Ausgabe 481

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 482                                             25. Juni 2002, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Mission STS-111 (Station Utilization Flight-2) ist abgeschlossen und die 
Besatzungsmitglieder der Expedition 5 Waleri Korsun, Peggy Whitson und Sergej 
Trestschow bleiben an Bord der Raumstation.

Einige Details über STS-111 aus dem JSR 481 werden in dieser Ausgabe wiederholt, 
verschiedene Angaben aktualisiert sind. (Ich war während eines Teils des 
Missionszeitraums auf Reisen und die hier enthaltenen Einzelheiten basieren auf 
Presseberichten, der Berichterstattung auf www.spaceflightnow.com und 
Informationen, die freundlicherweise von Eddie Lyon bereitgestellt wurden.)

Endeavour koppelte am 7. Juni 1625 UTC an die Raumstation. Das Modul MPLM 
Leonardo wurde am 8. Juni an die Station angesetzt. Am 9. Juni unternahmen 
Chang-Diaz und Perrin von der Quest-Luftschleuse aus einen Außenbordeinsatz. Die 
Dekomprimierung erfolgte um etwa 1522 UTC und um 1524 UTC wurde die Luke ge-
öffnet. Die Raumanzüge wurden um 1527 UTC auf Batteriestrom umgeschaltet. Die 
Astronauten montierten eine PGDF-Halterung auf dem Ausleger P6, verstauten ei-
nige Mikrometeoritenschilde am Adapter PMA-1 und bereiteten das Mobile 
Basissystem (MBS) in der Ladebucht der Raumfähre vor. Die Luke wurde um 2234 UTC 
geschlossen und der Druckausgleich in der Luftschleuse begann um 2242 UTC. Das 
MBS wurde gegen 2220 UTC ausgeladen und am 10. Juni 1304 UTC am mobilen Trans-
porter aufgesetzt. Am 11. Juni um ungefähr 1515 UTC wurde Quest erneut dekompri-
miert, Chang-Diaz und Perrin öffneten die Luke um diese Zeit und wechselten um 
1520 UTC auf Batteriestrom. Bei diesem Raumausstieg schlossen die Astronauten 
die Installation des MBS-Systems ab. Die Luftschleuse wurde um 2016 UTC ge-
schlossen und um 2020 UTC wurde Quest wieder unter Druck gesetzt. 

Ein drittes EVA nahm am 13. Juni wiederum von der Quest-Luftschleuse seinen 
Ausgang. Die Dekomprimierung erfolgte um 1512 UTC. Die Luke wurde vermutlich um 
1514 geöffnet und der Batteriestrom um 1516 aktiviert. Die Astronauten ersetzten 
das Handrollgelenk des Stationsmanipulators Canadarm-2 SSRMS. Das alte Gelenk 
wurde für den Rücktransport zur Erde in der Ladebucht Endeavours verstaut. Das 
Schott wurde um 2229 UTC geschlossen und die Luftschleuse um 2233 UTC wieder 
unter Druck gesetzt. Am 14. Juni um circa 1918 UTC entfernte der Shuttle-
Roboterarm das Logistikmodul Leonardo von Unity und platzierte es um 2011 UTC 
zurück in der Ladebucht. Am 15. Juni 1223 UTC wurden die Luken zwischen Shuttle 
und Station verriegelt. Die Langzeitbesatzung 5 war somit an Bord der 
Raumstation und die ehemalige Langzeitbesatzung 4 zur Heimreise in der 
Raumfähre. Endeavour legte um 1432 UTC ab und beließ die Station nach drei 
Bahnanhebungsmanövern auf einer Umlaufbahn von 389 x 399 km x 51,6°. Nach zwei 
Tagen Schlechtwetter wurde Endeavour zur Luftwaffenbasis Edwards in Kalifornien 
umgeleitet. Das Bremsmanöver am 19. Juni 1650 UTC senkte die Umlaufbahn von 347 
x 387 km auf 34 x 386 km ab. Der Raumgleiter trat um 1726 UTC planmäßig in die 
Atmosphäre ein und landete um 1747 UTC auf Rollbahn 22 in Edwards.

Der nächste Raumfährenflug ist vermutlich STS-107, eine selbstständige For-
schungsmission mit Mikrogravitationsexperimenten. Die Starts sind derzeit jedoch 
ausgesetzt, solange die Untersuchung von Rissen, die in den Treibstoffleitungen 
der Orbiter gefunden wurden, läuft.

