Ausgabe 355

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 355                                            11. April 1998, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

Die Astronauten der Mir Solowjow [sic!: tatsächlich aber Mussabajew] und Budarin 
führten am 6. April einen Außenbordeinsatz von 4 h 15 min Dauer durch, bei dem 
das verbogene Solarpaneel von Spektr geschient wurde. Ein Problem mit dem Lage-
kontrollsystem der Station führte zu einer Verkürzung des Raumausstieges. Jim 
Oberg berichtete, dass das Kontrollzentrum irrtümlicherweise die Lagekontrolle 
der Station abstellte, jedoch davon ausging, dass der Treibstoff im alten WDU-
Triebwerk ausgegangen war, sodass die Besatzung angewiesen wurde, ins Innere 
zurückzukehren. Andy Thomas war während der EVA an Bord der Station verblieben.

Ein weiterer Außeneinsatz wurde am 11. April durchgeführt. Die Ausstiegsluke war 
von 0955 bis 1620 UTC geöffnet. Das alte WDU-Triebwerk war 1992 am Sofora-Mast 
montiert worden, welcher aus dem Kwant-Modul herausragt. Mussabajew und Budarin 
nahmen es ab und entledigten sich davon in den freien Raum. Es sind noch zwei 
weitere Außenbordeinsätze zur Montage des derzeit außen am Versorgungsschiff 
Progress verankerten neuen WDU-Triebwerks geplant.

STS-93/AXAF
-----------

AXAF ist nach dem Weltraumteleskop (Hubble) und GRO (Compton) das dritte von 
NASAs Great Observatories. Ich habe vor, regelmäßig über den Fortschritt des 
neuen Observatoriums zu berichten, dessen Start am 3. Dezember stattfinden soll.

Der astrophysikalischer Röntgensatellit AXAF wird jetzt beim Hauptauftragnehmer 
TRW in Redondo Beach zusammengesetzt und getestet. AXAF besteht aus dem Satelli-
tenbus und einer Sektion für die wissenschaftlichen Instrumente (SIM), die durch 
eine lange Röhre, der optischen Bank (OBA), miteinander verbunden sind. Der 
Satellitenbus ist mit ausfahrbaren Solarpaneelen, dem Röntgenteleskop HRMA, dem 
optischen Sucher ACA und dem Antriebssystem IPS versehen. Das IPS hat vier Düsen 
und wird mit Zweikomponententreibstoff betrieben. Es ist von TRWs Apogäumstrieb-
werk DM-LAE abgeleitet. AXAF ist beim Start auf einer IUS-Feststoffrakete be-
festigt und wird die Nutzlastbucht des Shuttle vollständig ausfüllen.

Das Teleskop HRMA (High Resolution Mirror Assembly) besteht aus vier konzen-
trischen Spiegeln, die die Strahlen in flachem Winkel reflektieren. Es ist 
schwierig, Röntgenstrahlen dazu zu bringen, die Richtung zu ändern und somit 
können die bei optischen Teleskopen üblichen Spiegel, die "normal" einfallende 
Strahlen reflektieren, nicht benutzt werden. Auch wenn es ein wenig bizarr anmu-
tet, wird stattdessen der Spiegel senkrecht zu den einfallenden Röntgenstrahlen 
ausgerichtet, die in einem flachen Winkel abprallen und dabei ihre Richtung nur 
um ein Grad oder so ändern. Dies ist ausreichend, um die Röntgenstrahlen zur 
Abbildung zu fokussieren. Der resultierende Teleskopspiegel ist fast zylinder-
förmig, sodass zunehmend kleinere Spiegel ineinandergeschachtelt werden können.

Letzte Woche erfolgte die Expertenbegutachtung der ersten Beobachtungsanträge 
für AXAF. Das erste Beobachtungsjahr war mit über 700 eingereichten Anträgen 
deutlich überzeichnet. Die Bekanntgabe der Auswahl wird nächsten Monat erfolgen.

Satellitennamen
---------------

Seit den späten 70er-Jahren verfolgt die NASA die Praxis, seine größeren Satel-
liten nach berühmten verstorbenen Wissenschaftern zu benennen. Andere Raumfahrt-
agenturen haben ihre Satelliten nach Blumen, Mineralien, Elementarteilchen, 
mythologischen Gestalten oder astronomischen Objekten benannt. Hier habe ich 
eine Liste dieser Satellitennamen zusammengetragen: 
http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/misc/names.html*
Etwaige Berichtigungen und Ergänzungen werden begrüßt.

Kürzliche Starts
----------------

Am 7. April wurden sieben weitere Iridium-Satelliten gestartet. Eine dreistufige 
Chrunitschew Proton-K beförderte die Iridium-Gruppe samt einer kommerziellen 
Version der Energia Blok DM2 (verwandt mit der nationalen Variante 17S40 Blok 
DM-5) auf eine niedrige Parkbahn. Dann zündete die DM2 zweimal, um den Zielorbit 
zu erreichen und setzte die sieben Satelliten ab, die den operationellen Orbit 
mithilfe ihrer eigenen Antriebsaggregate erreichen werden. Die Stufe DM2 zündete 
danach zum Verlassen der Umlaufbahn erneut, um Weltraummüll zu vermeiden.

