Ausgabe 242

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 242                                              4. Juni 1995, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Space Shuttle
-------------

Der Start zu STS-70 wurde auf nach der Mir-Kopplungsmission (STS-71) verschoben. 
Spechte klopften Löcher in die aufgesprayte Schaumstoffisolierung des Außen-
tanks. STS-70 wird diese Woche für Reparaturen zurück zum VAB gerollt werden. 
Der Start der Mission STS-71 ist jetzt für den 22. Juni angesetzt. Missions-
kommandant ist Robert "Hoot" Gibson, Leiter des Astronautenbüros. Pilot ist 
Charles Precourt und die drei Missionsspezialisten sind Ellen Baker, Greg 
Harbaugh und Bonnie Dunbar. Alle waren bereits zuvor im Weltraum. Atlantis wird 
zudem die Mir-Besatzung EO-19 bestehend aus dem Kommandanten Anatoli Solowjow 
und dem Bordingenieur Nikolai Budarin in die Umlaufbahn bringen. Solowjow, ein 
in Lettland geborener Russe, machte drei Raumflüge, bei denen er Sojus TM-5, 
TM-9 und TM-15 kommandierte und insgesamt über ein Jahr im All verbrachte. 
Budarin ist Weltraumneuling.

Auf Leserwunsch folgt die vollständige Liste jener Raumfahrer, die vor ihren 
Einsätzen ihren Namen änderten: Wladimir Krysin (Dshanibekow), Georgi Kakalow 
(Iwanow), Shannon Wells (Lucid), Anna Tingle (Fisher), Millie Hughes (Hughes-
Fulford), Ellen Shulman (Baker), Kathryn Cordell (Thornton), Nancy Decker 
(Sherlock, Currie), Chiaki Naito (Mukai). Laut Mike Cassutt ist Rich Cliffords 
Geburtsname vermutlich Uram, aber ich habe keine Bestätigung dafür.

Mir
---

Es waren geschäftige Wochen auf dem Mir-Komplex. Am 22. Mai war das Modul Kwant 
am Heckadapter (+X) angekoppelt und die Frachtkapsel Progress M-27 war an der 
Frontseite -X (mit dem Andockkegel Nr. 1) festgemacht. Es gibt vier weitere 
Adapter an der Frontseite der Mir (+Y, -Y, +Z, -Z), die sich einen einzelnen 
Andockkegel teilen (Nr. 2), der bei jedem Kopplungsmanöver gebraucht wird. Das 
Modul Kwant-2 TsM-D ist auf +Y angekoppelt und das Modul Kristall TsM-T war auf 
-Y mit dem Kegel Nr. 2 verbunden. Am 17. Mai hatten die Kosmonauten mittels des 
Kranes Strela einen der Solarflügel von Kristall zum Modul Kwant (TsM-e) am 
anderen Ende der Station versetzt. Deshurow und Strekalow schlossen die Montage 
eines der Solarflügel Kristalls am Kwant-Modul bei der EVA-3 am 22. Mai ab. 
Dabei rollten sie den anderen Solarflügel Kristalls auf, sodass er nicht im Weg 
ist. 

Am 23. Mai legte das Frachtschiff Progress M-27 vom -X-seitigen Adapter ab und 
es folgte der kontrollierte Wiedereintritt. Dann am 26. Mai wurde Kristall vom 
Adapter -Y zum Adapter -X gedreht. Am 28. Mai führten die Kosmonauten eine 21-
minütige EVA durch, bei der der Kegel Nr. 2 vom -Y-seitigen zum -Z-seitigen 
Adapter verschoben wurde, was es Kristall am 30. Mai erlaubte nach -Z verschoben 
zu werden. Als Nächstes wurde am 1. Juni um etwa 0056 das am 20. Mai gestartete 
Spektr-Modul auf der Seite -X der Station angedockt. Deshurow und Strekalow 
gingen erneut für 23 Minuten nach draußen und verschoben Kegel Nr. 2 zurück zum 
Adapter -Y. Spektr sollte am 3. Juni auf die Stellung -Y gedreht werden.

Es ist geplant, Kristall am 7. Juni von -Z auf -X zu transferieren. Dann ist 
alles bereit für das Kopplungsmanöver von Atlantis mit Kristall, das auf Posi-
tion -X sein muss, damit Atlantis nicht an die Solarpaneele der anderen Module 
anstößt. Nach der Mission STS-71 wird Kristall zurück auf -Z verlegt werden. 
Später im Jahr wird STS-74 das SM (Stykowotschny Modul oder Kopplungsmodul) 
anliefern, das zwischen Kristall und den Shuttle-Adapter kommt. Mit dieser Ver-
längerung kann Atlantis sicher auf der Stellung -Z an Kristall anlegen und 
wiederholte Neukonfigurationen werden dadurch vermieden werden. Gegen Jahresende 
wird das abschließende Modul TsM-I (Priroda) an -X ankoppeln und auf die ver-
bleibende Stellung +Z gedreht werden. Wenn im nächsten Jahr Atlantis gleich-
zeitig mit einer Sojus und einer Progress dort angekoppelt ist, dann werden 
insgesamt sieben Module plus drei Raumschiffe miteinander verbunden sein - eine 
beachtliche Raumstation.

Kürzliche Starts
----------------

Der Spionagesatellit Kosmos 2311 beendete am 31. Mai seine 70-tägige Mission.

Kosmos 2312, ein Oko-Frühwarnsatellit, wurde am 24. Mai gestartet. Der Satellit 
und die Oberstufe Blok-L gelangten auf eine Parkbahn von 213 x 518 km x 62,8°. 
Die Blok-L zündete und beförderte Kosmos 2312 auf eine 12-Stunden-Bahn von 602 x 
39274 km x 62,9°. Oko-Satelliten werden von NPO Lawotschkin gebaut.

