Ausgabe 278

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 278                                              4. März 1996, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Redaktionelle Anmerkung: Danke an Dave Ransom und Maxim Tarasenko für das Zu-
tragen von Informationen, während ich in den Ferien war und an Lee Bronstein und 
Dave Koster für ihre Gastfreundschaft an der Westküste. Hier wird es Morgen mehr 
Schnee geben, seufz. :-)

Space Shuttle
-------------

Columbia startete am 22. Februar 2018:00 UTC zur Mission STS-75. Während des 
Aufstiegs berichtete die Besatzung von einer niedrigen Schubanzeige bei einem 
der Haupttriebwerke, aber am Boden war man in der Lage zu verifizieren, dass der 
Antrieb richtig funktionierte. Mit dem Bahnmanöver OMS 2 schwenkte das Raum-
schiff auf eine Umlaufbahn von 298 x 303 km x 28,5° ein. Der Fesselsatellit 
TSS-1 wurde am 25. Februar abgesetzt, wobei er sich um 2045 UTC in Bewegung 
setzte. Um 2145 UTC war das Kabel bei über 270 m, und am 26. Februar gegen 0100 
UTC war der Satellit TSS bei fast 22 km. Am 26. Februar um 0130 UTC brach das 
Kabel am Ende des Abrollmechanismus und der Satellit TSS samt Kabel entfernten 
sich schnell von Columbia. Er gelangte auf eine höhere Umlaufbahn von 316 x 413 
km x 28,5° (Columbias Orbit war zu dem Zeitpunkt 291 x 299 km), womit unbeab-
sichtigt die Verwendung einer Verbindungsleine zum Ändern der Umlaufbahn ohne 
Raketentreibstoff zu verbrauchen demonstriert wurde. Gegen 1740 UTC begannen die 
Astronauten damit, das restliche Kabel und den Masten des Abrollmechanismus 
einzufahren. Am 4. März war Columbias Orbit auf 282 x 293 km abgesunken und die 
Astronauten setzten die Experimente mit der Materialforschungsanlage USMP-3 
fort.

Mir
---

Sojus TM-23 koppelte am 23. Februar 1420:35 an die Mir. Die neue Besatzung be-
stehend aus Juri Onufrijenko und Juri Ussatschow arbeitet jetzt an Bord der 
Station. Der Mir-Komplex ist auf einer Umlaufbahn von 390 x 398 km x 51,6°. Am 
22. Februar 0726 UTC legte das Frachtschiff Progress M-30 ab und um 1428 UTC 
erfolgte der kontrollierte Wiedereintritt über dem Pazifik. Am 29. Februar legte 
die vorhergehende Besatzung bestehend aus Gidsenko, Awdejew und Reiter in Sojus 
TM-22 von der Mir ab. Um 1042 UTC landeten sie nach einem Raumflug von 179 d 1 h 
42 min in Kasachstan.

Kürzliche Starts
----------------

Der Satellit Polar der NASA zum Studium der Magnetosphäre wurde am 24. Februar 
mit einer McDonnell Douglas Delta 7925-10 von Vandenberg auf eine Umlaufbahn von 
185 x 50494 km x 86,0° gestartet. Er wurde von Lockheed Martin Astro Space ge-
baut und ähnelt dem 1994 gestarteten Satelliten Wind. Wind und Polar sind Teil 
des Projektes Global Geospace Science.

Polar wird sein Perigäum in den nächsten Wochen anheben. Er hat zwei Masten und 
sechs lange Drahtantennen. In der "Äquatorebene" des Satelliten ist ein Paar 
Antennen, die sich 130 Meter weit aufspannen und senkrecht dazu ist ein weiteres 
Paar Antennen, die sich 100 Meter weit aufspannen. Entlang der Drehachse des 
Satelliten ist noch ein Paar Antennen mit einer Spanne von 14 Metern. Diese 
Antennen werden zum Studium des elektrischen und magnetischen Feldes mit den 
Experimenten PWI (Untersuchung polarer Plasmawellen) und EFI (Instrument zur 
Messung des elektrischen Feldes) eingesetzt. Zwei größere aber kürzere (6 m 
lange) Masten sind mit zusätzlicher Instrumentierung für PWI und dem 
(Magnetfeldexperiment) MFE bestückt. Auf dem Raumfahrzeug selbst sind weitere 
Instrumente einschließlich TIMAS (Toroidal Imaging Mass-Angle Spectrograph) zur 
Messung des Flusses von Ionen als Funktion der Richtung, TIDE (Thermal Ion 
Dynamics Experiment) und PSI (Plasma Source Instrument), das die Verbindung 
zwischen der polaren Ionosphäre und dem Magnetschweif untersucht, sowie das 
visuelle Kamerasystem VIS und die Ultraviolettkamera UVI, die Emissionen der 
Aurora messen. PIXIE (Polar Ionospheric X-ray Imaging Experiment) untersucht 
Röntgenstrahlen, die von energetischen Elektronen in der oberen Atmosphäre er-
zeugt werden. CAMMICE (Charge and Mass Magnetospheric Ion Composition Experi-
ment) misst die isotopische Zusammensetzung energetischer Ionen. CEPPAD 
(Comprehensive Energetic Particle Pitch Angle Distribution) studiert 
hochenergetische Protonen und Elektronen.

