Ausgabe 435

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 435                                        21. September 2000, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Redaktioneller Hinweis: Die Webseite des JSR wird bis zu meiner Rückkehr aus 
England Mitte Oktober selten oder gar nicht aktualisiert werden.

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Dir Raumfähre OV-104 Atlantis hob am 8. September 2000 1245:47 UTC vom Start-
komplex 39B des Kennedy-Raumfahrtzentrums ab. Die Feststoffbooster, Seriennr. 
RSRM-75, wurden ungefähr zwei Minuten nach dem Abheben in einer Höhe von rund 
50 km abgeworfen. Der weiterhin an den Außentank angeschlossene Orbiter stieg 
entlang der Ostküste der USA auf.

Um 1253 UTC wurden die Haupttriebwerke abgestellt (MECO) und 10 Sekunden später 
trennte sich der Außentank ET-103 ab. Der Raumgleiter und ET-103 waren jetzt auf 
einer Transferbahn von 72 x 328 km x 51,6°. (Danke an die NASA-Pressestelle, die 
diesmal die Zahlen bekannt gab!) ET-103 trat nach einem Umlauf über dem Pazifik 
wieder ein. Die Raumfähre zündete im Apogäum ihre OMS-Triebwerke, um die eigene 
Bahn zu zirkularisieren.

Atlantis koppelte am 10. September 0551 UTC an den Adapter PMA-2 der Internatio-
nalen Raumstation. Die kleinen RCS-Triebwerke des Orbiters wurden mehrmals zum 
sanften Anheben der Bahn der Station eingesetzt.

Die Astronauten Lu und Malentschenko unternahmen am 11. September einen Außen-
bordeinsatz. Die Luftschleuse im Tunneladapter wurde ab 0441 UTC dekomprimiert. 
Die Raumanzüge liefen ab 0447 UTC auf Batteriestrom. Die Luke war um 0453 UTC 
offen. Sie wurden auf dem Roboterarm zu Swesda hinübergeschwenkt und begannen 
gegen 0600 UTC mit dem Verlegen von Kabeln. Die Raumfahrer waren während der 
Installation des Magnetometers Swesdas 30 Meter von der Luftschleuse entfernt. 
Sie kehrten um 1051 UTC zur ihr zurück und schlossen sie um 1054 UTC. Die 
Luftschleuse wurde um 1102 UTC wieder unter Druck gesetzt. Sie verbrachten 
6 Stunden 21 Minuten im Vakuum.

Space Command registrierte um die Zeit des Ausstiegs zwei neue Objekte, 2000-53B 
und C, die vermutlich in Zusammenhang stehen. Ist jemandem bekannt, ob die Be-
satzung irgendetwas abgeworfen hat? Es sah so aus, als ob die Abdeckung des 
Magnetometers sorgsam verstaut worden wäre.

Das Shuttle legte am 18. September um 0344 UTC von der ISS ab und umkreiste die 
Station zweimal, was jeweils einen halben Umlauf dauerte, bevor schließlich um 
0534 UTC die endgültige Separierung erfolgte. Ihr übernächtigter Korrespondent 
kann berichten, dass die beiden Raumfahrzeuge am gleichen Tag um 0950 UTC einen 
unglaublichen Anblick in der Dämmerung über Boston abgaben, als sie wenige Grad 
voneinander entfernt und jeweils ungefähr so hell wie Jupiter vorüberzogen.

Die Laderaumtüren wurden am 20. September 0414 UTC geschlossen und um 0650 UTC 
wurden die OMS-Triebwerke für drei Minuten gezündet, wobei die Bahn von 374 x 
386 km x 51,6° auf 22 x 380 km x 51,6° abgesenkt wurde. Nach dem Wiedereintritt 
um 0725 UTC segelte der Raumgleiter zur Landung auf Rollbahn 15 des Kennedy-
Raumfahrtzentrums. Das Hauptfahrwerk setzte um 0756:48 UTC auf. Die 
Missionsdauer betrug 283 h 11 m.

