Ausgabe 251

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 251                                            5. August 1995, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Space Shuttle
-------------

STS-69 wurde am 1. August wegen des Hurrikans Erin zurück zum Montagegebäude 
gerollt. Es entstand nur geringer Schaden an den Einrichtungen am KSC. Man hofft 
weiterhin auf einen Start von STS-69 vor Monatsende.

Bei der Mission STS-69 wird die Ladebucht des Orbiters OV-105 Endeavour drei 
wissenschaftliche Nutzlasten von NASA-Goddard und die kommerzielle Wake Shield 
Facility aufnehmen.

(1) Die Befestigungskonstruktion Spartans (eine MPESS-artige Palette) mit dem 
frei fliegenden Sonnenkoronaobservatorium Spartan 201 bei dessen drittem Flug. 
Spartan wird von NASA-Goddard gemanagt, dessen primäres UV-Experiment vom 
Smithsonian Astrophysikalischen Observatorium gebaut wurde. Die Masse von SFSS 
beträgt 1090 kg, das schließt die 1289 kg des Satelliten Spartan nicht mit ein. 
(2) Die Haltevorrichtung der Wake Shield Facility (1760 kg) mit zwei Experimen-
ten der GAS-Kanister-Klasse und dem Freiflugsatelliten WSF. WSF (1979 kg) er-
zeugt in seinem Windschatten ein Hochvakuum, das zur Produktion von Halbleitern 
und anderen Experimenten genutzt werden kann. WSF wurde vom Space Vacuum Epitaxy 
Center in Houston gebaut und wird auch von diesem betrieben.
(3) Eine Palette der Type Hitchhiker-M (noch ein MPESS) mit dem International 
EUV Hitchhiker IEH-1 (2209 kg). Diese schließt ein Sonnenteleskop für das ex-
treme UV (SEH) und ein italienisch/US-amerikanisches EUV-Teleskop, UVSTAR, ein, 
das eine Vielzahl astronomischer Ziele im Bereich 500 - 1250 A beobachten wird. 
Das Hauptziel bei dieser Mission ist Ios Plasmatorus am Jupiter. Komet 
6P/D'Arrest, der sich gerade nahe am Perihelium bewegt, könnte ebenfalls 
beobachtet werden. UVSTAR hat zwei 0,3-m-Teleskope. In einem Kanister auf der 
Ladepalette befindet sich außerdem das Airglow-Experiment GLO-3 und in einem 
anderen Kanister das Werkstoffexperiment CONCAP.
(4) Ein GAS Bridge Assembly (GBA, ein drittes MPESS) mit Experimenten in vier 
standardmäßigen GAS-Kanistern plus dem Hitchhiker-Experiment CAPL, zur Erprobung 
eines Kühlsystems für den Satelliten EOS und das GAS-Kanisterexperiment zur 
thermalen Energiespeicherung (TES) und zur Forschung im Bereich thermischer 
Sonnenenergie für die Raumstation.
(5) Zwei an der Ladebuchtwand angebrachte (aber unbestätigte) GAS-Träger mit 
Ausrüstung für EDFT-2. EDFT-2 (EVA Development Flight Test) ist der zweite in 
einer Reihe von Außenbordeinsätzen, bei denen Ausrüstung und Verfahren getestet, 
sowie Erfahrung für den Betrieb der Raumstation gesammelt werden sollen. Die 
Astronauten Voss und Gernhardt werden den sechsstündigen Raumausstieg durch-
führen.
(6) Zwei auf APC-Trägern an der Wandung der Nutzlastbucht montierte ITEPC-Strah-
lungsdosimeter.

