Ausgabe 286

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 286                                               8. Mai 1996, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Das Frachtschiff Progress M-31, Raumfahrzeug Nr. 231, wurde am 5. Mai gestartet. 
Es wird 1140 kg an Treibstoff und 1700 kg Ladung zum Mir-Komplex befördern. 
Progress ist eine modifizierte Sojus mit einem Kraftstofftank anstatt der Lande-
kapsel und wird von RKK Energia für die russische Weltraumagentur gebaut.

Einer Meldung von AP zufolge koppelte Progress am 7. Mai 0854 UTC an den 
-X-seitigen Adapter der Mir. Am 27. April wurde das Priroda-Modul (Raumfahrzeug 
Nr. 77KSI) von -X auf +Z gedreht. Die auf dem Weg zur Mir verwendeten Batterien 
zur Stromversorgung Prirodas wurden aus dem Modul ausgebaut und werden mit 
Progress M-31 beim Wiedereintritt entsorgt werden. Die Mir-Besatzung, Juri 
Onufrijenko, Juri Ussatschow und Shannon Lucid, wird bis August auf der Station 
bleiben.

Endeavour durchläuft die weiteren Startvorbereitungen für STS-77 auf Startplatt-
form 39B. Der Start ist jetzt für den 19. Mai geplant. Unterdessen wurden der 
Außentank und die Feststoffbooster für STS-78 miteinander verbunden.

Neue NASA-Astronauten
---------------------

Die NASA hat eine neue Gruppe von 35 Astronautenanwärtern ausgewählt. Es ist 
zusammen mit der Gruppe von 1978 die größte Auswahl überhaupt. Es sind 
10 Piloten und 25 Missionsspezialisten. Acht der Missionsspezialisten sind 
Frauen. Drei der Piloten heißen Kelly, zwei von ihnen sind Zwillinge - Mark und 
Scott Kelly, beide sind Marineleutnant. Die Hälfte der Piloten sind derzeit an 
der Marine-Testpilotenbasis in Patuxent River, Maryland, von wo viele Kandidaten 
zum Astronautenbüro geschickt wurden. Von der anderen traditionellen Fundgrube, 
der Testpilotenbasis der US-Luftwaffe in Edwards, kommen diesmal nur ein Pilot 
und ein Missionsspezialist. Von den Zivilisten kommt einer vom Pegasus-Raketen-
programm der Orbital Sciences Corp., zwei von Los Alamos und zwei von Georgia 
Tech. Der Rest ist von Zentren im NASA-Umfeld: drei vom JSC (Houston), zwei von 
Kennedy, zwei von Goddard und jeweils ein Kandidat von Langley und vom JPL. Das 
ist ein wenig breiter gefächert als bei manchen der früheren Auswahlen, bei 
denen fast alle Zivilisten vom JSC zu kommen schienen. Alle neuen Anwärter 
wurden in den USA geboren. Eine Ausnahme ist Dr. Piers Sellers vom GSFC, der in 
England geboren wurde. Aus der vorhergehenden Astronautengruppe (1994) wurde 
bislang niemand für eine Mission nominiert.

Kürzliche Starts
----------------

Flug AC-78 einer Lockheed Martin Atlas I Centaur hob am 30. April von Cape 
Canaveral ab. Die Zweitstufe Centaur von AC-78 wurde zweimal gezündet, beim 
zweiten Mal wurde die Bahnebene geändert, um die Inklination gegenüber dem Äqua-
tor zu senken, sodass die Nutzlast auf eine Umlaufbahn von 581 x 605 km x 4,0° 
gelangte. Das ist vermutlich die niedrigste Bahnneigung einer Nutzlast, die je 
von Cape Canaveral gestartet wurde, wenn man von geostationären Missionen ab-
sieht.

