Ausgabe 433

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 433                                           25. August 2000, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Historische Notiz: SAMOS und das Programm 206
---------------------------------------------

Über das Spionagesatellitenprogramm CORONA der CIA ist seit der Freigabe 1995 
ausführlich berichtet worden. Zwei weitere Spionagesatellitenprogramme der US-
Luftwaffe aus den frühen 60er-Jahren, SAMOS (weitgehend erfolglos) und Pro-
gramm 206 oder KH-7 (hochgradig erfolgreich), fanden bislang weniger Beachtung. 
Die Programme selbst sind zwar noch immer geheim, in den vergangenen Jahren 
wurden jedoch ausreichend Einzelheiten freigegeben, sodass man ihre Geschichte 
rekonstruieren kann. Nur wenig davon ist bisweilen weithin veröffentlicht wor-
den. Da es Gerüchte gibt, wonach mindestens ein Teil der Programme aus den 
1960ern bald offengelegt werden sollen, ist dies ein guter Zeitpunkt zu rekapi-
tulieren, was aus raumfahrthistorischer Sicht bereits über SAMOS und KH-7 be-
kannt ist. Dabei wird absichtlich vermieden, ausführlich über die Fähigkeiten 
der Systeme zur Aufklärung zu spekulieren, wenngleich es 35 - 40 Jahre später 
wenige gibt, die das besonders kritisch sehen würden. Mein neuer Beitrag über 
die Missionen im Rahmen von SAMOS (Programm 101, 101A, 101B, 201) und KH-7 (Pro-
gramm 206) ist im Netz zu finden:

http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/book/programs/nro/usafnro.html
[Anm. d. Übers.: Webadresse ab Aug. 2003 http://www.planet4589.org/space/]

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Atlantis wurde am 14. August zur Rampe 39B hinausgerollt, von der die Mission 
STS-106 zur Internationalen Raumstation ihren Ausgang nehmen wird. Die Nutzlast-
konfiguration von STS-106 entspricht jener von STS-101, der vorhergegangenen 
Mission von Atlantis, und umfasst das Kopplungssystem, den Tunneladapter, den 
langen Tunnel, das Spacehab-Doppelmodul und den integrierten Frachtträger des 
Spacehab. Unklar ist noch, ob sich weitere Nutzlasten an den Seiten der Lade-
bucht befinden.

Das Frachtschiff Progress M1-3 ist weiterhin an die ISS gekoppelt, die derzeit 
aus den Modulen PMA-2, Unity, PMA-1, Sarja und Swesda besteht. Wenige Tage nach 
der Kopplung am 8. August wurde automatisch Treibstoff von M1-3 zu Swesda trans-
feriert.

Das Frachtschiff Progress M1-2 ist am Orbitalkomplex Mir angedockt, der eben-
falls unbemannt in der Umlaufbahn verbleibt.

Aktuelle Starts
---------------

Der dritte Start einer Boeing Delta III am 23. August war erfolgreich und der 
Nutzlastsimulator DM-F3 wurde in den Orbit befördert. Der Start von Cape 
Canaverals Komplex 17B erfolgte am 23. August 1105 UTC. Die zweite Stufe zündete 
um 1109 UTC in einer Höhe von 158 km und erreichte um 1118 UTC eine Parkbahn von 
ungefähr 157 x 1363 km x 29,5°. Das Triebwerk RL-10 zündete von 1126 bis 1129 
UTC erneut und bis zur völligen Entleerung. Die Nutzlast DM-F3 trennte sich um 
1141 UTC ab. Space Command registrierte die Nutzlast zunächst auf einer margina-
len Umlaufbahn von 51 x 19841 km x 28,0°, aber ein zweiter Parametersatz gab 
eine plausiblere Umlaufbahn von 190 x 20655 km x 27,6° an. Der in der Pressebro-
schüre angegebene Zielorbit war wesentlich höher, nämlich 183 x 25778 km x 
27,5°. Das entspräche einem Geschwindigkeitsmanko von 0,15 km/s. In einer am 24. 
August veröffentlichen Pressemitteilung sprach Boeing jedoch von einem, aufgrund 
der Kraftstofftemperatur und der atmosphärischen Bedingungen am Tage des Starts, 
erwarteten Apogäum von 23400 km, womit der Fehler 3000 km betrug und somit ge-
rade noch innerhalb der Zielvorgabe lag. Da der Flug bis zur Entleerung ging und 
keine spezifische Bahn angepeilt wurde, hängt der erzielte Orbit vom Luftdruck 
ab, wenngleich es überrascht, dass aufgrund der großen Unsicherheit das Presse-
material keinen zu erwarteten Zielbereich enthielt - was am Tag des Starts An-
lass zu Gerüchten über einen Fehlschlag gab. 

Die Nutzlast DM-F3 ist ein Massesimulator des Satelliten Orion-3 der Baureihe 
HS-601, der mit der zweiten Delta 3 flog. Der Satellit hat 4348 kg, 2,0 m Durch-
messer und ist ein 1,7 m hoher Zylinder mit zwei kreisförmigen, mit Schwarz-
Weiß-Mustern bemalten Endplatten, die den Forschern der US-Luftwaffe als Kali-
brationsziele dienen. Der Satellit wurde von Boeing in Huntington Beach gebaut.

