Ausgabe 416

Jonathan's Space Report, Y2K-Ausgabe    Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 416                                         30. Dezember 1999, Cambridge, MA
Renuntiatio Caelestis CDXVI
 XVI Kal. Ian., G. Clintonius cos. VII, A. Gore cos. VII, MMDCCLII AVC.   
                                        Cantabrigium (quondam Oppidum Novum), MA 
--------------------------------------------------------------------------------

Redaktionelle Anmerkung
-----------------------

Zur Vermeidung von Jahr-2000-Umstellungsproblemen schaut der JSR zurück anstatt 
nach vorne und hat auf den Kalender der römischen Republik umgestellt. All mei-
nen Lesern ein glückliches neues Jahr (das julianische Neujahr ist erst am 14. 
Januar des gregorianischen - also noch ein Anlass für eine Party!) - ich hoffe, 
dass das 2753. Jahr seit der Gründung Roms und das letzte Jahr im laufenden 
Jahrtausend für Sie alle erfolgreich verlaufen wird.

Space Shuttle
-------------

Discovery fing das Hubble-Weltraumteleskop am 22. Dezember 0034 UTC mit dem 
Roboterarm auf einer Umlaufbahn von 591 x 610 km x 28.5° ein. Bei EVA-1 am 22. - 
23. Dezember ersetzten Smith und Grunsfeld erfolgreich die sechs Kreisel. Bei 
EVA-2 installierten Foale und Nicollier einen 486er-Computer (als Ersatz für den 
286/386er) und ersetzten den Lageregelungssensor FGS-2. Smith und Grunsfeld 
erneuerten bei EVA-3 Teile der Isolation. HST wurde am 25. Dezember 2303 UTC 
wieder ausgesetzt. Das Retromanöver am 27. Dezember 2248 UTC brachte die Raum-
fähre auf eine Abstiegsbahn von 50 x 616 km und Discovery landete am 28. Dezem-
ber 0001 UTC auf Rollbahn 33 am Kennedy-Raumfahrtzentrum.

Bei den Außenbordeinsätzen wurde die axiale Luke der externen Luftschleuse be-
nutzt. Die Luke wurde geöffnet, bevor die Astronauten auf Batteriestrom umschal-
teten (das dürfte die neue Praxis sein; kann das jemand bestätigen?).

Grunsfelds Raumanzug (EMU) hatte vor EVA-3 ein Problem. Daher trug er jenen 
Raumanzug, den Foale bei EVA-2 benutzt hatte. Es dürften insgesamt 3 EMUs an 
Bord gewesen sein. Die Seriennummern der EMUs und der PLSSs werden in die tech-
nische Zusammenfassung der Betriebsdaten eingehen. Hoffentlich wird daraus zu 
ersehen sein, welcher bei welchem Raumausstieg verwendet wurde (hallo, JBC!). 
Auch der neue Raumanzug machte am Ende des Raumausstieges Probleme, als er sich 
nicht auf Bordstrom umschalten ließ.

Ich messe die Dauer der Raumausstiege nach drei verschiedenen Konventionen und 
keine davon entspricht jener der NASA. Die Zeit zwischen dem Öffnen und dem 
Schließen der Luke ist im Wesentlichen die in Russland gebräuchliche Definition, 
allerdings bin ich nicht sicher, ob es sich bei der fraglichen Luke um die 
Hauptluke oder die thermische Abdeckung (Werte in Klammern) handelt. Die unten 
angeführten Zeiten sind unverbindliche, angenäherte Werte.

Außenbordeinsätze:
       Dekomp. (1 psi)  Dekomp.     Luke auf/zu      Ausstiegs-        NASA-
       Start/UTC         Dauer        Dauer            Dauer           Dauer
EVA-1  22. Dez. 1838?    8:32       8:10  (7:57)       7:50            8:15
EVA-2  23. Dez. 1845?    8:31       8:07  (7:52)       7:50            8:10
EVA-3  24. Dez. 1910?    8:15       7:52  (7:35)       7:28            8:08

Der nächste Start des Raumtransporters zur Radar-Topografie-Mission (STS-99) 
wird mit der Raumfähre Endeavour erfolgen. Endeavour ist jetzt in einer der 
Arbeitsbuchten des Wartungsbereichs (ich weiß aber nicht in welcher) und wird 
auf den nächsten Einsatz im Sommer vorbereitet.

