Ausgabe 296

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 296                                           19. August 1996, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Sojus TM-24 wurde am 17. August 1318:03 UTC vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan 
gestartet. Die Besatzung EO-24 [sic!] besteht aus Waleri Korsun und Alexander 
Kaleri von der russischen Weltraumagentur (RKA) und Claudie André-Deshays von 
der französischen Raumfahrtagentur CNES. Das Rufzeichen der Besatzung ist 
"Fregat". Sie sollen am 19. August an die Mir-Station ankoppeln. An Bord der Mir 
sind Juri Onufrijenko, Juri Ussatschow und Shannon Lucid. Es war nach den 
neulichen Fehlstarts der erste bemannte Start einer Sojus-U.

Onufrijenko, Ussatschow und André-Deshays werden am 2. September mit Sojus TM-23 
zur Erde zurückkehren und Korsun, Kaleri und Lucid werden auf der Station blei-
ben. Das Versorgungsschiff Progress M-32 legte am 18. August 0934 UTC von der 
Mir ab, um einen Kopplungsadapter freizumachen. Es wird im Orbit bleiben und am 
3. September wieder an die Mir koppeln.

Atlantis soll am 20. August zur Startplattform hinausgerollt werden. Unterdessen 
wurden der alte Außentank und die SRBs vermutlich demontiert, es liegt mir je-
doch kein diesbezüglicher Bericht vor. Der Start ist weiterhin für den 12. Sep-
tember geplant.

Kürzliche Starts
----------------

Die russischen Weltraumtruppen (VKS) starteten am 14. August einen Fernmelde-
satelliten der Reihe Molnija-1T von 1-i GIK in Plessezk auf eine elliptische 12-
Stunden-Bahn. Das Raumfahrzeug gelangte zunächst auf eine niedrige Parkbahn von 
207 x 438 km x 62,8°. Die Oberstufe Blok-ML zündete über Südamerika, um die Bahn 
auf 450 x 40800 km anzuheben. Der Sonnenwinkel ließ den Raketenschweif weithin 
sichtbar erscheinen und verursachte in Chile eine Flut von UFO-Meldungen, wo der 
Film Independence Day gerade angelaufen ist, in dem es um eine Invasion durch 
Außerirdische geht.

Es gibt zwei Kategorien von Molnija-Satelliten. Einmal die Molnija-1T, die 
hauptsächlich durch die russische Regierung zur Kommunikationen genutzt werden 
und dann die Molnija-3 für Fernsehübertragungen innerhalb Russlands. Der letzte 
Molnija-1T wurde im Dezember 1994 und der letzte Molnija-3 im August 1995 
gestartet. Seit 1993 wurde einmal jährlich im August ein Molnija-3 gestartet, 
sodass es ein wenig überrascht, dass diesen August ein Molnija-1T gestartet 
wurde. Die Molnija-Satelliten werden von NPO Prikladnoj Mechaniki in Krasnojarsk 
gebaut. Der erste Molnija-Satellit (vom alten Konstruktionsbüro OKB-1 Koroljows 
gefertigt) wurde 1964 gestartet.

Die japanische Raumfahrtagentur NASDA startete am 17. August mit einer großen 
H-II-Trägerrakete ADEOS (Advanced Earth Observing Satellite). Der dritte japa-
nische Amateursatellit JAS-2 wurde ebenfalls auf eine Umlaufbahn gebracht. ADEOS 
wird vermutlich einen neuen Namen erhalten, jetzt, da er im Orbit ist. Ein Satz 
Instrumente an Bord von ADEOS schließt das Advanced Visible and Near IR Radio-
meter, den Ocean Color and Temperature Scanner, den Ozonmonitor TOMS der NASA 
und das Windgeschwindigkeits-Scatterometer NSCAT sowie ein Experiment zum Stu-
dium des Effekts von Treibhausgasen mit ein. Es war der vierte Start einer H-II.

   Starts der H-II vom Startkomplex Yoshinobu am Raumfahrtzentrum Tanegashima:
   Flug     Datum          Nutzlast         Oberstufe     Verkleidung 
   H-II-1F   3. Feb. 1994  VEP   Myojo      LAPS-Attrappe 4S
                           OREX  Ryusei
   H-II-2F  28. Aug. 1994  ETS-6 Kiku-6     LAPS          4S
   H-II-3F  17. März 1995  SFU              keine         4/5D
                           GMS-5 Himawari-5
   H-II-4F  17. Aug. 1995 [sic!] ADEOS      keine         5S
                           JAS-2

China startete am 18. August eine Chang Zheng 3 von Xichang. Die dritte Stufe 
der CZ-3 gelangte auf eine Parkbahn und zündete nach einer antriebslosen Phase 
ein zweites Mal, um eine geostationäre Transferbahn anzusteuern. Das Triebwerk 
stellte sich jedoch während dieser zweiten Brennphase vorzeitig ab, womit die 
Nutzlast auf einer niedrigen Bahn blieb. Die Nutzlast ist Zhongxing 7, ein Fern-
meldesatellit des Baumusters Hughes HS-376 der China Telecommunication and 
Broadcasting Satellite Corporation. Der Start erfolgte um 1827 Uhr Pekinger 
Zeit, was 1027 UTC entsprechen dürfte.

Der am 18. August geplante Start des Satelliten FAST der NASA mit einer Pegasus 
wurde 10 Minuten vor dem Abwurfzeitpunkt verschoben. Das Trägerflugzeug L-1011 
kehrte mit der Rakete an Bord nach Vandenberg zurück.

