Ausgabe 313

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 313                                          12. Februar 1997, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Der Austausch der Besatzung auf der Mir-Station vollzieht sich inmitten reger 
Umparktätigkeit von Raumkapseln. Die robotische Frachtkapsel Progress M-33 
koppelte am 6. Februar 1213:56 UTC von der +X-Achse der Mir ab und begann einen 
Soloflug auf einer Umlaufbahn von 377 x 395 km x 51,65°. Am 7. Februar 1628:01 
legte die Mir-Besatzung bestehend aus Korsun, Kaleri und Linenger mit Sojus 
TM-24 vom vorderen Kopplungsadapter (-X) ab, flog zur anderen Seite des Kom-
plexes und legte um 1651:27 UTC am Adapter +X wieder an. Die neue Raumkapsel 
Sojus TM-25 wurde am 10. Februar 1409:30 UTC in Kasachstan gestartet. Die Trä-
gerrakete des Typs 11A511U beförderte das Raumfahrzeug auf eine 51,6°-Bahn. Am 
11. Februar betrug die Umlaufbahn 262 x 311 km x 51,65°, während Mir sich in 
einem Orbit von 378 x 394 km x 51,65° befand. Der Crew von Sojus TM-25 gehören 
Wassili Ziblijew (Rufzeichen ‚Sirius'), Alexander Lasutkin und Reinhold Ewald 
an. Nach einigen weiteren Rendezvousmanövern dockte Sojus TM-25 am 12. Februar 
1551:13 UTC an den Kopplungsstutzen -X der Mir an. (Danke an Chris van den Berg 
und Wladimir Agapow für die ausführliche Info.)

Die Raumfähre OV-103 Discovery wurde am 11. Februar 0855:17 UTC zur Mission 
STS-82 gestartet. Sie wird am 13. Februar ein Rendezvous mit dem Hubble-Welt-
raumteleskop durchführen und die Astronauten werden bei Außenbordeinsätzen die 
Wissenschaftsinstrumente NICMOS und STIS einbauen. Nach dem Bahnmanöver OMS 2 
war Discovery auf einer Umlaufbahn von 350 x 579 km x 28,5°. Später am 11. 
Februar wurde das Perigäum auf 480 km angehoben und am 12. Februar war ihre Bahn 
bei 576 x 584 km. HST befindet sich auf einer Umlaufbahn von 589 x 598 km x 
28,5°. Die Astronauten der Discovery haben den Greifarm getestet und nähern sich 
ihrem Ziel.

Kürzliche Starts
----------------

Das japanische Institut für Weltraumforschung und Astronautik (ISAS) hat am 
frühen 12. Februar den Satelliten MUSES-B gestartet (je nach Nachrichtenquelle 
um 1350 JST bzw. 1358 JST). Er wurde in "Haruka" umbenannt, was soviel wie "weit 
entfernt" bedeutet. Glückwunsch an die Truppe von ISAS! Haruka ist das Weltraum-
segment des VSOP (VLBI Space Observatory Programme) und wird eine 8-Meter-Radio-
teleskopantenne entfalten, um gemeinsame Beobachtungen mit Radioobservatorien am 
Boden zu machen und ein Teleskop zu simulieren, das größer als die Erde ist. 
Haruka ist mit Detektoren versehen, die bei 1,6, 5 und 22 GHz arbeiten und in 
der Lage sind, Radiobilder mit sehr hoher räumlicher Auflösung zu machen, womit 
exakte Messungen der Jets von Quasaren und galaktischer Maser-Quellen ermöglicht 
werden. MUSES B ist das zweite Raumfahrzeug der Serie Mu. Das Erste war die 
Raumsonde MUSES A (Hiten), das Vorreiter bei der Anwendung fortschrittlicher 
bahndynamischer Verfahren und dem Aerobraking war.