Unterdessen steht Discovery für die nächste Mission, STS-92, auf der Startrampe 
bereit. Der Start wird Anfang Oktober und das Andocken mit PMA-2 erfolgen, dem 
Kopplungsadapter auf der Seite +Y des Raumstationsmoduls Unity. Bei der Mission 
werden das Orbiter-Kopplungssystem, die Auslegersektion Z1, eine Spacelab-Pa-
lette mit dem Andockstutzen PMA-3 und zwei Adapterstreben mit elektronischen 
Steuereinheiten für Z1 mitgeführt werden. Sowohl Z1 als auch PMA-3 werden an den 
Verbindungsknoten Unity angefügt werden. Z1 wurde von Boeing in Canoga Park 
gebaut und misst 3,5 x 4,5 Meter. Es wird an den Adapter auf der Seite +Z Unitys 
gekoppelt werden. PMA-3 wurde von Boeing in Huntington Beach gefertigt und wird 
auf der gegenüberliegenden Seite Unitys an den Adapter -Z angesetzt werden. 
(PMA-1 und Sarja sind auf -Y angekoppelt. Die verbleibenden beiden Andockpunkte 
werden später durch eine Luftschleuse und die Aussichtskuppel Cupola belegt 
werden).

German Stepanowitsch Titow, der vierte Mensch im All, starb am 20. September. Er 
war der Pilot von Wostok-2. 

Aktuelle Starts
---------------

Die Ariane 506 (Flug V130) wurde am 14. September von Kourou gestartet. Die 
Ariane 5 ist Europas größte Trägerrakete und besteht aus zwei seitlichen Fest-
stoffboostern (EAP), einer mit flüssigem Wasserstoff betriebenen Hauptstufe 
(EPC) und einer Oberstufe mit lagerfähigem Treibstoff (EPS). Die Hauptstufe EPC 
erreichte eine marginale Umlaufbahn mit einem Apogäum von rund 1000 km und trat 
über Galapagos wieder ein. Die Oberstufe EPS trennte sich 10 Minuten nach dem 
Start von der EPC ab und beförderte Astra 2B und GE 7 auf eine geostationäre 
Transferbahn. Nach zwei anfänglichen Fehlschlägen in der Erprobung war dies der 
vierte Erfolg in Serie für die Ariane 5.

Astra 2B der in Luxemburg ansässigen Société Européene des Satellites ist ein 
Fernsehübertragungssatellit des Baumusters Eurostar 2000+ von Astrium in 
Toulouse. Seine Leermasse beträgt um die 1400 kg. Hinzu kommen ungefähr 1900 kg 
Treibstoff. Der Satellit wird bei 28,2° Ost positioniert werden und das deutsche 
System DFS Kopernikus ersetzen. Er ist mit 28 Ku-Band-Transpondern ausgestattet. 
Astra 2B war der 18. gestartete Eurostar 2000. Am 19. September war Astra 2B auf 
einer Umlaufbahn von 31153 x 35762 km x 0,3° und näherte sich der geosynchronen 
Höhe.

Es folgt eine Liste der Satelliten der Baureihe Eurostar 2000. Manche der Leer-
massen sind Schätzungen. Alle ES2000 dürften das flüssig betriebene Apogäums-
triebwerk Primex R-4D einsetzen. Transponderzahlen sollten als ungefähr aufge-
fasst werden, da einige Quellen "Reserve"-Transponder mit angegeben und andere 
nicht.

Variante Satellit    Start          Flug               Masse     Transponder
                                              (leer, kg) (voll, kg)
ES2000  Telecom 2A   16. Dez. 1991  Ariane V48     1130   2275   10 C 11 Ku 5 X
ES2000  Telecom 2B   15. Apr. 1992  Ariane V50     1124   2275   10 C 11 Ku 5 X
ES2000  Hispasat 1A  10. Sep. 1992  Ariane V53     1013   2194        12 Ku 4 X
ES2000  Hispasat 1B  22. Juli 1993  Ariane V58     1050   2206        12 Ku 4 X
ES2000  Telstar 11   29. Nov. 1994  Atlas AC-110   1150?  2361        34 Ku
ES2000  Telecom 2C    6. Dez. 1995  Ariane V81     1120   2283   10 C 11 Ku 5 X
ES2000  Telecom 2D    8. Aug. 1996  Ariane V90     1085   2260   10 C 11 Ku 5 X
ES2000+ Hot Bird 2   21. Nov. 1996  Atlas AC-124   1150   2910        20 Ku
ES2000+ Hot Bird 3    2. Sep. 1997  Ariane V99     1280   2915        20 Ku
ES2000+ Hot Bird 4   27. Feb. 1998  Ariane V106    1310   2885        20 Ku
ES2000  Nilesat 101  28. Apr. 1998  Ariane V108     795   1840        12 Ku
ES2000  ST-1         25. Aug. 1998  Ariane V109    1502   3255   14 C 16 Ku
ES2000+ Hot Bird 5    9. Okt. 1998  Atlas AC-134   1250?  3000?       22 Ku
ES2000+ Afristar     28. Okt. 1998  Ariane V113    1216   2739     L-Band
ES2000+ Asiastar     21. März 2000  Ariane-5 V128  1220   2777     L-Band
ES2000  Nilesat 102  17. Aug. 2000  Ariane V131     813   1800        12 Ku
ES2000+ Eutelsat W1   6. Sep. 2000  Ariane V132    1430   3250        28 Ku
ES2000+ Astra 2B     14. Sep. 2000  Ariane-5 V130  1400?  3315        28 Ku