Der letzten Dezember gestartete Satellit XTE wurde in RXTE, den Bruno B. Rossi 
X-ray Timing Explorer oder kürzer Rossi X-ray Timing Explorer umbenannt. Das 
Experiment All Sky Monitor wurde wieder eingeschaltet, wenngleich einer der 
Zähler noch immer Probleme macht.

Was ich im Urlaub gemacht habe - ein Reisebericht
-------------------------------------------------

Erster Stopp: UTC in San Jose. Die Fabrik für die Feststoffmotoren der Titan ist 
in den Hügeln über dem Silicon Valley eingebettet. Die Abteilung für chemische 
Systeme von United Technologies Corp (UTC) stellt die Feststoffbooster für die 
Titan her. Allerdings hat Alliant/Hercules den Auftrag für die neuen Booster 
bekommen, sodass die Arbeiten an dem Projekt jetzt heruntergefahren werden. Die 
Feststoffverstärker von UTC/CSD haben seit 1965 die Titan 3C, 3D, 3E, 34D und 4 
angetrieben. Sie bildeten vor der Einführung der großen Feststoffmotoren des 
Space Shuttle einen einzigartigen Erfahrungsschatz. UTC produzierte auch die 
Erststufe der Scout, die Feststoffmotoren der Oberstufe IUS von Boeing und den 
Feststoffmotor Orbus, der 1992 durch die Rettungsmission STS-49 des Intelsat 
besondere Bekanntheit erlangte. Es war mir vergönnt, einige Segmente der Titan 
sowie den Prüfstand, auf dem komplette Feststoffmotoren auf dem Kopf stehend 
gezündet wurden, aus nächster Nähe zu betrachten.

Zweiter Stopp: das Archiv am JPL. Viele Einzelheiten des frühen Explorer-Pro-
gramms, die zu der Zeit geheim waren, sind jetzt verfügbar. Nach dem russischen 
Erfolg von Sputnik über Vanguard leitete das Team am JPL in Huntsville das Pro-
jekt Deal ein. Die Idee dahinter war, dass man wie beim Verlieren einer Partie 
Poker [im Englischen] "Deal!" sagt und hofft, bei der Revanche zu gewinnen. 
Unter dem Begriff Deal liegen in den Archiven die technischen Konstruktions-
zeichnungen der Nutzlast RTV-7/Deal I, datiert Dezember 1957 und Januar 1958. 
Das ist jene Nutzlast, die nach dem Start Explorer I genannt wurde - Amerikas 
erster Satellit. Weiß jemand, auf wen die Bezeichnung Explorer zurückgeht und 
wann sie erstmals verwendet wurde? Bei Projekt Deal III handelte es sich um den 
Satellit Beacon, der Explorer VI geworden wäre, hätte er denn die Umlaufbahn 
erreicht. Deal II war nicht auffindbar, aber vermutlich waren es Explorer II und 
III, wobei Explorer IV und V keine Bezeichnung im Rahmen von Deal bekamen. In 
den Plänen für Deal III, die zum Zeitpunkt des Starts von Explorer I bereits im 
embryonalen Stadium waren, fand ich die erste mir bekannte Erwähnung eines 
Schubmanövers im Apogäum - die ursprüngliche Idee, nach erfolgtem Bahneinschuss, 
mit einer Kickstufe das Perigäum während des Apogäumsdurchlaufes anzuheben.