Die Nutzlast von AC-78 war der Satellit per Astronomia a raggi X (SAX) der 
italienischen Weltraumagentur. SAX hat 30 ineinander verschachtelte und mit Gold 
beschichtete Konzentratoren mit Detektoren zum Studium des Spektrums von Rönt-
genquellen in einem weiten Photonen-Energiebereich von 0,1 bis 200 keV und einem 
Blickfeld von ungefähr einem Bogengrad. Drei der Xenon-Gasszintillations-
proportionalzähler (GSPC) messen im Bereich 1 - 10 keV, während ein Vierter, 
LEGSPC, den Bereich von 0,1 - 1 keV abdeckt. Ein Hochdruck-GSPC (HPGSPC) deckt 
den harten Röntgenbereich 3 - 120 keV ab, während das PDS (Phoswich-Detektor-
system) bis zu 200 keV erfassen kann. Alle diese Instrumente sind in der Brenn-
ebene des Röntgenteleskops. Sie haben nicht die Sammelfläche des X-ray Timing 
Explorer Rossi, aber die räumliche Auflösung ist besser, da Rossi kein abbilden-
des Teleskop ist. Vorhergehende Missionen wie Einstein, ROSAT und Rossi decken 
nicht den vollen Energiebereich der Röntgenstrahlen ab. (Einstein und ROSAT 
fehlte der harte Energiebereich, während Rossi und Asuka der weiche Energie-
bereich fehlte.) Röntgenquellen sind so variabel, dass man den gesamten Bereich 
gleichzeitig messen muss, um einen Überblick zu bekommen. Daher füllt SAX eine 
wichtige Nische aus. Ein Hilfsteleskop mit codierter Maske ist seitlich mon-
tiert. Es hat mit der in Holland gebauten Weitwinkelkamera ein viel größeres 
Blickfeld von 20 Grad zur Beobachtung von kurzlebigen Quellen im Bereich 
2 - 30 keV. Die holländische Raumfahrtagentur NIVR arbeitet, so wie das eben-
falls in Holland befindliche Forschungszentrum ESTEC der europäischen Weltraum-
agentur, das LEGSPC anfertigte, mit der ASI (Agenzia Spaziale Italiana) am Pro-
jekt SAX zusammen. SAX wurde vom italienischen Unternehmen Alenia gebaut.


Der am 24. April gestartete geheime Satellit ist vermutlich eine weiterent-
wickelte Version des Signalaufklärungssystems VORTEX. Die Trägerrakete setzte 
ein Paar leistungsstarker Feststoffraketenmotoren von UTC-CSD ein. Diese 
trennten sich zwei Minuten nach dem Start von den mit flüssigen Treibstoffen 
betriebenen beiden Zentralstufen der Lockheed Martin (ehemals Martin Marietta) 
Titan K-16. Die 23 m lange Nutzlasthülle separierte sich ungefähr vier Minuten 
nach dem Abheben. Nach etwa neun Minuten Flugzeit zündete die Oberstufe Centaur 
TC-15 von Lockheed Martin (ursprünglich General Dynamics) zum ersten von drei 
Bahnmanövern auf eine geostationäre Umlaufbahn. Die Bezeichnung der Nutzlast als 
USA 118 wurde mittlerweile bestätigt.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name             Trägerrakete  Startgelände     Aufgabe    I.D.

 3 Apr 2301   Inmarsat III F1  Atlas IIA     Canaveral LC36   Komsat      20A
 8 Apr 2309   Astra 1F         Proton-K/DM2  Baikonur         Komsat      21A
20 Apr 2236   M-SAT 1          Ariane 42P    Kourou ELA2      Komsat      22A
23 Apr 1148   Priroda          Proton-K      Baikonur         Raumschiff  23A
24 Apr 1227   MSX              Delta 7920    Vandenberg SLC2W Mil.Techn.  24A
24 Apr 1303   Kosmos 2332      Kosmos-3M     Plessezk         Radarkalib. 25A
24 Apr 2337   USA 118          Titan 401     Canaveral LC41   Funkaufkl.  26A
30 Apr 0431   SAX              Atlas I       Canaveral LC36B  Astronomie  27A
 5 Mai 0704   Progress M-31    Sojus-U       Baikonur         Fracht      28A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 2   STS-78     27. Juni
OV-103 Discovery       Palmdale      OMDP
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 1   STS-79     31. Juli
OV-105 Endeavour       LC39B         STS-77     19. Mai

ML/SRB/ET/Konfiguration
ML1/RSRM-47/ET-78/OV-105  LC39B       STS-77
ML2/RSRM-54            VAB Bucht 1    STS-79
ML3/RSRM-55/ET-79      VAB Bucht 3    STS-78

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
|      ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*                |
'-------------------------------------------------------------------------'