Kürzliche Starts
----------------

Eine Chrunitschew Proton-K beförderte am 10. Juni einen nationalen russischen 
Fernmeldesatelliten in die Umlaufbahn. Express A Nr. 4 wurde von NPO PM und 
Alcatel für den russischen Betreiber GP Kosmitscheskaja Swjas gebaut, der den 
Satelliten Express A1R nennt. Laut einer Pressemitteilung von Energia erreichte 
die Proton nicht die nominale Parkbahn, aber die Oberstufe Energia 11S861-01 
Blok DM-2M machte dies wett und beförderte die Nutzlast auf die korrekte Bahn. 
Die Parkbahn war ungefähr 180 x 185 km x 51,6°. Die Transferbahn nach der ersten 
Zündung der DM-2M war 328 x 36133 km x 47,4°. Der Orbit bei der Trennung des 
Raumfahrzeugs war 36102 x 36171 km x 0,2°. Zwei SOZ-Trennmotoren blieben auf der 
Transferbahn zurück.

Zwei Iridium Ersatzsatelliten, SV97 und SV98, wurden am 20. Juni 0933 UTC mit 
einer Trägerrakete Chrunitschew Rokot von Plessezk gestartet. Die Mobiltelefon-
satelliten gehören Iridium Satellite LLC, dem Nachfolger der bankrotten Iridium 
LLC. Die Rokot besteht aus der zweistufigen ballistischen Rakete UR-100NU und 
einer Oberstufe Bris-KM mit einem Triebwerk S5.92 (das ursprünglich bei Raum-
sonden wie Fobos eingesetzt wurde).

Auf vorhergehenden Starts der Rokot basierend, kann man von folgendem Aufstiegs-
profil ausgehen: Die zweite Stufe UR-100NU brannte fünf Minuten nach dem Abheben 
aus und trennte sich ab. Es folgte eine etwa 9-minütige erste Brennphase der 
Bris auf eine Transferbahn von ungefähr (120 - 200) x 660 km. Am Apogäum über 
dem Südatlantik zündete die Bris um circa 1040 UTC abermals und schwenkte auf 
eine Umlaufbahn von 658 x 669 km x 86,6° ein, wo die beiden Iridium-Satelliten 
abgesetzt wurden. Später um ungefähr 1130 UTC machte die Bris eine dritte Zün-
dung in einen Friedhofsorbit von 232 x 662 km x 86,6°, der einen schnellen 
Wiedereintritt sicherstellen wird. Es liegen jedoch keine sicheren Bahndaten zur 
Transferphase vor.

Hier ist eine Liste der bisherigen Einsätze der Bris-Oberstufe:

Datum          Trägerrakete   Oberstufe        Nutzlast      Bemerkung

20. Nov. 1990  Rokot          Bris-K           -             suborbitaler Test
20. Dez. 1991  Rokot          Bris-K           Grand Prix    suborbitaler Test
26. Dez. 1994  Rokot          Bris-K           Radio-ROSTO 
 5. Juli 1999  Proton-K       Bris-M Nr. 1L    Raduga        Fehlstart
16. Mai  2000  Rokot          Bris-KM          IKA 1/2
 6. Juni 2000  Proton-K       Bris-M Nr. 2L    Gorisont  
 7. Apr. 2001  Proton-M       Bris-M Nr. 3L    Ekran-M 
17. März 2002  Rokot          Bris-KM          GRACE 1/2
20. Juni 2002  Rokot          Bris-KM          Iridium 97/98

Der Satellit Galaxy 3C wurde mit einer Sea Launch Zenit-3SL auf eine geostatio-
näre Transferbahn gestartet. Die Rakete hob am 15. Juni 2239:30 UTC von der 
schwimmenden Startplattform Odyssey an deren Standardposition bei 0° N 154° W 
ab. Die zweite Stufe der Zenit und die DM-Drittstufe samt Nutzlast gelangten um 
2248:10 auf eine suborbitale Flugbahn von -2160 x 195 km. Um ungefähr 2252 UTC 
erreichte die DM-Stufe eine Parkbahn von 180 x 393 km x 0°. Eine zweite Zündung 
der DM von 2324 bis 2330 UTC brachte Galaxy 3C auf eine Transferbahn von 358 x 
41440 km x 0,02°. Das ist ein Rekord für die geringste Inklination einer geosta-
tionären Transferbahn. Das Apogäumstriebwerk R-4D wird den Satelliten des Typs 
Boeing BSS-702 auf eine geostationäre Umlaufbahn befördern. Der Satellit des 
Baumusters 702 wird spezielle Solarpaneele anstelle jener Sonnenkollektoren ver-
wenden, die bei früheren 702-Flügen blind wurden.

