Ausgabe 458

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 458                                            8. August 2001, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Der nächste Raumfährenflug STS-105 ist für den 9. August geplant. Discovery wird 
von Scott Horowitz und Rick Sturckow pilotiert werden und die Missionsspezia-
listen sind Dan Barry und Patrick Forrester. Die Mitglieder der Langzeitbe-
satzung 3 der Raumstation Frank Culbertson, Wladimir Deshurow und Michail Tjurin 
werden ebenfalls an Bord von Discovery sein und die momentane Langzeitbe-
satzung 2 an Bord der ISS ablösen.

Die Ladebucht enthält den integrierten Frachtträger (ICC) und das Leonardo-Modul 
sowie eine Reihe von Behältern entlang der Seitenwand. Der ICC transportiert ein 
Ammoniak-Kühlsystem für den Ausleger P6 und im Rahmen des Materialforschungspro-
gramms MISSE die zwei kleinen Expositionsexperimente PEC-1 und PEC-2, die an 
Quest angebracht werden. Das Leonardo-Modul enthält die Experimentierschränke 
Express 4 und 5 sowie Regale mit Nachschubmaterial.

HEAT ist eine Hitchhiker-Nutzlast bestehend aus Simplesat, G-774 und SEM-10, die 
an zwei Adapterstreben auf der Backbord- und Steuerbordseite der Ladebucht-
position 13 befestigt sind. Die Backbordstrebe 13 trägt an ihrer Vorderseite 
G-774 und an der rückwärtigen Position SEM-10. G-774 ist ein Schwelbrandexperi-
ment unter Mikrogravitationsbedingungen (MSC). SEM-10 ist ein Kanister mit 11 
Schulexperimenten. Der Steuerbordadapter 13 trägt vorne den Startbehälter mit 
Simplesat und achtern die Avionik ACE. Simplesat ist ein achteckiger Zylinder 
von 0,48 m Durchmesser und 0,66 m Höhe mit 52 kg, der von NASA-Goddard ent-
wickelt wurde und von einem Kanister als frei fliegender Satellit ausgestoßen 
werden wird, um ein GPS-Lageregelungssystem zu erproben. 

Eine weitere Adapterstrebe an Backbordposition 4 hält zwei halbformatige (2,5 
Kubikfuß) GAS-Behälter. G-780 ist ein Experiment der Mayo High School 
(Rochester, Minnesota) zum Studium der Keimung der Favabohne. Achtern davon ist 
der Kanister PSP-1 (Program Support Package 1) von NASA-GSFC, der passive Ex-
perimente und Ballast enthält. (Dank an NASA-GSFC für Infos zur Nutzlast).

Jonathan's überschlagsmäßige Ladeliste:

                                                             Masse/kg
Bucht 1-2      Orbiter-Kopplungssystem/externe Luftschleuse   1800
               3 EMU-Raumanzüge?                               360?
Bucht 4 Bb.    Adapterstrebe mit G-780 und PSP-1               200?
Bucht 5        integrierter Frachtträger/KYD                  1280
               vorläufiges Ammoniak-Kühlsystem                 640
Bucht 7-12     Modul MPLM FM1 (Leonardo)                      9800?
Bucht 13 Bb.   Adapterstrebe mit G-774 und SEM-10              410
Bucht 13 Stb.  Adapter für Simplesat und ACE-Avionik           355
               Simplesat                                        52
Sims           Roboterarm RMS                                  410
--------------------------------------------------------------------
Total                                                        15107?


Kürzliche Starts
----------------

MAP flog am 30. Juli 1639 UTC in einem Abstand von 5200 km an der Mondoberfläche 
vorbei.

Galileo passierte Io am 6. August 0459 UTC in einem Abstand von 200 km. Bei 
diesem Umlauf erfolgte die größte Annäherung an den Jupiter in einer Höhe von 
350000 km am 6. August 0452 UTC.

Der am 20. Juli gestartete Satellit erhielt nach Erreichen der Umlaufbahn den 
Namen Molnija-3. Es handelt sich um einen Satelliten der Reihe Molnija-3K und 
nicht wie fälschlicherweise zuvor berichtet Molnija-1K.

Eine Rakete vom Typ Peackeeper [sic!] wurde am 27. Juli um etwa 0801 UTC von 
Vandenberg zum Testflug 30PA abgefeuert, aber während des Fluges zerstört, so-
dass das geplante Apogäum von 1000 km nicht erreicht wurde.

Der seit Jahren erste russische Forschungssatellit wurde am 31. Juli gestartet. 
Eine Trägerrakete Juschnoje Zyklon-3 hob um 0800 UTC von Plessezk ab und er-
reichte um 0807 UTC eine Transferbahn. Die Zweitstufe S5M zündete um 0850 UTC 
erneut und trennte sich eine Minute später auf einer Umlaufbahn von 486 x 529 km 
x 82,5° von Koronas-F. Koronas-F, ein auf die Sonne ausgerichteter Satellit der 
Bauart AUOS-SM, wurde von Juschnoje in Dnepropetrowsk, Ukraine, gebaut und ist 
mit einem Instrumentensatz für die Solarphysik ausgestattet.