Es wird die erste Mission sein, bei der gleich zwei Freiflugsatelliten ausge-
setzt und wieder eingefangen werden. Der Greifarm RMS wird Spartan 201 und WSF 
absetzen und wieder einholen. Viele Nutzlasten von STS-69 sind wiederverwendbar. 
Das GBA macht seinen 8. Einsatz, Hitchiker-M für IEH seinen zweiten, WSF seinen 
zweiten und Spartan 201 macht seinen dritten Flug. Die Instrumente auf Spartan 
und SEH sind modifizierte Nutzlasten von Höhenforschungsraketen. Das reduziert 
die Gesamtkosten der Nutzlast einer Mission wie STS-69 und passt zur NASA-Stra-
tegie "schneller, billiger, besser". [Danke an Gerry Daelemans vom GSFC für die 
Infos.]

Mir
---

Die Mission EO-19 mit den Kosmonauten Solowjow und Budarin wird an Bord des Mir-
Komplexes fortgesetzt. Sie werden im September von der Besatzung EO-20 an Bord 
von Sojus TM-22 abgelöst werden.

Kürzliche Starts
----------------

Lockheed Martins Atlas Centaur AC-118, eine Atlas der Variante IIA, wurde am 31. 
Juli erfolgreich von Cape Canaveral gestartet. Sie setzte eine Nutzlast des Typs 
DSCS III (Defense Satellite Communications System) auf einer geostationären 
Transferbahn aus. Satelliten der Serie DSCS III werden von jenem Teil Lockheed 
Martins gefertigt, der früher zu General Electric gehörte. Sie werden vom US-
Verteidigungsministerium zur Kommunikation eingesetzt. An DSCS ist ein flüssig 
betriebenes Apogäumstriebwerk IABS (Integrated Apogee Boost System) angebracht, 
das ihn auf eine geostationäre Umlaufbahn bringen wird. Es war der erste Einsatz 
einer Atlas IIA bei einer DSCS-Mission anstatt der Atlas II (die IIA hat unter 
anderem leistungsfähigere Centaur-Triebwerke). Die Satelliten der Serie DSCS III 
nutzten eine Vielzahl verschiedener Trägerraketen.

 DSCS-III-Satelliten bis dato:
 Startreihenfol.  Startdatum       Trägerrakete             Flug
     1            30. Okt. 1982    Titan 34D/IUS            34D-1
     2, 3          3. Okt. 1985    Shuttle/IUS              51-J
     4             4. Sep. 1989    Titan 34D/Transtage      34D-2
     5            11. Feb. 1992    Atlas II Centaur/IABS    AC-101
     6             2. Juli 1992    Atlas II Centaur/IABS    AC-103
     7            19. Juli 1993    Atlas II Centaur/IABS    AC-104
     8            28. Nov. 1993    Atlas II Centaur/IABS    AC-108 [sic!]
     9            31. Juli 1995    Atlas IIA Centaur/IABS   AC-118
Man geht davon aus, dass alle bislang gestarteten DSCS-III-Satelliten eine geo-
stationäre Umlaufbahn erreicht haben.

Der Satellit Interbol-1 (Prognos-M2) wurde am späten 2. August von Plessezk 
gestartet. Die Trägerrakete vom Typ Molnija-M hob um 2359:11 UTC vom Komplex 43 
ab. Die Starthilfsraketen und die Hauptstufe Blok-A trennten sich ab, bevor am 
3. August 0004:03 UTC die Drittstufe Blok-I zündete. Nach dem Brennschluss der 
Blok-I um 0008 erfolgte die Abtrennung um 0008:07, womit Prognos-M2, die Viert-
stufe Blok 2BL-SM2 und die Zwischenstufe BOZ auf einer Parkbahn um die Erde von 
240 x 827 km x 62,8° und 95,0 min waren. 

Um 0100:30 UTC erreichte das Gespann das Apogäum und die Stufe Blok 2BL wurde 
gezündet. 40 Sekunden später wurde die Plattform BOZ abgeworfen. Um 0104:15 UTC 
war der Brennschluss der vierten Stufe, die sich von der Prognos-Nutzlast auf 
einer hochelliptischen Bahn von (vor dem Start geschätzten) 797 x 193000 km x 
62,8° und einer Umlaufperiode von 3 Tagen und 20 Stunden separierte. Die US-
Bahnverfolgung gab einen Orbit von 505 x 193064 x 63,8° und 3 d 19,5 h an. 