Kürzliche Starts
----------------

Koreas KOMPSAT (Koreanischer Mehrzwecksatellit) wurde am 21. Dezember mit einer 
Orbital Sciences Taurus von Vandenberg gestartet. Er ist mit einem von TRW ent-
wickelten Farbsensor für die Meeresoberfläche sowie mit Partikeldetektoren aus-
gestattet. KOMPSAT wurde basierend auf einem von TRW beigesteuerten Muster vom 
koreanischen Luft- und Raumfahrtforschungsinstitut (KARI) gebaut. Er nutzt den 
Satellitenbus TRW STEP Lightsat und hat eine Masse von rund 500 kg, einschließ-
lich 73 kg Hydrazin. Der NASA-Satellit ACRIMSAT wurde mit der gleichen Rakete 
gestartet. Die Mission von ACRIMSAT steht unter der Leitung des JPL und wird die 
solare Gesamtstrahlungsenergie im Bereich von 0,2 bis 2 Mikron messen. ACRIMSAT 
wurde von Orbital Sciences gefertigt. Die Satelliten befinden sich auf einer 
Umlaufbahn von 690 x 722 km x 98,3°.

Die Taurus setzte eine feststoffbetriebene Erststufe des Typs Castor 120 (Stufe 
Null in Orbitals Nomenklatur) und drei von der Pegasus abgeleitete Oberstufen 
ein. An der Endstufe der Taurus wurde ein Celestis-Urnenbehältnis mit einge-
äscherten menschlichen Überresten angebracht. Das müsste die dritte Mission von 
Celestis sein. Manche meiner Quellen besagen, dass im Mai 1999 ein Celestis-
Paket auf einer Pegasus dabei war, aber das dürfte nicht stimmen.

Arianespace startete am 22. Dezember eine Ariane 44L von Kourou. An Bord war 
Galaxy 11 von Hughes, der erste Satellit des Baumusters HS-702. Galaxie 11 wird 
als erster Satellit mittels Ionenantrieb von der geostationären Transferbahn zur 
kreisförmigen geostationären Umlaufbahn aufsteigen [sic!]. Er wird dazu sein 
Ionentriebwerk XIPS mit 25 cm Durchmesser einsetzen. Er verfügt außerdem über 
ein mit zwei Treibstoffkomponenten betriebenes Triebwerk unbekannter Bauart. 
Manche Satelliten der Reihe HS-601 setzten das kleinere 13-cm-XIPS zur Nord-Süd-
Bahnkorrektur ein. Galaxie 11 war zunächst auf einer Transferbahn von 278 x 
38900 km x 5,4°. Nachdem der Satellit am 28. Dezember auf einer Umlaufbahn von 
5516 x 38924 km x 1,4° aufgespürt wurde, scheint die erste Brennphase von XIPS 
gut gegangen zu sein. Die Startmasse betrug 4484 kg. Hughes nennt die Leermasse 
seiner Satelliten nicht.

Mir wurde mitgeteilt, dass der Zeitpunkt des Fehlstarts des brasilianischen 
Satelliten SACI-2 1640 Ortszeit war, was 1940 UTC entsprechen soll. In früheren 
Agenturmeldungen war 1830 UTC angegeben worden.

Der am 26. Dezember gestartete Kosmos 2367 ist ein passiver elektronischer Auf-
klärungssatellit der Baureihe US-P. Die zylinderförmigen Satelliten der Reihe 
US-P werden von KB Arsenal in St. Petersburg hergestellt und haben zwei große 
Solarflügel sowie ein Antriebssystem mit niedrigem Schub, das den Satelliten 
präzise auf seiner Bahn hält. Die zweistufige Trägerrakete 11K69 Zyklon-2 (eine 
Ableitung der ICBM R-36) platzierte die Satelliten auf einer niedrigen Bahn von 
147 x 442 km mit einer Neigung von 65 Grad. Das Antriebsmodul des Satelliten 
zündete im Apogäum und zirkularisierte die Bahn auf 404 x 417 km x 65,0°. Der 
letzte Satellit des Typs US-P hatte seinen Betrieb im November eingestellt und 
war Anfang dieses Monats wieder eingetreten. US-P ist ein System der russischen 
Marine, das Radiowellen sowie elektronische Übertragungen von Schiffen aufspürt. 
Eine ausgezeichnete und sehr ausführliche Abhandlung über das Programm US-P von 
Asif Siddiqi ist in der Nov./Dez.-Ausgabe der Zeitschrift der Britischen Inter-
planetaren Gesellschaft erschienen.

