Ausgabe 446

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 446                                          10. Februar 2001, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstationen
-------------------------

Progress M1-4 koppelte am 8. Februar 1126 UTC vom Nadiradapter Sarjas ab. Laut 
Chris van den Berg erfolgte der Wiedereintritt am gleichen Tag um 1350 UTC über 
dem Pazifik.

Atlantis wurde nach weiteren Inspektionen der Verkabelung am 26. Januar zur 
Startplattform hinausgerollt. Der Start ereignete sich am 7. Februar 2313:02 
UTC. Die Feststoffbooster trennten sich um 2315 UTC ab und die Haupttriebwerke 
wurden um 2321 UTC abgeschaltet. 10 Sekunden später wurde der Außentank abge-
trennt. Der Orbiter und der ET befanden sich daraufhin in einer Umlaufbahn von 
74 x 323 km x 51,6°. Der Raumtransporter war von Harvard aus leicht zu erkennen, 
als er über der Skyline von Boston vorbeizog. Um 2357 UTC wurden die OMS-Trieb-
werke beim Manöver OMS-2 gezündet, das den Orbit von Atlantis auf 204 x 322 km x 
51,6° anhob, während der ET in den Pazifik zurückfiel. Atlantis legte am 9. 
Februar 1651 UTC an die Raumstation an. Das Kopplungsmanöver erfolgte mit PMA-3 
auf Unitys Nadirseite.

Die Besatzung von STS-98 setzt sich zusammen aus Ken Cockrell (Kommandant), Mark 
Polansky (Pilot), Robert Curbeam, Marsha Ivins und Thomas Jones (Missionsspezia-
listen). Polansky war ein unterstützendes Besatzungsmitglied bei der Mission 
Chandra/STS-93 und wir vom Team Chandras beglückwünschen ihn zu seinem ersten 
Raumflug.


Unterdessen wurde Discovery im VAB in Vorbereitung der Mission STS-102 an den 
Außentank angeschlossen.

Am 8. Februar war MIR auf einer Umlaufbahn von 275 x 296 km x 51,6°. Das Peri-
gäum hat sich um rund 1 km/Tag abgesenkt.

Aktuelle Starts
---------------

Der GPS-Satellit SVN 54 (GPS Block IIR, Produktionsnr. SV 14) wurde am 30. 
Januar mit einer Boeing Delta 7925 gestartet. Das ist der siebente Start eines 
IIR. Die Satelliten des globalen Positionierungssystems GPS senden Navigations-
signale basierend auf bordeigenen Atomuhren aus. Nach den Konstellationen 
Block I, II und IIA begannen im Januar 1997 die Starts der Ersatzsatelliten 
Block IIR.

Der Start war um 0755 UTC. Die von einem Flüssigtriebwerk (N2O4/AZ-50) 
Aerojet AJ10-118K angetriebene Zweitstufe der Delta erreichte um 0806 UTC eine 
Parkbahn von 175 x 390 km x 36,9°. Sie zündete abermals um 0815 UTC, hob dabei 
die Bahn auf 189 x 1265 km x 37,2° an (Schätzung vor dem Start) und gab die 
dritte Stufe frei. Der Entleerungsbrand der zweiten Stufe, nachdem sie sich auf 
einer Bahn von 169 x 1277 km x 32,6° befand, führte hauptsächlich zu einer Ände-
rung der Bahnebene. Der Feststoffmotor Thiokol Star 48B beförderte die Nutzlast 
auf eine Transferbahn von 160 x 20397 km x 39,1° und separierte sich um 0820 
UTC. Beim 10. Apogäumsdurchgang auf seiner Transferbahn zündete GPS SVN 54 den 
bordeigenen Feststoffapogäumsmotor Thiokol Star 37FM und gelangte auf eine Um-
laufbahn von 20104 x 20266 km x 55,0°. Die Umlaufperiode der Bahn wird auf (die 
Hälfte der geostationären Periode von) 11 h 58 m justiert werden. Der Satellit 
wird als PRN 18 Navigationssignale von Position E4 des GPS-Systems aussenden. 
SVN 54 wurde von Lockheed Martin/Sunnyvale gebaut. Das GPS-Programm wird von der 
US-Luftwaffe SMC auf der Basis in Los Angeles geleitet und die Satelliten werden 
von 2 SOPS (dem 2. Space Operations Squadron des Weltraumkommandos der USAF) auf 
der Basis Schriever, Colorado betrieben.