Prognos-M2 (SO-M2 Nr. 512) ist die Chwostowo Sond, der ("Schweif-") Satellit des 
Projekts Interbol, der den Magnetschweif des Erdmagnetfeldes erforschen soll. An 
der Sonde mit 1250 kg war ein tschechischer 50-kg-Subsatellit befestigt. Der 
Subsatellit Magion-4, der sich am 3. August gegen 0925 UTC von Prognos-M2 ab-
trennte, ist mit Instrumenten für Referenzmessungen des elektrischen und magne-
tischen Feldes im Vergleich zu den Instrumenten auf Prognos versehen. (Ursprüng-
lich sollte Magion-4 für einige Tage verbunden bleiben. Es ist nicht klar, warum 
er so sich früh abtrennte.)

Das erste solarterrestrische Observatorium Prognos (SO-M) wurde 1972 gestartet. 
Die früheren Prognos-Flüge wurden alle von Baikonur in Kasachstan gestartet. 
(Die Forschungssatelliten der Reihe Prognos sollten nicht mit den geostationären 
Prognos-Frühwarnsatelliten verwechselt werden, die ebenfalls vom Unternehmen NPO 
Lawotschkin gebaut werden.)
 Die Schweifsonde ist mit den folgenden Forschungsinstrumenten bestückt:
   SKA-1, PROMICS-3, VDP, AMEI-2, CORAL, ALPHA3 (Plasmaionen)
   ELECTRON (Plasmaelektronen)
   MONITOR-3 (Ionen des Sonnenwinds mit hoher zeitlicher Auflösung)
   IFPE (Variationen des Ionen- und Elektronenflusses)
   MIF-M, FGS-1, FM-31 (Magnetometer); OPERA (elektrisches Feld)
   AKR-X (solare Radioemission 0,1 - 1,5 MHZ)
   RF-15-1 (solare Röntgenstrahlen 2 - 240 keV)
   SKA-2, DOK-2, SOSNA-2, RKA-2 (energetische Partikel)
Das Projekt Interbol wird mit dem Start der Aurorasonde (SO-M2 Nr. 511) abge-
schlossen werden, welche auch einen Magion-Subsatelliten einschließen wird. 
Vorausgesetzt das entsprechende Budget kommt zustande, dann soll dieser Start 
1996 erfolgen. [Teile obiger Information stammen von der Webseite des Instituts 
Keldysch, http://www.kiam1.rssi.ru.]

Der Satellit PAS 4 wurde am 3. August mit einer Ariane 4 auf eine geostationäre 
Transferbahn gestartet. Panamsat in Greenwich, Connecticut betreibt die kommer-
ziellen PAS-Fernmeldesatelliten. PAS 4 ist ein Satellit der Baureihe Hughes 
HS-601, der während des Baus als PanAmSat K3 geführt wurde. Der Satellit hat 
eine Leermasse von 1671 kg und war beim Start mit 1372 kg Treibstoff betankt, 
was eine Gesamtmasse von 3043 kg ergab. Der würfelförmige Satellit mit den Maßen 
3,5 x 2,8 x 3,6 Meter hat zwei Solarflügel mit einer Spannweite von 26,2 m. Die 
Antennen von PAS 4 decken von der geplanten Position bei 69° E aus Afrika, 
Europa, Asien und Australien ab. PAS 4 hat 16 C-Band- und 24 Ku-Band-Transpon-
der.

Es war der 6. erfolgreiche Ariane-Start in diesem Jahr. Flug V76 setzte (laut 
Pressebroschüre) das Modell Ariane 42L mit der Oberstufe H10+ anstatt der neuen 
Stufe H10-3 ein. Der Bahneinschuss auf eine geostationäre Transferbahn wurde 
18 min 25 s nach dem Start und nach einer einzelnen Zündung der dritten Stufe 
erzielt. PAS 4 trennte sich 21 min 14 s nach dem Abheben auf einer standard-
mäßigen Transferbahn von 507 x 35735 km x 4,2° und 636,1 min ab. [Danke an 
Arianespace für die Info.]