Der Satellit Intelsat 905 setzt eine neue Version des bewährten Flüssigtrieb-
werks General Dynamics R-4D ein, und zwar das R-4D-15 HiPAT (Hochleistungs-Apo-
gäumsmotor) mit einem Schub von 445 N. Die ersten beiden HiPATs wurden von 
Marquardt/Van Nuys gebaut, aber die Neuen werden am General Dynamics Standort 
Redmond gefertigt. Am 15. Juni war I-905 auf einer geostationären Driftbahn von 
35642 x 35793 km x 0,1° bei 26° W.

Lockheed Martin startete am 24. Juni 1823 UTC von Vandenberg die Titan 23G-14, 
eine überholte Atomrakete des Typs Titan II. Die zweistufige Titan brachte um 
1829 UTC den Satelliten NOAA M auf eine suborbitale Flugbahn von ungefähr -2500 
x 820 km x 98°. Um 1837 UTC zündete das Antriebsmodul von NOAA M seinen 
Feststoffmotor ATK/Thiokol Star 37XFP zum Bahneinschuss, gefolgt von einem 
Korrekturmanöver mit dem Hydrazintriebwerk, wodurch der Satellit auf die 
operationelle Bahn von 807 x 822 km x 98,8° gelangte. NOAA M wird nach der 
Inbetriebnahme durch die US-nationale Behörde für Ozean- und Atmosphärendienste 
zum primären Morgen-Wettersatelliten NOAA 17 werden und den Nachmittags-
Satelliten NOAA 16 ergänzen. Der von Lockheed Martin gebaute NOAA M ist mit 
Wetterkameras, aktiven Mikrowellen- und Infrarotdetektoren sowie einem Such- und 
Rettungspaket SARSAT ausgestattet. Seine Masse im Orbit beträgt 1475 kg. 

Dank an Igor Lissow für die Bestätigung des Startzeitpunkts von Kosmos 2389 um 
1814:41 UTC.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 4 Mai 0131   SPOT 5    )       Ariane 42P     Kourou ELA2      Erdbeob.     21A
              Idefix    )                                       Amateurfunk  21B
 4 Mai 0954   Aqua              Delta 7920-10L Vandenberg SLC2W Fernerkund.  22A
 7 Mai 1700   DirecTV-5         Proton-K/DM3   Baikonur LC81    Komm.        23A
15 Mai 0150   Feng Yun 1D )     Chang Zheng 4B Taiyuan          Wetter       24B
              Hai Yang 1  )                                     Fernerkund.  24A
28 Mai 1525   Ofeq-5            Shavit         Palmachim        Erdbeob.     25A
28 Mai 1815   Kosmos 2389       Kosmos-3M      Plessezk         Navigation   26A
 5 Jun 0644   Intelsat 905      Ariane 44L     Kourou ELA2      Komm.        27A
 5 Jun 2122   Endeavour )       Shuttle        Kennedy LC39A    Raumschiff   28A
              Leonardo  )
10 Jun 0114   Express A1R       Proton-K/DM2M? Baikonur LC200   Komm.        29A
15 Jun 2239   Galaxy 3C         Zenit-3SL      Odyssey, POR     Komm.        30A
20 Jun 0933   Iridium SV97 )    Rokot/Bris-KM  Plessezk LC133   Komm.        31A
              Iridium SV98 )                                    Komm.        31B
24 Jun 1823   NOAA 17           Titan 23G      Vandenberg SLC4W Wetter       32A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF          STS-107, Spacehab  Aug. 2002?    
OV-103 Discovery       OPF          Wartung    
OV-104 Atlantis        OPF          STS-112, ISS 9A    Aug. 2002?    
OV-105 Endeavour       Edwards      STS-113, ISS 11A   Okt. 2002?    

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'