Ausgabe 485

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 485                                           27. August 2002, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Langzeitbesatzung 5 residiert an Bord der Raumstation. Am 16. August führten 
Waleri Korsun und Peggy Whitson mit den Raumanzügen Orlan-M Nr. 14 und Orlan-M 
Nr. 23 zwei Einsätze im Vakuum durch. Der erste Einsatz begann um 0730 UTC (ent-
sprechend meines Kriteriums, dem Erreichen der Marke von 50 mbar Druck) und 
endete nach einer Zeitspanne von 23 Minuten um 0753 UTC. Korsun und Whitson 
verblieben dabei innerhalb der Luftschleuse Pirs. Die eigentliche EVA wurde im 
letzten Moment aufgrund einer Fehlkonfiguration eines Sauerstoffventils ihrer 
Raumanzüge gestoppt. Um das Problem zu beheben, waren die Astronauten gezwungen, 
Pirs wieder unter einen Druck von 730 mbar zu setzen. Der zweite Einsatz begann 
um 0906, als der Druck in Pirs wieder unterhalb 50 mbar fiel und die Luke kurz 
danach geöffnet wurde. Dieses Mal ging alles glatt, als die Astronauten Pirs 
verließen und sechs Schutzpaneele gegen Mikrometeoriten an der Außenseite des 
Swesda-Moduls anbrachten. Korsun und Whitson verschoben einige der geplanten 
Arbeiten, kehrten zu Pirs zurück und schlossen die Luke um 1348 UTC. Pirs wurde 
um 1352 UTC wieder unter Druck gesetzt, womit die Vakuumzeit 4 h 46 m betrug.

Ein weiterer Außenbordeinsatz wurde am 26. August von Korsun und Trestschow in 
den Raumanzügen Orlan-M Nr. 14 und 12 durchgeführt. Das 50-mbar-Limit wurde 
während der Dekompression der Pirs-Luftschleuse um 0507 UTC unterschritten und 
um 0527 wurde die Luke geöffnet. Sie brachten einen Speicherschrank auf Sarja 
an, wechselten einige Probenträger mit Expositionsexperimenten aus und befes-
tigten zwei Amateurfunkantennen an der Station. Die Luke wurde um 1048 UTC ge-
schlossen und um ungefähr 1050 UTC wurde Pirs wieder unter Druck gesetzt. Die 
Dauer des Ausstiegs (von Dekomprimierung bis Druckausgleich) betrug 5 h 43 m. 
Ein großes Lob an Eddie Lyon für die Hilfe bei einigen Zeitangaben. Manche sind 
nur ungefähr, weil der NASA-Kommentator die Gewohnheit hat, in kritischen Momen-
ten über die Funkkonversation zwischen Bodenstelle und Raumfahrzeug zu sprechen.

Nach dem Raumausstieg am 26. August wurden drei Objekte von Space Command kata-
logisiert. Bei zweien davon könnte es sich um Reinigungstücher handeln, die von 
den Astronauten gegen 1019 UTC weggeworfen wurden.

Während an den Raumfähren die Schweißarbeiten zur Ausbesserung der Wasserstoff-
zuleitungen durchgeführt werden, wurde das Startmanifest geändert.

 Bevorstehende Starts zur Raumstation:
  Mission    Startprognose     Raumfahrzeug             Nutzlast
  9P/M1-9    20. Sep. 2002     Progress M1 Nr. 258      
  9A/STS-112  2. Okt. 2002     Atlantis                 S1
  5S/TMA-1   28. Okt. 2002     Sojus TMA Nr. 211 
 11A/STS-113     Nov. 2002 ?   Endeavour                P1
 10P/M-47    30. Jan. 2002     Progress M Nr. 247

Kürzliche Starts
----------------

Die Raumsonde Contour zündete am 15. August 0849 UTC ihren Feststoffmotor der 
Type ATK/Thiokol Star 30BP. Mit der Zündung sollte die Raumsonde auf eine helio-
zentrische Umlaufbahn gelangen. Seit der Triebwerkszündung wurden keine Signale 
mehr von der Raumsonde empfangen. Da die Teleskope von Spacewatch drei Objekte 
entlang der Flugbahn ablichteten, sieht es so aus als wäre Contour auseinander-
gebrochen. Der Motor Thiokol Star 30 war bei 90 Starts 86 Mal gezündet worden 
(bei vier Fehlstarts ging die Rakete vor der Zündung verloren). Die Variante 
30BP war 28 Mal eingesetzt worden. Das ist ein sehr trauriger Verlust für die 
planetare Forschung.

