Ausgabe 377

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 377                                          24. Oktober 1998, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Mir
---------------

STS-95 soll am 29. Oktober gestartet werden. Unterdessen wurde Endeavour in 
Vorbereitung für STS-88, deren Nutzlast aus einem Raumstationsmodul besteht, zur 
Startrampe 39A transferiert. Auf der Mir erwartet die Besatzung den Start des 
nächsten Progress-Frachtschiffs.

Erratum
-------

Hoppla! John Glenn ist selbstverständlich Oberst a. D. der US-Marine und nicht 
der US-Luftwaffe. Ich bitte die Hunderten Marines und deren Freunde, die mich 
daran erinnerten, um Verzeihung.

Kürzliche Starts
----------------

* Ariane 5 - ein erfolgreicher Flug

Der dritte Testflug einer Ariane 5 erfolgte am 21. Oktober vom Ensemble de 
Lancement Ariane Nr. 3 (ELA 3) des Centre Spatial Guyanais in Kourou. Die 
Ariane 5 ist die größte europäische Rakete überhaupt und besteht aus zwei 
Feststoffboostern (EAP), der Hauptstufe EPC, die von einem LOX/LH2-Triebwerk des 
Typs Vulcain angetrieben wird und der Oberstufe EPS (L9) mit lagerbaren Treib-
stoffen.

Die Ariane 503 beförderte die Nutzlasten ARD und Maqsat-3. Maqsat-3 von Kayser-
Threde ist ein dynamisches Strukturmodell von Eutelsat W2, jener Nutzlast, die 
ursprünglich für die Mission Ariane 503 vorgesehen war. Die Masse beträgt 
2730 kg, der Durchmesser 2,0 m und die Länge 2,5 m. Der Satellit ist abgesehen 
von ein paar Schockwandlern und Dehnungsmessstreifen zur Überwachung des 
Aufstiegs nicht instrumentiert. Maqsat-3 bleibt im Orbit mit der EPS-Stufe 
verbunden. Er wurde innerhalb des Speltra-Adapters gestartet.

Das von Aerospatiale für die ESA gebaute Raumfahrzeug ARD (Atmospheric Reentry 
Demonstrator) machte einen suborbitalen Flug. ARD wurde verkehrt herum oben auf 
Speltra gestartet und vor der Zündung der EPS-Oberstufe abgeworfen. Die Außen-
hülle von ARD ist ein maßstäbliches 80-prozentiges Modell des Apollo-
Kommandomoduls 80 % ???. ARD ist mit einem GPS-Empfänger, einem SARSAT-
Ortungssignal und einem TDRS-Übertragungssystem ausgestattet, hat ein 
experimentelles Hitzeschild mit 2,8 m Durchmesser, ein Bergungssystem mit drei 
23-m-Fallschirmen und sieben Hydrazintriebwerke zur Lagekontrolle mit 400 N von 
der DASA.

Der Start erfolgte um 1637:21 UTC. Bei T+2:23 trennten sich die EAP-Booster in 
72 km Höhe ab. Die Nasenverkleidung separierte sich bei T+3:13. Der Brennschluss 
des EPC-Triebwerks war bei T+9:53, woraufhin sich EPC von der EPS trennte. Bei 
T+12:02 löste sich ARD von EPS/Speltra/Maqsat-3. ARD und die EPC-Stufe er-
reichten eine Bahn von 1 x 830 km. Das zählt nicht wirklich als Orbit, weil das 
niedrige Perigäum zum Wiedereintritt während des ersten Umlaufs führt. ARD er-
reichte bei T+43:21 das Apogäum von 830 km und bewegte sich im hohen Bogen um 
den Globus dem Zielgebiet im Pazifik bei 3,69° N 153,35° W zu, das bei 
T+1 h 43 m erreicht wurde (Danke an Stefan Barensky für die Positionsangabe).

Bei T+12:43 separierte sich die Speltra-Umhüllung und legte Maqsat-3 frei. Bei 
T+15:14 zündete das Aestus-Triebwerk der EPS-Stufe und brannte bis T+31:00. Bei 
einer normalen Mission würde an diesem Punkt der Satellit von der EPS getrennt 
werden. Aber um unnötigen Weltraumschrott zu vermeiden, wurde das bei Maqsat 
nicht gemacht. Der Satellit Maqsat-3 und EPS befinden sich auf einer geostatio-
nären Transferbahn von 1027 x 35863 km x 7,0°.

