Ausgabe 436

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 436                                          17. Oktober 2000, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Die Raumfähre OV-103 Discovery wurde am 11. Oktober 2317 UTC zur Mission STS-92 
(Raumstationsflug ISS-3A) gestartet. Die Besatzung besteht aus Kommandant Oberst 
Brian Duffy (US-Luftwaffe/NASA), Pilot Oberstlt Pam Melroy (US-Luftwaffe/NASA) 
und den Missionsspezialisten Dr. Leroy Chiao (NASA), Oberst William McArthur 
(US-Armee/NASA), Dr. Jeff Wisoff (NASA), FKpt Michael Lopez-Alegria (US-
Marine/NASA) und Koichi Wakata (NASDA, Japan). Die Feststoffbooster RSRM-76 
trennten sich um 2319 UTC ab und die Haupttriebwerke wurden um 2325 UTC abge-
stellt (MECO). Der Externe Tank ET-104 separierte sich auf einer Umlaufbahn von 
74 x 323 km x 51,6°. Discovery zündete am 12. Oktober 0001 UTC im Apogäum die 
OMS-Triebwerke, um das Perigäum der Bahn auf 158 x 322 km x 51,6° anzuheben. 
ET-104 trat um 0030 UTC über dem Pazifik wieder ein. Der Orbit wurde am 12. 
Oktober 0301 UTC beim Bahnmanöver NC1 auf 180 x 349 km, beim Manöver NC3 am 12. 
Oktober auf 311 x 375 km und am 13. Oktober 1409 UTC bei der TI-Zündung auf 375 
x 381 km x 51,6° angehoben. Das Rendezvous Discoverys mit der Internationalen 
Raumstation wurde mit der Kopplung um 1745 UTC abgeschlossen. Der Raumgleiter 
legte an PMA-2, dem Kopplungsadapter am Schott +Y des Raumstationsmoduls Unity, 
an. Die Luke zu PMA-2 wurde um 2030 UTC des gleichen Tages geöffnet.

 Ladeliste STS-92
                                                        Masse (kg)
Bucht 1-2:    Orbiter-Kopplungssystem                    1800
              3 EMU-Raumanzüge (SNr. unbekannt)           360?
Bucht 5 Bb.:  Adapterstrebe mit Steuereinheit DDCU-HP     300? (Schätzung)
Bucht 5 Stb.: Adapterstrebe mit Steuereinheit DDCU-HP     300?
Bucht 7-8:    Spacelab-Palette MD003 mit PMA-3           1400 (Palette)
                                                         1156 (PMA)
Bucht 10-12:  ISS Z1                                     8765
Bucht 13      Adapterstrebe mit Frachtraumkamera IMAX     300? (Schätzung)
Sims:         Canadarm RMS 301?                           410

                       Gesamtnutzlast in der Ladebucht: 14791 kg (Schätzung)

Z1 ist das erste Segment des Raumstationsauslegers. Z1 wurde von Boeing in 
Canoga Park gebaut und misst 3,5 x 4,5 Meter. Es wird an den Adapter auf der 
Seite +Z Unitys gekoppelt werden. Z1 ist mit Trägheitskreiseln, sowie je einer 
Antenne für das S-Band und das Ku-Band ausgestattet.

PMA-3 wurde von Boeing in Huntington Beach gefertigt und wird auf der gegenüber-
liegenden Seite Unitys an den Adapter auf -Z angesetzt werden. PMA-3 wurde für 
den Start auf einer Spacelab-Palette (SLP) befestigt. In einem mir zugänglichen 
Dokument wurde sie als Ladepalette MD003 kennzeichnet. Vermutlich handelt es 
sich dabei um dieselbe Palette wie F003, die bei Spacelab 2, MAPS und TSS im 
Einsatz war, aber ich hätte liebend gern eine Bestätigung dafür.

Am 14. Oktober 1615 UTC wurde das Segment Z1 aus der Nutzlastbucht genommen und 
um ungefähr 1820 UTC an den Zenitadapter des Unity-Moduls angekoppelt. Am 15. 
Oktober 1420 UTC wurde die ODS-Luftschleuse dekomprimiert und es begann ein 
Außenbordeinsatz mit Bill McArthur und Leroy Chiao. Die Luke wurde um rund 1425 
UTC geöffnet. Der Batteriestrom der Raumanzüge wurde um 1427 UTC aktiviert und 
die thermale Abdeckung auf der Luftschleuse um 1430 UTC entfernt. McArthur ver-
ließ die Luftschleuse um 1446 UTC. Die Astronauten schlossen Kabelverbindungen 
zwischen Z1 und Unity zusammen, brachten die S-Band-Antenne SASA auf Z1 an und 
fuhren die Ku-Band-Antenne SGANT auf Z1 aus. Dann nahmen sie den EVA-Werkzeug-
kasten ETSD von der Spacelab-Palette und montierten ihn auf Z1. Die Raumfahrer 
waren um 2040 UTC zurück in der Luftschleuse und schlossen die Luke gegen 2050 
UTC. Der Druckausgleich begann um 2055 UTC nach einer Zeit von ungefähr 6 h 
35 min im Vakuum, davon 6 h 25 min bei geöffneter Luke. Die Ausstiegszeit laut 
NASA-Zählung betrug 6 h 28 min (gemessen von der Aktivierung des Batteriestroms 
bis zum Druckausgleich).