Das System von SES Astra umfasst Astra 1A (AS4000), Astra 1B (AS5000) sowie 
Astra 1C, 1D, 1E, 1F, 1G, 1H und 2A (Hughes HS-601). Astra 2B ist der erste von 
einem europäischen Hauptauftragnehmer gebaute SES-Satellit.

Die zweite Fernmeldenutzlast an Bord der Ariane V130 war GE Americoms GE 7. Der 
Satellit mit 24 C-Band-Transpondern wird Kabelfernsehen über den USA ausstrah-
len. Seine Masse beträgt 912 kg und er ist zudem mit 1023 kg Treibstoff betankt. 
Der Satellit ist ein Modell A2100A von Lockheed Martin in Sunnyvale. Er ist der 
erste leichte A2100 mit gerade einmal der Hälfte der Masse der früheren Einhei-
ten der Serie A2100. Nach dem Erreichen der GEO-Region um den 18. September be-
fand sich GE 7 am 19. September auf einem Driftorbit von 35832 x 35869 km x 0,1° 
über 146° W. 

GE 7 setzt eine der längsten Serien kommerzieller Nachrichtensatelliten fort, 
die 1975 mit Americoms RCA Satcom 1 anfing (Americom war damals im Besitz von 
RCA). Alle Satelliten wurden von RCA Astro Space in East Windsor und dessen 
Nachfolgern (nunmehr LMMS in Sunnyvale) hergestellt.

 RCA Satcom 1   13. Dez. 1975       Satcom K2  27. Nov. 1985
 RCA Satcom 2   26. März 1976       Satcom K1  12. Jan. 1986
 RCA Satcom 3    6. Dez. 1979       Satcom C1  20. Nov. 1990
 Satcom 3R      20. Nov. 1981       Satcom C5  30. Mai  1991
 Satcom 4       16. Jan. 1982       Satcom C4  31. Aug. 1992
 Satcom 5       28. Okt. 1982       Satcom C3  10. Sep. 1992
 Satcom 1R      11. Apr. 1983       GE 1        8. Sep. 1996
 Satcom 2R       8. Sep. 1983       GE 2       30. Jan. 1997
                                    GE 3        4. Sep. 1997
                                    GE 4       13. Nov. 1999
(GE 5 und GE 6 wurden noch nicht gestartet).
                           
Hier ist eine Liste der Satelliten der Serie LMMS A2100. Manche der verwendeten 
Bezeichnungen der Varianten stimmen möglicherweise nicht und entsprechende 
Korrekturen sind erwünscht. Einige der Leermassen sind geschätzt. Die Satelliten 
der Bauart A2100 dürften alle das flüssig betriebene Apogäumstriebwerk RO 
Leros 1 verwenden. Transponderzahlen sind mit Vorsicht zu betrachten, da einige 
Quellen "Reserve"-Transponder inkludieren und andere nicht.

