Ausgabe 462

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 462                                        26. September 2001, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Langzeitbesatzung 3 setzt die Arbeit auf der Raumstation fort. Die Raum-
kapsel Progress M-SO1 ist weiterhin am Luftschleusen-/Kopplungsmodul Pirs 
festgemacht und wird im späten September ablegen und die Umlaufbahn verlassen.

Im Sonnensystem
---------------

Die Raumsonde Deep Space 1 (DS1) schloss ihren Vorbeiflug am Kometen 
19P/Borrelly ab. Das Raumfahrzeug passierte am 22. September 2001 2230 UTC den 
Kometenkern in einem Abstand von 2200 km, übertrug Aufnahmen des Kometen und 
scheint die Begegnung in guter Verfassung überstanden zu haben. Glückwunsch an 
Marc Rayman und das Team von DS1 zu dem bemerkenswerten Meisterstück interplane-
tarer Navigation. DS1 befindet sich auf einer ungefähren (ekliptischen) Bahn von 
1,3 x 1,5 AU x 0°. Borrellys Orbit ist 1,3 x 5.9 AU.

Kürzliche Starts
----------------

Eine Taurus 2110 von Orbital Sciences hielt sich nach dem Start am 21. September 
von Vandenbergs Plattform 576E nicht in der Umlaufbahn. Ein Problem wenige 
Sekunden nach der Trennung von der ersten Stufe brachte die Rakete Nr. T6 vom 
Kurs ab. Die Rakete erfing sich zwar und die verbleibenden Stufen zündeten, aber 
die Geschwindigkeit scheint zu niedrig gewesen sein, um auf einen stabilen Orbit 
zu gelangen. 

Der Start erfolgte am 21. September 1849 UTC. Die Brenndauer der Erststufe 
Castor 120 (oder in Orbitals Nomenklatur die Stufe 0) betrug rund 83 Sekunden 
und nach ihrer Abtrennung zündete der Feststoffantrieb Orion 50S - an diesem 
Punkt begann die Sache schiefzulaufen. Die Orion 50S wurde um 1851 UTC sepa-
riert, gefolgt von der Brennphase der Orion 50. Die drei Orion-Feststoffantriebe 
der oberen Stufen der Taurus sind dieselben wie bei der Pegasus-Rakete. Um 1857 
UTC trennte sich die Endstufe Orion 38 von den untereren Stufen. Sie sollte die 
Umlaufbahn von -3000 x 465 km x 97° auf 476 x 482 km x 97° zirkularisieren. Ein 
Geschwindigkeitsdefizit von 150 m/s würde genügen, die Nutzlasten auf einem 
negativen Perigäum zu belassen. 

Um 1900 UTC trennte sich der Satellit Orbview-4 von der Frontseite der Aft 
Payload Capsule (APC). Um 1902 UTC separierte sich die vordere Hälfte der APC. 
Darin waren QuikTOMS und SBD eingeschlossen gewesen. Um 1903 UTC löste sich 
QuikTOMS vom Satelliten SBD, der mit der Endstufe verbunden blieb.

Um etwa 1902 UTC kreuzten alle diese Objekte in einer Höhe von rund 427 km den 
Äquator in südlicher Richtung. Einige zu Testzwecken generierte Parametersätze 
der Umlaufbahn zeigen mir, dass das Niedergehen in der Antarktis nur bei einem 
Perigäum von mehr als -50 km möglich war. Wäre das Perigäum hingegen höher als 
80 - 90 km gewesen, so hätten die Satelliten vermutlich ein paar Umläufe über-
lebt. So erfolgte der Aufprall zwischen 1930 und 1945 UTC in einem Gebiet, das 
sich je nach Perigäum vom südindischen Ozean bis zur See östlich Kenias (60° - 
10° Süd, 45° - 60° Ost) erstreckte. Falls die Aussage der NASA korrekt ist, 
wonach die Absturzstelle nordöstlich von Madagaskar war, dann muss das Perigäum 
am oberen Ende des Bereiches gelegen haben und so lautet meine Schätzung für den 
erzielten Orbit bei 75 - 80 km x 425 - 430 km x 97°.

Die primäre Nutzlast von T6 war der Beobachtungssatellit OrbView-4. Der von 
Orbital gebaute OrbView-4 war ein quaderförmiger Satellit von 368 kg, der mit 
einer panchromatischen Kamera mit 1 m Auflösung und einer 200-kanaligen Hyper-
spektralkamera mit 8 m Auflösung und 0,45 Meter Blendenöffnung ausgerüstet war. 
Er sollte von der US-Luftwaffe eingesetzt werden. 

