Ausgabe 461

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 461                 16. - 17. September 2001, New York, NY und Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Editorial - nicht zum Thema (aber welches andere Thema gibt es diese Woche?)
----------------------------------------------------------------------------

Beste Wünsche an alle Betroffenen der Terrorangriffe in der Stadt New York (NYC) 
und Washington. Nach einem zweitägigen Besuch bei einem Freund in New York 
schreibe ich einige dieser Zeilen im Acela-Zug, der mich wieder nach Boston 
zurückbringt. Es war unglaublich und erschütternd. Die Anwesenheit vor Ort half 
mir, die Wirklichkeit zu erfassen. Trotz allem ist die Situation nur wenige 
Straßenzüge vom Welthandelszentrum (WTC) entfernt jetzt überraschend normal - es 
werden bereits geschmacklose Gedenk-T-Shirts verkauft und die Cafés, Restaurants 
und Geschäfte waren gut frequentiert, und das einen Tag nachdem die Eva-
kuierungszone von der 14. Straße zur Canal Street verschoben worden war (ich 
befolgte beflissentlich die Anweisung des Bürgermeisters, bei der Wiederbelebung 
der Wirtschaft in NYC zu helfen, indem ich viel Geld ausgab). Wir standen am 
Kontrollpunkt am Ende der Canal Street und jubelten den Hilfskräften zu, die 
ihre Schicht beendeten. Wir gingen weiter zur Gold Street, die einige Straßen 
von der Liberty Piazza entfernt liegt. Überraschenderweise gab es dort trotz des 
vielen Rauchs, der von den schwelenden Feuern aufstieg, kein Problem mit dem 
Staub oder dem Geruch. Es ist schlimm, es hätte aber noch um Größenordnungen 
schlimmer kommen können - alle Achtung den Statikern, die das WTC so gut bauten, 
dass all die Tausende noch entkommen konnten. 


Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Raumstation hat ein neues russisches Kopplungs- und Luftschleusenmodul. Das 
Stikovochniy Otsek Nr. 1 (SO1, Andockmodul 1), Seriennr. 240GK Nr. 1L, wurde von 
Energia gebaut und von Sojus-Hardware abgeleitet. Es hat eine Masse von rund 
3900 kg und ist ein Ellipsoid von 4,1 m Länge und 2,6 m Durchmesser. SO1 wurde 
Pirs (russisch für "Pier") genannt. Es wurde zusammen mit dem GKM (Frachtschiff-
modul) Progress-M Nr. 301 gestartet, das nach dem Start Progress M-SO1 genannt 
wurde. Progress M-SO1 ist die Servicemodulsektion einer Progress M. Pirs ersetzt 
die üblichen Fracht- und Treibstoffsektionen. Die Masse des GKM beträgt vermut-
lich etwa 3000 kg. 

Pirs und Progress M-SO1 wurden am 14. September 2335 UTC an Bord einer Trägerra-
kete Sojus-U von Baikonur auf eine 180-km-Kreisbahn befördert. Bis zum 16. Sep-
tember wurde die Kombination auf eine Bahn von 238 x 264 km manövriert. Am 17. 
September 0038 UTC und mittlerweile auf einer Bahn von 385 x 395 km x 51,6° 
begann Pirs/Progress eine Umrundung der ISS und richtete sich auf den Nadiradap-
ter von Swesda aus. Das Kopplungsmanöver von Pirs mit Swesda erfolgte am 17. 
September 0105 UTC. Progress M-SO1 wird später von der Nadirschleuse von Pirs 
ablegen, um sie für weitere Kopplungsmanöver freizumachen. Pirs vergrößert den 
Abstand ankommender Raumfahrzeuge zur Station, wenn diese unterhalb Swesdas 
ankoppeln. Sie wird auch als Luftschleuse für Außenbordeinsätze mit russischen 
Orlan-Raumanzügen dienen.


Kürzliche Starts
----------------

Eine Lockheed Martin Atlas IIAS wurde am 8. September vom Raketenstartkomplex 
3-Ost der AFB Vandenberg gestartet. Die Nutzlast des US-Nachrichtendienstes 
(NRO) soll der erste einer neuen Serie von Marinesatelliten zur elektronischen 
Aufklärung sein. Die erste Zündung der Centaur AC-160 führte auf eine Trans-
ferbahn. Die Wortwahl des Startkommentars deutete an, dass die Nutzlast auch 
nach der zweiten Zündung "auf einer Transferbahn" war, aber Ted Molczan berich-
tet von Sichtungen durch mehrere Beobachter, nach denen die helle Centaur auf 
dem endgültigen Orbit des NOSS-Satelliten ist. Meine Folgerung ist, dass das 
erste Manöver auf eine Transferbahn von rund 180 x 1100 km x 63° führte. Das 
zweite Manöver um 1629 UTC brachte Centaur und Nutzlast auf eine Umlaufbahn von 
1100 x 1100 km x 63°. Dann begann das Aussetzen der NOSS-Subsatelliten (bislang 
wurde jedoch nur ein Objekt registriert, die Machart des Satelliten könnte also 
eine andere sein).

