Ausgabe 469

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 469                                         11. Dezember 2001, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Progress M1-7 koppelte am 28. November 1943 UTC lose an das Swesda-Modul. Die 
Kopplungssonde war zwar mit Swesda verbunden, aber nicht fest verriegelt, womit 
ein Öffnen der Luken verhindert wurde und es Anlass zur Sorge gab, dass sich das 
Raumfahrzeug durch die Erschütterung beim Anlegen des Space Shuttle losreißen 
könnte. Eine zurückgebliebene Gummidichtung des Vorgängers Progress M-45 
blockierte das Kopplungssystem und es bedurfte eines Außenbordeinsatzes, um es 
zu entfernen, sodass eine luftdichte Verbindung geschaffen werden konnte. Das 
war der Situation im April 1987 sehr ähnlich, als Astronauten einen Raumausstieg 
durchführen mussten, um ein fast identisches Problem bei der Kopplung des Kwant-
Moduls an die Mir zu beheben.

Deshurow und Tjurin dekomprimierten am 3. Dezember die Luftschleuse Pirs. Gegen 
1306 UTC fiel der Druck unter 50 mbar. Nach einem 5-minütigen Dichtigkeitstest 
bei 21 mbar wurden die Raumanzüge auf Batteriestrom umgeschaltet, dann der Druck 
nochmals auf 14 mbar abgesenkt und um 1320 UTC die Luke geöffnet. Deshurow und 
Tjurin stiegen um ungefähr 1327 UTC aus und erreichten bis 1440 UTC das Heck 
Swesdas. Sie stellten fest, dass der Fremdkörper, der den Kopplungsadapter lahm-
gelegt hatte, ein O-Ring aus Gummi vom Kopplungssystems der Progress M-45 war. 
Um 1453 UTC wurde der Rückstand entfernt und eine Minute später sendete die 
Bodenkontrolle erfolgreich das Kommando, Progress M1-7 fest zu verkoppeln. 
Deshurow und Tjurin kehrten um 1559 UTC zu Pirs zurück, schlossen um 1606 die 
Luke und begannen um 1609 mit dem Druckausgleich. Die Dauer der EVA betrug somit 
3 h 3 m (Dekomprimierung/Druckausgleich), 2 h 46 m (Luke auf/zu, russische Zähl-
weise) oder 2 h 55 m (Zählweise der NASA).

Anmerkung: Die NASA bezeichnet die neue Progress als "Progress 6", eine Abkür-
zung für den Umstand, dass Progress M1-7 den Raumstationsflug 6P absolviert. Die 
tatsächliche Raumkapsel "Progress-6" wurde jedoch im Mai 1979 zu Saljut-6 ge-
startet. Daher ist meine Empfehlung, diese Bezeichnung zu vermeiden - wenn es 
nicht anders geht, dann ist "Progress-Mission 6P" oder "ISS 6P" akzeptabel, aber 
Progress M1-7 oder Progress Nr. 256 (die Fabrikseriennummer) ist besser.

Die Raumtransportermission STS-108 (ISS-Mission UF-1) startete am 5. Dezember 
2219:28 UTC. Endeavour erreichte (laut NASA-Pressesprecher) um 2228 UTC einen 
Orbit von ungefähr 58 x 230 km. Um 2259 UTC zündete Endeavour seine OMS-Trieb-
werke, um das Perigäum auf 225 km anzuheben. Die Masse nach dem Manöver OMS-2 
betrug 114692 kg. Endeavour koppelte am 7. Dezember 2003 UTC an die Raumstation. 
Probleme bei der Ausrichtung verzögerten das Einrichten einer starren Verbindung 
bis 2051 UTC. Die Luke wurde um 2243 UTC geöffnet.

Das Modul Raffaello wurde am 8. Dezember 1701 UTC von Endeavour gelöst und um 
1755 UTC an Unity angelegt.

