Ausgabe 437

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 437                                          30. Oktober 2000, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Die Besatzung von STS-92 schloss am 20. Oktober um ungefähr 1330 UTC die Luken 
zur Raumstation. Discovery legte am gleichen Tag um 1508 UTC von PMA-2 ab und 
entfernte sich gegen 1550 UTC aus dem Nahbereich der ISS. Landeversuche am 22. 
Oktober und 23. Oktober wurden abgesagt. Das Retromanöver erfolgte schließlich 
am 24. Oktober 1951:55 UTC und senkte die Bahn von 378 x 389 km x 51,6° auf 40 x 
387 km x 51,6° ab. Discovery landete am 24. Oktober 2059 UTC auf Rollbahn 22 der 
Luftwaffenbasis Edwards, Kalifornien. Es war die erste Landung einer Raumfähre 
in Edwards seit 1996.

Der Orbitalkomplex PMA-2/Unity/PMA-3/Z1/PMA-3/Sarja/Swesda/Progress M1-3 ist 
jetzt im Automatikbetrieb. Die Stammbesatzung 1, Shepherd, Gidsenko und 
Krikaljow, wird nächste Woche von Baikonur gestartet werden und die permanente 
Besetzung der Station beginnen.

Die gegenwärtige Masse der Station beläuft sich auf mindestens 71000 kg. Meine 
auf etwas unsicheren Zahlen beruhende Schätzung:

         Unity          9800 kg
         3 PMAs         3900 kg
         Ausleger (Z1)  8800 kg
         Sarja         21000 kg
         Swesda        21600 kg
         Progress M1-3  5400 kg
                      +  500 kg Treibstoff?
         ----------------------------------
                       71000 kg

Status der Kopplungsadapter: Es gibt drei Typen von Kopplungsadaptern. Der CBM 
(Common Berthing Mechanism) wird auf US-amerikanischer Seite für permanente 
Module verwendet. Das System APAS wird auf der amerikanischen Seite beim An-
docken der Raumfähren eingesetzt. Jeder PMA (Pressurized Mating Adapter) hat ein 
APAS. Die russische Andockvorrichtung SSVP mit Sonde und Fangtrichter im 
klassischen Stil wird bei Sojus, Progress und anderen russischen Modulen verwen-
det.

    Kopplungsadapter  aktueller Status

    Unity +Y CBM      PMA-2, für STS verfügbar
    Unity -Y CBM      PMA-1, an Sarja gekoppelt
    Unity +Z CBM      Z1-Ausleger
    Unity -Z CBM      PMA-3, für STS verfügbar
    Unity +X CBM      frei (für Luftschleuse)
    Unity -X CBM      frei (für Cupola)
    Sarja +Y APAS     an PMA-1 gekoppelt
    Sarja -Y SSVP     an Swesda gekoppelt
    Sarja +Z SSVP     frei, in Reserve
    Sarja -Z SSVP     frei, für Sojus/Progress verfügbar
    Swesda +Y SSVP    an Sarja gekoppelt
    Swesda -Y SSVP    an Progress M1-3 gekoppelt; für Sojus gedacht
    Swesda +Z SSVP    frei
    Swesda -Z SSVP    frei, für Sojus/Progress verfügbar
    
 Diagramm der ISS-Konfiguration:

            Z1                                               ^ Z
             |             |       |                         | 
 - PMA-2 - UNITY - PMA-1 - SARJA - SWESDA - PM1-3       Y <--| 
             |             |       |
           PMA-3
             |

 Diagramm der Mir-Konfiguration:

                          Spektr Priroda                     ^ Z
                                \|                           |
   PM43 - Kwant - Mir Zentralmodul -                   X <---|
                                 |\                           \
                          Kristall Kwant-2                     _| Y
                                 |
                                 SO
                                 |

     Mir -X SSVP:      frei, für Sojus verfügbar
     Mir +X SSVP:      Kwant
     Mir +Z SSVP:      Priroda
     Mir -Z SSVP:      Kristall
     Mir +Y SSVP:      Kwant-2
     Mir -Y SSVP:      Spektr
     Kristall -Z SSVP: SO
     SO -Z APAS:       frei, (prinzipiell) für STS verfügbar 
     Kwant -X SSVP:    Mir
     Kwant +X SSVP:    Progress M-43

Progress M-43 koppelte am 20. Oktober 2116 UTC an die Mir, vermutlich am 
Kopplungsadapter Kwants. Um Treibstoff zu sparen, wurde ein langes 4-tägiges 
Rendezvous-Profil anstelle des üblichen 2-tägigen Annäherungsprofils geflogen. 
Progress M1-2 legte am 15. Oktober von Mir ab und trat später am Tag kon-
trolliert über dem Pazifik wieder ein. Nach dem Anheben des Apogäums durch ein 
Manöver von Progress M-43 befand sich Mir am 29. Oktober auf einer Umlaufbahn 
von 329 x 356 km x 51,6°.

