Ausgabe 206

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 206                                            4. August 1994, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Space Shuttle
-------------

Endeavour wurde am 27. Juli samt Raketengespann STS-68 zur Plattform 39A hinaus-
gerollt. In der Nutzlastbucht der Raumfähre ist das Space Radar Lab (SRL), das 
bei Endeavours letztem Flug (STS-59 im April) erstmals eingesetzt wurde. 
Erstmals wird die gleiche primäre Nutzlast bei zwei aufeinanderfolgenden 
Missionen eines Orbiters mitgeführt. (1991 und 1992 war die Einheit 1 des 
langmoduligen Weltraumlabors bei aufeinanderfolgenden Flügen der Columbia an 
Bord, allerdings waren die Experimente im Spacelab unterschiedlich, Spacelab 
Life Sciences und International Mikrogravity Lab). SRL-2 besteht aus den Radar-
instrumenten SIR-C von JPL und das deutsch/italienische X-SAR. Außerdem sitzt 
auf einer MPESS-Palette das Ozonmessgerät MAPS (Measurement of Air Pollution 
from Satellites), das seinen vierten Einsatz macht. Zudem gibt es noch die GAS-
Kanister G-316 (biologische und chemische Experimente von Studenten der Uni A&T 
North Carolina), G-503 (Experimente von Studenten der Uni Alabama Huntsville) 
und G-541 (ein Ofen für ein Kristallwachstumsexperiment von Swedish Space 
Corp.). Zwei Kanister enthalten Gedenkbriefmarken des US-Postdienstes zum Jubi-
läum von Apollo 11. Der Start von STS-68 ist für den am 18. August 1054 UTC 
geplant.

Starts
------

Martin Marietta Commercial Launch Services (ehemals General Dynamics) startete 
am 3. August erfolgreich eine Atlas IIA von Cape Canaveral. Die Centaur-Stufe 
AC-107 und die Satellitennutzlast des Baumusters Hughes HS-601 wurden auf eine 
geostationäre Transferbahn von 211 x 39459 km x 26,9° befördert. Gemeinschaft-
liche Eigner des Fernsehsatelliten mit der Bezeichnung DBS-2 sind DirecTV (eine 
Tochtergesellschaft von Hughes) und USSB (United States Satellite Broadcasting, 
eine Tochtergesellschaft von Hubbard Broadcasting). Sein flüssig betriebenes 
Apogäumstriebwerk ARC490N wird zum Anheben der Bahn auf einen kreisförmigen 
geostationären Orbit mehrmals gezündet werden. [Danke an den Sonderkorrespon-
denten Joel Runes für seinen Bericht vom Startgelände.] Es war der zweite Start 
der Konfiguration Atlas IIA (die IIAS wurde ebenfalls einmal eingesetzt). Alle 
Missionen der Atlas II waren erfolgreich:

--------------------------------------------------------------------------------
 Flug   Datum         Nutzlast                                     Atlas-Type
 AC-102  7. Dez. 1991 Aerospatiale Spacebus 100 "Eutelsat II F-3"  Atlas II
 AC-101 11. Feb. 1992 MM Astro Space DSCS III F-5                  Atlas II
 AC-105 14. März 1992 MM Astro Space Series 5000 "Intelsat K"      Atlas IIA
 AC-103  2. Juli 1992 MM Astro Space DSCS III F-6                  Atlas II
 AC-104 19. Juli 1993 MM Astro Space DSCS III F-7                  Atlas II
 AC-106 28. Nov. 1993 MM Astro Space DSCS III F-8                  Atlas II
 AC-108 16. Dez. 1993 MM Astro Space Serie 7000 "Telstar 401"      Atlas IIAS
 AC-107  3. Aug. 1994 Hughes HS-601 "DBS 2"                        Atlas IIA
--------------------------------------------------------------------------------
 (MM = Martin Marietta)

Orbital Sciences Corporation verzeichnete schon zuvor während des gleichen Tages 
ebenfalls einen erfolgreichen Start. NASAs Trägerflugzeug NB-52 hob gegen 1325 
UTC von der Luftwaffenbasis Edwards ab und klinkte am 3. August 1439 UTC eine 
standardmäßige Pegasus über dem Warngebiet Point Arguello aus. Die dreistufige 
Feststoffrakete beförderte den Satelliten APEX erfolgreich auf die geplante 
Umlaufbahn. APEX (Advanced Photovoltaic and Electronics Experiments) basiert auf 
dem Satellitenbus OSC Pegastar und ist mit einer Vielzahl fortschrittlicher 
Solarzellenexperimenten der US-Luftwaffe bestückt: PASP-Plus (Photovoltaic Array 
and Space Power Plus Diagnostics), FERRO (Ferroelectric Experiment) und CRUX 
(Cosmic Ray Upset Experiment). Varianten von CRUX flogen schon zuvor mit dem 
Shuttle als GAS-Experimente. Der Satellit APEX ist Teil des Weltraumtest-
programms der US-Luftwaffe und hat die zusätzliche Kennung P90-6. Der beab-
sichtigte Orbit war 360 x 2000 [sic!] km x 70° und die tatsächliche Umlaufbahn 
beträgt 365 x 2551 km x 69,9°. Die elliptische Bahn bedeutet eine hohe Plasma-
dichte im Perigäum und einen hohen Strahlungspegel im Apogäum. Die US-Luftwaffe 
verlautbart, dass die erzielte Umlaufbahn ausgezeichnete Voraussetzungen für die 
Mission bietet. [Danke an V. Arruda von der US-Luftwaffe für die Info.] Im Juni 
war der erste Start einer weiterentwickelten Pegasus XL vom Trägerflugzeug 
L-1011 Stargazer fehlgeschlagen. Die Ursache wurde auf aerodynamische Probleme 
aufgrund fehlerhafter Strömungssimulationen zurückgeführt (es gab keine Wind-
kanaltests). Das Flugverbot für die Pegasus XL wird vermutlich im Laufe des 
Jahres wieder aufgehoben werden. 