Die zweite Nutzlast war der Satellit QuikTOMS (wäre es wirklich so schwer gewe-
sen, Quick richtig zu buchstabieren?), ein Projekt von NASA-GSFC mit dem Ozon-
messinstrument TOMS-5. QuikTOMS war ein Doppel-Microstar mit 168 kg und ein 
Ersatz für die TOMS-Instrumente eines verzögerten russischen Wettersatelliten 
und dem fehlgeschlagenen ADEOS. Der Verlust von QuikTOMS dürfte eine Lücke in 
dem Bemühen der NASA zur Überwachung der Ozonschicht hinterlassen.

Die dritte Nutzlast war Special Bus Design (SBD) von Orbital. Es handelte sich 
um eine Testversion eines vergrößerten Satellitenbusses der Type Microstar mit 
73 kg. Er war ebenso wie die zwei Urnenbehältnisse von Celestis mit eingeäscher-
ten menschlichen Überresten und einer dritten experimentellen Avionikbox fest 
mit der Drittstufe verbunden.

Alle vorhergegangenen Starts der Taurus waren erfolgreich. Sie fanden alle von 
Plattform 576E in Vandenberg statt. Bislang wurden zwei Hauptvarianten der 
Taurus eingesetzt. Eine mit einer Erststufe der Peacekeeper-Rakete und eine mit 
dem kommerziellen Äquivalent Castor 120.

 Taurus    Datum      Variante  Type Stufe 0  Nutzlast
 T1     13. März 1994   1110    MX            USAF STEP M0
 T2     20. Feb. 1998   2210    Castor 120    GFO/Orbcomm
 T3      3. Okt. 1998   1110    MX            NRO STEX
 T4     21. Dez. 1999   2110    Castor 120    KOMPSAT/ACRIMSAT
 T5     12. März 2000   1110    MX            USAF/DoE MTI
 T6     21. Sep. 2001   2110    Castor 120    OV-4/QuikTOMS/SBD

Die Lockheed Martin Athena-1, die von der Insel Kodiak starten soll, verwendet 
ebenfalls die Castor 120 als Erststufe.


Arianespace startete am 25. September einen Ariane 44P von Kourou. Ariane V144 
beförderte den Satelliten Atlantic Bird 2 auf eine geostationäre Transferbahn. 
Atlantic Bird 2 (AB-2) der Baureihe Spacebus 3000B2 von Alcatel/Cannes ist ein 
Fernmeldesatellit des europäischen Konsortiums Eutelsat, der im Ku-Band ope-
riert. Er wird den Satelliten Telecom 2A bei 8° W ersetzen und der Ausstrahlung 
von TV-Programmen, der Telekommunikation und Datenübertragung in Europa und im 
transatlantischen Bereich dienen. AB-2 hat eine Leermasse von 1368 kg und eine 
Startmasse von 3150 kg. AB-1 wurde von Alenia gebaut und noch nicht gestartet.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 6 Aug 0728   DSP 21            Titan 4B/IUS   Canaveral SLC40  Frühwarn.    33A
 8 Aug 1613   Genesis           Delta 7326     Canaveral SLC17A Raumsonde    34A
10 Aug 2110   Discovery  )      Shuttle        Kennedy LC39     Raumschiff   35A
              Leonardo   )
20 Aug 1830   Simplesat         -              Discovery, LEO   Astronomie   35B
21 Aug 0924   Progress M-45     Sojus-U        Baikonur LC1     Fracht       36A
24 Aug 2034   Kosmos 2379       Proton-K/DM2M? Baikonur LC81R   Frühwarn.?   37A
29 Aug 0700   VEP-2   )         H-2A           Tanegashima      Technologie  38B
              LRE     )                                         Geodäsie     38A
30 Aug 0646   Intelsat 902      Ariane 44L     Kourou ELA2      C/Ku Teleko. 39A
 7 Sep 1939   Picosat 7/8       -              Sindri, LEO      Technol.  00-42C
 8 Sep 1525   USA 160           Atlas IIAS     Vandenberg SLC3E Funkaufkl.   40A
14 Sep 2335   Pirs           )  Sojus-U        Baikonur LC1     Stationsmodul
              Progress M-SO1 )                                  Fracht       41A
21 Sep 1849   Orbview-4  )      Taurus 2110    Vandenberg 576E  Erdbeob.     F01
              QuikTOMS   )                                      Umwelt       F01
              SBD        )                                      Technologie  F01
              Celestis-4 )                                      Bestattung   F01
25 Sep 2321   Atlantic Bird 2   Ariane 44P     Kourou ELA2      Ku Telekom.  42A
     

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission              Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-109, HST SM-3B   17. Jan. 2002     
OV-103 Discovery       OPF Bucht 2   Wartung
OV-104 Atlantis        VAB           STS-110, ISS 8A      28. Feb. 2002     
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1   STS-108, ISS UF-1    29. Nov. 2001  

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'