Die Astronauten Linda Godwin und Dan Tani der Mission STS-108 führten am 10. 
Dezember einen Außenbordeinsatz durch, bei dem sie Isolierfolien am Lager des 
Nachführmotors des Solarflügels auf P6 befestigten, das sich durch die Tempera-
turwechsel verzogen hatte. Die Luftschleuse der Raumfähre war um etwa 1747 UTC 
dekomprimiert und um 1749 UTC wurde die Luke geöffnet, durch die die Astronauten 
um 1803 und 1814 UTC ausstiegen. Die Abdeckungen waren bis 2010 UTC angebracht. 
Nachdem es nicht gelungen war einen Riegel der Solarzellen zu schließen, ging 
die Besatzung zur nächsten Aufgabe über, dem Bereitstellen von Werkzeugen in 
Vorbereitung der nächsten Mission. Nach der Rückkehr zur Luftschleuse wurde das 
Schott gegen 2157 UTC geschlossen. Der Druckausgleich der Luftschleuse begann um 
2204 UTC, womit die Dauer 4 h 17 m (Dekomprimierung/Druckausgleich), 4 h 08 m 
(Luke auf/zu) bzw. 4 h 11 m (NASA-Zählweise) betrug.

Kürzliche Starts
----------------

Drei Navigationssatelliten der Serie Uragan ("Hurrikan") wurden am 1. Dezember 
als Block 30 des Globalen Navigationssatellitensystems (GLONASS) gestartet. Die 
Satelliten, Uragan 790, Uragan 789 und Uragan-M 711, wurden nach Erreichen der 
Umlaufbahn in Kosmos 2380, Kosmos 2381 und Kosmos 2382 umbenannt. Teil des neuen 
Trios ist der erste Uragan-M, ein verbessertes Modell. Der erste Uragan-Satellit 
überhaupt wurde 1982 gestartet. Die Uragans sind die russische Entsprechung zu 
den Satelliten Navstar GPS. Dank an Richard Langley für das Weiterleiten der 
russischen Daten.

Die Trägerrakete Proton-K erreichte um 1813 UTC den Orbit und der untere Adapter 
der Blok DM trennte sich von der Nutzlastsektion. Der Wiedereintritt des 
Adapters und der Endstufe der Proton wurde in den USA und in Europa beobachtet. 
Die DM zündete erstmals um ungefähr 1908 UTC in der niedrigen Parkbahn und hob 
das Apogäum auf 19000 km an. Die Bahn wurde gegen 2200 UTC im Apogäum zirkula-
risiert und die Satelliten wurden um 2228 UTC abgesetzt. Am 7. Dezember befanden 
sich die Satelliten auf Bahnen von 19100 x 19130 km x 64,8°.

Die Mission JASON/TIMED begann am 7. Dezember 1507 UTC. Das Aufstiegsprofil der 
Boeing Delta 7920-10C war recht kompliziert. Die Zweitstufe der Delta erreichte 
um 1517 UTC einen anfänglichen Orbit von 215 x 1343 km x 66,2°. Eine zweite 
Zündung um 1559 UTC zirkularisierte die Bahn am Apogäum auf 1320 x 1330 km x 
66,0°, wo der Satellit Jason 1 um 1602 UTC ausgesetzt wurde. Fünf Minuten später 
trennte sich der Adapter DPAF und legte den Satelliten TIMED im Inneren frei. 
Zündung Nr. 3 um 1614 UTC beförderte Delta/TIMED auf eine absteigende Umlaufbahn 
von 636 x 1330 km x 71,3°. Um 1706 UTC zirkularisierte eine vierte Zündung am 
Perigäum die Bahn auf 627 x 640 km x 74,1°. Sechs Minuten später wurde TIMED 
abgesetzt. Ein abschließender Entleerungsbrand brachte die Delta-Stufe auf einen 
Orbit mit einem niedrigen erdfernsten Punkt.

Jason 1 ist eine Gemeinschaftsmission von CNES (der französischen Raumfahrtagen-
tur) und NASA/JPL, die dem Satelliten Topex nachfolgt, der mit dem Höhenmesser 
Poseidon zur Bestimmung der Meeresoberfläche ausgestattet war. Jason ist mit 
Poseidon 2 sowie Bahnverfolgungsexperimenten und einem Mikrowellenradiometer 
ausgerüstet, das die Menge des Wasserdampfes misst und es ermöglicht, die Lauf-
zeitverzögerung zu kalibrieren. Der Satellit basiert auf dem Satellitenbus 
Alcatel Proteus und hat eine Leermasse von 472 kg plus 28 kg Lageregelungstreib-
stoff Hydrazin.