Der zweite Raumausstieg mit Jeff Wisoff und Mike Lopez-Alegria war am 16. Okto-
ber. Die Luftschleuse wurde um etwa 1410 UTC dekomprimiert und die Luke sowie 
die Schutzdecke wurden bis 1413 UTC geöffnet. Die Raumanzüge wurden um 1415 UTC 
auf Batteriestrom umgeschaltet und um 1421 UTC verließ Wisoff die Luftschleuse. 
Wakata nahm um 1614 UTC die Kopplungseinheit PMA-3 mithilfe des Roboterarmes von 
der SLP-Palette und fügte sie um 1740 UTC an Unity an. Wisoff und Lopez-Alegria 
schraubten zuerst PMA-3 vom SLP los und wiesen dann Wakata bei beim Entfernen 
aus dem Laderaum und dem Anbringen an der Raumstation ein. Um 2109 UTC waren die 
Astronauten zurück in der Luftschleuse. Um 2110 UTC war die Schutzdecke wieder 
an ihrem Platz und um 2115 UTC war die Luke wieder dicht. Der Druckausgleich 
begann um 2122 UTC, womit die Dauer 7 h 12 min (Dekomprimierung/Druckausgleich), 
7 h 03 min (Luke auf/zu) bzw. 7 h 07 min (NASA) betrug.

Ein dritter Raumausstieg fand am 17. Oktober statt.

Unterdessen startete am 16. Oktober das russische Frachtschiff Progress 7K-TGM 
Nr. 243 unter der Bezeichnung Progress M-43. Das Raumfahrzeug wird an die Mir 
anlegen und deren Wiedereintritt durch Anheben der Bahn entgegenwirken. Damit 
soll die Option einer von MirCorp finanzierten Mission im nächsten Jahr gewahrt 
werden.

Aktuelle Starts
---------------

Astronomiesatellit HETE-2
-------------------------

Der Satellit HETE-2 zur Beobachtung von Gammastrahlenausbrüchen wurde erfolg-
reich mit einer Pegasus über dem Pazifik nahe Kwajalein gestartet. Dies war der 
erste Satellitenstart von USAKA (US-Armee Kwajalein-Atoll) im Pazifischen Ozean. 
Kwajalein, eine kreisrunde Lagune, ist Zielgebiet der ICBM-Starts auf der 
Western Range. Die US-Luftwaffe feuert ICBMs auf Kwaj ab und die US-Armee 
schießt mit experimentellen Abwehrraketen von Kwaj zurück. Der Hauptstartplatz 
befindet sich auf der Insel Meck auf der Nordseite des Atolls.

Das Flugzeug L-1011 Stargazer von Orbital Sciences Corp. hob am 9. Oktober 0440 
UTC von Rollbahn 06/24 des Flugfeldes Bucholz der Army (PKWA, 08° 42,9' N 167° 
43,6' O) auf der Insel Kwajalein am Südostende des Atolls ab. Die Stargazer flog 
zur Abwurfzone bei 7,65° N 167,7° O und klinkte um 0538 UTC die Trägerrakete des 
Typs Pegasus in einer Höhe von 11,9 km aus. Das eingesetzte Modell war eine 
standardmäßige Pegasus und keine des neueren Modells XL (genauer gesagt, es war 
eine hybride Variante der Pegasus mit einigen Teilen der XL). Fünf Sekunden nach 
dem Abwurf zündete die erste geflügelte Stufe und 10 Minuten später um 0550 UTC 
setzte die dritte Stufe HETE-2 im Orbit aus.

