Ausgabe 350

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 350                                          22. Februar 1998, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Die Besatzung EO-24 der Mir, Anatoli Solowjow und Pawel Winogradow, sowie 
Léopold Eyharts von der Mission Pégase der CNES legten am 19. Februar 0552 UTC 
an Bord der Raumkapsel Sojus TM-26 vom -X-seitigen Adapter der Mir ab. Sojus 
TM-26 zündete um 0816 UTC seine Bremstriebwerke und um 0910 UTC ging die Kapsel 
bei 50° 11' N 67° 31' O in Kasachstan nieder.

Solowjow übergab am 18. oder 19. Februar das Kommando der Mir an den 
Kommandanten der EO-25 Talgat Mussabajew (Hat jemand den offiziellen Zeitpunkt 
für mich?). Am 20. Februar bestieg die Besatzung EO-25, Talgat Mussabajew und 
Nikolai Budarin zusammen mit Andy Thomas von der Mission NASA-7, ihre Transfer-
kapsel Sojus TM-27 und legte um 0848 UTC vom +X-seitigen Adapter Kwants ab. Sie 
koppelten auf der Seite -X der Mir um 0932 UTC wieder an. Damit wurde die Anle-
gestelle von Kwant für die Rückkehr des Frachtschiffs Progress M-37 frei, das 
derzeit im Orbit geparkt ist.

Kürzliche Starts
----------------

Boeing/Huntington Beach (vormals McDonnell Douglas) führte Mitte Februar zwei 
Delta-Starts binnen einer Woche durch und brachte insgesamt 9 Nutzlasten in die 
Umlaufbahn. Die ersten 4 von Space Systems/Loral gefertigten Satelliten 
Globalstars wurden am 14. Februar gestartet. Die Boeing Delta 7420 platzierte 
sie auf einer Bahn von 1400 km Erdabstand. Die meisten Quellen nennen sie 
Globalstar U1, U2, L1 und L2. Das dürfte allerdings lediglich der Unterscheidung 
des unteren und oberen Paares im Auswurfmechanismus der Delta dienen. Somit 
handelt es sich um keine eindeutigen Bezeichner der Satelliten, denn es wird bei 
jedem Start der Delta für Globalstar ein U1, U2, L1 und L2 geben. Falls jemand 
die tatsächlichen Produktionsnummern oder In-Orbit-Bezeichnungen dieser Satelli-
ten kennt, bitte ich um Nachricht. 

Für Globalstar wurde erstmals die Version Delta 7420-10 eingesetzt, eine von 
mehreren neuen preiswerteren Varianten. Die erste Ziffer der Versionsnummer 
steht für die Type der Erststufe. Die 7er-Serie der Erststufe arbeitet in Kombi-
nation mit Feststoffmotoren der Type Alliant GEM. Die zweite Ziffer gibt die 
Anzahl der Feststoffmotoren an. Die dritte Stelle steht für die Bauart der zwei-
ten Stufe. Die vierte Stelle gibt den Typ der Drittstufe an (0 bedeutet keine 
dritte Stufe). Die Kennung der Nutzlastverkleidung ist nach einem Bindestrich 
angefügt. -10 steht für eine Nutzlastverkleidung mit 10 Fuß (3,1 m) Durchmesser. 
Die 1998 - 99 im Einsatz befindlichen Versionen sind:

  Delta 7320     Delta II Lite mit 3 Hilfsraketen
  Delta 7326     Delta II Lite mit 3 Hilfsraketen und Drittstufe 37FM
  Delta 7420     Delta II Lite mit 4 Hilfsraketen
  Delta 7425     Delta II Lite mit 4 Hilfsraketen und Stufe PAM-D (Star 48)
  Delta 7426     Delta II Lite mit 4 Hilfsraketen und Star 37FM
  Delta 7920     Delta II standard, LEO-Missionen
  Delta 7925     Delta II mit Drittstufe PAM-D für GEO- und Fluchtbahnen
  -              Delta III mit Hilfsraketen GEM LDXL und LH2/LOX-Zweitstufe