Lockheed Martin verzeichnete mit dem Start des Wettersatelliten GOES J und dem 
Fernmeldesatelliten UHF Followon F5 zwei erfolgreiche Atlas-Missionen innerhalb 
von 8 Tagen. Zuerst kam GOES J (Geostationary Operational Environmental 
Satellite J), der nach Erreichen des Orbits zu GOES 9 wurde. Der von Space 
Systems/Loral gefertigte Satellit ist der Zweite in der Serie GOES Next und wird 
von der US-nationalen Behörde für Ozean- und Atmosphärendienste (NOAA) betrieben 
werden. GOES 9 wurde am 23. Mai 0552 von der Atlas Centaur AC-77, einer Träger-
rakete des Baumusters Atlas I, gestartet. Die erste Zündung der Centaur erfolgte 
um 0557 und die zweite Zündung um 0616. Um 0621 trennte sich die Centaur von 
GOES 9 auf einer Transferbahn von 206 x 42319 km x 27,5° ab. Am 27. Mai wurde 
das Perigäum auf 10928 km angehoben und die Inklination auf 8° gesenkt. Am 29. 
Mai wurde das Perigäum erneut auf 35622 km angehoben. Am 31. Mai war das Raum-
fahrzeug auf einer Umlaufbahn von 35614 x 42419 km x 0,29° und trieb bei 91° 
West 1,5° pro Stunde westwärts.

Der Fernmeldesatellit UHF Followon F5, der auch als EHF F5 bekannt ist, wurde am 
31. Mai gestartet. Der Satellit der Baureihe HS-601 wurde von Hughes gebaut. Er 
wird von der US-Marine zur Kommunikation eingesetzt werden. Die Trägerrakete 
Atlas II Centaur, AC-116, hob am 31. Mai 1527 UT von der Startplattform 36A ab. 
Die Centaur zündete um 1532, als die Atlas abfiel und erreichte um 1538:52 eine 
Parkbahn. Das Triebwerk zündete um 1550 UT erneut und beförderte den Satelliten 
der Type HS-601 auf eine geostationäre Transferbahn. Der Orbit betrug 293 x 
27133 km x 27,0°. Das niedrige Apogäum war beabsichtigt und wird durch Zündungen 
des bordeigenen flüssig betriebenen Triebwerks des HS-601 erhöht werden. Man 
beachte den Unterschied der Transferbahn von GOES 9, dessen Apogäum höher als 
der synchrone Orbit ist. Das Ersetzen der feststoffbetriebenen Apogäumsmotoren 
durch die flexibleren Flüssigmotoren in den achtziger Jahren hat zu einer großen 
Vielfalt von Aufstiegsprofilen zur Beförderung von Nutzlasten auf geostationäre 
Umlaufbahnen geführt.

Bewegungen geostationärer Satelliten
------------------------------------

GOES 5 ist auf Position bei 67,1° W.
Intelsat 506 ist auf Position bei 31,5° W.
TDRS 3 driftete am 23. Mai jenseits von 96° E.
AMSC 1 ist jetzt auf Position bei 101,0° W.
Intelsat 706 ging um den 1. Juni herum auf Position bei 55,9° W.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name            Trägerrakete    Startgelände    Aufgabe    I.D.

 3 Apr 1348   Orbcomm 1  )    Pegasus/L1011   VAFB/PAWA       Komsat      17A
              Orbcomm 2  )                                    Komsat      17B
              Microlab 1 )                                    Forschung   17C
 5 Apr 1116   Ofeq-3          Shavit          Palamchim       Technologie 18A
 7 Apr 2347   AMSC-1          Atlas IIA       Canaveral LC36A Komsat      19A
 9 Apr 1934   Progress M-27   Sojus-U         Baikonur LC1    Fracht      20A
19 Apr 1912   GFZ-1           -               Mir             Geodäsie    8617JE
21 Apr 0144   ERS-2           Ariane 40       Kourou ELA2     Fernerkund. 21A
14 Mai 1345   USA 110         Titan 4 Centaur Canaveral LC40  Funkaufk.?  22A
17 Mai 0634   Intelsat 706    Ariane 44LP     Kourou ELA2     Komsat      23A
20 Mai 0333   Spektr          Proton          Baikonur LC81   Mir-Modul   24A
23 Mai 0552   GOES 9          Atlas Centaur   Canaveral LC36B Wetter      25A
24 Mai 2010?  Kosmos 2312     Molnija-M       Plessezk        Frühwarn.   26A
31 Mai 1527   UHF F/O F5      Atlas Centaur   Canaveral LC36A Komsat      27A

Wiedereintritte
---------------

 3. Apr.      Kosmos 2137     Wiedereintritt
 4. Apr.      Kosmos 2290     kontrollierter Wiedereintritt über dem Pazifik
23. Mai       Progress M-27   kontrollierter Wiedereintritt
31. Mai       Kosmos 2311     gelandet?

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-73     21. Sep.
OV-103 Discovery       LC39B         STS-70         Juli?
OV-104 Atlantis        LC39A         STS-71     22. Juni?
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-69         Aug.?

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/RSRM-48/ET-72          VAB Bucht 1?  STS-69
ML2/RSRM-44/ET-71/OV-103   LC39B         STS-70
ML3/RSRM-45/ET-70/OV-104   LC39A         STS-71

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS4                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/jsr.html                       |
!      ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*                |
'-------------------------------------------------------------------------'