Die zweite Nutzlast, TIMED, ist die erste solar-terrestrische Sonde der NASA, 
die von Johns Hopkins Applied Physics Lab (APL) betrieben wird, um die Thermo-
sphäre, Mesosphäre und unterere Ionosphäre zu untersuchen. TIMED wurde im Hause 
am APL gebaut und hat eine Masse von 587 kg. Das Projekt steht unter der Leitung 
von NASA-Goddard. Es wird der Energieeintrag von der Sonne und in der Polar-
lichtregion gemessen, außerdem atmosphärische Abkühlraten, die atmosphärische 
Zusammensetzung sowie Temperatur- und Windprofile.

Russland startete am 10. Dezember einen Wettersatelliten der Reihe Meteor-3M in 
eine Umlaufbahn von 996 x 1015 km x 99,7°. Meteor-3M Nr. 1 mit einer Masse von 
rund 2500 kg ist eine verbesserte Version des Meteor-3, der erstmals 1984 zum 
Einsatz kam. Er ist mit VIS/IR-Sensoren und dem Instrument SAGE III der NASA zum 
Studium von Aerosolen und der Ozonschicht ausgestattet. Zudem wurden vier kleine 
Subsatelliten in den Orbit befördert: Badr B, Maroc-Tubsat, Kompas und 
Reflektor. Die Endstufe der Zenit und vier kleine Trennmotorabdeckungen (die auf 
einer Bahn mit höherem Apogäum sein dürften), sollten ebenfalls im Orbit sein, 
womit es insgesamt 10 Objekte gibt. Fünf wurden bislang katalogisiert und es 
wird vermutlich etwas dauern, die Liste zu vervollständigen.

Badr B ist Pakistans zweiter Satellit. Der gemeinsam mit dem englischen Unter-
nehmen SIL gebaute Satellit hat eine Masse von 70 kg und ist mit einer Erdbeo-
bachtungskamera ausgestattet. Maroc-Tubsat von der Technischen Universität 
Berlin wurde für das Centre Royal de Télédétection Spatiale in Marokko gebaut 
und hat eine Masse von 45 kg. Er ist mit einer Kamera und einem Kommunikations-
experiment für das Teilstreckenverfahren ausgerüstet. Der von Makejew für das 
geophysikalische Institut ISMIRAN gebaute russische Satellit Kompas hat 80 kg 
und ist mit einem Magnetometer und anderen Sensoren zur Erdbebenvorhersage be-
stückt. Der Satellit wurde ursprünglich für den Start auf einer Schtil-Rakete 
entworfen. Schließlich ist da noch der Satellit Reflektor mit 8 kg von NII KP in 
Russland für Studien über Weltraumschrott, einem gemeinsamen Experiment mit dem 
Forschungslaboratorium der US-Luftwaffe.

Vier ballistische Raketen des Typs Trident I C-4 wurden am 9. Dezember vom 
U-Boot USS Ohio auf eine suborbitale Flugbahn entlang der Eastern Range ge-
startet. Lockheed Martin meldet den Start von 221 Trident I, wobei mir nur 153 
aus öffentlichen Aufzeichnungen bekannt sind.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

26 Nov 1824   Progress M1-7     Sojus-FG       Baikonur LC1     Fracht       51A
27 Nov 0035   DirecTV 4S        Ariane 44LP    Kourou ELA2      TV-Übertrag. 52A
 1 Dez 1804   Kosmos 2380 )     Proton-K/DM2   Baikonur         Navsat       53A
              Kosmos 2381 )                                     Navsat       53B
              Kosmos 2382 )                                     Navsat       53C
 5 Dez 2219   Endeavour )       Shuttle        Kennedy LC39B    Raumschiff   54A
              Raffaello )
 7 Dez 1507   Jason 1   )       Delta 7920-10  Vandenberg SLC2W Forschung    55A
              TIMED     )                                       Forschung    55B
10 Dez 1719   Meteor-3M )       Zenit-2        Baikonur LC45    Wetter       56A
              Badr B    )                                       Erdbeob.     56
              Maroc-Tubsat)                                     Erdbeob.     56
              Kompas    )                                       Forschung    56
              Reflektor )                                       Technologie  56

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort      Mission             Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF Bucht 3   STS-109, HST SM-3B  14. Feb. 2002  
OV-103 Discovery       OPF Bucht 1?  Wartung
OV-104 Atlantis        OPF Bucht 2?  STS-110, ISS 8A     21. März 2002  
OV-105 Endeavour       ISS           STS-108, ISS UF-1    7. Dez. 2001  

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'