Ausgabe 317

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 317                                             4. April 1997, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Die Raumtransportermission STS-83 wurde am 4. April um etwa 1920:36 UTC vom 
Kennedy-Raumfahrtzentrum gestartet. Der Feststoffraketensatz RSRM-59 trennte 
sich zwei Minuten nach dem Abheben von der Raumfähre OV-102 Columbia und der 
Außentank ET-84 wurde um 1929 UTC abgeworfen. Damit war Columbia auf einer 
elliptischen Transferbahn mit einem Apogäum von circa 300 km. Das Zirkulari-
sierungsmanöver OMS-2 war für 2000 UTC geplant. Der Start verzögerte sich wegen 
kleiner technischer Probleme um 20 Minuten.

Die Labormission zur Mikrogravitationsforschung 1 (MSL-1) umfasst folgende Nutz-
lasten in der Ladebucht:
 Bucht  1-2:     Tunneladapter zur Luftschleuse
 Bucht  3-5:     langer Tunnel zum Spacelab
 Bucht  4 Stb.:  CRYOFD
 Bucht  6-10:    Spacelab-Langmodul, Flugeinheit 1
 Bucht  11 Kiel: OARE
 Bucht  12:      EDO-Ausrüstung (Palette für verlängerte Missionen)

Das Langmodullabor ist ein wiederverwendbares Gerät, das bereits siebenmal im 
Weltraum war, und zwar fast immer an Bord des Orbiters OV-102 Columbia:

 Einsätze des Langmoduls 1
 1983 Spacelab 1                        (Columbia)
 1985 Spacelab 3                        (Challenger)
 1991 Spacelab Life Sciences 1          (Columbia)
 1992 US Microgravity Lab 1             (Columbia)
 1993 Spacelab D-2                      (Columbia)
 1994 International Microgravity Lab 2  (Columbia)
 1995 US Microgravity Lab 2             (Columbia)
 1997 Microgravity Science Lab 1        (Columbia)

Es gibt ein zweites Langmodul, das bereits mit jedem einzelnen Raumgleiter der 
NASA-Flotte insgesamt sechsmal eingesetzt worden ist:

 Einsätze des Langmoduls 2
 1985 Spacelab D-1                       (Challenger)
 1992 International Microgravity Lab 1   (Discovery)
 1992 Spacelab J                         (Endeavour)
 1993 Spacelab Life Sciences 2           (Columbia)
 1995 Spacelab-Mir                       (Atlantis)
 1996 Life Science/Microgravity Spacelab (Columbia)
 1998, geplant: Neurolab                 (Columbia)

Als Teil der Mission MSL-1 enthält Langmodul 1 einige Experimentierschränke 
einschließlich einer Testversion des International Standard Payload Rack (ISPR), 
wie es auf der Raumstation verwendet werden soll. Das ISPR auf dieser Mission 
heißt EXPRESS und sitzt in Schrankposition 7. Es enthält je ein Experiment zum 
Pflanzenwachstum und der Strömungsphysik. Im Schrank 3 sind die elektromagne-
tische Schwebeanlage TEMPUS und zwei Beschleunigungsüberwachungssysteme unterge-
bracht. Weiters bilden die Schränke 6 und 8 das Verbrennungsmodul, das Ver-
brennungsexperimente in der Mikrogravitation erlaubt. Der große isothermische 
Ofen (Schrank 9) ist für Experimente mit metallischen Flüssigkeiten. Schrank 10 
enthält ein weiteres Verbrennungsexperiment. Schrank 12 hat den irreführenden 
Namen Mitteldeck-Handschuhbox, da sie früher im Mitteldeck der Raumfähren unter-
gebracht war, jetzt aber für Materialexperimente im Langmodul ist.

Das Forschungsexperiment zur Messung von Beschleunigungen des Orbiters OARE ist 
ein Instrument, das am Boden der Ladebucht angebracht wird und schon bei vielen 
vorhergegangenen Missionen der Columbia dabei war. Es misst die Beschleunigungs-
kräfte, die auf die Raumfähre wirken, was bei einer Forschungsmission mit Mikro-
gravitationsexperimenten besonders wichtig ist.

Die Nutzlast CRYOFD (Cryogenic Flexible Diode) ist auf einer Adapterstrebe an 
der Wandung des Laderaumes befestigt. Es besteht aus einem Hitchhiker-Avionik-
modul und einem speziellen Getaway-Kanister, der zwei experimentelle Wärmerohre 
enthält. Wärmerohre dienen dazu, die überschüssige Wärme der Raumfahrzeug-
elektronik passiv abzuleiten.

Die technischen Probleme mit dem Lebenserhaltungssystem und dem thermischen 
Kontrollsystem an Bord der Mir setzen sich fort. Das CO2-Filtersystem fiel am 3. 
April aus. Der Start des Nachschubfahrzeugs Progress M-34 mit Reparaturaus-
rüstung für die Sauerstoffanlagen ist für den 6. April geplant.