Nur Minuten vor dem Abheben von STS-98 vom Kennedy-Raumfahrtzentrum startete 
Arianespace eine Ariane 44L von Kourou - es ist sehr ungewöhnlich, dass Starts 
von CSG und KSC/CCAFS so kurz aufeinanderfolgen, denn sie teilen sich häufig 
Bahnverfolgungseinrichtungen, was bei der hohen Bahnneigung des Shuttles diesmal 
nicht der Fall war. Die Ariane transportierte Skynet 4F, einen Fernmeldesatelli-
ten des britischen Verteidigungsministeriums und Sicral (Sistema Italiana de 
Communicazione Riservente Allarmi [sic!]), einen Fernmeldesatelliten des italie-
nischen Beschaffungsamtes des Verteidigungsministeriums, dem Segretariato 
Generale della Difesa's Direzione Nazionale degli Armamenti. Sicral wurde von 
Alenia Aerospazio [sic!] gebaut und vom Baumuster des Italsat abgeleitet. Seine 
Masse ist betankt 2596 kg und 1253 kg leer. Er ist mit einem Flüssig-Apogäums-
triebwerk ausgestattet, möglicherweise einem Astrium S400, aber es fehlt mir 
eine entsprechende Bestätigung. Skynet 4F ist der Letzte der betagten Satelli-
tenbaureihe ECS (Europäischer Kommunikationssatellit) und wurde von 
Astrium/Stevenage gefertigt. Er ist mit einem Apogäumsmotor Thiokol Star 30 
ausgerüstet, seine Startmasse beträgt 1489 kg und leer 830 kg - die Leermasse 
ist mehr als zweimal so groß als die des ersten OTS. Die Satelliten des Baumus-
ters OTS/ECS waren die ersten in Europa entwickelten operationellen Fernmelde-
satelliten. Die Grundlagen wurden von den beiden experimentellen franzö-
sisch/deutschen Symphonie-Satelliten in den siebziger Jahren gelegt.

 Chronologie der Satellitenreihe OTS/ECS 
   Name        Startdatum     Betreiber  Leermasse Apogäumsmotor

1  OTS 1       13. Sep. 1977  ESA        390 kg    Aerojet SVM-7  (Fehlstart)
2  OTS 2       11. Mai  1978  ESA        390       Aerojet SVM-7
3  Marecs 1    20. Dez. 1981  ESA        400?      TE-M-700-5
4  Marecs B     9. Sep. 1982  ESA        400?      TE-M-700-9     (Fehlstart)
5  ECS 1       16. Juni 1983  Eutelsat   500       Mage 2
6  ECS 2        4. Aug. 1984  Eutelsat   500       Mage 2
7  Telecom 1A   4. Aug. 1984  France Tel 653       Mage 2
8  Marecs 2    10. Nov. 1984  ESA        400?      Mage 2
9  Telecom 1B   8. Mai  1985  France Tel 701       Mage 2
10 ECS 3       12. Sep. 1985  Eutelsat   500       Mage 2  (Fehlstart)
11 ECS 4       16. Sep. 1987  Eutelsat   700?      Mage 2
12 Telecom 1C  11. März 1988  France Tel 704       Mage 2
13 ECS 5       21. Juli 1988  Eutelsat   700       Mage 2
14 Skynet 4B   11. Dez. 1988  UK MoD     655       TE-M-700-19
15 Skynet 4A    1. Jan. 1990  UK MoD     655       TE-M-700-19
16 Skynet 4C   30. Aug. 1990  UK MoD     655       TE-M-700-19
17 NATO 4A      8. Jan. 1991  NATO       731       TE-M-700-19
18 NATO 4B      8. Dez. 1993  NATO       731       TE-M-700-19
19 Skynet 4D   10. Jan. 1998  UK MoD     760       TE-M-700-19
20 Skynet 4E   26. Feb. 1999  UK MoD     760       TE-M-700-19
21 Skynet 4F    7. Feb. 2001  UK MoD     830       TE-M-700-19