Boeing hat bisher kein entsprechendes Namensschema für die Delta III bekannt 
gegeben. Aufgrund der bestehenden 28-jährigen Tradition schlage ich der Einheit-
lichkeit wegen Delta 8930 vor, wobei sich die 8 durch den Wechsel zu den seit-
lichen Hilfsraketen LDXL ergibt und die 9 für deren Anzahl steht. Die 3 steht 
für die neue Zweitstufe. Solch ein Namensschema wird benötigt werden, sobald 
eine Bestellung für eine Delta 3 mit leicht veränderter Konfiguration eingeht, 
wie z. B. mit weniger Starthilfsraketen. Dann könnten die geplanten Varianten 
der Delta 4 dem gleichen Schema folgend als 9020/9025, 9030 und 9240 bezeichnet 
werden. Einheitlichkeit bei Bezeichnungen ist aber nie die Stärke des Weltraum-
programms gewesen. Daher erwarte ich auch nicht, dass mein Vorschlag Gehör fin-
den wird und gehe davon aus, dass ein komplett anderes Schema eingeführt werden 
wird.


Fünf weitere Iridium-Satelliten von Motorola/Lockheed wurden am 18. Februar mit 
einer Boeing Delta 7920-10C von Vandenberg gestartet. Die fünf Satelliten werden 
ihre eigenen Bordantriebe zum Erreichen ihrer endgültigen Umlaufbahnen ein-
setzen.

Die beiden vor kurzem gestarteten Orbcomm-Satelliten sind Orbcomm G1 und G2 mit 
den Produktionsnummern FM3 und FM4. Mit den Startaktivitäten von Iridium, 
Globalstar und Orbcomm ist die erwartete Verlagerung des Geschäftsfeldes von 
geostationären zu niedrig umlaufenden Konstellationen jetzt eingetreten.

Bei dem am 17. Februar gestarteten Kosmos 2349 handelt es sich um einen Bildauf-
klärungssatelliten des russischen Verteidigungsministeriums. Am 19. Februar 
befand sich Kosmos 2349 auf einer Umlaufbahn von 212 x 276 km x 70,4°. Der 
Satellit wurde von ZSKB-Progress in Samara gebaut und basiert auf dem Satelli-
tenbus Jantar. Es ist vermutlich ein Kartografierungssatellit des Baumusters 
Kometa, der vom Raumfahrzeug 11F660 Jantar-1KFT abgeleitet ist. Der letzte 
Kometa-Start im Mai 1996 war ein Fehlschlag.


Japans größte Trägerrakete, die H-II, verzeichnete diese Woche beim Start des 
Satelliten Kakehashi ihren ersten Fehlschlag. Die japanische Raumfahrtentwick-
lungsbehörde NASDA führte den Start der H-II Nr. 5F am 21. Februar 1998 durch. 
Dies war in Wirklichkeit der 6. Start einer H-II, da die H-II Nr. 6F letzten 
November mit den Satelliten TRMM und ETS-7 eingesetzt wurde. Die Nutzlast beim 
jüngsten Flug war COMETS, ein experimenteller Testsatellit für Kommunikations-
zwecke und zur Fernsehausstrahlung. COMETS basiert auf dem Satellitenbus des 
ETS-6 und ist mit einer experimentellen Ka-Band-Kommunikationsnutzlast und Aus-
rüstung zur Intersatellitenübertragung versehen. Die H-II sollte COMETS und 
dessen Transfertriebwerk LAPS auf eine geostationäre Transferbahn mit einem 
Apogäum von 35000 km befördern. Die Daten der Bahnverfolgung zeigen jedoch eine 
viel niedrigere Umlaufbahn von 250 x 1883 km x 30,0° an. Dies soll am vorzei-
tigen Abschalten der zweiten Stufe nach nur 44 s der zweiten Zündung gelegen 
haben. COMETS wurde im Orbit in Kakehashi umbenannt. Er hat seine Solarflügel 
erfolgreich ausgefahren und seine Bordsysteme ausgetestet. Möglicherweise kann 
mithilfe des Apogäumstriebwerks UPS (Unified Propulsion System), das von LAPS 
abgeleitet wurde, noch eine nützliche Bahn erreicht werden. Dieses Triebwerk 
hatte seinerseits beim seinem letzten Einsatz mit ETS-6 im Jahre 1994 versagt. 
Unterdessen bestehen weiterhin Probleme mit der Steuerung des Satelliten ETS-7 
und es ist nicht klar, ob die experimentellen Rendezvous- und Kopplungsmanöver 
stattfinden werden. Die NASDA hat in letzter Zeit mit vielen Schwierigkeiten zu 
kämpfen und musste zudem den Ausfall von ADEOS verzeichnen. Hinzu kommen Pro-
bleme beim Triebwerksentwicklungsprogramm. Die vorausgegangenen Erfolge und die 
Tatsache, dass alle sechs H-II zumindest eine Umlaufbahn erreicht haben zeigt, 
dass sie über die Sachkenntnis verfügen, ihre gegenwärtigen Schwierigkeiten 
letztendlich zu überwinden.