Der Erstflug der Lockheed Martin Astronautics Atlas V am 21. August war erfolg-
reich. Die Atlas V mit der Erststufe Atlas CCB (Common Core Booster) ist eine 
neue Trägerraketenfamilie, die die Atlas- und Titan-Linien zusammenführt. Die 
CCB-Stufe hat einen Durchmesser von 3,80 m und ist 32 m lang. Das ist ein ziem-
licher Unterschied zur kleineren Atlas-Stufe mit 3,05 m Durchmesser und 21 bis 
29 m Länge, die von 1957 bis jetzt eingesetzt worden war. Die alte Atlas-Stufe 
hatte eine dünne Tankwandung und musste durch Gas oder Treibstoff im Inneren 
unter Druck gehalten werden, da sie sonst zusammenfiel (es gibt ein beein-
druckendes Unfallvideo aus der Mitte der 60er Jahre, auf dem eine Atlas-Stufe 
auf dem Starttisch in halber Höhe abknickt). Die neue Stufe verfügt wie die 
Hauptstufe der Titan, die sie ebenfalls ersetzt, über eine normale selbst-
tragende Tankstruktur. Manche Komponenten hat sie mit neueren Einheiten der 
Atlas gemein und das charakteristische externe Avionikgehäuse nahe am unteren 
Ende gibt der Stufe eine äußerliche Ähnlichkeit mit der alten Atlas. Der Durch-
messer der CCB entspricht jener der Trägerraketen Ariane 1 - 4 und ist gering-
fügig kleiner als bei der Zenit. Die CCB setzt das russische mit LOX/Kerosin 
betriebene Triebwerk RD-180 ein.

Die Atlas V 401 besteht aus einer CCB-Erststufe und einer einmotorigen Centaur 
(Centaur SEC). Im Orbit misst die zylinderförmige Stufe 11,7 m in der Länge und 
3,1 m im Durchmesser. Nach dem Ablassen von Resttreibstoffen beträgt die Masse 
circa 2020 kg. Diese Version der Centaur hat ein Triebwerk des Typs RL-10A-4-2, 
das mit flüssigem Wasserstoff arbeitet.

Flug AV-001 der Atlas V beförderte den Satelliten Hot Bird 6 auf eine geostatio-
näre Transferbahn. Hot Bird 6 wurde von Alcatel (Cannes) für Eutelsat gebaut und 
wird Datendienste, digitales Fernsehen und Radio für Europa, Nordafrika und den 
Mittleren Osten bereitstellen. Der Satellit hat 28 Ku-Band- und 4-Ka-Band-Trans-
ponder. Der Satellit basiert auf dem Alcatel-Spacebus 3000B3 und hat eine Start-
masse von 3905 kg.

Ein weiterer Fernmeldesatellit, Echostar VIII, wurde am 22. August mit einer 
Chrunitschew Proton-K und einer Oberstufe Energia DM3 gestartet. Die dritte 
Stufe der Proton setzte die schwere Nutzlast auf einer suborbitalen Flugbahn ab 
und die DM3 führte den Einschuss auf die Parkbahn durch. Es folgten zwei weitere 
Zündungen, bevor Echostar seine Transferbahn erreichte. Echostar VIII von 
Echostar Communications Corp. basiert auf dem Modell Loral SS-L/1300 und hatte 
eine Startmasse von 4660 kg - das ist vergleichbar mit Intelsat 9 aber größer 
als andere vorhergegangene Satelliten der Serie SS-L/1300. Man beachte, dass nur 
die Nutzlast und die DM3-Stufe eine Umlaufbahn erreichten.

Den Daten Space Commands zufolge wurde Kosmos 2392 (siehe JSR 484) auf eine 
Parkbahn von etwa 190 x 190 km x 64,9° gestartet. Die dritte Stufe der Proton 
(2002-37B) und der DM-Adapter (2002-37C) traten bald wieder ein. Mit der ersten 
Zündung der DM wurde eine Transferbahn von 199 x 2889 km x 63,8° erreicht. Die 
beiden SOZ-Trennmotoren (2002-37E und 37F) blieben auf dieser Bahn zurück. Das 
zweite Bahnmanöver der DM platzierte Kosmos 2392 (2002-37A) und die DM-Stufe 
selbst (2002-37D) auf einer Umlaufbahn von 1512 x 1840 km x 63,46°.