Der am 29. Juli gestartete Kosmos 2284 ist ein Fotosatellit. Basierend auf sei-
nem Orbit dürfte es sich um den 17. Kartografiesatelliten der Reihe "Kometa" 
handeln, der auf der Konstruktion des Spionagesatelliten Jantar beruht. Wladimir 
Agapow berichtet, dass das Bildmaterial der Kometa-Satelliten von AO 
Sowinformsputnik vermarktet wird. Der vorhergehende Kometa-Satellit, Kosmos 
2243, war während des Starts im April 1993 beschädigt worden. Die typische 
Missionsdauer beträgt 44 Tage. Der erste Kometa-Satellit war 1981 Kosmos 1246. 
Alle Kometa-Satelliten werden von der Sojus-U in Baikonur gestartet.

Kosmos 2285 wurde am 2. August durch die leichte Trägerrakete Kosmos-3M ge-
startet. Die Kosmos-3M wird von PO Poljot in Omsk hergestellt. Sie wurde von der 
Mittelstreckenrakete R-14 (NATO-Bezeichnung SS-5) abgeleitet, die ursprünglich 
vom Konstruktionsbüro Jangel gefertigt wurde. Kosmos 2285 wurde auf der ziemlich 
ungewöhnlichen Umlaufbahn von 974 x 1013 km x 74,0° platziert. Die Bahnhöhe 
entspricht jener der Navigationssatelliten Parus, aber die Bahnneigung ist von 
diesen Satelliten seit den frühen 70er-Jahren nicht mehr genutzt worden. Kosmos 
2285 dient am ehesten der Radarkalibrierung oder Geodäsie.

Meiner Recherche nach wurde der Satellit Apstar 1 mit der CZ-3 (Langer Marsch 3) 
und nicht der weiterentwickelten CZ-3A gestartet und der Startzeitpunkt war 1055 
UT am 21. Juli (laut persönlicher Korrespondenz mit Chen Baosheng, CGWIC). Am 7. 
August befand sich Apstar 1 auf einer stationären Umlaufbahn von 35646 x 35920 
km x 0,04° über 138,4° O. Einige andere neue geostationäre Satelliten sind nun 
ebenfalls auf Position: PAS 2 bei 165,4° W; BS-3N bei 122,0° O und Kosmos 2282 
bei 24,1° W. Für UHF F/O F3 wurden keine Bahnelemente veröffentlicht.

Erratum
-------

Progress M-23 koppelte am 2. Juli um 0847 UTC und nicht um 0947 UTC ab. Ent-
schuldigung für den Fehler, der durch die Verwechslung von Moskauer Standardzeit 
mit Moskauer Sommerzeit entstand. (Danke an Sven für das Aufdecken des Fehlers.)


Kürzliche Starts
----------------

Datum  UT       Name            Trägerrakete    Startgelände    Aufgabe    I.D.

 7 Jun 0720     Kosmos 2281     Sojus-U         Plessezk LC16   Aufklärung  32A
14 Jun 1605     Foton Nr. 9     Sojus-U         Plessezk LC43   Materialf.  33A
17 Jun 0707     Intelsat 702 )  Ariane 44LP     Kourou ELA2     Komsat      34A
                STRV 1       )                                  Technologie 34B
                STRV 2       )                                  Technologie 34C
24 Jun 1350     UHF F/O F3      Atlas I Centaur Canaveral LC36B Komsat      35A
27 Jun 2115     STEP 1          Pegasus XL      Point Arguello  Forschung   FTO
 1 Jul 1224     Sojus TM-19     Sojus-U2        Baikonur LC1    Raumschiff  36A
 3 Jul 0800     FSW-2           Chang Zheng 2   Jiuquan         Fernerkund. 37A
 6 Jul 2358     Kosmos 2282     Proton/DM2      Baikonur LC81   Frühwarn.   38A
 8 Jul 1643     Columbia      ) Space Shuttle   Kennedy LC39A   Raumschiff  39A
                Spacelab IML-2)
 8 Jul 2305     PAS 2     )     Ariane 44L      Kourou ELA2     Komsat      40A
                BS-3N     )                                     Komsat      40B
14 Jul 0513     Nadjeschda      Kosmos-3M       Plessezk LC133  Navsat      41A
20 Jul 1735     Kosmos 2283     Sojus-U         Plessezk LC43   Aufklärung  42A
21 Jul 1055     APStar 1        Chang Zheng 3   Xichang         Komsat      43A
29 Jul 0929     Kosmos 2284     Sojus-U         Baikonur LC31   Aufklärung  44A
 2 Aug 2000     Kosmos 2285     Kosmos-3M       Plessezk LC132  ?           45A
 3 Aug 1439     P90-6 APEX      Pegasus/NB-52   Point Arguello  Technologie 46A
 3 Aug 2357     DBS 2           Atlas IIA       Canaveral LC36A Komsat      47A

Wiedereintritte
---------------

 9. Juli          Sojus TM-18     Landung in Kasachstan
18. Juli          FSW-2           Landung in China
23. Juli          Columbia        Landung am KSC

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission

OV-102 Columbia        OPF Bucht 1   OMDP
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   STS-64
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-66
OV-105 Endeavour       LC39A         STS-68

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/RSRM-40/ET-65/OV-105  LC39A        STS-68
ML2/RSRM-41/ET-66         VAB Bucht 1  STS-64
ML3/

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS4                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |                                    |
'-------------------------------------------------------------------------'