Ausgabe 420

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 420                                          10. Februar 2000, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Der Start von STS-99 ist für den 11. Februar geplant.

Die erste der verbesserten Versorgungskapsel Progress M1 wurde am 1. Februar von 
Baikonur gestartet. Das Raumfahrzeug 11F615A55 Nr. 250 hob um 0647 UTC vom Be-
reich 1 in 5-GIK (Baikonur) ab. 

Die ursprüngliche Progress, der Typ 7K-TG bzw. 11F615A15 (das Modell A15 der 
Sojus-Klasse 11F615), wurde erstmals 1978 gestartet. Die Sojus 11F615 wurde in 
den sechziger Jahren als Raumschiff für den Mondflug entwickelt und seit den 
siebziger Jahren als Mannschaftstransporter zur Raumstation eingesetzt. Es be-
steht aus einem Antriebsmodul (Priborno-Agregatny Otsek, PAO), einer Landekapsel 
(Spuskajemy Apparat, SA) und einem Wohnmodul (Bytowo Otsek, BO). Die Progress 
war sehr ähnlich aufgebaut, wobei das BO durch ein äußerlich einfacheres Fracht-
modul (Grusowo Otsek, GO) und die Landekapsel SA durch ein nicht bergungsfähiges 
Treibstoffmodul (Otsek Komlonyemntov Dozapravki [sic!], OKD) zur Betankung der 
Raumstation ersetzt wurde. 43 Progress-Kapseln wurden zu den Raumstationen DOS-5 
(Saljut-6), DOS-6 (Saljut-7) und DOS-7 (Mir) gestartet.

Die erste 7K-TGM bzw. 11F615A55 (das Modell A55 der Sojus) oder Progress M mit 
verbesserten Bordsystemen wurde 1989 gestartet. 42 Einheiten der Progress M 
wurden zur Mir gestartet.

Die Progress M1 (vermutlich 7K-TGM1) ist eine modifizierte Variante der A55 und 
wurde für die Internationale Raumstation entwickelt. Diesmal ging es jedoch zur 
Mir. Die Kapsel koppelte am 3. Februar 0802:20 UTC an den unbesetzten Mir-Kom-
plex und begann am 5. Februar die Bahn der Mir anzuheben. Bis zum 9. Februar 
waren noch weitere Bahnmanöver geplant.

Progress M-42 legte am 2. Februar 0311:52 UTC ab und trat später am gleichen Tag 
nach einem 8-minütigen Retromanöver um 0610:40 UTC über dem Pazifik wieder ein. 
Das Raumfahrzeug war seit dem 18. Juli 1999 an das Kwant-Modul gekoppelt gewe-
sen.

Kürzliche Starts
----------------

Die ersten Bilder des nunmehr in XMM-Newton umbenannten Röntgenobservatoriums 
der Europäischen Weltraumagentur wurden freigegeben (http://xmm.esa.int). Herz-
lichste Glückwünsche an meine europäischen Kollegen zum erfolgreichen Beginn 
einer hoffentlich langen und produktiven Wissenschaftsmission XMM-Newtons - und 
ich drücke die Daumen für meine Freunde in Goddard und in Japan für den Start 
des dritten und letzten Mitgliedes der neuen Generation von Röntgenobservato-
rien, Astro E, der beim Verfassen dieser Zeilen unmittelbar bevorstand.

Hispasat 1C wurde am 3. Februar mit einer Atlas IIAS von der Luftwaffenbasis 
Cape Canaveral gestartet. Der Satellit basiert auf dem Spacebus 3000 von Alcatel 
in Cannes und verstärkt die nationale spanische Kommunikationssatellitenflotte. 
Er wurde auf einer Transferbahn von 222 x 45730 km x 18,7° platziert.

Kosmos 2369 wurde am 3. Februar mit einer Zenit-2 von Baikonur gestartet. Es 
handelt sich dabei um einen Signalaufklärungssatelliten der Reihe Zelina-2 von 
KB Juschnoje. Er ist auf einer Umlaufbahn von 845 x 853 km x 71,0°.

Vier Fernmeldesatelliten der Type Loral Globalstar wurden am 8. Februar mit 
einer Boeing Delta 7420 von der Basis Cape Canaveral gestartet. Die Fabrika-
tionsnummern dieser Satelliten sind mir bislang nicht bekannt. Die Delta-Rakete 
schwenkte 11 Minuten nach dem Abheben auf eine Transferbahn von 185 x 914 km x 
51,9° ein. Mit einem zweiten Manöver eine Stunde nach dem Start wurde eine 
Kreisbahn von 916 km erreicht.