Der 1992 gestartete Extreme Ultraviolet Explorer (EUVE) wurde am 2. Februar 
abgeschaltet. Die NASA entschied sich, die Finanzierung der Mission des noch gut 
funktionierenden Raumfahrzeugs einzustellen. EUVE wurde am 7. Juni 1992 auf 
einer Bahn von 514 km x 528 km x 28,4° ausgesetzt. Er war mit drei EUV-Tele-
skopen zur Himmelsdurchmusterung und einem Teleskop für hochauflösende Beobach-
tungen mit einer Brennweite von 1,4 m und einem Blickfeld von zwei Grad ausge-
stattet. Die Himmelsdurchmusterung wurde im Januar 1993 abgeschlossen und 
seither wurde EUVE von Gastastronomen für die Beobachtung ausgewählter Objekte 
verwendet. Da die Wasserstoffabsorption die Galaxie im Wellenlängenbereich des 
EUV (0,01 - 0,09 Mikron) fast undurchsichtig macht, sind die meisten Beobach-
tungen EUVs von nahe gelegenen Sternen und dem interstellaren Medium, aber ei-
nige extragalaktische Objekte scheinen durch. Das Projekt EUVE wurde von 
Berkeley geleitet und 1997 übernahm das Zentrum für EUV-Astrophysik Berkeleys 
den Bodenkontrolle des Satelliten. Er ist jetzt auf einer Umlaufbahn von 424 x 
433 km x 28,4° und wird vermutlich nächstes Jahr wieder eintreten. Die letzten 
Beobachtungen wurden am 26. Januar durchgeführt. Nach dem Austesten der nie 
verwendeten Reservehochspannungsstromversorgung und der verbliebenen Batterie-
kapazität am Ende der Betriebszeit wurde EUVE in einer Lage stabilisiert, die 
von der Sonne wegzeigt und am 31. Januar 2359 UTC in den Safehold-Modus ver-
setzt. Am 2. Februar wurde das Kommando zum Abschalten der Bordsender gegeben.

 Chronologie der NASA-Explorer der Delta-Klasse
                                          Start       Außerdienst.   jetziger Orbit
 Int. Sun-Earth Explorer 1     ISEE-1  22. Okt. 1977  26. Sep. 1987  Wiedereintritt 1987
 Int. Ultraviolet Explorer     IUE     26. Jan. 1978  30. Sep. 1996  29474 x 42211 x 38
 Int. Sun-Earth Explorer 3     ISEE-3  12. Aug. 1978   5. Mai  1997  heliozentr. Orbit
 Dynamics Explorer 1           DE-1     3. Aug. 1981  28. Feb. 1991    581 x 23192 x 88
 Dynamics Explorer 2           DE-2     3. Aug. 1981  19. Feb. 1983  Wiedereintritt 1983
 Solar Mesosphere Explorer     SME      6. Okt. 1981      Dez. 1986  Wiedereintritt 1991
 Charge Composition Explorer AMPTE-CCE 16. Aug. 1984      Jan. 1989   1102 x 49679 x  3
 Cosmic Background Explorer    COBE    18. Nov. 1989   1. Mai  1997    873 x   887 x 99
 Extreme Ultraviolet Explorer  EUVE     7. Juni 1992   2. Feb. 2001    424 x   433 x 28
 X-ray Timing Explorer         RXTE    30. Dez. 1995  in Betrieb       540 x   555 x 23
 Advanced Composition Explorer ACE     25. Aug. 1997  in Betrieb     L1 Erde-Sonne 
 Far UV Spectroscopic Explorer FUSE    24. Juni 1999  in Betrieb       751 x   766 x 25
 -------------------------------------------------------------------------------------
Anmerkung: FUSE ist mit eingeschlossen, weil er ursprünglich als Delta-Explorer 
geplant war, bevor der Missionsumfang reduziert wurde und da er in keine andere 
Unterkategorie der Explorer passt. ISEE-1 war nach dem Ende der durchnummerier-
ten Explorer der erste mit einer Delta gestarteten Explorer.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name               Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 9 Jan 1700   Shenzhou 2         Chang Zheng 2F Jiuquan          Raumschiff 01A
10 Jan 2209   Turksat 2A         Ariane 44P     Kourou ELA2      Komsat     02A
24 Jan 0428   Progress M1-5      Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht     03A
30 Jan 0755   Navstar GPS 54     Delta 7925     Canaveral SLC17A Navsat     04A
 7 Feb 2306   Sicral    )        Ariane 44L     Kourou ELA2      Komsat     05A
              Skynet 4F )                                        Komsat     05B
 7 Feb 2313   Atlantis (STS-98)) Space Shuttle  Kennedy LC39A    Raumschiff 06A
              Destiny          )                                 Modul

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum

OV-102 Columbia        Palmdale      OMDP
OV-103 Discovery       OPF Bucht 1   STS-102, ISS 5A.1     8. März 2001  
OV-104 Atlantis        LEO           STS-98,  ISS 5A       7. Feb. 2001  
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 2   STS-100, ISS 6A      19. Apr. 2001  

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'