Ausgabe 314

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 314                                          21. Februar 1997, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Discovery schloss am 13. Februar ihr Rendezvous mit Hubble ab. Steve Hawley 
fasste HST um 0834 UTC mit dem Greifarm und kurz nach 0900 UTC war das Teleskop 
auf der Wartungsplattform FSS achtern in der Ladebucht verankert. Am 14. Februar 
unternahmen die Astronauten Mark Lee und Steven Smith einen Außenbordeinsatz, 
bei dem die Wissenschaftsinstrumente STIS und NICMOS eingesetzt wurden. Nach der 
Dekomprimierung der Luftschleuse auf 0,35 bar verzögerte sich der Ausstieg, als 
entweichende Luft die Solarflügel Hubbles bewegte. Gegen 0430 UTC wurde die 
Dekompression abgeschlossen. Zuerst wurde der Spektrograf GHRS in seinem axialen 
Schacht im HST abmontiert und auf einem ORUC-Behälter abgesetzt. Dann wurde der 
Spektrograf STIS aus seiner ORUC-Hülle genommen und im HST eingesetzt. Jetzt 
wurde GHRS für die Rückkehr zur Erde in den nunmehr leeren Behälter gesetzt. Nun 
war die Reihe an FOS (Faint Object Spectrograph, meinem persönlichen Lieblings-
instrument HSTs, das Unmengen an wunderbaren Spektren im Ultraviolett und 
Kontinua von Quasaren geliefert hat). Er wurde aus seinem axialen Schacht 
entfernt und geparkt, um durch NICMOS ersetzt zu werden, einer Infrarot-
kamera/Spektrograf, die mit dem Träger SAC nach oben gebracht wurde (mit dem bei 
STS-61 neue Solarpaneele transportiert worden waren). Schließlich wurde FOS für 
die Heimreise und ehrenhafte Außerdienststellung in das SAC-Behältnis von NICMOS 
gepackt. Laut Bill Harwoods Webseite wurde die Luftschleuse um 1116 UTC ge-
schlossen, der Zeitpunkt für den Druckausgleich ist mir aber nicht bekannt.

Die Instrumentenbucht von HST hat radiale Schächte, die von der Seite zugänglich 
sind und axiale Schächte am Ende. Die radialen Schächte enthalten drei Stern-
sensoren zur Ausrichtung, FGS-1 bis FGS-3 (FGS-1 wurde bei dieser Mission er-
setzt) und WFPC-2 (Wide Field and Planetary Camera), das den Großteil der be-
kannten hübschen Bilder liefert. Die axialen Schächte sind um 45 Grad gegen die 
radialen  gedreht und enthalten FOC (Faint Object Camera), eine Kamera, die 
Aufnahmen im Ultravioletten macht, die Vorrichtung COSTAR mit der Korrekturoptik 
für FOC und dann die neuen Instrumente NICMOS und STIS. COSTAR hatte auch 
Korrekturlinsen für GHRS und FOS. NICMOS und STIS hingegen haben ihre eigene 
Korrekturoptik. FOC ist das einzige der ursprünglichen wissenschaftlichen 
Instrumente (abgesehen von FGS), das noch an Bord ist. HSP (High Speed Photo-
meter) war durch COSTAR und WFPC durch WFPC-2 ersetzt worden.

   HST-Instrumente
Position       anfängl.  nach STS-82    hinaufbefördert mit
--------       --------  -----------    -------------------
radial +V2     FGS-1     FGS-1R         STS-82 ORUC FSIPE
radial -V3     FGS-2     FGS-2          STS-31R HST
radial -V2     FGS-3     FGS-3          STS-31R HST
radial +V3     WFPC      WFPC-2         STS-61 ORUC SIPE
axial +V3/+V2  FOC       FOC            STS-31R HST
axial +V2/-V3  HSP       COSTAR         STS-61 ORUC SIPE
axial -V3/-V2  GHRS      STIS           STS-82 ORUC SIPE
axial -V2/+V3  FOS       NICMOS         STS-82 SAC SIPE

Die Raumfahrer entdeckten ernst zu nehmende Risse in Hubbles Isolierung, die 
durch Materialermüdung nach sieben Jahren in der Umlaufbahn verursacht wurden. 
Es wurde zudem festgestellt, dass eine Antenne durch ein Teilchen 
Weltraumschrott durchschlagen wurde.

Mittlerweile wurden vier weitere Raumausstiege durchgeführt. Bei EVA-2 ersetzten 
Greg Harbaugh und Joe Tanner in 7 h 26 min einen Sternsensor. EVA-3 mit Lee und 
Smith dauerte 7 h 11 min und diente der Installation eines neuen Rechners und 
Datenspeichers. EVA-4 dauerte 6 h 34 min, wobei neue Elektronik und Abdeckungen 
für die Magnetometer eingesetzt wurden und anfängliche Reparaturen an der Iso-
lierung vorgenommen wurden. Bei EVA-5 wurde weiter an der Isolierung gearbeitet. 
Die Astronauten verbrachten daraufhin einige Zeit in der Luftschleuse und war-
teten darauf, ob ein zusätzlicher Austausch eines Gyroskops als erforderlich 
erachtet würde. Schließlich räumten sie in der Nutzlastbucht auf und setzten die 
Schleuse nach 5 h 17 min wieder unter Druck. (Die angegebenen Zeiten sind jene 
der NASA, die vom Umschalten der Raumanzüge auf Batteriestrom bis zum Druckaus-
gleich gemessen werden. Ich bevorzuge es, von der Dekompression bis zum Druck-
ausgleich zu stoppen, was jeweils etwa 5 Minuten längere Zeiten ergibt.)

