Ausgabe 311

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 311                                           22. Januar 1997, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Atlantis koppelte am 15. Januar 0355 UTC an die Mir. Jerry Linenger löste John 
Blaha als Besatzungsmitglied der Mir ab. Die Raumfähre legte am 20. Januar 0216 
UTC vom SO-Modul der Mir ab und entfernte sich erdwärts entlang der radialen 
Achse (-R) auf 140 m, bevor um 0231 UTC ein Rundflug begann. Der Großteil des 
Rundfluges erfolgte in einem Abstand von ungefähr 170 m von der Mir. Der erste 
"Orbit" um die Mir war um 0315 komplett und der Zweite wurde um 0402 UTC abge-
schlossen. Daraufhin zündete der Raumgleiter seine Triebwerke und verließ den 
Nahbereich der Mir. Auf dem Rückweg bestand die Besatzung der Atlantis aus Mike 
Baker, Brent Jett, Marsha Ivins, Jeff Wisoff, John Grunsfeld und John Blaha.

Die Atlantis schloss früh am 22. Januar seine Ladebuchttore und zündete um 1317 
UTC die OMS-Triebwerke zum Retromanöver. Die Raumfähre setzte um 1422 UTC zum 
Abschluss der Mission STS-81 auf Rollbahn 33 des Kennedy-Raumfahrtzentrums auf. 
Atlantis wird im Mai das nächste Mal zur Mir fliegen.

Bei der kommenden Raumtransportermission STS-82 am 11. Februar werden neue 
wissenschaftliche Instrumente zum Hubble-Weltraumteleskop gebracht werden. 
Discovery wurde am 17. Januar zur Startplattform gerollt. Während der Über-
führung bildete sich mit "lautem Knall" auf der aus Stahl bestehenden 
Bodenplatte der mobilen Startplattform MLP 1 ein 7 Meter langer Riss. Die NASA 
meldet, dass die tragende Oberfläche der MLP, die das Gewicht des vollständig 
betankten Raumtransporters aufnimmt, intakt ist und es anscheinend kein gröberes 
Problem gibt. Die mobile Startplattform 1 war ursprünglich Teil des Startturms 3 
(LUT-3) von Apollo-Saturn, der erstmals im März 1966 zur Startrampe 39A hinaus-
gerollt wurde und beim Start von Apollo 10 im Mai 1969 erstmals zum Einsatz kam.

Kürzliche Starts
----------------

Eine McDonnell Douglas Delta 7925 wurde am 17. Januar kurz nach dem Abheben von 
Cape Canaveral zerstört. Einem Bericht von Florida-Today zufolge könnte das 
Versagen einer Feststoffhilfsrakete kurz vor der spektakulären Explosion die 
Ursache gewesen sein. Es ist dies die erste Delta II die die Umlaufbahn 
verfehlte und das erste Versagen einer Delta seit 1986. Nutzlast war der erste 
GPS-Satellit der Serie Block IIR (genau genommen die zweite Produktionseinheit), 
der im ehemaligen Werk von Lockheed Martin Astro Space in Valley Forge, 
Pennsylvania angefertigt wurde (das jetzt Teil von Lockheed Martin Missiles and 
Space in Sunnyvale ist). Satelliten des Typs Navstar GPS sind mit Atomuhren 
ausgestattet, um exakte Navigationsinformationen bereitstellen zu können. Das 
gegenwärtige System besteht aus GPS-Satelliten der Serien Block II und Block IIA 
von Boeing North American, die durch Einheiten der Serie Block IIR ersetzt 
werden.