Die Ariane 5 ist damit für den operationellen Betrieb zertifiziert. Unterdessen 
ist der Start der nächsten Ariane 4 zur Mission V113 am 28. Oktober vorgesehen.

* Orbitals Pegasus startet SCD-2

Der brasilianische Satellit SCD-2 wurde am 23. Oktober mit einer Pegasus bei der 
Mission P-33 gestartet. Bei diesem Flug wurde die alte "Standard"-Pegasus zusam-
men mit der L-1011 eingesetzt und nicht die Pegasus XL, wie bei den Missionen in 
letzter Zeit. Orbitals Trägerflugzeug L-1011 Stargazer hob am 22. Oktober 2305 
UTC von der Rollbahn 02/20, 28,2° N 80,6° W des Flugfeldes am Cape Canaveral ab 
und flog zur nahe gelegenen Abwurfzone (im Warngebiet der Basis Mayport in 
Florida) bei 29,0° N 78,3° W. Es war der erste Pegasus-Start, der vom Flugfeld 
der Cape Canaveral Air Station seinen Ausgang nahm. Der Start von SCD-1 im Jahre 
1993 erfolgte nebenan vom Shuttle-Landeplatz (RW15/33) des Kennedy-Raumfahrt-
zentrums der NASA und nutzte vermutlich die gleiche Abwurfzone (Kann das jemand 
bestätigen?).

Die dreistufige Pegasus zündete fünf Sekunden nach dem Ausklinken. Am rechten 
Flügel der ersten Stufe war ein NASA-Experiment zum Studium des Grenzschichtab-
risses bei Hyperschall angebracht. Die Drittstufe erreichte mit dem Satelliten 
SCD-2 eine Bahn von 743 x 768 km x 25,0°. Zur Erleichterung Orbitals liegt diese 
Umlaufbahn sehr nahe an der geplanten, nachdem es bei der letzten Mission 
Schwierigkeiten mit der zweiten Stufe gab, die zu einer niedrigen Anfangsbahn 
führte, was nur aufgrund der vorhandenen hydrazinbetriebenen Viertstufe Primex 
ausgeglichen werden konnte, die diesmal aber nicht dabei war. Bei der nächsten 
Mission der Pegasus, einer XL, wird der Astronomiesatellit SWAS der NASA 
gestartet werden.

Der Satélite de Coleta de Dados (Datenerfassungssatellit) hat 115 kg und 
überträgt die Daten von Umweltüberwachungsstationen. Eigner und Betreiber ist 
INPE, Instituto Nacional de Pesquisas Espaciais de Brasil. So wie die Satelliten 
SCD-1 und SCD-2 startete INPE im November 1997 den Prototypen SCD-2A mit der 
ersten eigenen Trägerrakete INPEs. Der Flug der VLS-Rakete war aber ein 
Fehlschlag.

* Deep Space 1 ist auf dem Weg

Die NASA führte am 24. Oktober den ersten Start im Rahmen des New Millennium 
Program (NMP) durch. Deep Space 1 wurde von einer Rakete des Typs Boeing Delta 
7326 auf eine heliozentrische Umlaufbahn befördert. Die Delta 7326 ist eine neue 
Variante der Delta II mit drei Feststoffstarthilfsraketen der Marke Alliant 
GEM-40, der standardmäßigen ersten und zweiten Stufe der Delta II und dem Fest-
stoffmotor Thiokol Star 37FM als dritte Stufe. Diese dritte Stufe ist kleiner 
als die übliche Drittstufe Star 48, aber andererseits viel leistungsfähiger, als 
die frühere Star 37E, die in den siebziger und achtziger Jahren als dritte Stufe 
der Delta eingesetzt worden war.

Von der zweiten Stufe der Delta wurde der Mikrosatellit SEDSAT der Ortsgruppe 
von SEDS (Studenten für die Erforschung und Entwicklung im Weltraum) in 
Huntsville, Alabama ausgesetzt. SEDSAT verfügt über zwei Amateurfunktransponder 
und eine Erdbeobachtungskamera.

Die Delta erreichte eine Parkbahn von 185 km und gelangte nach einer erneuten 
Zündung auf eine Bahn von 174 x 2744 km x 28,5°. Die dritte Stufe trennte sich 
ab und beschleunigte mit DS1 auf eine heliozentrische Umlaufbahn, während die 
zweite Stufe durch ein weiteres Manöver den geplanten Orbit SEDSATs von 556 x 
1042 km x 31,5° erreichte. Die Bahn von DS1 ist etwa 1,0 x 1,3 AU mit einer 
Neigung zur Ekliptik von rund Null Grad, allerdings konnte ich keine Bahn-
elemente oder Statusvektoren für genaue Angaben zur Bahn finden (1 AU = 
mittlerer Erdbahnradius = 149,6 Millionen Kilometer).