Der zweite HETE (High Energy Transient Explorer) ersetzt den ersten HETE, der 
wegen des Versagens des Pegasus-Adapters beim Start im November 1996 nicht funk-
tionieren konnte. Der Satellit wurde am MIT aus Ersatzteilen HETEs gebaut. MIT 
betreibt den Satelliten. Die Mission steht unter der Leitung von NASA-GSFC im 
Rahmen des Programms Explorer of Opportunity. Das Hauptinstrument HETEs ist 
FREGATE. Das französische Gammastrahlenteleskop hat ein Spektrometer für das 
harte Röntgenband von 6 bis 400 keV. Dieser Detektor für Gammastrahlenausbrüche 
wird zusammen mit einem Weitwinkel-Röntgenmonitor, einem Teleskop für harte 
Röntgenstrahlen mit codierter Maske, verwendet, um die Suche mit den zwei Kame-
ras für den weichen Röntgenbereich auszulösen, die eine höhere räumliche Auflö-
sung von 33 Bogensekunden haben. Dadurch erhalten Astronomen exakte Positionen 
der Gammastrahlenausbrüche, was ausführliche Anschlussbeobachtungen mit opti-
schen Instrumenten erlaubt. Der Satellit ist auf einer äquatorialen Umlaufbahn 
von 595 x 636 km x 2,0° und sendet die Daten an ein Netz kleiner Bodenterminals, 
die in Abständen entlang des Äquators positioniert sind. 

Militärischer Bildaufklärungssatellit Kosmos 2372
--------------------------------------------------

Kosmos 2372 wurde am 25. September mit einer zweistufigen 11K77 Zenit-2 vom 
Bereich 45 Baikonurs gestartet. Laut Anatoli Zak ist der wirkliche Codename des 
Raumfahrzeugs Jenissei (wie der große Fluss in Russland). Beobachter mutmaßen, 
dass Jenissei eine verbesserte Version des Spionagesatelliten Orlets ist, der 
1994 als Kosmos 2290 gestartet worden war. Am 16. Oktober war Kosmos 2372 auf 
einer Umlaufbahn von 201 x 313 km x 64,8°.

Militärisch/ziviler Aufklärungssatellit Kosmos 2373
---------------------------------------------------

Kosmos 2373 wurde am 29. September auf eine Umlaufbahn von 193 x 267 km x 70,4° 
befördert. Der Satellit ist die 20. Nutzlast der Serie Kometa (Jantar-1KFT) mit 
einem Satellitenbus der Baureihe Jantar und einer Zenit-artigen Landekapsel. Er 
wird als zivile und militärische, geodätische Doppelmission beschrieben. Nach 
einem Tag hob er seine Bahn auf 211 x 285 km x 70,4° an. Der erste Kometa wurde 
im Februar 1981 als Kosmos 1246 gestartet. Die vorhergehende Mission war die von 
Kosmos 2349 im Februar 1998.

Start mehrerer kleiner Satelliten mit einer Dnepr
-------------------------------------------------

Die zweite Trägerrakete des Modells Dnepr startete am 26. September erfolgreich 
von Baikonur und transportierte fünf kleine Satelliten auf eine Umlaufbahn von 
640 x 644 km x 64,6°. Die Dnepr ist eine generalüberholte ballistische Rakete 
R-36M2 (15A18 oder 15A18M) mit zwei Hauptstufen und einer Busstufe, um Wieder-
eintrittskörper auf ihre Ziele auszurichten. Bei den Satelliten handelt es sich 
um Tiungsat-1, Megsat-1, Unisat und Saudisat 1A/1B.

Malaysias Tiungsat-1 ist ein Erdbeobachtungssatellit der Klasse Surrey Uosat mit 
50 kg Masse und 80 Metern Auflösungsvermögen, der von Surrey Satellite und 
Astronautic Technology SB im Auftrag der BKSA (Bahagian Kajian Sains Angkasa, 
der Abteilung für Raumfahrtstudien des Ministeriums für Wissenschaft, Technolo-
gie und Umwelt) gebaut wurde.

Megsat-1 ist ein 50-kg-Forschungssatellit. Er wurde von der Raumfahrtabteilung 
MegSats gebaut, die Teil der Unternehmensgruppe Gruppo Meggiorin in Brescia, 
Italien ist, der der Satellit gehört. (Megsat-0 wurde im April 1999 gestartet.)

Der experimentelle Satellit Unisat hat 10 kg und wurde von GAUSS (Gruppo di 
Astrodinamica dell'Universita degli Studi "La Sapienza") in Rom entwickelt. 
Unisat wurde von ASI und MURST (Ministero dell'Universita e della Ricerca 
Scientifica e Tecnologica) finanziert. Er verfügt über NiMH-Batterien, ein Ma-
gnetometer und eine Nutzlast, bestehend aus einem Sensor für Weltraummüll und 
einer Kamera.

Saudisat 1A und 1B sind 10-kg-Satelliten, die am saudischen Institut für Welt-
raumforschung KACST (König Abdulaziz-Stadt für Forschung und Technik), Riad 
entwickelt wurden und eine einfache Kommunikationsnutzlast für den Amateurfunk 
im Teilstreckenverfahren aufweisen.