Variante Satellit    Start          Flug                Masse      Transponder
                                               (leer, kg) (voll, kg)
A2100    GE 1         8. Sep. 1996  Atlas AC-123    1310?  2784     24 C 24 Ku
A2100    GE 2        30. Jan. 1997  Ariane V93      1310   2649     24 C 24 Ku
A2100    GE 3         4. Sep. 1997  Atlas AC-146    1400?  2845     24 C 24 Ku
A2100AX  Echostar 3   5. Okt. 1997  Atlas AC-135    1600?  3670          32 Ku
A2100AX  Echostar 4   7. Mai  1998  Proton 393-02   1580   3470          32 Ku
A2100    Zhongwei 1  30. Mai  1998  CZ-3B-4         1500?  3200     18 C 20 Ku
A2100AX  Nimiq       20. Mai  1999  Proton 396-02   1700?  3600          32 Ku
A2100    Telkom 1    12. Aug. 1999  Ariane V118     1400?  2763     36 C
A2100    Koreasat 3   4. Sep. 1999  Ariane V120     1332   2800     3 Ka 30 Ku
A2100    LMI 1       27. Sep. 1999  Proton 398-02   1730   3740     28 C 16 Ku
A2100AX  GE 4        13. Nov. 1999  Ariane V123     1755   3903     24 C 28 Ku
A2100AXX Garuda 1    12. Feb. 2000  Proton 399-02   1800?  4500     C, L-Band
A2100A   GE 7        14. Sep. 2000  Ariane-5 V130    912   1935     24 C

Der polar umlaufende Wettersatellit NOAA-L wurde am 21. September von Vandenberg 
gestartet. Er wird jetzt in NOAA 16 umbenannt. Der Satellit des Baumusters 
Advanced Tiros N wurde von Lockheed Martin gebaut und ist mit zahlreichen akti-
ven als auch abbildenden Instrumenten ausgestattet. Die zweistufige Trägerrakete 
Titan II mit der Seriennr. 23G-13 beförderte NOAA-L auf eine suborbitale Flug-
bahn von ungefähr -2500 x 800 km x 98,0°. Der Feststoffmotor Thiokol Star 37XFP 
des Raumfahrzeugs zündete im Apogäum und nahm den Einschuss auf eine sonnensyn-
chrone Kreisbahn in rund 800 km Höhe vor. Die NOAA-Satelliten bilden die niedrig 
umlaufende Konstellation POES (Polar Operational Environmental Satellite), die 
die geostationäre Konstellation GOES ergänzt. Sie sind die programmatischen 
Nachfolger des 1960 gestarteten ursprünglichen Wettersatelliten Tiros 1. Sie 
werden von NASA-GSFC entwickelt und von der US-nationalen Behörde für Ozean- und 
Atmosphärendienste (NOAA) betrieben. Nach dem Bahneinschuss betrug die Masse von 
NOAA 16 ungefähr 1476 kg.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 6 Aug 1827   Progress M1-3     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht     44A
 9 Aug 1113   Rumba   )         Sojus-Fregat   Baikonur LC31    Forschung  45A
              Tango   )                                         Forschung  45B
17 Aug 2316   Brasilsat B-4 )   Ariane 44LP    Kourou ELA2      Komsat     46A
              Nilesat 102   )                                   Komsat     46B
17 Aug 2345   USA 152           Titan 4B       Vandenberg SLC4E Aufklärung 47A
23 Aug 1105   DM-F3             Delta 8930     Canaveral SLC17B Test       48A
28 Aug 2008   Raduga-1          Proton-K/DM-2? Baikonur LC81R   Komsat     49A
 1 Sep 0325   ZY-2              Chang Zheng 4B Taiyuan          Erdbeob.   50A
 5 Sep 0943   Sirius 2          Proton-K/DM3   Baikonur LC81L   Komsat     51A
 6 Sep 2233   Eutelsat W1       Ariane 44P     Kourou ELA2      Komsat     52A
 8 Sep 1245   Atlantis          Space Shuttle  Kennedy LC39B    Raumschiff 53A
14 Sep 2254   Astra 2B )        Ariane 5       Kourou ELA3      Komsat     54A
              GE 7     )                                        Komsat     54B
21 Sep 1022   NOAA 16           Titan 23G      Vandenberg SLC4W Wetter     55A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       VAB Bucht 3   STS-92, ISS 3A       Okt. 2000
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-98, ISS 5A       Feb. 2001?
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 2   STS-97, ISS 4A       Nov. 2000?

MLP-1
MLP-2/
MLP-3/RSRM-76/ET-104/OV-103  VAB Bucht 3  STS-92

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'