Ausgabe 451

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 451                                            28. April 2001, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Redaktionelle Anmerkung: Entschuldigung für die technischen Schwierigkeiten, die 
die Verteilung des JSR 451 in der letzten Woche vereitelten. Dies ist eine 
aktualisierte Fassung.

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Langzeitbesatzung 2 mit Ussatschow, Voss und Helms bleibt an Bord der Inter-
nationalen Raumstation. Progress M-44 legte am 16. April 0848 UTC von der Heck-
schleuse Swesdas ab und verließ um 1323 UTC über dem Pazifik die Umlaufbahn. 
Sojus TM-31 koppelte am 18. April 1240 UTC von der Nadirschleuse Sarjas ab und 
dockte um 1301 UTC an die Heckschleuse Swesdas an, damit das Modul MPLM 
Raffaello während STS-100 ausreichend Platz beim Anlegen an Unity-Nadir haben 
wird. (Die Grafik auf dem Schirm in Houston war am Sonntag noch auf dem alten 
Stand und zeigte Sojus an Sarja gekoppelt.)

Die Raumfähre OV-105 Endeavour wurde am 19. April 1840:42 UTC zur Mission 
STS-100 gestartet. Sie führt den internationalen Raumstationsflug 6A aus, bei 
dem die Ausstattung der Station weiter ergänzt wird. Der Roboterarm SSRMS wird 
auch Canadarm-2 genannt. Der Canadarm der ersten Generation (von dem fünf gebaut 
wurden) wird auf den Raumgleitern selbst eingesetzt. RMS 302 ging mit Challenger 
verloren. Roboterarm 201 wurde anscheinend 1995 außer Dienst gestellt. Damit 
teilen sich die vier Orbiter die drei verbliebenen aktiven Roboterarme.

  Geschichte des Canadarm
  -----------------------

  Seriennr.      erster Einsatz             jüngster Einsatz

  201            Columbia    STS-2  1981    Discovery STS-63
  202            Columbia    STS-80 1990er  Atlantis STS-98
  301            Discovery   41-D   1984    Discovery STS-102
  302            Challenger  41-C   1984    mit Challenger 51-L verloren
  303            Atlantis    STS-37 1991    Endeavour STS-100
  SSRMS          Destiny     ISS 6A 2001    -

Hier ist eine nachgebesserte Schätzung über die Belegung der Nutzlastbucht bei 
STS-100. Korrekturen werden weiterhin begrüßt. Es sei darauf verwiesen, dass die 
Pressebroschüre der Shuttle-Mission die Leermasse des MPLM ohne jegliche Fracht 
angibt. Das MPLM ist vermutlich mit ungefähr 3400 kg beladen. (Dank an Bill 
Harwood für die Info.)

  Fracht von STS-100: Die JSR-Schätzung (revidiert)
                                                  gesch. Masse (kg)
Bucht 1-2:     Orbiter-Kopplungssystem                    1800
               und externe Luftschleuse
               3 EMU-Raumanzüge (SNr. unbekannt)           360?
Bucht 3 Stb.:  Adapterstrebe mit                           180?
                 Schaltkasten DCSU
Bucht 5?:      Spacelab-Palette                           1400
	         mit SSRMS (Space Station Remote            1800
                 Manipulator System)
                   LDA
                   UHF-Antenne                              56?
Bucht 6 Bb.?:  Adapterstrebe mit IMAX-Kamera               238
Bucht 8-12:    Modul Rafaello (MPLM-2)                    4100
               Transportgestelle und Fracht im MPLM       3400?
Sims:          Canadarm RMS 303                            410
                                                        ------
                  Gesamtnutzlast in der Ladebucht        13744 kg

Endeavour erreichte um 1849 UTC eine Umlaufbahn von 80 x 317 km. Um 1924 UTC 
zündeten die OMS-Triebwerke, um das Perigäum anzuheben. Nach einer Reihe von 
Rendezvous-Manövern legte der Raumgleiter am 21. April 1359 UTC an den 
Kopplungsstutzen PMA-2 der ISS an. Die Startmasse von Endeavour wurde in der 
Pressebroschüre mit 103504 kg angegeben, meinen Berechnungen zufolge war sie 
aber viel größer, vermutlich 115652 kg bei der Abtrennung vom ET und 114740 kg 
nach dem Manöver OMS-2.

Die Besatzung von STS-100 besteht aus Kommandant Kent Rominger (NASA), Pilot 
Jeff Ashby (NASA) und den Missionsspezialisten Chris Hadfield (kanadische Welt-
raumagentur), John Phillips (NASA), Scott Parazynski (NASA), Umberto Guidoni 
(ESA) und Juri Lontschakow (RAKA).