Das Hubble-Weltraumteleskop wurde am 19. Februar 0641 UTC wieder in der Umlauf-
bahn ausgesetzt. Discovery landete am 21. Februar 0832 UTC auf Rollbahn 15 des 
Kennedy-Raumfahrtzentrums.

Kürzliche Starts
----------------

Eine vom ukrainischen Unternehmen Juschnoje in Dnepropetrowsk gebaute Träger-
rakete 11K68 Zyklon-3 wurde am 14. Februar von Plessezk in Russland gestartet. 
Die Drittstufe S5M erreichte nach zwei Zündungen eine Kreisbahn von 1400 km und 
setzte sechs kleine Fernmeldesatelliten aus, die von NPO Prikladnoj Mechaniki in 
Krasnojarsk, Russland gefertigt wurden. Die Namen der Satelliten sind noch unbe-
stätigt, aber es dürfte sich um drei militärische Kosmos-Satelliten des Systems 
Strela-3 des Verteidigungsministeriums der Russischen Förderation handeln sowie 
um drei Prototypen von Gonez, der zivilen Version von Strela-3, die offiziell 
vermutlich der russischen Weltraumagentur (RKA) gehören. Der erste Satellit ist 
auf einer Umlaufbahn von 1413 x 1422 km x 82,6°. Die Bahnen der anderen sind 
ähnlich.

JCSAT 4 wurde am 17. Februar mit einer Lockheed Martin Astronautics/Denver Atlas 
IIAS von Cape Canaveral gestartet. Der Fernmeldesatellit JCSAT 4 gehört Japan 
Satellite Systems Inc. (JSAT, Kabushiki-gaisha Nihon Sateraito Sisutemuzu). Es 
ist ein von Hughes gebauter Satellit der Klasse HS-601. Die Centaur-Zweitstufe 
der Atlas IIAS AC-127 gelangte zunächst auf eine niedrige Parkbahn und zündete 
dann erneut, um JCSAT-4 auf einer supersynchronen GTO-Bahn von 221 x 94251 km x 
23,5° zu platzieren. Das flüssig betriebene Apogäumstriebwerk des HS-601 wird 
die Inklination auf äquatorial ändern und dann zum Erreichen der geostationären 
Umlaufbahn das Apogäum absenken und das Perigäum anheben. Am 20. Februar war er 
auf einer Umlaufbahn von 14339 x 94291 km x 6,5°.

Galileo beendete am 20. Februar beim 6. Umlauf seinen Vorbeiflug an Europa, 
wobei die größte Annäherung 587 km betrug. Der kommende Umlauf wird am 5. April 
an Ganymed vorbeiführen. Der Satellit Haruka hat jetzt sein Perigäum auf 500 km 
angehoben.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name             Trägerrakete   Startgelände    Aufgabe    I.D.

12 Jan 0928   Atlantis         Shuttle        Kennedy LC39B   Raumschiff  01A
17 Jan 1628   GPS 42           Delta 7925     Canaveral LC17A Navsat      FTO
30 Jan 2204   GE 2     )       Ariane 44L     Kourou ELA2     Komsat      02A
              Nahuel 1A)                                      Komsat      02B
10 Feb 1409   Sojus TM-25      Sojus-U        Baikonur LC1    Raumschiff  03A
11 Feb 0855   Discovery STS-82 Shuttle        Kennedy LC39A   Raumschiff  04A
12 Feb 0450   Haruka           M-V            Kagoshima       Astronomie  05A
14 Feb 0347   Kosmos 2337      Zyklon-3       Plessezk LC32/1 Komsat      06A
              Kosmos 2338                                     Komsat      06B
              Kosmos 2339                                     Komsat      06C
              Gonez-D1 Nr. 4                                  Komsat      06D
              Gonez-D1 Nr. 5                                  Komsat      06E
              Gonez-D1 Nr. 6                                  Komsat      06F
17 Feb 0142   JCSAT 4          Atlas IIAS     Canaveral LC36B Komsat      07A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 1   STS-83      3. Apr.
OV-103 Discovery       RW15 KSC      STS-82
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-84     15. Mai
OV-105 Endeavour       Palmdale      OMDP

ML/SRB/ET/Konfiguration
                  
ML1/
ML2/RSRM-60                 VAB Bucht 3    STS-84
ML3/RSRM-59/ET-84           VAB Bucht 1    STS-83

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
'-------------------------------------------------------------------------'