Aktuelle Starts
---------------

Die Nutzlast DSCS III B-11 (Defense Satellite Communications System) der US-
Luftwaffe wurde am 20. Oktober mit einer Lockheed Martin Atlas IIA von der Luft-
waffenbasis in Cape Canaveral gestartet. Die Satelliten der Serie DSCS III wur-
den von Lockheed Martin in Valley Forge gebaut. Die Centaur AC-140 erreichte 
zunächst eine Parkbahn von 148 x 898 km x 29,3° und später eine Transferbahn von 
218 x 35232 km x 26,0°. DSCS III B-11 trennte sich samt der Apogäumsstufe IABS-8 
ab. Die Stufe IABS-8 mit ihren beiden Flüssig-Apogäumstriebwerken Primex R4D 
zirkularisierte am 21. Oktober die Bahn auf geostationärer Höhe und separierte 
sich vom DSCS.

Der erste Satellit der Serie Boeing GEM, Thuraya 1, wurde am 21. Oktober gestar-
tet. Der von Boeing in El Segundo (ehemals Hughes) gefertigte Satellit basiert 
auf der Konstruktion HS-702, verfügt aber über eine große L-Band-Antenne mit 
12 m Durchmesser, die an einem Ausleger befestigt ist und über die Mobiltelefon-
dienste zur Verfügung gestellt werden. Die Startmasse Thurayas beträgt 5108 kg 
und die Leermasse vermutlich um die 3000 kg. Der Satellit wird nach der Validie-
rung im Orbit an Etisalat (Emirates Telecom Corp. in Abu Dhabi und Tochter-
gesellschaft von Thuraya Satellite) übergeben werden.

Thuraya wurde am 21. Oktober 0552 UTC mit einer Boeing Sea Launch Zenit-3SL von 
der Plattform Odyssey im Pazifischen Ozean bei 0° N 154° W gestartet. Die beiden 
Grundstufen der Juschnoje Zenit beförderten Thuraya und die Oberstufe Energia 
Blok DM-SL auf eine suborbitale Flugbahn von -2212 x 182 km. Mit der ersten 
Zündung der DM-SL gelangte das Gefährt um 0604 UTC auf eine Parkbahn von 180 x 
200 km x 6,3°. Das zweite Schubmanöver um 0733 UTC beförderte Thuraya auf eine 
geostationäre Transferbahn von 210 x 35891 km x 6,3°. Ein späterer Entleerungs-
brand senkte die Stufe DM-SL auf ein Perigäum von 180 km ab, während Schubmanö-
ver des flüssiggetriebenen Triebwerks Thurayas den Satelliten in Richtung GEO 
anhoben.

Ein weiterer Start von International Launch Services erfolgte mit einer 
Proton-K/Blok DM3 von Baikonur und beförderte GE-Americoms Satelliten GE-6 in 
den Orbit. Der Satellit des Baumusters Martin A2100 hat betankt eine Masse von 
3552 kg und 1900 kg leer. Er wird Sende- und Datenübertragungsdienste in 
Nordamerika von 72° W bereitstellen. Die Oberstufe DM3 setzte GE 6 nach zwei 
Schubmanövern am 22. Oktober 0441 UTC auf einer Transferbahn von 5850 x 35726 km 
x 18,7° ab.

Arianespace startete am 29. Oktober Flug V134 mit einer Ariane der Variante 
44LP. Die Trägerrakete platzierte Europe*Star FM1 auf einer geostationären 
Transferbahn. Der Satellit des Baumusters Loral FS-1300 hat eine Startmasse von 
4167 kg und eine Leermasse von 1717 kg. Der Satellit hat zwei kreuzförmige 
Solarflügel.

Vor Kurzem wurden 13 kleine Objekte im Zusammenhang mit dem 1995 gestarteten 
Kalibrationssatelliten Kosmos 2306 katalogisiert. Bei den Objekten könnte es 
sich um Subsatelliten handeln, die als Kalibrationsziele für russische Radaran-
lagen und Studienobjekte für die atmosphärische Dichtebestimmung dienten. Die 
ersten sechs Objekte wurden bereits im April 1997 bekannt gegeben. Man geht 
davon aus, dass noch fünf weitere Zielobjekte vorhanden sind. Kosmos 2306 ist 
auf einer Umlaufbahn von 198 x 208 km x 65,8° und der Wiedereintritt dürfte 
schon bald erfolgen.