Hadfield und Parazynski begannen bei einem Außenbordeinsatz am 22. April mit der 
Montage des Canadarm-2. Die Luftschleuse war um 1144 UTC dekomprimiert. Die Luke 
wurde wahrscheinlich um dieselbe Zeit geöffnet. Die Astronauten schalteten um 
1145 UTC auf Batteriebetrieb um. Die thermische Schutzabdeckung wurde um 1152 
UTC geöffnet, als Hadfield als erster kanadischer Raumfahrer ausstieg. Nach 
einem erfolgreichen Außeneinsatz, bei dem die UHF-Kommunikationsantenne an 
Destiny montiert wurde und der erste Teil des Zusammenbaus des SSRMS durchge-
führt wurde, kehrten sie zur Luftschleuse zurück, schlossen um 1845 UTC die Luke 
und setzen sie 10 Minuten später wieder unter Druck. Die Dauer betrug somit 7 h 
11 m (Dekomprimierung/Druckausgleich), 7 h 01 m (Luke auf/zu) bzw. 7 h 10 m 
(NASA-Zählweise).

Anders als das RMD hat das SSRMS eine "Hand" oder LEE (Latching End Effector) an 
jedem Ende und kann entlang der Station von einer Halterung zur nächsten "um-
greifen". Die beiden LEEs sind LEE A und LEE B. LEE B wurde mit dem PDGF-Halte-
punkt auf Destiny verbunden. Es wurde am 23. April 1114 UTC von der SLP (Space-
lab Palette) genommen und um 1416 UTC am PDGF verriegelt. Während des zweiten 
Außenbordeinsatzes am 24. April 1455 UTC wurde die Stromversorgung über das PDGF 
aktiviert und Susan Helms an Bord von Destiny begann mithilfe von LEE A des 
Armes, die SLP von Destiny anzuheben. Die SLP wurde um 1825 UTC aus ihrer Halte-
rung gehoben.

Am 23. April um 1458 UTC wurde das Modul MPLM-2 Raffaello mit dem Roboterarm des 
Shuttles aus Endeavour herausbugsiert und um 1600 UTC auf die Nadirluke von Unit 
[sic!] gesetzt. Im Laufe der nachfolgenden Tage wurden die Frachtgestelle vom 
MPLM zu Destiny transferiert. Daraufhin wurde Raffaello am 27. April um 2003 UTC 
von Unity gelöst und um 2059 UTC wieder am hinteren Ende der Ladebucht 
Endeavours festgemacht.

Der zweite Außeneinsatz begann am 24. April um etwa 1232 UTC mit der Dekompres-
sion der Luftschleuse. Die Luke wurde vermutlich um die gleiche Zeit geöffnet 
und um 1234 UTC schalteten die Astronauten auf Batteriestrom um. Sie entfernten 
eine temporäre Kommunikationsantenne von Unity, schlossen Canadarm-2 an den 
Strom an und verlagerten den Schaltkasten DCSU von einem Seitenwandträger auf 
der Backbordseite von Endeavours Ladebucht zur ESP (External Stowage Platform) 
auf Destiny, gleich neben der Pumpenkontrolleinheit PFCS, die bei der vorausge-
gangenen Mission auf der ESP installiert worden war. Die Astronauten kehrten um 
2000 UTC zur Luftschleuse zurück, schlossen um 2003 UTC das Schott und setzten 
um 2014 UTC die Luftschleuse wieder unter Druck. Damit betrug die Dauer 7 h 42 m 
(Dekomprimierung/Druckausgleich), 7 h 31 m (Luke auf/zu) bzw. 7 h 40 m (NASA-
Regel).

Das Ablegen Endeavours verzögert sich aufgrund einer Reihe von Computerproblemen 
auf der Raumstation. Nach drei Tagen sind die Ausfälle der Kontrollrechner der 
Station weiterhin ungelöst und nur einer der drei Computer ist am Laufen. Die 
SLP bleibt am SSRMS LEE A. Es besteht weiterhin die Hoffnung, die Palette vor 
dem Ablegen Endeavours zurück in der Ladebucht zu platzieren.