Die Variante 8930 der Delta wurde von der Erststufe der Thor abgeleitet und die 
untere Sektion mit dem LOX-Tank hat wie die Thor einen Durchmesser von 2,44 
Metern. Der obere Kerosintank wurde auf 4,0 m Durchmesser erweitert, was der 
Stufe ihre charakteristische Form gibt. Die Stufe übernahm das Haupttriebwerk 
Boeing Rocketdyne RS-27A der Delta IIS. Wie die Delta II 7925 verfügt sie über 
neun Starthilfs-Feststoffbooster von Alliant, jedoch die größere Version GEM-46 
anstelle der von der Delta II eingesetzten GEM-40. Die zweite Stufe der Delta 3 
ist ganz neu und verwendet das mit flüssigem Wasserstoff betriebene Triebwerk 
RL-10B-2 von Pratt und Whitney. Die Mission am 23. August war der erste voll-
ständig erfolgreiche Einsatz der Stufe (die erste Delta 3 wurde nach kurzem Flug 
zerstört und beim Zweiten fiel das RL-10 zu Beginn der zweiten Zündung aus). Die 
Stufe ist 8,8 m lang, hat 4,0 m Durchmesser und eine Leermasse von 2476 kg.


Zwei Fernmeldesatelliten wurden am 17. August mit einer Ariane 44LP von Kourou 
gestartet. Die Trägerrakete von Arianespace beförderte die Satelliten auf eine 
nur leicht geneigte geostationäre Transferbahn von 277 x 35745 km x 3,0°.

Der obere Satellit bei Flug V131 war Brasilsat B4 des brasilianischen Fernmelde-
unternehmens Embratel. Es ist der vierte und letzte Brasilsat B. Diese verwenden 
alle den speziellen Satellitenbus Hughes HS-376W. Er wurde vom alten drallstabi-
lisierten HS-376 abgeleitet, hat aber einen größeren Durchmesser und setzt an-
stelle eines Feststoffmotors das flüssig betriebene Apogäumstriebwerk R-4D ein. 
Die Leermasse von B4 beträgt 820 kg und die Startmasse beläuft sich auf 1750 kg. 
B4 ist ein C-Band-Satellit, der den 15 Jahre alten Brasilsat A2 ersetzt.

Der untere Satellit bei diesem Start war Nilestar [sic!] 102 des ägyptischen 
Fernmeldeunternehmens Nilesat SA. Der Satellit hat eine Leermasse von 813 kg, 
eine Startmasse von 1827 kg und basiert auf dem Bus Eurostar 2000 von Astrium 
SAS in Toulouse (früher Matra). Der Satellit wird zusammen mit Nilesat 101 im 
Ku-Band senden.


Am 17. August startete die US-Luftwaffe einen geheimen Satelliten mit einer 
Lockheed Martin Titan 4 von Vandenberg. Bei der Nutzlast des US-Nachrichten-
dienstes dürfte es sich um einen Radarsatelliten der ONYX-Klasse (früher 
LACROSSE) vom Hersteller Lockheed Martin handeln. Die Titan 4B, Seriennr. B-28, 
stieg vom Startkomplex 4-Ost auf. Die zweite Stufe der Titan erreichte eine 
Umlaufbahn von 572 x 675 km x 68,0° und löste sich von der Nutzlast. Amateur-
beobachter meldeten, dass die Nutzlast seither zwei kleine Manöver durchführte 
und am 23. August auf einer Umlaufbahn von 681 x 695 km x 68,1° war.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 4 Jul 2344   Kosmos 2371       Proton-K/DM-2? Baikonur LC200?  Komsat     36A
12 Jul 0456   Swesda            Proton-K       Baikonur LC81L   Station    37A
14 Jul 0521   Echostar VI       Atlas 2AS      Canaveral SLC36B Komsat     38A
15 Jul 1200   CHAMP   )         Kosmos-3M      Plessezk LC132   Forschung  39A
              MITA    )                                         Forschung  39B
              Rubin   )                                         Erdbeob.   39C
16 Jul 0917   GPS SVN 44        Delta 7925     Canaveral LC17A  Navsat     40A
16 Jul 1239   Samba   )         Sojus-Fregat   Baikonur LC31    Forschung  41A
              Salsa   )                                         Forschung  41B
19 Jul 2009   Mightysat 2.1     Minotaur       Vandenberg CLF   Tech.      42A
28 Jul 2242   PAS 9             Zenit-3SL      Odyssey, POR     Komsat     43A
 6 Aug 1827   Progress M1-3     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht     44A
 9 Aug 1113   Rumba   )         Sojus-Fregat   Baikonur LC31    Forschung  45A
              Tango   )                                         Forschung  45B
17 Aug 2316   Brasilsat B-4 )   Ariane 44LP    Kourou ELA2      Komsat     46A
              Nilesat 102   )                                   Komsat     46B
17 Aug 2345   USA 152           Titan 4B       Vandenberg SLC4E Aufklärung 47A
23 Aug 1105   DM-F3             Delta 8930     Canaveral SLC17B Test       48A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       OPF Bucht 3   STS-92,  ISS 3A      Okt. 2000
OV-104 Atlantis        LC39B         STS-106, ISS 2A.2b   Sep. 2000
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 2   STS-97,  ISS 4A      Nov. 2000?

MLP-1
MLP-2/RSRM-75/ET-103/OV-104  LC39B        STS-106
MLP-3/RSRM-76/ET-104         VAB Bucht 3  STS-92

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'