Die Geschichte von Plesetsk
---------------------------

Es gibt offiziell zwei verschiedene Weltraumbahnhöfe in Plessezk im Norden Russ-
lands. Der neuliche Austausch mit Igor Lissow und Maxim Tarasenko verbesserte 
mein Verständnis von dessen Herkunft und so möchte ich Sie daran teilhaben 
lassen.

Seit 1966 werden Satelliten von Plessezk gestartet. Bis 1993 war der wirkliche 
Name des Weltraumbahnhofs NIIP-53 (53-i Nautschno-Issledowatelski Ispytatelny 
Poligon, 53. Forschungstestgelände). 1993 wurde der Name in GNIIP geändert 
(Gossudarstwenny Nautschno-Issledowatelski Ispytatelny Poligon, Staatliches  
Forschungstestgelände) geändert.

Die Basis NIIP-53/GNIIP wird von den RVSN (Strategischen Raketentruppen) betrie-
ben, 1982 allerdings wurde der Betrieb der Weltraumstartrampen den Weltraum-
truppen UNKS überantwortet. 1989 erhielten die Einheiten der UNKS in Plessezk 
die Bezeichnung 1278-i GTsIPKS (1278-i Glawny Zentr Ispytani i Primenenija 
Kosmitscheskich Sredstw). Im August 1992 wurde UNKS zu VKS (Militärische Welt-
raumstreitkräfte der Russischen Föderation).

Dann, am 11. November 1994, wurde der Teil von GNIIP, der von den VKS betrieben 
wurde, einschließlich des Hauptquartiers von GTsIPKS und den Weltraumstartrampen 
als eigenständiger Weltraumbahnhof mit der Bezeichnung 1-i GIK (1-i 
Gossudarstwenny Ispytatelny Kosmodrom, 1. Staatliches Weltraumtestgelände) abge-
spalten. GNIIP bleibt neben 1-i GIK bestehen, wird aber von den RVSN für ballis-
tische Raketentests verwendet. Seit November 1994 wurden alle Raumfahrtstarts 
von 1-i GIK durch die VKS abgewickelt. Eine Ausnahme war die Start-Rakete Anfang 
1995, deren Start die RVSN von GNIIP aus durchführten. 

Diese Situation (zwei Weltraumbahnhöfe direkt nebeneinander) ist kein Einzel-
fall. Von 1959 bis 1964 wurden Weltraumstarts von der Marinebasis NMFPA (Naval 
Missile Facility, Point Arguello) unmittelbar neben der US-Luftwaffenbasis VAFB 
(Vandenberg Air Force Base) durchgeführt. 1965 wurde NMFPA Teil der Vandenberg 
AFB. Viele Chroniken assoziieren die frühen Starts mit "Vandenberg", was aber 
formal falsch ist. (Und wenn wir schon pingelig sind, BITTE buchstabieren Sie 
Vandenburg nicht mit einem U!) Ähnlich verhält es sich mit dem Raumfahrtzentrum 
John F. Kennedy der NASA (mit den Startplattformen 39A und 39B), das neben der 
US-Luftwaffenbasis Cape Canaveral (mit den Startplattformen 17, 36, 40/41, usw.) 
liegt. In den Starttabellen dieses Rundschreibens werde ich weiterhin "Plesetsk" 
verwenden, wenn 1-i GIK gemeint ist, während zukünftige Missionen der Start als 
von "GNIIP" aus vermerkt werden.

Der kasachische Weltraumbahnhof Baikonur wurde bis 1989 als NIIP-5 bezeichnet. 
Seither trägt er eine andere Bezeichnung, möglicherweise 5-i GIK, aber ich bin 
nicht sicher - falls es jemand weiß, bitte ich um Nachricht. GTsP4 ist das 
Wolgograder Gelände Kapustin Jar.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name             Trägerrakete   Startgelände    Aufgabe    I.D.

 2 Jul 0748   TOMS-EP          Pegasus XL     Vandenberg      Fernerkund. 37A
 3 Jul 0031   USA 125          Titan 404      Canaveral LC40  Komsat?     38A
 3 Jul 1047   Apstar 1A        Chang Zheng 3  Xichang         Komsat      39A
 9 Jul 2224   Arabsat 2A  )    Ariane 44L     Kourou ELA2     Komsat      40A
              Turksat 1C  )                                   Komsat      40B
16 Jul 0050   Navstar SVN 40   Delta 7925     Canaveral LC17B Navsat      41A
25 Jul 1242   UHF F7           Atlas 2        Canaveral LC36A Komsat      42A
31 Jul 2006   Progress M-23 [sic!]  Sojus-U   Baikonur        Fracht      43A
 8 Aug 2249   Italsat F2  )    Ariane 44L     Kourou ELA2     Komsat      44A
              Telecom 2D  )                                   Komsat      44B
14 Aug 2221   Molnija-1T       Molnija-M      Plessezk        Komsat      45A
17 Aug 0129 [sic!]  ADEOS )    H-II           Tanegashima Y   Fernerkund.
              JAS-2       )                                   Komsat
17 Aug 1318   Sojus TM-24      Sojus-U        Baikonur        Raumschiff
18 Aug 1027   Zhongxing 7      Chang Zheng 3  Xichang         Komsat

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 1   STS-80     31. Okt.
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   STS-82     13. Feb.
OV-104 Atlantis        VAB Bucht 3   STS-79     12. Sep.
OV-105 Endeavour       Palmdale      OMDP

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/RSRM-56/ET-81/OV-104   VAB Bucht 3    STS-79 (neu)
ML2/RSRM-54/ET-80          VAB Bucht 1    STS-79 (alt)
ML3/

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
'-------------------------------------------------------------------------'