Die Raumkapsel Sojus 7K-STM Nr. 206 wurde am 28. April von Baikonur gestartet 
und erhielt daraufhin die Bezeichnung Sojus TM-32. Die Taxi-Mission ist laut 
Nomenklatur der NASA ISS-Flug 2S bzw. Flug EP-1 (Besuchsbesatzung 1), wenn es 
nach Energia geht. Die Besatzung von EP-1 bringt Raumfahrzeug 206 zur Station 
und wird mit dem alten Raumfahrzeug 205 zurückkehren, das seit November an der 
Raumstation ist. Dadurch ist sichergestellt, dass die Langzeitbesatzung über 
eine Sojus verfügt, die ihr Ablaufdatum nicht überschritten hat.

Die Mannschaft besteht aus Talgat Mussabajew (Komandir, Kommandant), Juri 
Baturin (Bortinschener, Bordingenieur) und Dennis Tito (Utschastnik Poljota, 
Raumflugteilnehmer). Mussabajew ist Oberst der russischen Luftstreitkräfte und 
wurde ursprünglich als kasachischer Kosmonaut rekrutiert, ist aber jetzt ein 
Mitglied des russischen Astronautenkorps. Baturin flog erstmals als Berater des 
ehemaligen Präsidenten Jelzin und ist jetzt ebenfalls ein normales Mitglied des 
Kaders. Dennis Tito ist ein Geschäftsmann von Los Angeles, der als Tourist dabei 
ist. Sojus TM-32 wird an den Andockstutzen auf Sarja-Nadir der Station ankop-
peln. Das ist nahe der aktuellen Position von Endeavours Heck und die NASA 
möchte sichergehen, dass der Orbiter ablegt, bevor die Sojus ankommt.

Der erste nicht staatliche zahlende Kunde in der Umlaufbahn war Charles Walker 
von McDonnell Douglas, der 1984 kommerzielle Experimente an Bord einer Raumfähre 
bediente. (Die folgende Liste schließt den streitbaren Fall des Prinzen Al-Saud 
von Arabsat aus dem Jahr 1985 aus, da ich Arabsat als eine saudische Regierungs-
agentur betrachte).

   Kommerzielle und touristische Astronauten
--------------------------------------------------------------------------------
Charles Walker    STS 41-D   Discovery    Aug. 1984   McDonnell Douglas
                                                       Astronautics Corp. (MDAC)
Charles Walker    STS 51-D   Discovery    Apr. 1985   MDAC
Charles Walker    STS 61-B   Atlantis     Nov. 1985   MDAC
Robert Cenker     STS 61-C   Columbia     Jan. 1986   RCA Astro-Electronics Corp
Toyohiro Akiyama  TBS        Sojus TM-11  Dez. 1990   Tokyo Broadcasting System
Helen Sharman     Juno       Sojus TM-12  Mai  1991   Projekt Juno
Dennis Tito       ISS EP-1   Sojus TM-32  Apr. 2001   Raumflugteilnehmer

   Andere Passagiere

Jake Garn         STS 51-D   Discovery    Apr. 1985   US-Senat (R-Utah)
Bill Nelson       STS 61-C   Columbia     Jan. 1986   US-Repräsenth. (D-Florida)
Christa McAuliffe STS 51-L   Challenger   Jan. 1986   Projekt Lehrer im Weltraum
                                             (Flug erreichte den Weltraum nicht)
Juri  Baturin     Mir EO-26  Sojus TM-28  Aug. 1998   russische Förderation
John Glenn        STS-95     Discovery    Okt. 1998   US-Senat (D-Ohio)


Kürzliche Starts
----------------

Der Erstflug der indischen GSLV am 18. April vom Startplatz Sriharikota war 
erfolgreich. Die Trägerrakete GSLV (Geostationary Launch Vehicle) wurde von der 
älteren PSLV der ISRO abgeleitet. Sie setzt den Feststoffmotor der ersten Stufe 
und auch die PSLV-Zweitstufe mit lagerbarem Treibstoff (und dem von der Ariane 
abgeleiteten Triebwerk Vikas) ein. Die vier Flüssig-Starthilfsraketen sind eine 
von der zweiten Stufe abgeleitete Neukonstruktion mit dem Vikas-Triebwerk. Die 
dritte Stufe wurde von Russland bereitgestellt. Es ist die erste russische kryo-
gene Oberstufe, die mit flüssigem Wasserstoff arbeitet (die Hauptstufe der 
Energia lief ebenfalls mit LH2). Das Triebwerk Isaew KVD-1M (11D56M) hat einen 
Schub von 74 kN. Die Oberstufe Chrunitschew 12KRB ist 8,7 m lang und hat 2,8 m 
Durchmesser. Die Leistung der Rakete war etwas geringer als erwartet und so 
gelangte der experimentelle Fernmeldesatellit GSAT-1 mit 1500 kg auf eine geo-
stationäre Transferbahn von 166 x 31977 km x 19,3°. GSAT-1 verfügt über einen  
Flüssig-Apogäumsmotor der ISRO mit 440 N sowie Kommunikationstransponder für das 
S-Band und C-Band. Er ist den Satelliten der Reihe Insat 2 ähnlich. Bis zum 26. 
April erreichte er eine beinahe geosynchrone Bahn von 33804 x 35738 km x 1,0°. 
Der Treibstoffverbrauch beim Anheben der Bahn war höher als geplant, sodass 
GSAT-1 seine endgültige stationäre Position nicht erreichen konnte.