Kosmos 2368 wurde am 28. Dezember gestartet. Es ist ein Frühwarnsatellit der 
Serie Oko. Die Oko-Satelliten des Herstellers Lawotschkin sind mit einem großen 
Teleskop zur Überwachung von Raketenstarts ausgerüstet. Die Trägerrakete 8K78M 
(Molnija-M) beförderte die Nutzlast und die vierte Stufe auf eine niedrige Um-
laufbahn von 229 x 523 km x 62.8°. Die Viertstufe (Blok-2BL) zündete beim ersten 
Umlauf über Südamerika und beförderte die Nutzlast auf eine elliptische 12-Stun-
den-Bahn von 551 x 39138 km x 62.8°.

Die Startzeitpunkte von Kosmos 2367 und Kosmos 2368 wurden basierend auf ihrer 
orbitalen Position über Grund geschätzt.

Einem bislang unbestätigten Bericht der Liste FPSPACE zufolge wurden der Satel-
lit RVSN-40 und seine Trägerrakete Rokot am 24. Dezember bei einem Unfall in 
Plessezk zerstört [Anm. d. Übers.: siehe Berichtigung in JSR 418]. RVSN-40 war 
ein kleiner Satellit zur Erprobung weltraumtauglicher Empfänger von GLONASS 
(russisches GPS) und neuer Kleinsatellitensysteme. Die auf der Rakete 
UR-100NUTTKh von Chrunitschew basierende Trägerrakete Rokot und deren Oberstufe 
14S12 Bris-K sollten ihren zweiten orbitalen Start durchführen. Laut Bericht 
lösten während eines Tests der Rokot alle Stufentrennsysteme aus, wobei die 
Oberstufe samt Nutzlast aus dem Silo hinausgeschleudert wurde.

Jetzt kommt eine heikle Frage für einen Pedanten wie mich. Wir sprechen von 
einem orbitalen Startversuch, wenn die Trägerrakete die Startrampe verlässt. 
Wenn hingegen der Shuttle zündet und dann seine Haupttriebwerke bei T -2 s wie-
der abstellt, dann ist das kein Start. Wenn aber eine Rakete nur wenige Zentime-
ter von der Plattform aufsteigt und dann wieder zurückfällt, zählt es und ich 
verbuche einen Fehlstart. Der Unterschied besteht im Wesentlichen darin, dass es 
keinen neuen Versuch geben wird. Eine Explosion der Rakete auf der Plattform und 
noch vor dem eigentlichen Start ist wieder eine andere Sache. Aber was ist nun, 
wenn es sich um einen UNBEABSICHTIGTEN Start handelt? Zugegebenermaßen mit einem 
Apogäum von nur wenigen Metern und ohne Raketenantrieb. Auch wenn man argumen-
tieren könnte, dass es sich um einen Satellitenfehlstart handelt, weil die 
Nutzlast den Silo auf einer ballistischen Flugbahn verließ (wenn die Gerüchte 
stimmen, und ich betone, dass es noch keine Bestätigung gibt), so werde ich 
diesen Fall unter die Kategorie der Explosionen vor dem eigentlichen Start (wie 
bei Discoverer 0 et al.) einreihen und nicht als Fehlstart. Somit wird es keinen 
Katalogeintrag dafür geben. Seid Ihr nicht all froh darüber, dass jemand so viel 
Energie darauf verwendet, sich um solche Dinge zu kümmern? 

Fundbüro
--------

Meine weltweite Erhebung der Standorte von Startrampen ist fast abgeschlossen. 
Einige Standorte fehlen. Koordinaten mit einer Genauigkeit von mindestens 0,1 
Grad für folgende Raketengelände, deren Lage nur ungefähr oder gar nicht bekannt 
ist, sind noch gefragt:

  Standort                                          ungefähre Position

  Green River, Utah                                 39,0° N 110,2° W
  Le Cardonnet, Frankreich (1950er Veronique-Test)  ?
  Startgelände Viking 4, Atlantik                   ?
  Startgelände Marka, Lista, Polen                  ?
  Startgelände OTRAG Shaba, Zaire                    8,0° S  28,5° E
  LC5, GIK-2 Swobodny                               51,7° N 128,0° E
  Raketentestgelände Qom, Iran                      34,7° N  50,9° E
  Startgelände Jhelum/Tilla, Pakistan               33,4° N  73,3° E
  Startgelände Gillam, Manitoba (1972 - 1973)       56,1° N  96,0° W
  Kwajalein, Abwurfzone der Pegasus (geplant 2000)  ?
  SAC-B, Abwurfzone der Pegasus                     37,0° N  72,0° W?