Kürzliche Starts
----------------

Ein Wettersatellit des Defense Meteorological Satellite Program der US-Luftwaffe 
wurde am 4. April von Vandenberg gestartet. Bei der Nutzlast handelt es sich 
vermutlich um den Satelliten 5D S-14 (Satellit Nr. 14) der, nachdem er jetzt 
oben ist, zu 5D F-14 (Flugnr. 14) werden wird. Frühere Satelliten der Reihe 5D 
wurden von überholten ICBMs der Typen Thor und Atlas gestartet. Diesmal wurde 
erstmals bei DMSP Gebrauch von einer zweistufigen umgemodelten ICBM vom Typ 
Titan II gemacht. Die Titan 23G-6 trennte sich sechs Minuten nach dem Abheben 
von der Nutzlast und beförderte den DMSP und dessen integrierte 
Feststoffoberstufe Star 37 auf eine suborbitale Flugbahn über dem Pazifik. Die 
Star 37 sollte im Apogäum zünden und DMSP auf eine sonnensynchrone Umlaufbahn 
von 800 km bringen.

Das Programm Block 5D ist ein klassisches Beispiel eines Kennzeichnungs-
wirrwarrs. Die 1970 eingeführten Satelliten des Blocks 5A waren beträchtlich 
größer als ihre Vorläufer des Blocks 4B, hatten aber die gleiche grundlegende 
Formgebung. Block 5B und 5C waren etwas verbesserte Varianten der Konstruktion 
von 5A. Block 5D war jedoch ein total anderes Raumfahrzeug und hätte wirklich 
Block 6 genannt werden müssen. Seitdem wurde die Konstruktion zur Variante 5D-2 
weiterentwickelt (und hätte zumindest Block 6B, wenn nicht Block 7 heißen sol-
len) und der nächste Start wird der eines 5D-3 sein. Glücklicherweise entsteht 
auf den Reißbrettern endlich Block 6, wenngleich es mich nicht überraschen 
würde, wenn man sich für eine Umbenennung in 5D-3-B entscheiden würde. Übrigens, 
aus unerfindlichen Gründen sind die Wettersatelliten der Serien Block 1 bis 3 
aus den Jahren 1962 - 1965 noch immer Verschlusssache.

  Startliste der DMSP-Reihe Block 5D
  -----------------------------------

Flug    Satellit   operationelle     Start-       Trägerrakete
                   Bezeichnung       datum
--------------------------------------------------------------
 F-1    S-1        12535          11. Sep. 1976    Thor 172
 F-2    S-2        13536           5. Juni 1977    Thor 183
 F-3    S-3        14537           1. Mai  1978    Thor 143
 F-4    S-5        15539           6. Juni 1979    Thor 264
 F-5    S-4        16538          14. Juli 1980 *  Thor 304

 F-6    S-6        17540          21. Dez. 1982    Atlas 60E
 F-7    S-7        18541          18. Nov. 1983    Atlas 58E
 F-8    S-9        19543/USA 26   20. Juni 1987    Atlas 59E
 F-9    S-8        20542/USA 29   20. Juni 1987 [sic!] Atlas 54E
 F-10   S-10       21544/USA 68    1. Dez. 1990    Atlas 61E
 F-11   S-12       22546/USA 73   28. Nov. 1991    Atlas 53E
 F-12   S-11       23545/USA 106  29. Aug. 1994    Atlas 20E
 F-13   S-13       24547/USA 109  24. März 1995    Atlas 45E
 F-14   S-14?      25548?/USA      4. Apr. 1997    Titan 23G-6
--------------------------------------------------------------
 *) Fehlstart; letzter DMSP der Reihe Block 5D-1

Der kleine Satellit Seja hat 87 kg und basiert möglicherweise auf dem Satelli-
tenbus des Fernmeldesatelliten Strela-1M, der in den siebziger und achtziger 
Jahren in Achtergruppen gestartet wurde. Er ist mit 20 Laserreflektoren zur 
Geodäsie und mit GLONASS und GPS-Navigationsempfängern (nicht Sendern) vermut-
lich zur eigenen Bahnbestimmung bestückt. Seja ist zudem mit der Amateurfunk-
nutzlast RS-16 samt Antennen für 29,4, 435 und 145,8 MHz versehen. Danke an Eric 
Rosenberg und Wladimir Agapow für die Info. Peter Klanowski meldet, dass Itar-
Tass (am 23. Januar) berichtete, dass Seja "von der Forschungs- und Ent-
wicklungsgemeinschaft für Mechanik in Krasnojarsk-26 [also NPO PM] zusammen mit 
der Raumfahrtakademie Mozhaisky im Auftrag des russischen Verteidigungs-
ministeriums entwickelt wurde."


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name             Trägerrakete  Startgelände     Aufgabe    I.D.

 1 Mrz 0107   Intelsat 801     Ariane 44P    Kourou ELA2      Komsat      09A
 4 Mrz 0200   Seja             Start-1       Swobodny  LC5    Komsat      10A
 8 Mrz 0601   Tempo 2          Atlas IIA     Canaveral LC36A  Komsat      11A
 4 Apr 1647   DMSP 5D-2 S-14   Titan 23G     Vandenberg SLC4W Wetter
 4 Apr 1920   Columbia/STS-83) Shuttle       Kennedy LC39A    Raumschiff
              MSL-1 Spacelab )

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        LEO           STS-83      3. Apr.
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   STS-85     17. Juli
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-84     15. Mai
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-86     18. Sep.

ML/SRB/ET/Konfiguration

ML1/
ML2/RSRM-60/ET-85           VAB Bucht 3    STS-84
ML3/                        LC39A          STS-83

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/QEDT/jcm/space/jsr/jsr.html             |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
'-------------------------------------------------------------------------'