2001 Mars Odyssey ist auf einer heliozentrischen Umlaufbahn von 0,982 x 1,384 AU 
x 3,05°. Die Sonde entwich dem nominalen gravitativen Einflussbereich der Erde 
am 10. April um ungefähr 1900 UTC und wird am 24. Oktober auf eine Marsbahn 
einschwenken.

Space Command hat die erwarteten drei Objekte des Ekran-Starts katalogisiert. 
2001-13B ist der Torustank der Bris-M und 2001-13C auf der synchronen Bahn ist 
die Bris-M selbst. 2001-13A, der Ekran, sollte seine Position bei 99° E um den 
24. April herum erreicht haben.

Der Spionagesatellit Kosmos 2372 des russischen Verteidigungsministeriums ist 
nach einer 7-monatigen Mission am 20. April wieder eingetreten.


Weiter zurückliegende Starts
----------------------------

Am 12. April 1961 wurde die Raumkapsel Wostok-3A Nr. 3 vom Testgelände 5 NIIP 
mit einem sowjetischen Astronauten, dem Major und Piloten der sowjetischen mili-
tärischen Luftstreitkräfte Juri Alexejewitsch Gagarin, gestartet. Gegen 0613 UTC 
passierte die Trägerrakete 8K72K die 80-km-Marke (die mir als Grenze zum Welt-
raum dient) und um 0618 UTC schaltete die Drittstufe Blok-E ab und trennte sich 
im Orbit vom Raumschiff Wostok ab. Nach einem Umlauf landete die Raumkapsel um 
0747 UTC nahe Saratow. Der Pilot stieg um etwa 0743 UTC per Schleudersitz aus 
und ging einige Minuten später am Fallschirm in der Nähe nieder.

Danke an das Team vom MIT, das die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag unter dem 
Motto Juris Night hier in Boston organisierte und Glückwünsche an all jene rund 
um die Welt, die mit uns feierten.

Der 12. April 2001 war außerdem der 20. Jahrestag des ersten Raumfährenfluges 
von John Young und Bob Crippen an Bord der OV-102 Columbia.

Erratum
-------

Wie es aussieht, habe ich in der letzten Ausgabe den Startzeitpunkt der Proton-M 
falsch angegeben: Der angeführte Startzeitpunkt war 0747 Moskauer Zeit, nachdem 
es aber anscheinend Sommerzeit und nicht Standardzeit war, entspricht dies 0347 
UTC und nicht 0447 UTC. Alle angegebenen Zeiten dieser Mission im JSR 450 sind 
dementsprechend zu ändern. Der Ekran wurde von Space Command in 2001-13A umre-
gistriert.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe   I.D.

 8 Mrz 1142   Discovery (STS-102) Shuttle      Kennedy LC39B    Raumschiff 10A
              Leonardo                                          Modul
 8 Mrz 2251   Eurobird  )       Ariane 5G      Kourou ELA3      Komsat     11A
              BSAT-2a   )                                       Komsat     11B
18 Mrz 2233   XM-2 Rock         Zenit-3SL      Odyssey, Pazifik Komsat     12A
 7 Apr 0347   Ekran-M Nr. 18    Proton-M       Baikonur LC81/24 Komsat     13A
 7 Apr 1502   2001 Mars Odyssey Delta 7925     Canaveral SLC17A Marssonde  14A
18 Apr 1013   GSAT-1            GSLV           Sriharikota      Komsat     15A
19 Apr 1840   Endeavour  )      Space Shuttle  Kennedy LC39A    Raumschiff 16A
              Raffaello  )                                      Modul
              Canadarm-2 )
28 Apr 0737   Sojus TM-32       Sojus-U        Baikonur LC1     Raumschiff 17A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF Bucht 1   STS-109, HST SM-3B   19. Nov. 2001  
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   STS-105, ISS 7A.1    12. Juli 2001    
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 3   STS-104, ISS 7A       7. Juni 2001
OV-105 Endeavour       ISS           STS-100, ISS 6A      19. Apr. 2001  

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'