Ausgabe 475

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 475                                             28. März 2002, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Am 21. März wurde das neue automatische Frachtschiff Progress M1-8 gestartet. Es 
hat die Progress-Seriennummer 257 und fliegt die ISS-Mission 7P. Es koppelte am 
24. März um 2058 UTC an das Swesda-Modul der Raumstation und wird jetzt entla-
den. Eine Nachprüfung ergab, dass der von Progress M1-7 ausgesetzte Satellit 
Kolibri tatsächlich von IKI/Moskwa gebaut wurde.

Bei der nächsten Raumfährenmission STS-110 wird das Auslegersegment S0 zur Sta-
tion befördert werden. Das Tragwerkselement ist das erste Segment des Rückgrats 
der Raumstation, das schrittweise verlängert wird und die großen Solarflügel und 
Radiatoren aufnehmen wird. Nach einigen weniger spektakulären Versorgungsflügen 
wird während dieser Mission die eigentliche Montage der Station weitergeführt.

Jonathans prognostiziertes Nutzlastmanifest für STS-110/Atlantis:
                                                        Masse/kg
Bucht 1-2      Orbiter-Kopplungssystem                   1800
               3 EMU-Raumanzüge?                          360?
Bucht 4        Mobiles Basissystem (MBS)                 1600
Bucht 4-13     Ausleger S0                              12623
Sims           Greifarm RMS                               410  
----------------------------------------------------------------
Total                                                   15193?


Der von Boeing/Huntington Beach gefertigte Ausleger S0 ist 13,4 m lang und hat 
4,6 m Durchmesser. Das Haupttragwerk hat einen sechseckigen Querschnitt. Auf 
einer Seite sind Flüssigleitungen, Strom- und Datenkabel, während die Schienen 
für den Mobile Transporter auf einer anderen Seite angebracht sind. S0 umfasst 
Avionik, GPS-Antennen und einen Strahlungsmonitor. Vier Verbindungsstützen (MTS) 
zur Anbindung an das Destiny-Modul sind an S0 befestigt. Der Schleusensporn, ein 
4,2 m langer Mast mit Handläufen für Astronauten, steht heraus, um eine Verbin-
dung mit dem Quest-Modul zu bilden. Hinzu kommt der Mobile Transporter (MT). Der 
von TRW Astro Aerospace in Carpinteria hergestellte MT ist ein 2,7 m langer 
Wagen mit 885 kg, der sich zum Transport schwerer Fracht entlang der Schienen 
auf S0 bewegen kann.

S0 wird an jener Haltevorrichtung (LCA) an der Oberseite des Labormoduls Destiny 
befestigt werden, die letztes Jahr dort angebracht worden war.

Die Besatzung von STS-110 besteht aus Mike Bloomfield und Stephen Frick (Komman-
dant und Pilot) sowie den Missionsspezialisten Rex Walheim, Ellen Ochoa, Lee 
Morin, Jerry Ross und Steven Smith. Ross wird als erster Mensch seinen siebten 
Raumflug machen. John Young, Curt Brown, Story Musgrave und Franklin Chang-Diaz 
verließen die Erdatmosphäre sechs Mal. Auch Gennadi Strekalow startete sechs 
Mal, wobei es einmal zu einem Notabbruch kam, bei dem der Weltraum nicht er-
reicht wurde.

Kürzliche Starts
----------------

China startete am 25. März den dritten Testflug einer Shenzhou-Raumkapsel. Der 
Startzeitpunkt war 2215 Ortszeit, das entspricht 1415 UTC. Die zweite Stufe der 
Trägerrakete Chang Zheng 2F erreichte um 1425 UTC eine Umlaufbahn von 197 x 326 
km x 42,4° und trennte sich von Shenzhou. Um circa 2120 UTC setzte Shenzhou das 
Bordtriebwerk ein, um die Bahn auf 332 x 337 km anzuheben. Shenzhou besitzt ein 
Orbitalmodul, eine Landekapsel und ein Antriebs/Servicemodul, eine Konstruktion, 
die der russischen Sojus ähnlich ist. Bei dieser Shenzhou-Mission war eine ins-
trumentierte Astronautenattrappe zur Überwachung der Lebenserhaltungssysteme an 
Bord.

Der Satellit TDRS I geriet in Schwierigkeiten. Boeing Satellite Systems meldet, 
dass der Satellit des Baumusters BSS-601 ein Problem mit der Kraftstoffver-
sorgung aus einem seiner vier Treibstofftanks hat. Das macht es für TDRS schwie-
riger die geostationäre Umlaufbahn zu erreichen und könnte möglicherweise seine 
Lebensdauer verringern. Die Tanks sind paarweise angeordnet, somit wird beim 
Verlust eines Tanks die Treibstoffversorgung halbiert.