Die Raumsonde Deep Space 1 hat 475 kg und wurde von Spectrum Astro basierend auf 
dem Satellitenbus SA-200HP für JPL gebaut. Seine Aufgabe ist es, neue Technolo-
gien für zukünftige Sonden zu testen. Das Hauptexperiment ist ein Xenon-Ionen-
antrieb. DS1 wird am ungefähr 2 bis 5 km großen Kleinplaneten 1992 KD vorbei-
fliegen, der sich auf einer stark geneigten Bahn befindet, die jene des Mars 
kreuzt. 1992 KD kommt auf seiner Bahn bis auf 1,33 AU an die Sonne heran, was 
gerade noch innerhalb des Periheliums der Marsbahn (1,38 AU) ist. Obschon JPL 
1992 KD als NEO (Near Earth Object) der Amor genannten Asteroiden-Unterklasse 
bezeichnet, so ist laut Definition des Kleinplanetenzentrums der IAU für ein 
Objekt des Typs Amor ein Perihelium von 1,30 AU oder weniger erforderlich. Somit 
ist es offiziell also nicht wirklich ein NEO.

Eine weitere Passage am Kometen 19P/Borrelly im Jahre 2001 ist möglich. Dieser 
Komet hat einen ähnlichen Periheliumsabstand und Bahnneigung, aber sein Orbit 
ist viel elliptischer, womit die Relativgeschwindigkeit viel höher wäre. Bis 
dahin hätte das Triebwerk von DS1 die Bahn auf etwa 1,12 x 1,42 AU geändert.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete  Startgelände      Aufgabe   I.D.

 8 Sep 2113   Iridium SV77)     Delta 7920    Vandenberg SLC2   Komsat     51E
              Iridium SV79)                                     Komsat     51D
              Iridium SV80)                                     Komsat     51C
              Iridium SV81)                                     Komsat     51B
              Iridium SV82)                                     Komsat     51A
 9 Sep 2029   Globalstar FM5 )  Zenit-2       Baikonur          Komsat     F05
              Globalstar FM7 )                                  Komsat     F05
              Globalstar FM9 )                                  Komsat     F05
              Globalstar FM10)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM11)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM12)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM13)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM16)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM17)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM18)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM20)                                  Komsat     F05
              Globalstar FM21)                                  Komsat     F05
16 Sep 0631   PAS 7             Ariane 44LP   Kourou ELA2       Komsat     52A
23 Sep 0506   Orbcomm FM21 )    Pegasus XL/HAPS Wallops I.      Komsat     53A
              Orbcomm FM22 )                                    Komsat     53B
              Orbcomm FM23 )                                    Komsat     53C
              Orbcomm FM24 )                                    Komsat     53D
              Orbcomm FM25 )                                    Komsat     53E
              Orbcomm FM26 )                                    Komsat     53F
              Orbcomm FM27 )                                    Komsat     53G
              Orbcomm FM28 )                                    Komsat     53H
28 Sep 2341   Molnija-1T?       Molnija-M      Plessezk         Komsat     54A
 3 Okt 1004   STEX   )          ARPA Taurus    Vandenberg 576E  Technol.   55A
              ATEX   )
 5 Okt 2251   Eutelsat W2 )     Ariane 44L     Kourou ELA2      Komsat     56A
              Sirius 3    )                                     Komsat     56B
 9 Okt 2250   Hot Bird 5        Atlas IIA      Canaveral SLC36B Komsat     57A
20 Okt 0719   UHF F/O F9        Atlas IIA      Canaveral SLC36A Komsat     58A
21 Okt 1637   ARD     )         Ariane 5       Kourou ELA3      Technol.
              Maqsat 3)                                         Technol.   59A
23 Okt 0002   SCD-2             Pegasus        Canaveral RW02/20 Fernerk.  60A
24 Okt 1208   Deep Space 1      Delta 7326     Canaveral SLC17A  Sonde     61A?

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission    Startdatum

OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-93
OV-103 Discovery       LC39B         STS-95     29. Okt.
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 2   ?
OV-105 Endeavour       LC39A         STS-88      3. Dez.

MLP2/RSRM-68/ET-98/OV-103      LC39B     STS-95
MLP3/RSRM-67/ET-97/OV-105      LC39A     STS-88

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'