Der erste Testflug einer Trägerrakete vom Typ Sojus-Fregat am 8. Februar war 
offenbar erfolgreich. Lawotschkins Oberstufe Fregat wurde von der Antriebsein-
heit ADU der Sonde Fobos/Mars-96 abgeleitet. Sie setzt das gleiche flüssig be-
triebene Triebwerk wie die Oberstufe Bris von Rokot ein. Die dreistufige Rakete 
11A511U Sojus-U beförderte die Fregat und ihre Nutzlast auf eine suborbitale 
Flugbahn. Der ersten Zündung der Fregat auf eine Transferbahn folgte ein zweites 
Manöver im Apogäum, um eine Kreisbahn zu erreichen. Fregat setzte daraufhin 
einen Massesimulator von einer Tonne aus. Die Satellitenattrappe wurde auf einer 
Umlaufbahn von 581 x 606 km x 64,8° abgesetzt. Stunden später senkte die Fregat 
mit einer dritten Zündung das Perigäum ab. Zum Verlassen der Umlaufbahn folgte 
ein viertes Manöver im Perigäum. Dann wurde IRDT (Inflatable Reentry and Descent 
Technology) abgetrennt. Diese Nutzlast ist ein Gemeinschaftsprojekt der ESA, der 
deutschen DASA und dem russischen Unternehmen Lawotschkin. IRDT wurde von DASA 
in Bremen und Lawotschkin gebaut. Nach der Abtrennung von IRDT setzten sowohl 
die Fregat als auch IRDT beim Wiedereintritt aufblasbare Hitzeschilder ein. Der 
Webseite der ESA zufolge gingen sie acht Stunden nach dem Start mit einer 
Aufprallgeschwindigkeit von rund 47 km/h in Russland nieder. Es liegt noch kein 
Bericht darüber vor, in welchem Zustand die Nutzlasten dies überstanden haben. 
Einer russischen Quelle zufolge erfolgte die Landung in der Bergungszone bei 
Orenburg. Die Landeeinheiten wurden jedoch noch nicht aufgefunden. IRDT hatte 
110 kg. In gepacktem Zustand war das Schild 0,8 m groß. Aufgeblasen betrug der 
Durchmesser 3,6 m. Die Fregat selbst hatte ein Schild mit 4 m Durchmesser.

Eine Pressemitteilung aus China bestätigt, dass Zhongxing-22 ein Satellit der 
Baureihe DFH-3 war und von der chinesischen Akademie für Raumfahrttechnologie 
gebaut worden war.

Der am 27. Januar gestartete Satellit FalconSat-1 ist mit dem Experiment 
CHAWS-LD (Charging Hazards and Wake Studies-Long Duration) zur Messung von Auf-
ladungseffekten bei niedrig umlaufenden Raumfahrzeugen ausgestattet. Der Sa-
tellit wurde von der USAFA (US-Luftwaffenakademie) entwickelt und wird auch von 
dieser betrieben. Er bietet den Kadetten der USAFA eine Trainingsmöglichkeit und 
die Gelegenheit, Erfahrung im Weltraumbetrieb zu sammeln. Die USAFA unternahm 
schon einmal ein Experiment, Falcon Gold, das im Oktober - November 1997 als 
Nutzlast an einer Centaur-Oberstufe angebracht war. Sie ist auch an der Haupt-
nutzlast des Starts vom 27. Januar, JAWSAT, beteiligt. Die Masse von FalconSat-1 
beträgt 52 kg und nicht 15 kg wie in der letzten Ausgabe behauptet. Der Satellit 
ASUSat 1 versagte nach 15 Stunden im Orbit aufgrund von Problemen mit der Strom-
versorgung.

Das Team Artemis bestehend aus Studentinnen der Universität Santa Clara haben an 
Bord des Starters OPAL nicht einen, sondern drei Pikosatelliten. Sie heißen JAK, 
Thelma und Louise. (JAK sind die Initialen des Säuglingssohns des Beraters von 
Artemis). JAK hat eine Masse von ungefähr 0,2 kg, die beiden anderen rund 0,5 
kg. Die jeweilige Größe ist 0,1 - 0,2 m. Insgesamt sind es sechs Pikosats (drei 
von Artemis, STENSAT und zwei Pikosats von Aerospace Corp.).

Als erstes wurde das durch Kabel verbundene Paar von DARPA/Aerospace Corp. am 7. 
Februar 0334:16 UTC ausgesetzt. Danke an James Cutler von Stanford für dieses 
Detail. OPAL hat Übertragungsprobleme, die das Absetzen der Pikosats verzöger-
ten.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

21 Jan 0103   DSCS III B-8      Atlas IIA      Canaveral SLC36A Komsat     01A
25 Jan 0104   Galaxy 10R        Ariane 42L     Kourou ELA2      Komsat     02A
25 Jan 1645   Zhongxing-22      CZ-3A          Xichang LC2      Komsat     03A
27 Jan 0303   JAWSAT     )      Minotaur       Vandenberg CLF   Tech.      04A
              OCS        )                                      Kalib.     04B
              OPAL       )                                      Tech.      04C
              FalconSat I)                                      Tech.      04D
              ASUSAT     )                                      Foto/Komm. 04E
              JAK        )                                      Forschung  04B
              Thelma     )                                      Forschung  04B
              Louise     )                                      Forschung  04B
              STENSAT    )                                      Komsat     04B
 1 Feb 0647   Progress M1-1     Sojus          Baikonur LC1     Fracht     05A
 3 Feb 0926   Kosmos 2369       Zenit-2        Baikonur LC45    Funkaufkl. 06A
 3 Feb 2330   Hispasat 1C       Atlas IIAS     Canaveral SLC36  Komsat     07A
 7 Feb 0334   MEMS 1    )       -              OPAL, LEO        Tech.      04H	
              MEMS 2    )                                       Tech.      04H
 8 Feb 2124   Globalstar  )     Delta 7420     Canaveral SLC17  Komsat     08A
              Globalstar  )                                     Komsat     08B
              Globalstar  )                                     Komsat     08C
              Globalstar  )                                     Komsat     08D
 8 Feb 2320   IRDT           )  Sojus/Fregat   Baikonur LC31    Tech.      09
              Sat.-Attrappe  )                                  Tech.      09A
              Fregat         )                                  Tech.      09B

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       OPF Bucht 1   STS-92,  ISS 3A          Sep. 2000?
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-101, ISS 2A.2a   25. Apr. 2000
OV-105 Endeavour       LC39A         STS-99,  SRTM        11. Feb. 2000 

MLP1/
MLP2/                          LC39B
MLP3/RSRM-71/ET-92/OV-105      LC39A

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'