Kommunikationssatellit GE-1A
-----------------------------

GE Americoms Satellit GE-1A wurde am 1. Oktober mit einer International Launch 
Services Chrunitschew Proton-K gestartet. Die Proton gelangte auf eine Parkbahn 
von 200 km und die Oberstufe Blok DM3 beförderte GE-1A mit zwei Bahnmanövern auf 
eine Transferbahn von 7394 x 35823 km x 15,9°. Es handelt sich bei dem Fernseh-
satelliten um ein Modell A2100AX von Lockheed Martin in Sunnyvale, der im 
Ku-Band über Ostasien senden wird. Die Leermasse beträgt 1601 kg. Am 16. Oktober 
war der Satellit auf Position bei 108° Ost.

Kommunikationssatellit N-SAT/Superbird 
--------------------------------------

Arianespace führte am 6. Oktober die Mission V133 mit einem Model Ariane-42L 
durch. Nutzlast war ein weiterer Satellit des Typs A2100AX, N-SAT-110 alias 
Superbird 5. N-SAT-110 ist im Gemeinschaftsbesitz von SCC (Space Communications 
Corp. in Tokio) und JSat (Japan Satellite Systems). SCC hat die Bodenkontrolle. 
Die Leermasse beträgt 1669 kg. Der Satellit ist mit 24 Ku-Band-Transpondern 
ausgestattet. Am 15. Oktober war N-SAT-110 auf einer Umlaufbahn von 35610 x 
35752 km x 0,1° und driftete jenseits von 109° Ost.

Navigationssatelliten GLONASS
----------------------------- 

Am 13. Oktober wurden drei Navigationssatelliten des GLONASS-Systems gestartet. 
Die Raumfahrzeuge Uragan ("Orkan") Nr. 83, Nr. 87 und Nr. 88 gelangten mit einer 
Chrunitschew Proton-K samt Oberstufe Blok DM-2 auf eine Parkbahn von 160 km x 
64,8°. Die Blok DM-2 zündete zweimal zum Erreichen der Umlaufbahn von 19120 x 
19120 km x 64,8° und setzte die drei Satelliten ungefähr vier Stunden nach dem 
Start ab. Die Satelliten werden vermutlich Kosmos 2374 bis Kosmos 2376 genannt 
werden, die Bestätigung steht aber noch aus. Die Uragan-Satelliten werden von 
AKO Poljot in Omsk gefertigt und entsprechen dem globalen Navigationssystem 
Navstar der US-Luftwaffe.

Erratum
-------

In der letzten Ausgabe sprach ich davon, dass GE 5 noch nicht gestartet worden 
ist, obwohl ich selbst den Aufstieg miterlebt habe! Hoppla. Er ist übrigens ein 
Alcatel Spacebus 2000. Danke für den Hinweis, Thierry Vallee. David Gendre 
teilte mit, dass es sich bei ST-1 um einen Astrium Eurostar 2000+ handelt.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 1 Sep 0325   ZY-2              Chang Zheng 4B Taiyuan          Erdbeob.   50A
 5 Sep 0943   Sirius 2          Proton-K/DM3   Baikonur LC81L   Komsat     51A
 6 Sep 2233   Eutelsat W1       Ariane 44P     Kourou ELA2      Komsat     52A
 8 Sep 1245   Atlantis          Space Shuttle  Kennedy LC39B    Raumschiff 53A
14 Sep 2254   Astra 2B )        Ariane 5       Kourou ELA3      Komsat     54A
              GE 7     )                                        Komsat     54B
21 Sep 1022   NOAA 16           Titan 23G      Vandenberg SLC4W Wetter     55A
25 Sep 1010   Kosmos 2372       Zenit-2        Baikonur LC45    Erdbeob.   56A
26 Sep 1005   Tiungsat-1  )     Dnepr          Baikonur LC109   Erdbeob.   57A
              MegSat-1    )                                     Forschung  57B
              UniSat      )                                     Forschung  57C
              SaudiSat 1A )                                     Komsat     57D
              SaudiSat 1B )                                     Komsat     57E
29 Sep 0930   Kosmos 2373       Sojus-U        Baikonur LC31    Erdbeob.   58A
 1 Okt 2200   GE-1A             Proton-K/DM3   Baikonur LC81L   Komsat     59A
 6 Okt 2300   N-SAT-110         Ariane 42L     Kourou ELA2      Komsat     60A
 9 Okt 0538   HETE-2            Pegasus        Kwajalein RW06/24 Astronom. 61A
11 Okt 2317   Discovery         Space Shuttle  Kennedy LC39A    Raumschiff 62A
13 Okt 1412   Kosmos 2374 )     Proton-K/DM-2  Baikonur         Navsat     63A
              Kosmos 2375 )                                     Navsat     63B
              Kosmos 2376 )                                     Navsat     63C
16 Okt 2127   Progress M-43     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht     64A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       ISS PMA-2     STS-92, ISS 3A       Okt. 2000
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-98, ISS 5A       Feb. 2001?
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 2   STS-97, ISS 4A       Nov. 2000?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'