Dritter Stopp: Luftwaffenbasis Vandenberg. Der Weltraumstartkomplex 10 ist ein 
faszinierender Ort, der momentan in der Obhut des fachkundigen und enthusias-
tischen Jay Pritchard steht. Innerhalb seines Komplexes liegt horizontal auf 
ihrer Transportvorrichtung für den Start unter einem Wetteschutz eine Mittel-
streckenrakete Thor. Manche Arbeitskonsolen des Startkontrollzentrums funktio-
nieren noch. Sie wurden letztmals 1980 verwendet, aber ein Teil der Ausrüstung 
ist noch immer eingeschaltet. Unter den Ausstellungsstücken in Pritchards rudi-
mentärem Museum sind Stufen der Minuteman und eine komplette in ihrem Transport-
behälter eingeschlossene Agena D. SLC-10 wurde für Wettersatellitenstarts, Rake-
tentests der Thor durch die RAF und zur Ausbildung von Bedienungsmannschaften 
der Antisatellitenwaffe des Programms 437 verwendet, die auf der Insel Johnston 
im Pazifik stationiert war. Weltraumstartkomplex 6 auf dem ehemaligen Raketen-
testgelände Point Arguello der Marine in Süd-Vandenberg ist ein gewaltiger Kom-
plex, der für Raumfährenstarts errichtet wurde. Wenn man vom Startturm der ver-
gleichsweise winzigen Trägerrakete von Lockheed Martin hinunterblickt, kann man 
sehen, wie das Licht das Wasser am Grunde des Flammengrabens grünlich erscheinen 
lässt, ein unheimlicher, faszinierender Anblick. Kleine Stücke verbrannten Fest-
treibstoffs vom Start der LLV-1 können vom betonierten Vorfeld der Startplatt-
form aufgesammelt werden. Im Gegensatz zur Hightech-Anlage SLC-6 wird die Anle-
gestelle, zu der die Shuttle-SRBs vom Ozean zurückgeschleppt werden sollten, von 
einem wunderlichen Haus der Küstenwache überblickt. Es ist eine weiße zwei-
stöckige Villa mit roten Fensterrahmen, die so aussieht als würde sie nach 
Nantucket anstatt zum westlichen Weltraum- und Raketenzentrum zu gehören. 
Während des Aufenthaltes in Vandenberg besuchte ich auch den Historiker der 
Basis Jeff Geiger und die öffentliche Bibliothek von Lompoc (die alten Ausgaben 
der Lokalzeitung führen Zeitpunkte von Satellitenstarts auf, die anderswo nicht 
auffindbar sind), und die Ergebnisse dieser Nachforschungen sollten Stoff für 
weitere historische Artikel in Quest und in JBIS liefern.

Vierter Stopp: ... nun, der Rest war zum Vergnügen und ist nicht relevant für 
dieses Mitteilungsblatt. Und jetzt zurück zum Normalbetrieb.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name            Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe    I.D.

11 Jan 0941   Endeavour       Shuttle        Kennedy LC39B    Raumschiff  01A
12 Jan 2310   Panamsat 3R  )  Ariane 44L     Kourou ELA2      Komsat      02A
              Measat 1     )                                  Komsat      02B
14 Jan 1111   Koreasat 2      Delta 7925     Canaveral LC17B  Komsat      03A
14 Jan 1132   OAST-Flyer                     OV105, LEO       Forschung   01B
16 Jan 1533   Kosmos 2327     Kosmos-3M      Plessezk LC132   Navsat      04A
25 Jan 0956   Gorisont        Proton-K/DM2   Baikonur LC200   Komsat      05A
 1 Feb 0115   Palapa C-1      Atlas IIAS     Canaveral LC36B  Komsat      06A
 5 Feb 0719   N-STAR b        Ariane 44P     Kourou ELA2      Komsat      07A
14 Feb 1901   Intelsat 708    Chang Zheng 3B Xichang          Komsat      FTO
17 Feb 2043   NEAR            Delta 7925-8   Canaveral LC17B  Raumsonde   08A
19 Feb 0058   Gonez-D1  )                                                 09A?
              Gonez-D1  )                                                 09B?
              Gonez-D1  )     Zyklon-3       Plessezk LC32    Komsats     09C?
              Kosmos 2328)                                                09D?
              Kosmos 2329)                                                09E?
              Kosmos 2330)                                                09F?
19 Feb 0832   Raduga          Proton-K/DM2   Baikonur LC81    Komsat      10A
21 Feb 1234   Sojus TM-23     Sojus-U2       Baikonur LC1     Raumschiff  11A
22 Feb 2018   Columbia        Shuttle        Kennedy LC39B    Raumschiff  12A
24 Feb 1124   Polar           Delta          Vandenberg SLC2W Forschung   13A
26 Feb 0130   TSS-1                          OV-102, LEO      Forschung   12B

Nicht länger im Orbit befindliche Nutzlasten
--------------------------------------------

20. Jan.       Endeavour       Landung am KSC
22. Feb.       Progress M-30   kontrollierter Wiedereintritt über dem Pazifik
29. Feb.       Sojus TM-22     Landung in Kasachstan

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        LEO           STS-75     22. Feb.
OV-103 Discovery       Palmdale      OMDP
OV-104 Atlantis        LC39B         STS-76     21. März
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 3   STS-77     16. Mai

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/RSRM-54/             VAB Bucht 1    STS-77
ML2/RSRM-46/ET-77/OV-104 LC39B          STS-76
ML3/RSRM-53/ET-76/OV-102 LEO            STS-75

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
|      ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*                |
'-------------------------------------------------------------------------'