Ausgabe 427

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 427                                              29. Mai 2000, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Die Raumfähre OV-104 Atlantis erreichte am 21. Mai gegen 0309 UTC die Interna-
tionale Raumstation und koppelte um 0431 UTC an den Kopplungsadapter PMA-2 am 
Knoten Unity.

Am 22. Mai um etwa 0145 UTC wurde die Luftschleuse in der Ladebucht von Atlantis 
dekomprimiert. Die Missionsspezialisten Jeff Williams und James Voss öffneten um 
ungefähr 0200 UTC das Schott am Tunneladapter und schwebten in die Ladebucht, um 
externe Instandhaltungsarbeiten an der ISS auszuführen. Sie befestigten den US-
Kran, brachten den russischen Verbindungsmasten Strela an und ersetzten eine 
defekte Antenne auf dem Knoten Unity. Außerdem befestigten sie EVA-Handläufe 
außen an der Station. Sie kehrten zum Tunneladapter zurück, schlossen um circa 
0820 UTC (?) die Luke und begannen um 0832 UTC mit dem Druckausgleich der Luft-
schleuse. [Falls jemand genaue Zeitangaben für die Dekomprimierung bzw. das 
Öffnen und Schließen der Luke hat, so bitte ich um Nachricht.]

Am 23. Mai 0003 UTC öffnete die Besatzung der Atlantis die vordere Luke von 
PMA-2 und begab sich in die Raumstation. Die Besatzung ersetzte einen Satz Bat-
terien Sarjas, installierte Gebläse um die Luftzirkulation zu verbessern und 
brachte Versorgungsgüter und Ausrüstung mit. Drei einstündige Bahnanhebungsmanö-
ver mit den RCS-Triebwerken Atlantis' am 24. Mai 0002 UTC, am 25. Mai 0116 UTC 
und am 25. Mai um 2336 UTC brachten den Komplex ISS/Atlantis auf eine Umlaufbahn 
von 372 x 380 km x 51,6°. Am 11. Mai war die ISS noch auf einer Bahn von 332 x 
341 km.

Die Besatzung STS-101 verließ die Station am 26. Mai, schloss um 0808 UTC die 
Luke PMA-2 und legt um 2303 UTC ab. Atlantis umschiffte die Station in einem 
Bogen von 180 Grad und entfernte sich um 2344 UTC aus deren Nahbereich.

Atlantis schloss am 29. Mai gegen 0230 UTC die Tore der Nutzlastbucht und feu-
erte die OMS-Triebwerke um 0512 UTC zum Verlassen der Umlaufbahn. Der Raumglei-
ter landete um 0620 UTC auf der Rollbahn 15 des Kennedy-Raumfahrtzentrums. 
Atlantis wird jetzt auf den folgenden Flug, STS-106, vorbereitet, der nach dem 
Start des Swesda-Moduls in diesem Sommer erfolgen soll.

Aktuelle Starts
---------------

Die erste Lockheed Martin Astronautics Atlas 3A, Flugnummer AC-201, hob am 24. 
Mai vom Startkomplex 36B in Cape Canaveral ab. Die Erststufe der Atlas III ist 
eine Neukonstruktion und ersetzt das betagte Triebwerkssystem MA-5 mit dem 
Energomasch RD-180. Das Triebwerk RD-180 wird mit Flüssigsauerstoff und Kerosin 
betrieben und seine beiden Brennkammern liefern 412 [sic!] kN Schub. Die Ironie, 
die darin besteht, dass die erste Interkontinentalrakete der USA mit einem rus-
sischen Triebwerk ausgestattet wird, hat viel Aufmerksamkeit erregt. Alle vor-
hergehenden Varianten der Atlas setzten einen zentralen Motor MA-5A mit einer 
Düse sowie einen MA-5A-Booster mit zwei Düsen ein, eine an jeder Seite der Ra-
kete. Die Boostersektion mit den zwei Zusatzdüsen wurde kurz nach dem Start 
abgeworfen, weswegen die Atlas als eineinhalbstufige Rakete bezeichnet wurde. 
Die neue simplere Konstruktion verfügt über keine derartige Boostersektion. Der 
Durchmesser des zentralen Tanks von 3,05 m wurde beibehalten und seine Länge auf 
29 m gestreckt. Die erste Stufe der Atlas III wurde 3 m 2 s nach dem Abheben 
abgeschaltet und 11 s später von der zweiten Stufe getrennt.

Die Zweitstufe der Atlas 3A ist die einmotorige Centaur IIIA. Alle vorherigen 
Centaur-Stufen verfügten über ein Paar der LOX/LH2-Triebwerke RL-10 von Pratt 
and Whitney und das neue Baumuster ist in Größe und Form seinem zweimotorigen 
Vorgänger Centaur IIA ähnlich. Die Centaur IIIA setzt die Triebwerksvariante 
RL-10A-4-1B ein, die im Wesentlichen mit jener der Centaur IIA identisch ist.

Mit der ersten Zündung der Centaur um 2322 UTC wurde eine Parkbahn von 188 x 486 
km x 26,8° erreicht. Nach dem Neustart um 2336 UTC gelangte die Nutzlast auf 
eine supersynchrone Transferbahn von 230 x 45777 km x 19,9°.