Der nächste geplante Start ist jener des Satelliten Mugunghwa von Korea Telecom, 
der mit einer McDonnell Douglas Delta 7925 von LC17B in Cape Canaveral erfolgen 
soll. Für Neuigkeiten können Sie während der Woche die Seite 
http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/latest.html* besuchen.

Bewegungen geostationärer Satelliten
------------------------------------

1995-35B, TDRS 7, erreichte am 31. Juli seine Position und ist jetzt bei 
150,1° W in einem Orbit von 35787 x 35790 km x 0,0° und 1436,21 min.
1994-55A, Optus B3, wurde nach 156° E verschoben, wo sich auch Optus A3 befin-
det. Optus A3 wird nach der Umleitung seines Datenstroms nach 152° E verschoben 
werden. (Danke an Anthony Belo für die Info zu Optus.)
1990-91B, Galaxy 6, scheint sich von der Position bei 74° W wegzubewegen.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name            Trägerrakete    Startgelände    Aufgabe    I.D.

 8 Jun 0443   Kosmos 2313     Zyklon-2        Baikonur LC90   Aufklärung  28A
10 Jun 0024   DBS 3           Ariane 42P      Kourou ELA2     Komsat      29A
22 Jun 1958   STEP 3          Pegasus XL/L1011 PAWA           Forschung   FTO
27 Jun 1932   Atlantis        Space Shuttle   Kennedy LC39A   Raumschiff  30A
28 Jun 1825   Kosmos 2314     Sojus-U         Plessezk LC43   Aufklärung  31A
 5 Jul 0309   Kosmos 2315     Kosmos-3M       Plessezk LC132  Navigation  32A
 7 Jul 1623   Helios 1A  )    Ariane 40       Kourou ELA2     Aufklärung  33A
              CERISE        )                                 Funkaufkl.  33B
              UPM LBSAT 1   )                                 Technologie 33C
10 Jul 1238   USA 112         Titan 4 Centaur Canaveral LC41  Funkaufkl.  34A
13 Jul 0530   Sonde Galileo   -               Galileo, sol. Orb.       89-84E
13 Jul 1342   Discovery       Space Shuttle   Kennedy LC39B   Raumschiff  35A
13 Jul 1955   TDRS 7          IUS             Discovery, LEO  Komsat      35B
20 Jul 0304   Progress M-28   Sojus-U         Baikonur LC1    Fracht      36A
24 Jul 1552   Kosmos 2316 )   Proton-K/DM2    Baikonur LC??   Navigation  37A
              Kosmos 2317 )                                   Navigation  37B
              Kosmos 2318 )                                   Navigation  37C
31 Jul 2330   DSCS III F9     Atlas IIA Centaur Canaveral LC36A Komsat    38A
 2 Aug 2359   Prognos-M2  )   Molnija-M       Plessezk LC43/3 Forschung   39A
              Magion 4    )                                   Forschung   39E?
 3 Aug 2358   PAS 4           Ariane 4        Kourou ELA2     Komsat      40A

Wiedereintritte
---------------

 8. Juni        Kosmos 2258     Wiedereintritt
 7. Juli        Atlantis        Landung am KSC
22. Juli        Discovery       Landung am KSC

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-73     21. Sep.
OV-103 Discovery       OPF Bucht 1   OMDP
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 2   STS-74     26. Okt.
OV-105 Endeavour       VAB Bucht 1   STS-69         Aug.?

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/RSRM-48/ET-72/OV-105   VAB Bucht 1  STS-69
ML2/
ML3/RSRM-50                VAB Bucht 3  STS-73

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS4                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
|      ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*                |
'-------------------------------------------------------------------------'
_____
*) Webadresse ab Aug. 2003: www.planet4589.org/space/