Zwischen 1976 und 1991 gab es 11 Starts der erdorientierten AUOS-Z-Satelliten. 
Es folgte die Entwicklung der zwei auf die Sonne ausgerichteten AUOS-SM-Sa-
telliten AUOS-SM-KI (Koronas-I) und AUOS-SM-KF (Koronas-F), deren Namen die zwei 
Forschungsinstitute widerspiegeln, die ursprünglich die wissenschaftliche Lei-
tung für die Instrumentennutzlasten innehatten. Der Satellit I des Geophysik-
instituts ISMIRAN wurde 1994 gestartet und trat dieses Jahr wieder ein. Der neue 
F-Satellit trägt diese Bezeichnung, weil die ursprüngliche Leitung am Lebedew-
Institut erfolgte, das auf Russisch als FIAN bekannt ist, wenngleich auch Ex-
perimente von ISMIRAN und von anderen Forschungszentren an Bord sind. 

Ein neuer Infrarot-Frühwarnsatellit des Defense Support Program (DSP) der US-
Luftwaffe wurde am 6. August gestartet. Die Lockheed Martin Titan 4B hob von 
Cape Canaveral ab und gelangte auf eine Parkbahn von 328 x 663 km x 28,7°. Dann 
zündete die Oberstufe Boeing IUS-16 ihren ersten Feststoffmotor, um eine geosta-
tionäre Transferbahn anzusteuern. Der zweite IUS-Feststoffmotor zündete gegen 
1400 UTC und beförderte DSP-Flug 21 auf eine beinah geosynchrone Bahn. Die DSP-
Satelliten werden von TRW gefertigt und haben eine Masse von circa 2300 kg.


Die Raumsonde Genesis wurde am 8. August von Cape Canaveral gestartet. Genesis 
wird den Punkt L1 des Erde-Sonne-Systems ansteuern und zwei Jahre lang Proben 
des Sonnenwindes sammeln. Das Folgeexperiment jener Sonnenwindkollektoren, die 
von den Apollo-Astronauten auf dem Mond aufgestellt worden waren, wird es 
Wissenschaftern erlauben, die chemische und isotopische Zusammensetzung der 
Sonne zu bestimmen. Die gesammelten Proben werden physisch zur Erde zurückge-
bracht (Landung in Utah) und in Labors am Boden analysiert werden. Zu den Zielen 
gehört der Versuch herauszufinden, warum die isotopische Zusammensetzung von 
Sauerstoff im Sonnensystem zu variieren scheint, das präzise Messen der Häufig-
keiten von Argon, Xenon und Neon, und das Messen der Verteilung von Isotopen mit 
einer Genauigkeit von einem Prozent für einen großen Bereich der Elemente.

Genesis ist Teil des Discovery-Programms der NASA. Das Raumfahrzeug und die 
Probenrückkehrkapsel wurden von Lockheed Martin Astronautics gebaut. Die Leer-
masse beträgt 494 kg (einschließlich der 220 kg der Rückholkapsel) und die 
Startmasse ist 636 kg. Die Sonde ist 1,3 m hoch, hat eine Kapsel mit einem 
Durchmesser von 1,52 m und überspannt ausgefahren 6,8 m. Wenn das Raumfahrzeug 
im Laufe dieses Jahres auf seiner operativen Position ankommt, wird es auf eine 
Halobahn um L1 mit einem Radius von 800000 km und einer Umlaufperiode von 6 
Monaten einschwenken. Die Sonde ist mit einem reinen Hydrazin-Antriebssystem und 
einer Probenrückkehrkapsel mit ausfahrbaren Probensammelflächen sowie einem 
Ionenverdichter ausgestattet, der Protonen (80 Prozent des Sonnenwindes) zu-
gunsten jener Spurenelemente abweist, die untersucht werden sollen.

Der Start erfolgte durch eine Trägerrakete vom Typ Boeing Delta 7326, einer 
Variante der Delta II mit drei Feststoffhilfsraketen und einer leichten Dritt-
stufe Star 37. Die erste Zündung der Delta-Zweitstufe brachte Genesis um 1624 
UTC auf eine Parkbahn von 185 x 197 km x 28,5°. Um 1712 UTC wurde die Bahn mit 
einer zweiten Zündung auf 182 x 3811 km angehoben und um 1713 UTC beförderte die 
dritte Stufe Genesis auf eine Flugbahn zu L1 mit einem nominalen Apogäum von 
etwa 1,2 Millionen Kilometern.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

12 Jul 0904   Atlantis STS-104) Shuttle        Kennedy LC39B    Raumschiff   28A
              Quest           )                                 Stationsmodul
12 Jul 2158   Artemis   )       Ariane 5G      Kourou ELA3      exp. Komm.   29A
              BSAT-2b   )                                       Ku Video     29B
20 Jul 0017   Molnija-3         Molnija-M      Plessezk LC43/4  Komm.        30A
23 Jul 0723   GOES 12           Atlas IIA      Canaveral SLC36A Wetter       31A
31 Jul 0800   Koronas-F         Zyklon-3       Plessezk LC32    Astronomie   32A
 6 Aug 0728   DSP 21            Titan 4B/IUS   Canaveral SLC40  Frühwarn.    33A
 8 Aug 1613   Genesis           Delta 7326     Canaveral SLC17A Raumsonde

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-109, HST SM-3B   17. Jan. 2002     
OV-103 Discovery       LC39A         STS-105, ISS 7A.1     9. Aug. 2001  
OV-104 Atlantis        VAB           STS-110, ISS 8A      28. Feb. 2002     
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-108, ISS UF-1    29. Nov. 2001  

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'