Dies war der Erstflug der dreistufigen Feststoffrakete M-V (Mu-5) der japa-
nischen Agentur ISAS. M-V-1 wurde vom Raumfahrtzentrum Kagoshima gestartet (es 
ist mir nicht bekannt, ob die Startrampe eine eigene Bezeichnung hat). Die Erst-
stufe M-14 trennte sich 25 s nach dem Abheben, gefolgt von der zweiten 
Stufe M-24 bei T+3 min 33 s. Die Drittstufe M-34 setzte den Aufstieg fort und 
trennte sich nach 5 min 39 s ab, nachdem der Nutzlastabschnitt in Rotation ver-
setzt worden war. Die festbetriebene Kickstufe KM-V1 hob das Apogäum an und 
separierte sich 8 Minuten nach dem Start. Damit war Haruka auf einer Umlaufbahn 
von 233 x 21527 km x 31,2°. Lageregelungstriebwerke werden in der nächsten Woche 
das Perigäum anheben. Die Stufe KM-V1 (1997-05B) befindet sich auf einer Umlauf-
bahn von 230 x 21452 km x 31,3°. Die Stufe M-34 könnte einen Orbit mit ähnlichem 
Perigäum aber niedrigerem Apogäum erreicht haben, wurde jedoch noch nicht von 
Space Command katalogisiert. Alle vier an diesem Flug eingesetzten Stufen waren 
nie zuvor eingesetzt worden, womit dies ein entscheidender Test für die Ent-
wickler der Trägerrakete bei der ISAS war.

Der Satellit Haruka hat auch eine englische Abkürzung, HALCA (Highly Advanced 
Laboratory for Communications and Astronomy). Alle Satelliten der ISAS hatten 
vor dem Start einen englischen Namen (wie MUSES B) und erhielten nach dem Start 
einen japanischen Namen (wie Haruka). Mit ASTRO D fing ISAS leider an, auch 
homofone "englische Äquivalente" der japanischen Namen zuzuweisen und nur diese 
in den englischen Publikationen zu verwenden. So ist ASTRO D weithin unter der 
Bezeichnung ASCA (Advanced Satellite for Cosmology and Astrophysics) bekannt, 
anstatt unter seinem japanischen Äquivalent Asuka. Vermutlich liegt es daran, 
dass es den Wissenschaftern bei der ISAS verständlicherweise zu dumm wurde, dass 
die Amerikaner die japanischen Namen ihrer Satelliten komplett verstümmelten. 
Die englischen Homofone finde ich allerdings unschön, insbesondere HALCA ist 
recht plump - daher werde ich den Namen Haruka verwenden.

Der am 17. Januar verloren gegangene GPS-Satellit war SVN (Space Vehicle Nr.) 
42, der zweite Satellit der Produktionsserie GPS-IIR. Er hätte bei Erfolg den 
Bezeichner PRN 12 erhalten. (Info von Richard Langley.) Vor dem Unfall sah der 
Zeitplan SVN 38 für den nächsten Start vor, den letzten Satelliten der Reihe 
Block IIA, gefolgt von SVN 43 (GPS IIR Nr. 3).

Entgegen meinem Kommentar letzte Woche versichern mir meine Quellen, dass die 
angegebene Bahn von GE-2 ein gemessener Orbit war. Die Endstufe der Ariane V93 
erreichte eine Umlaufbahn von 210 x 35800 km x 7,0° bevor sie die beiden Satel-
liten und die Adapterhülle Mini-Spelda absetzte und durch ein Manöver auf eine 
Bahn von 236 x 36066 km Abstand gewann. GE 2 von GE Americom ist jetzt auf Posi-
tion bei 82,4° W und Nahuel 1A von Nahuelsat ist stationär bei 72,2° W.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name             Trägerrakete   Startgelände    Aufgabe    I.D.

12 Jan 0928   Atlantis         Shuttle        Kennedy LC39B   Raumschiff  01A
17 Jan 1628   GPS 42           Delta 7925     Canaveral LC17A Navsat      FTO
30 Jan 2204   GE 2     )       Ariane 44L     Kourou ELA2     Komsat      02A
              Nahuel 1A)                                      Komsat      02B
10 Feb 1409   Sojus TM-25      Sojus-U        Baikonur LC1    Raumschiff  03A
11 Feb 0855   Discovery STS-82 Shuttle        Kennedy LC39A   Raumschiff  04A
12 Feb 0450   Haruka           M-V            Kagoshima       Astronomie  05A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 1   STS-83      3. Apr.
OV-103 Discovery       LEO           STS-82     11. Feb.
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-84     15. Mai
OV-105 Endeavour       Palmdale      OMDP

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/
ML2/
ML3/RSRM-59/ET-84      VAB Bucht 1   STS-83

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
'-------------------------------------------------------------------------'