Wie mir jetzt bekannt geworden ist, wurde die informelle Namensänderung der von 
der US-Luftwaffe betriebenen Startanlagen in Cape Canaveral von LC (Launch 
Complex) in SLC (Space Launch Complex) irgendwann 1997 offiziell. Somit wird 
dies auch in meinen Startlisten Berücksichtigung finden. Ich schätze jedoch, 
dass die NASA den althergebrachten Namen LC39 ihres Shuttle-Startkomplexes am 
KSC beibehalten wird. Vandenberg führte die Abkürzung SLC für ihre Startanlagen 
im Juli 1966 ein.

Erratum: Der Apogäumsmotor von Inmarsat ist ein Star 37FM und kein Star 30.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 7 Jan 0228   Lunar Prospector  Athena-2      Canaveral SLC46   Sonde      01A
10 Jan 0032   Skynet 4D         Delta 7925    Canaveral SLC17B  Komsat     02A
22 Jan 1256   Ofeq-4            Shavit        Palmachim         Erdbeob.   F01
23 Jan 0248   Endeavour         Shuttle       Kennedy LC39A     Raumschiff 03A
29 Jan 1633   Sojus TM-27       Sojus-U       Baikonur LC1      Raumschiff 04A
29 Jan 1837   CAPRICORN         Atlas IIA     Canaveral SLC36A  Comsat?    05A
 4 Feb 2329   Brasilsat B3   )  Ariane 44LP   Kourou ELA2       Komsat     06A
              Inmarsat 3 F5  )                                  Komsat     06B
10 Feb 1320   GFO         )     Taurus        Vandenberg 576E   Höhenmess. 07A
              Orbcomm G1  )                                     Komsat     07B
              Orbcomm G2  )                                     Komsat     07C
              Celestis-02 )                                     Bestattung 07D
14 Feb 1434   Globalstar 1 )                                    Komsat     08A
              Globalstar 2 )    Delta 7420    Canaveral SLC17A  Komsat     08B
              Globalstar 3 )                                    Komsat     08C
              Globalstar 4 )                                    Komsat     08D
17 Feb 1030?  Kosmos 2349       Sojus-U       Baikonur LC31?    Aufklärung 09A
18 Feb 1358   Iridium 50 )      Delta 7920    Vandenberg SLC2   Komsat     10A
              Iridium 51 )                                      Komsat     10B
              Iridium 52 )                                      Komsat     10C
              Iridium 53 )                                      Komsat     10D
              Iridium 54 )                                      Komsat     10E
21 Feb 0755   Kakehashi         H-II          Tanegashima Y     Komsat     11A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-90      2. Apr.
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   STS-91     28. Mai
OV-104 Atlantis        Palmdale      OMDP
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-88     17. Sep.?

MLP/SRB/ET/Konfiguration
              
MLP1/
MLP2/RSRM65              VAB Bucht 3   STS-90
MLP3/

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
'-------------------------------------------------------------------------'