Die vollständige Liste wird Anfang nächsten Jahres auf der Webseite verfügbar 
werden.

Außerdem werden Informationen zum Projekt TRAILBLAZER gesucht, bei dem Schrotkü-
gelchen von einem Gramm auf Entweichgeschwindigkeit beschleunigt wurden. Diese 
hätten also eine heliozentrische Umlaufbahn erreicht, wenn sie damals nicht in 
Richtung Atmosphäre abgefeuert worden wären. Es war ein Experiment zur Erzeugung 
künstlicher Meteoriten. Ich möchte diese Starts meiner Liste von Objekten hinzu-
fügen, die, auch wenn nur kurz, nicht durch das Schwerkraftfeld der Erde gebun-
den waren. Bitte kontaktieren Sie mich, falls Sie über eine Referenz auf veröf-
fentlichte Resultate verfügen oder das Datum der Mission Meteor-6 1964/1965 
kennen.

Die jährliche Spezialausgabe mit der Startliste sollte kurz nach Neujahr heraus-
kommen.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

SPQR-Datum   Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.
julianisch   gregorian.
--------------------------------------------------------------------------------

I Kal Nov    13 Nov 2255   GE 4              Ariane 44LP    Kourou ELA2      Komsat     60A
IV Non. Nov  15 Nov 0729   MTSAT             H-2            Tanegashima      Komsat     F04
Non. Nov     19 Nov 2230   Shenzhou          Chang Zheng 2F Jiuquan          Raumschiff 61A
VI Id. Nov   22 Nov 1620   Globalstar 29 )   Sojus-Ikar     Baikonur LC1     Komsat     62A
                           Globalstar 34 )                                   Komsat     62B
                           Globalstar 39 )                                   Komsat     62C
                           Globalstar 61 )                                   Komsat     62D
V Id. Nov    23 Nov 0406   UHF F/O F10       Atlas 2A       Canaveral SLC36B Komsat     63A
XI Kal. Dez   3 Dez 1622   Helios 1B  )      Ariane 40      Kourou ELA2      Erdbeob.   64A
                           Clementine )                                      Funkaufkl. 64B
XI Kal. Dez   3 Dez 1951   Mars Polar Lander               MPL-Transferstufe Lander     01D?
XI Kal. Dez   3 Dez 1951   Sonde Scott  )                  MPL-Transferstufe Lander     01E?
                           Sonde Amundsen)                                   Lander     01F?
X Kal. Dez    4 Dez 1853   Orbcomm FM30 )    Pegasus XL/HAPS Wallops         Komsat     65A
                           Orbcomm FM31 )                                    Komsat     65B
                           Orbcomm FM32 )                                    Komsat     65C
                           Orbcomm FM33 )                                    Komsat     65D
                           Orbcomm FM34 )                                    Komsat     65E
                           Orbcomm FM35 )                                    Komsat     65F
                           Orbcomm FM36 )                                    Komsat     65G
IV Kal. Dez  10 Dez 1432   XMM               Ariane 5       Kourou ELA3      Astronomie 66A
III Kal. Dez 11 Dez 1940   SACI-2            VLS            Alcantara        Forschung  F05
II Kal. Dez  12 Dez 1738   DMSP 5D-3 F-15    Titan 23G      Vandenberg SLC4W Wetter     67A
I Non. Dez   18 Dez 1857   Terra             Atlas 2AS      Vandenberg SLC3E Fernerkun. 68A
VIII Id. Dez 20 Dez 0050   Discovery         Space Shuttle  Kennedy LC39B    Raumschiff 69A
VII Id. Dez  21 Dez 0712   KOMPSAT    )      Taurus         Vandenberg 576E  Erdbeob.   70A
                           ACRIMSAT   )                                      Forschung  70B
                           Celestis-03)                                      Bestattung 70C
VI Id. Dez   22 Dez 0050   Galaxy 11         Ariane 44L     Kourou ELA2      Komsat     71A
II Id. Dez   26 Dez 0800?  Kosmos 2367       Zyklon-2       Baikonur LC90    Aufklärung 72A
I Id. Dez    27 Dez 1920?  Kosmos 2368       Molnija-M      Plessezk         Frühwarn.  73A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       OPF           STS-92,  ISS 3A          Juni 2000?
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-101, ISS 2A.2    16. März 2000
OV-105 Endeavour       LC39A         STS-99,  SRTM        13. Jan. 2000

MLP1/
MLP2/                          LC39B
MLP3/RSRM-71?/ET?/OV-105       LC39A

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'