TDRS I wurde am 8. März mit einer Atlas IIA in eine Umlaufbahn von 247 x 29135 
km x 27,1° befördert. Er wird nach dem Erreichen von GEO und der erfolgreichen 
Übernahme durch die NASA in TDRS 9 umbenannt werden. Eine Probezündung des Apo-
gäumsmotors General Dynamics R-4D hob die Bahn am 11. März auf 433 x 29146 km x 
26,4° an und ein größeres Manöver im Perigäum hob das Apogäum am 13. März auf 
die geostationäre Höhe, 429 x 35800 km, an. Vermutlich wurde die Störung an 
diesem Punkt erkannt, denn es gab keine weiteren Manöver mehr, bis dann am 19. 
März um etwa 0 h UTC die Bahn auf 3521 x 35789 km angehoben und die Inklination 
auf 21,4° vermindert wurde. Beim vorhergehenden TDRS-Start fand dieses Manöver 
zur Erhöhung des Perigäums und Verringerung der Bahnneigung (6066 x 35971 km x 
17°) schon nach fünf Tagen statt. Demnach war also dieses Mal das Aufstiegspro-
fil entweder vorsichtiger gewählt oder das Bahnmanöver war unvollständig. Eine 
spätere Zündung am 25. März um ungefähr 1840 UTC hob den Orbit weiter auf 8383 x 
35811 km an und senkte die Neigung auf 17,4°.

Pressemitteilungen nach zu urteilen handelt es sich um kein Problem mit dem 
eigentlichen Triebwerk R-4D, das stets sehr zuverlässig auf allen Einsatzgebie-
ten, angefangen von Lunar Orbiter und Apollo bis hin zu modernen Fernmeldesa-
telliten, funktioniert hatte, sondern mit der Treibstoffzufuhr. Gerüchte einer 
möglichen Rettungsmission für TDRS I durch das Space Shuttle sind sehr unrealis-
tisch, da es von der gegenwärtigen Bahn der doppelten Geschwindigkeitsänderung 
bedarf, um zum Shuttle hinunter zu gelangen, als den Zielorbit zu erreichen. Die 
Bahnanhebungsmanöver werden denn auch in der Tat fortgesetzt.

TDRS I hatte eine anfängliche Treibstoffladung von etwa 1660 kg (Boeing gab die 
Leermasse des Satelliten nicht bekannt, es sind aber wahrscheinlich circa 1540 
kg), wovon ungefähr 140 kg für die Lagekontrolle auf GEO und etwaige Manöver 
reserviert sind. Das verwendete Triebwerk ist vermutlich die Variante 
R-4D-11-300 mit einem Schub von 490 N und einem spezifischen Impuls von circa 
315,5 s. Das hieße, es wurden schon etwa 450 kg Treibstoff verbraucht, weitere 
1000 kg werden für den Einschuss auf die geostationäre Bahn benötigt. Falls die 
Tanks gleichmäßig befüllt wurden und eines der Paare komplett verloren wäre, so 
stünden nur noch 400 kg zur Verfügung und die Mission wäre verloren. Wenn es 
aber (und der optimistische Ton der Pressemitteilung könnte darauf hinweisen) 
lediglich eine Frage verringerter Durchflussrate ist, dann könnte eine Serie 
weniger effizienter Einzelmanöver geplant werden, sodass nicht viel von der 
operationellen Lebenszeit verloren ginge.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 4 Feb 0245   MDS-1  )          H-2A           Tanegashima      Tech.        03A
              DASH   )                                          Tech.        03
              VEP-3  )                                          Tech.        03
 5 Feb 2058   HESSI             Pegasus XL     Canaveral        Astronomie   04A
11 Feb 1743   Iridium 90)       Delta 7920     Vandenberg SLC2W Komm.        05A
              Iridium 91)                                                    05B
              Iridium 94)                                                    05C
              Iridium 95)                                                    05D
              Iridium 96)                                                    05E
21 Feb 1243   Echostar 7        Atlas 3B       Canaveral SLC36B Komm.        06A
23 Feb 0659   Intelsat 904      Ariane 44L     Kourou ELA2      Komm.        07A
25 Feb 1726   Kosmos 2387       Sojus-U        Plessezk LC43/3  Erdbeob.     08A
 1 Mrz 0108   Envisat           Ariane 5G      Kourou ELA3      Fernerkund.  09A
 1 Mrz 1122   Columbia STS-109  Space Shuttle  Kennedy LC39A    Raumschiff   10A  
 8 Mrz 2259   TDRS I            Atlas 2A       Canaveral SLC36A Daten-Rel.   11A
17 Mrz 0921   GRACE 1 )         Rokot          Plessezk LC133   Forschung    12A
              GRACE 2 )                                                      12B
19 Mrz 2228   Kolibri           -              Progress, LEO    Bildung   01-51C
21 Mrz 2013   Progress M1-8     Sojus-FG       Baikonur LC1     Fracht       13A
25 Mrz 1415   Shenzhou 3        CZ-2F          Jiuquan          Raumschiff   14A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF          STS-107, Spacehab  11. Juli 2002  
OV-103 Discovery       OPF          Wartung    
OV-104 Atlantis        LC39B        STS-110, ISS 8A     4. Apr. 2002  
OV-105 Endeavour       OPF Bucht 1? STS-111, ISS UF-2      Juni 2002     

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'