Status der Iridium-Konstellation: Die letzte der sechs Bahnebenen der Konstella-
tion füllt sich jetzt. Zudem hoben Anfang April zwei Satelliten (SV18 und SV38), 
die für einige Monate im Kommissionierungsorbit waren, ihre Bahn auf die opera-
tionelle Höhe an. Die operationelle Umlaufbahn ist 776 x 779 km x 86,4°, während 
der Testbetrieb bei 765 x 771 km x 86,4° abläuft. Insgesamt befinden sich 
45 Satelliten auf einer operationellen Bahn, 14 weitere sind von ihrer Anfangs-
bahn aus auf dem Weg dorthin, 2 Satelliten sind tot und 4 sind im Kommissionie-
rungsorbit, was insgesamt 65 gestartete Iridiums ergibt.

Ebene 1: operationell: [0]
         die Bahn anhebend: SV62, 63, 64, 65, 66, 67, 68
Ebene 2: operationell: [9] SV22, 23, 24, 25, 26, 45, 46, 47, 49
         Kommissionierungsorbit: SV48 (seit Feb.)
Ebene 3: operationell: [6] SV28, 29, 30, 31, 32, 33
         die Bahn anhebend: SV55, 57, 58, 59, 60
         versagte auf anfänglicher Bahn: SV27
Ebene 4: operationell: [10] SV04, 06, 07, 08, 19, 34, 35, 36, 37, 51
         die Bahn anhebend: SV61
         Kommissionierungsorbit: SV05 (seit Jan.)
Ebene 5: operationell: [10] SV09, 10, 12, 13, 14, 16, 50, 53, 54, 56
         die Bahn anhebend: SV52
         Kommissionierungsorbit: SV11 (seit Sep.)
Ebene 6: operationell: [10] SV15, 17, 18, 20, 38, 39, 40, 41, 43, 44
         Kommissionierungsorbit: SV42 (seit Dez.)
         versagte auf anfänglicher Bahn: SV21

Mehrere Personen machten mich auf Unstimmigkeiten in meinen letztwöchigen Aus-
führungen zu sonnensynchronen Umlaufbahnen aufmerksam. Die Aussage, dass Bahn-
ebenen "normalerweise" im Raum fixiert sind, bezog sich auf Umlaufbahnen um 
vollkommene newtonsche Punktmassen. Die Bahnebene jedes geneigten Erdsatelliten 
präzediert wegen der mangelnden Kugelsymmetrie der Erde (und zu einem viel ge-
ringeren Grad aufgrund der Effekte der generellen Relativitätstheorie). Aus der 
Obergrenze der Inklination von etwa 110 Grad folgt eine Bahnhöhe von ein paar 
Tausend Kilometern, was der historischen Praxis für die Nutzung sonnensynchroner 
Bahnen entspricht. Selbstverständlich sind sonnensynchrone Bahnen auch in 
größerer Höhe und Inklination möglich, was aber bislang kaum der Fall war.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete  Startgelände      Aufgabe   I.D.

14 Mrz 2246   Progress M-38     Sojus-U       Baikonur LC1      Fracht     15A
16 Mrz 2132   UHF F/O F8        Atlas II      Canaveral SLC36A  Komsat     16A
24 Mrz 0146   SPOT 4            Ariane 40     Kourou ELA2       Erdbeob.   17A
25 Mrz 1701   Iridium 51 )      CZ-2C/SD      Taiyuan           Komsat     18A
              Iridium 61 )                                      Komsat     18B
30 Mrz 0602   Iridium 55        Delta 7920    Vandenberg SLC2   Komsat     19A
              Iridium 57                                        Komsat     19B
              Iridium 58                                        Komsat     19C
              Iridium 59                                        Komsat     19D
              Iridium 60                                        Komsat     19E
 2 Apr 0242   TRACE             Pegasus XL    Vandenberg        Sonnenbeo. 20A
 7 Apr 0213   Iridium 62        Proton-K/DM2  Baikonur          Komsat     21A
              Iridium 63                                        Komsat     21B
              Iridium 64                                        Komsat     21C
              Iridium 65                                        Komsat     21D
              Iridium 66                                        Komsat     21E
              Iridium 67                                        Komsat     21F
              Iridium 68                                        Komsat     21G

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        LC39B         STS-90     16. Apr.
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   STS-91     28. Mai
OV-104 Atlantis        Palmdale      OMDP
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-88     17. Sep.?

MLP/SRB/ET/Konfiguration

MLP1/RSRM66/ET-96        VAB Bucht 1   STS-91
MLP2/RSRM65/ET-91/OV-102 LC39B         STS-90
MLP3/

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@urania.harvard.edu    |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  ftp://sao-ftp.harvard.edu/pub/jcm/space/news/news.*       |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'
_____
*) Webadresse ab Aug. 2003: www.planet4589.org/space/