Boeing steuert das Raumfahrzeug TDRS-I langsam in Richtung geostationärer Um-
laufbahn. TDRS-I hat ein defektes Antriebssystem. Er wurde am 8. März gestartet. 
Bahnmanöver am 12. Juni, 16. Juni und 13. Juli hoben die Bahn auf 11286 x 35824 
km x 15,7° an und eine weitere Zündung seitdem beförderte TDRS-I auf einen Orbit 
von 13324 x 35815 km x 14,8°. Unterdessen erreichte ESAs Artemis, der mit seinen 
Ionentriebwerken langsam auf die geostationäre Höhe aufsteigt, 33188 x 33310 km 
x 1,3°.

Das nationale japanische Luft- und Raumfahrtlaboratorium (NAL) feuerte am 14. 
Juli von Woomera aus eine kleine Rakete des Typs NAL-735 mit einem Model-Über-
schallflugzeug ab. Die Rakete explodierte kurz nach dem Start. Normalerweise 
würde ein solch kleiner Raketenstart, der nicht einmal die Atmosphäre verlassen 
sollte, keine Erwähnung finden, aber Aviation Week berichtete (am 12. August auf 
Seite 29), dass es sich bei der Rakete um eine Mu-3S2 handelte. Das ist völlig 
falsch - die NAL-735 ist viel kleiner. Sie ist von der SB-735 abgeleitet, die 
als Starthilfsbooster der Mu-3S2 eingesetzt wird, aber selbst viel kleiner als 
die Mu-3S2 ist: Die NAL-735 ist bei einem Durchmesser von 0,74 m ungefähr 5 m 
lang und dürfte 5 - 7 Tonnen haben. Im Vergleich dazu ist die Mu-3S2 28 m lang, 
hat 1,4 m Durchmesser und 62 Tonnen. Dies ist deshalb so ausführlich erwähnt, 
weil so ein Fehler erfahrungsgemäß vielfach in Publikationen übernommen wird.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 5 Jun 0644   Intelsat 905      Ariane 44L     Kourou ELA2      Comms.       27A
 5 Jun 2122   Endeavour )       Shuttle        Kennedy LC39A    Raumschiff   28A
              Leonardo  )
10 Jun 0114   Express A1R       Proton-K/DM2M? Baikonur         Komm.        29A
15 Jun 2239   Galaxy 3C         Zenit-3SL      Odyssey, POR     Komm.        30A
20 Jun 0933   Iridium SV97 )    Rokot/Bris-KM  Plessezk         Komm.        31A
              Iridium SV98 )                                    Komm.        31B
24 Jun 1823   NOAA 17           Titan 23G      Vandenberg SLC4W Wetter       32A
26 Jun 0536   Progress M-46     Sojus-U        Baikonur LC1/5   Fracht       33A
 3 Jul 0647   CONTOUR           Delta 7425-9,5 Canaveral SLC17A Raumsonde    34A
 5 Jul 2322   Stellat 5 )       Ariane 5G      Kourou ELA3      Komm.        35A
              NStar c   )                                                    35B
 8 Jul 0636   Kosmos 2390 )     Kosmos-3M      Plessezk         Komm.        36A
              Kosmos 2391 )                                     Komm.        36B
25 Jul 1513   Kosmos 2392       Proton-K/DM5?  Baikonur LC81/24 Erdbeob.     37A
21 Aug 2205   Hot Bird 6        Atlas V 401    Canaveral SLC41  Komm.        38A
22 Aug 0515   Echostar VIII     Proton-K/DM3   Baikonur LC81/23 Komm.        39A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF          STS-107, Spacehab  16. Jan. 2003 
OV-103 Discovery       VAB          Wartung    
OV-104 Atlantis        OPF          STS-112, ISS 9A     2. Okt. 2002 
OV-105 Endeavour       OPF          STS-113, ISS 11A       Nov. 2002    

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |   
'-------------------------------------------------------------------------'