Die Nutzlast von AC-201 war Eutelsat W4, ein Fernmeldesatellit der Type Alcatel 
Spacebus 3000B2 der European Telecommunications Satellite Organization (Eutel-
sat). Die Leermasse des Satelliten beträgt 1285 kg. Er weist 32 Ku-Band-Trans-
ponder und Antennen zur Abdeckung Russlands und Afrikas auf. Er wird bei 36° Ost 
stationiert werden. Es ist der Dritte der gestarteten Hochleistungssatelliten 
der Reihe Eutelsat-W (W1 wurde bei einem Unfall am Boden zerstört).

Es gab viele verschiedene Varianten der Atlas. Hier ist eine Zusammenstellung. 
Allen gemein war der dünnwandige "Ballontank" mit 3,05 m Durchmesser, der unter 
Druck gehalten werden musste, damit er nicht zusammenfiel.

 Atlas A, B, C   Entwicklung der ICBM, 1957 - 1959
 Atlas D         als ICBM stationiert und die 1. Stufe der Trägerrakete
                 Verwendung im Projekt Mercury und als Stufe der Agena
 Atlas D (LV-3C) eine Atlas D mit Adapter für die Centaur
 Atlas E, F      als ICBM in Silos stationiert, später für Raumfahrtstarts
                 modifiziert; 1960 - 1995 im Einsatz
 Atlas SLV-3     verstärkte Atlas D, für den Einsatz als Trägerrakete 
 Atlas SLV-3A    verstärkte, verlängerte SLV-3 für die spätere Atlas Agena
 Atlas SLV-3C    SLV-3 mit Adapter für Centaur
 Atlas SLV-3D    verbesserte SLV-3C, Einführung 1973
 Atlas G         verstärkte SLV-3D, Einführung 1984
 Atlas H         spezielle Version SLV-3 als Ersatz der Atlas E/F für
                 geheime Starts der US-Marine

 Atlas I         kommerzielle Version der Atlas G
 Atlas II        verlängerte Atlas I; Einsatz in den Varianten II, IIA und IIAS
                 die IIAS hat vier seitliche Feststoffbooster
 Atlas III       neue Version mit dem Haupttriebwerk RD-180 

Die Stufe Atlas III wird auch bei der Trägerrakete Atlas 3B eingesetzt werden, 
welche es in einer Version mit der Oberstufe Centaur IIIB/DEC und einer mit der 
Centaur IIIB/SEC (Variante mit zwei bzw. einem Triebwerk) geben wird. Die ge-
plante Trägerrakete "Atlas 5", die sowohl der Atlas 3 als auch der Titan 4 nach-
folgen wird (eine Atlas 4 gibt es nicht!), wird überhaupt keine Atlas-Stufe 
aufweisen: Sie wird eine einheitliche Zentralstufe mit 3,8 Meter Durchmesser 
haben und wie die Atlas III das Triebwerk RD-180 nutzen. Für mich ist das eine 
neue Trägerraketenfamilie.

Im tiefen Weltraum
------------------

Die Raumsonde Galileo durchlief am 30. - 31. Mai ihr Perijovum G28 im Jupiter-
system. Die größte Annäherung an Jupiter am 31. Mai um 0553 UTC wurde mit 479000 
km angegeben. Das war vermutlich der Abstand über der Wolkenobergrenze und nicht 
vom Zentrum Jupiters (zusätzliche 71000 km). Das Hauptereignis war ein Vorbei-
flug an Ganymed in einer Höhe von 808 km um 1010 UTC am 30. Mai. Galileo scheint 
jetzt auf einem stark exzentrischen Orbit zu sein, der die Sonde am 28. Dezember 
zurück zum nächsten Perijovum führen wird. Wenn ich richtig gerechnet habe, dann 
würde sie im September auf einen Rekordabstand von 32 Millionen Kilometern ge-
langen, weit außerhalb der Bahn des äußersten bekannten Mondes Sinope.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 4 Apr 0501   Sojus TM-30       Sojus-U        Baikonur LC1     Raumschiff 18A
17 Apr 2106   Sesat             Proton         Baikonur LC200L  Komsat     19A
19 Apr 0029   Galaxy IVR        Ariane 42L     Kourou ELA2      Komsat     20A
25 Apr 2008   Progress M1-2     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht     21A
 3 Mai 0707   GOES 11           Atlas 2A       Canaveral SLC36A Wetter     22A
 3 Mai 1325   Kosmos 2370       Sojus-U        Baikonur LC1     Erdbeob.   23A
 8 Mai 1601   DSP 20            Titan 4B       Canaveral LC40   Frühwarn.  24A
11 Mai 0148   GPS SVN 51        Delta 7925     Canaveral SLC17A Navsat     25A
16 Mai 0828   Simsat-1 )        Rokot          Plessezk LC133   Test       26A
              Simsat-2 )                                                   26B
19 Mai 1011   Atlantis          Space Shuttle  Kennedy  LC39A   Raumschiff 27A
24 Mai 2310   Eutelsat W4       Atlas 3A       Canaveral SLC36B Komsat     28A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________

Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       OPF Bucht 1   STS-92,  ISS 3A      Sep. 2000?
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-106, ISS 2A.2b   Aug. 2000?
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 2   STS-97,  ISS 4A      Nov. 2000?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'