NASAs Raumsonde Wind machte am 19. August in einem nächsten Abstand von 7600 km 
zur Oberfläche ihren 32. Vorbeiflug am Mond. Damit gelangte sie auf eine Bahn 
mit einem Apogäum von zwei Millionen Kilometern. Am 26. August wurde der ent-
fernte rechtläufige Orbit auf rund 567000 x 1620000 km x 21,8° justiert. Das 
Apogäum wird am 29. September erreicht werden.

Erratum
-------

Phil Clark weist darauf hin, dass Kosmos 2373, genau genommen, die 20. Mission 
eines Jantar-1KFT ist. Der Jantar-1KFT wurde aber erst ab dem 7. Flug Kometa 
genannt. Somit hätte es "der 20. in der Reihe Siluet/Kometa" heißen sollen.

Eine russische Quelle informiert mich darüber, dass die am 26. September gestar-
tete Dnepr-Rakete, eine Einheit des Baumusters 15A18 war. Beide Modelle, 15A18 
(R-36MUTTKh) und 15A18M (R-36M2), sind ICBMs, von denen angenommen wird, dass 
sie nach entsprechender Überholung als Trägerrakete unter der Bezeichnung Dnepr 
zum Einsatz gebracht werden.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 1 Sep 0325   ZY-2              Chang Zheng 4B Taiyuan          Erdbeob.   50A
 5 Sep 0943   Sirius 2          Proton-K/DM3   Baikonur LC81L   Komsat     51A
 6 Sep 2233   Eutelsat W1       Ariane 44P     Kourou ELA2      Komsat     52A
 8 Sep 1245   Atlantis          Space Shuttle  Kennedy LC39B    Raumschiff 53A
14 Sep 2254   Astra 2B )        Ariane 5       Kourou ELA3      Komsat     54A
              GE 7     )                                        Komsat     54B
21 Sep 1022   NOAA 16           Titan 23G      Vandenberg SLC4W Wetter     55A
25 Sep 1010   Kosmos 2372       Zenit-2        Baikonur LC45    Erdbeob.   56A
26 Sep 1005   Tiungsat-1  )     Dnepr          Baikonur LC109   Erdbeob.   57A
              MegSat-1    )                                     Forschung  57B
              UniSat      )                                     Forschung  57C
              SaudiSat 1A )                                     Komsat     57D
              SaudiSat 1B )                                     Komsat     57E
29 Sep 0930   Kosmos 2373       Sojus-U        Baikonur LC31    Erdbeob.   58A
 1 Okt 2200   GE-1A             Proton-K/DM3   Baikonur LC81L   Komsat     59A
 6 Okt 2300   N-SAT-110         Ariane 42L     Kourou ELA2      Komsat     60A
 9 Okt 0538   HETE-2            Pegasus        Kwajalein RW06/24 Astronom. 61A
11 Okt 2317   Discovery         Space Shuttle  Kennedy LC39A    Raumschiff 62A
13 Okt 1412   Kosmos 2374 )     Proton-K/DM-2  Baikonur         Navsat     63A
              Kosmos 2375 )                                     Navsat     63B
              Kosmos 2376 )                                     Navsat     63C
16 Okt 2127   Progress M-43     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht     64A
20 Okt 0039   DSCS III B11      Atlas IIA      Canaveral SLC36A Komsat     65A
20 Okt?       K-2306 subsat 7 )                Kosmos 2306, LEO Kalib.  95-08N
              K-2306 subsat 8 )                                 Kalib.  95-08P
              K-2306 subsat 9 )                                 Kalib.  95-08Q
              K-2306 subsat 10)                                 Kalib.  95-08R
              K-2306 subsat 11)                                 Kalib.  95-08S
              K-2306 subsat 12)                                 Kalib.  95-08T
              K-2306 subsat 13)                                 Kalib.  95-08U
              K-2306 subsat 14)                                 Kalib.  95-08V
              K-2306 subsat 15)                                 Kalib.  95-08W
              K-2306 subsat 16)                                 Kalib.  95-08X
              K-2306 subsat 17)                                 Kalib.  95-08Y
              K-2306 subsat 18)                                 Kalib.  95-08Z
              K-2306 subsat 19)                                 Kalib.  95-08AA
21 Okt 0552   Thuraya 1         Zenit-3SL      Odyssey, POR     Komsat     66A
21 Okt 2200   GE 6              Proton-K/DM-3  Baikonur         Komsat     67A
29 Okt 0559   Europe*Star FM1   Ariane 44LP    Kourou ELA2      Komsat     68A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       Edwards       STS-92, ISS 3A       Okt. 2000
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-98, ISS 5A       Feb. 2001?
OV-105 Endeavour       VAB Bucht 1   STS-97, ISS 4A       Nov. 2000?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'