Das einzige Problem mit dieser Rekonstruktion ist, dass bei der Reportage von 
der Trennung der Nutzlast von der Centaur kurz nach der zweiten Zündung die Rede 
war. Wenn die Nutzlast wie beim alten NOSS im Wesentlichen nur ein Auswurfmecha-
nismus für den Hauptsatelliten ist, dann stellt sich die Frage, warum sie über-
haupt separieren sollten. Möglicherweise ist es wie beim Nutzlastadapter der 
Titan, der kleine Düsen zur exakten Positionierung der auszusetzenden Satelliten 
einsetzt. Allerdings geht man davon aus, dass die Satelliten über einen eigenen 
Bordantrieb verfügen, sodass es nicht einsichtig ist, wozu dies erforderlich 
ist. Es besteht auch die Möglichkeit, dass es sich bei dem beobachteten, hellen, 
Centaur-artigen Objekt auf dem Zielorbit in Wirklichkeit um den Nutzlastadapter 
handelt und dass die Centaur aus der elliptischen Transferbahn zum Absturz ge-
bracht wurde. 

Nach Experimenten der NRL mit kleinen Satelliten in den sechziger Jahren wurde 
ab 1976 das System PARCAE mit Trägerraketen des Typs Atlas F (und später 
Atlas H) und der Kickstufe Star 20 gestartet. Jede PARCAE-Mission bestand aus 
einer Formation von drei Satelliten, die Überwassereinheiten mittels Interfero-
metrie lokalisierten. Das von NRL entwickelte und von Martin Marietta/Denver 
gebaute System PARCAE wurde durch eine verbesserte Generation von Trios ersetzt, 
von denen zwischen 1990 und 1996 vier Formationen gestartet wurden. Beide Ver-
sionen waren auf 1100-km-Bahnen mit 63° Neigung. Die zweite Generation wurde mit 
der Trägerrakete Titan 4 gestartet. Man geht davon aus, dass die Überkapazität 
dieser Raketen zum Start von SLDCOM-Fernmeldesatelliten genutzt wurde. Bei der 
neuen Variante wird eine mittelgroße Atlas-Centaur eingesetzt, sodass es diesmal 
vermutlich keine zusätzliche Nutzlast gibt. Hauptauftragnehmer der neuen Sa-
telliten soll wiederum die gleiche Gruppe in Denver sein, die jetzt Lockheed 
Martin Astronautics heißt. NRL könnte meiner Meinung nach weiterhin eine Rolle 
bei der Abwicklung und in technischen Belangen spielen, wobei das Programm ins-
gesamt unter Federführung der NRO ist.


Die zwei verbundenen Aerospace Corp. Picosats, Picosat 7/Picosat 8, wurden am 7. 
September um 1939 UTC vom Satelliten Mightysat II.1 auf einer Umlaufbahn von 511 
x 539 km x 97,8° ausgesetzt. Die 0,25-kg-Satelliten sind mit einem Kabel (wie 
beim vorhergehenden Picosat-Paar von vermutlich 30 m Länge) verbunden und als 
einzelnes Objekt katalogisiert. Mightysat II.1 (Sindri) wurde im Juli 2000 ge-
startet und das Aussetzen der Picosats war ein Jahr später geplant. Das Paar 
Picosat 21/23 wurde im Februar 2000 vom Satelliten Opal abgesetzt.

Die Endstufe ZSKB-Progress Blok-E einer Trägerrakete Wostok 8A92M, die am 22. 
August 1975 gestartet worden war, ist am 6. September wieder eingetreten. Der 
Wiedereintritt wurde von vielen Menschen entlang der Ostküste der USA beobach-
tet. Die 8A92M-Rakete platzierte einen elektronischen Aufklärungssatelliten der 
Reihe Zelina-D mit dem Codenamen Kosmos 756 auf einer Umlaufbahn. Der Satellit 
trat 1992 wieder ein.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 6 Aug 0728   DSP 21            Titan 4B/IUS   Canaveral SLC40  Frühwarn.    33A
 8 Aug 1613   Genesis           Delta 7326     Canaveral SLC17A Raumsonde    34A
10 Aug 2110   Discovery  )      Shuttle        Kennedy LC39     Raumschiff   35A
              Leonardo   )
20 Aug 1830   Simplesat         -              Discovery, LEO   Astronomie   35B
21 Aug 0924   Progress M-45     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht       36A
24 Aug 2034   Kosmos 2379       Proton-K/DM2M? Baikonur LC81R   Frühwarn.?   37A
29 Aug 0700   VEP-2   )         H-2A           Tanegashima      Technologie  38B
              LRE     )                                         Geodäsie     38A
30 Aug 0646   Intelsat 902      Ariane 44L     Kourou ELA2      C/Ku Teleko. 39A
 7 Sep 1939   Picosat 7/8       -              Sindri, LEO      Technol.  00-42C
 8 Sep 1525   USA 160           Atlas IIAS     Vandenberg SLC3E Funkaufkl.   40A
14 Sep 2335   Pirs           )  Sojus-U        Baikonur LC1     Stationsmodul
              Progress M-SO1 )                                  Fracht       41A


Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-109, HST SM-3B   17. Jan. 2002     
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   Wartung
OV-104 Atlantis        VAB           STS-110, ISS 8A      28. Feb. 2002     
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-108, ISS UF-1    29. Nov. 2001  

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'