Die Delta 7925 ist eine dreistufige Rakete. Die erste Stufe ist eine Thor mit 
extra verlängertem Tank, die von der Mittelstreckenrakete Thor der 50er Jahre 
abgeleitet wurde. Zweitstufe ist eine wiederstartbare Flüssigstufe, die 
üblicherweise als "SSPS" (Second Stage Propulsion System) bezeichnet wird und 
das Triebwerk Aerojet AJ-10-118K verwendet. Diese Stufe ist von der AJ-10-118E 
der Improved-Delta-Stufe aus der Mitte der 60er abgeleitet, die wiederum von der 
Stufe AJ-10-104 Ablestar abstammt. Die dritte Stufe PAM-D (Payload Assist 
Module-Delta) basiert auf dem Feststoffmotor Thiokol Star 48. Zusätzlich zu den 
drei Hauptstufen sind neun Feststoffmotoren seitlich an der ersten Stufe ange-
bracht. Diese Feststoffmotoren GEM (Grafitepoxidmotor) von Alliant Techsystems 
unterscheiden die Reihe Delta 7000 von früheren Baumustern, die Castor-Fest-
stoffbooster von Thiokol einsetzten. Das einzige Versagen eines GEM war bislang 
beim Start von Koreasat 1 aufgetreten, als ein GEM sich nicht abtrennte. Es 
scheint so, dass einer der GEMs bei diesem neuesten Start versagt hat.

Der Fernmeldesatellit Telstar 401 von AT&T versagte im geostationären Orbit. Der 
Grund für den Ausfall ist unbekannt. Der Satellit des Modells 7000 wurde von 
Lockheed Martin Astro Space in East Windsor gebaut.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name             Trägerrakete  Startgelände     Aufgabe    I.D.

 4 Dez 0658   Mars Pathfinder  Delta 7925    Canaveral LC17B  Marssonde   68A
11 Dez 1200   Kosmos 2335      Zyklon-2      Baikonur LC90    Aufklärung  69A
18 Dez 0157   Inmarsat III F3  Atlas IIA     Canaveral LC36   Komsat      70A
20 Dez 0644   Kosmos 2336      Kosmos-3M     Plessezk LC132   Navsat      71A
20 Dez 1804   USA 129          Titan 4       Vandenberg SLC4E Aufklärung  72A
24 Dez 1350   Bion Nr. 11      Sojus-U       Plessezk LC43    Bioforschu. 73A
12 Jan 0928   Atlantis         Shuttle       Kennedy LC39B    Raumschiff  01A
17 Jan 1628   GPS IIR Nr. 2    Delta 7925    Canaveral LC17A  Navsat      FTO

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 1   STS-83      3. Apr.
OV-103 Discovery       OPF LC39A     STS-82     11. Feb.
OV-104 Atlantis        KSC RW33      STS-81
OV-105 Endeavour       Palmdale      OMDP

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/RSRM-58/ET-81/OV-103    LC39A          STS-82
ML2/                        LC39B          STS-81
ML3/RSRM-59/                VAB Bucht 1    STS-83

Erklärung zum Abfertigungsstatus der Raumtransporter (oder, was bedeuten die 
ganzen Abkürzungen?):

Das Space Shuttle besteht aus einer Raumfähre (Orbital Vehicle OV), einem nicht 
wiederverwendbaren Externen Tank (ET) und einem Paar Feststoffraketen (Rede-
signed Solid Rocket Motors RSRM). Der Start erfolgt vom Kennedy-Raumfahrtzentrum 
(KSC). Das OV wird in einer Wartungsanlage (Orbiter Processing Facility OPF) mit 
drei Arbeitsbuchten (von denen sich eine in einem separaten Gebäude befindet) 
auf den Flug vorbereitet. Danach wird es zum Montagegebäude (Vehicle Assembly 
Building VAB) geschleppt und mit dem Gespann bestehend aus ET und RSRM verbun-
den. Zuerst werden die Segmente des RSRM oben auf einer mobilen Startplattform 
(Mobile Launch Platform ML) aufeinandergesetzt und dann mit dem ET verbunden. 
Wenn das OV angeschlossen ist, wird ein Raupenfahrzeug unter das ML geschoben 
und das Gespann bestehend aus ML/RSRM/ET/OV wird zu einer der beiden Startrampen 
(A oder B) des Startkomplexes 39 (Launch Complex LC39) verlegt, wo es 
schließlich zu einer Mission des Raumtransportersystems (Space Transportation 
System STS) abhebt. Gelegentlich wird ein OV zur Generalüberholung (Orbiter 
Maintenance Down Period OMDP) zum Herstellerwerk von Rockwell International in 
Palmdale, Kalifornien überstellt.

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
'-------------------------------------------------------------------------'