Ausgabe 489

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 489                                          31. Oktober 2002, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Raumtransportermission STS-112 wurde am 7. Oktober gestartet. Atlantis hob 
vom Kennedy-Raumfahrtzentrum ab und gelangte auf eine Umlaufbahn von 58 x 227 km 
x 51,6°. Das Bahnmanöver OMS-2 um 2028 UTC hob das Perigäum auf 158 km an. 
Atlantis koppelte am 9. Oktober 1517 UTC an die Raumstation. Die 
Verbindungsluken wurden gegen 1650 UTC geöffnet.

Am 10. Oktober griff der Raumstationsarm SSRMS den Ausleger S1 in der 
Nutzlastbucht von Atlantis, hob ihn um 1047 UTC heraus und fügte ihn um 1336 UTC 
am Ende des Auslegers S0 an. Dave Wolf und Piers Sellers unternahmen vom Quest-
Modul aus einen Außenbordeinsatz. Die Dekompression erfolgte gegen 1514 UTC und 
um etwa 1518 UTC wurde die Luke geöffnet. Sie verbanden Rohre und installierten 
Ausrüstung auf S1. Die Luke wurde um ungefähr 2218 UTC geschlossen und der 
Druckausgleich begann um 2222 UTC, womit die Ausstiegsdauer 7 h 08 min (per 
NASA-Regel 7 h 01 min) betrug. Ein zweiter Raumausstieg begann am 12. Oktober 
mit der Dekompression um 1425 UTC und dem Öffnen der Luke vier Minuten später. 
Um 2030 UTC wurde die Luke wieder geschlossen und der Druckausgleich erfolgte um 
2035 UTC, was eine Dauer von 6 h 10 min (bzw. 6 h 4 min nach den Regeln der 
NASA) ergab. Wolf und Sellers machten am 14. Oktober ihren dritten 
Außenbordeinsatz. Die Dekompression erfolgte um ungefähr 1404 UTC und die Luke 
wurde um circa 1408 UTC geöffnet (es stehen mir nur unvollständige Informationen 
zu dieser EVA zur Verfügung). Sie führten Reparaturen am mobile Transporter auf 
S0 durch, fügten Rohrverbindungen zusammen und entfernten die Kielstrebe von S1. 
Die Schleusenluke wurde vermutlich gegen 2042 UTC geschlossen und um 2047 UTC 
folgte der Druckausgleich. Das ergab eine Dauer von ungefähr 6 h 43 min im 
Vakuum (6 h 36 min laut NASA-Richtlinien).

Die gegenwärtige Konfiguration der Raumstation setzt sich aus den 
Auslegersegmenten S1 und S0 oberhalb des Destiny-Labors und dem Ausleger P6 an 
seinem temporären Standort über Z1/Unity zusammen. Bei der nächsten Mission wird 
P1 am gegenüberliegenden Ende von S0 hinzugefügt werden. P1 ist so wie S1 mit 
Ammoniak-Kühlsystemen und ausfahrbaren Radiatoren versehen.

Atlantis legte am 16. Oktober um 1313 UTC ab. Sie umflog die Station und 
entfernte sich dann um 1501 UTC. Ein Bahnmanöver am 17. Oktober um etwa 2030 UTC 
senkte die Bahn von 373 x 404 km auf 273 x 404 km ab. Am 18. Oktober 1436 UTC 
senkte das Retromanöver die Umlaufbahn weiter auf 18 x 401 km ab. Atlantis trat 
um 1512 UTC in die Atmosphäre ein und schloss um 1543 UTC ihre Mission 
erfolgreich mit der Landung auf Rollbahn 33 am Kennedy-Raumfahrtzentrum ab.

Sojus Nr. 211 (Sojus TMA-1) wurde am 30. Oktober an Bord einer Trägerrakete 
Sojus-FG gestartet. Bei der ISS-Mission 5S ist die Besatzung EP-4 (Besuchs-
besatzung Nr. 4) mit Sergej Saljotin (Kommandant), Frank De Winne (Bordingenieur 
1) und Juri Lontschakow (Bordingenieur 2) an Bord. Sojus TMA ist eine 
geringfügig modifizierte Sojus TM, deren Landekapsel Raum für größere 
Besatzungsmitglieder bietet und mit verbesserten Landesystemen ausgestattet ist. 
Die Sojus-FG (11A511U-FG) ist eine leicht modifizierte Sojus-U, die über 
Triebwerke mit verbesserter Treibstoffeinspritzung verfügt.

Der Start erfolgte um 0311 UTC. Die vier Starthilfsraketen (Blok B, V, G, D) 
wurden planmäßig abgeworfen. Die Zentralstufe Blok A ("zweite Stufe") brannte 
bis 0315 UTC und trennte sich dann ab. Danach zündete die Drittstufe Blok I und 
gelangte um 0320 UTC auf eine Umlaufbahn. Die Blok I separierte sich 
anschließend von Sojus TMA-1 und Sojus TMA-1 klappte seine Solarflügel aus.

Die nächste Shuttle-Mission ist STS-113. Die Raumfähre OV-105 Endeavour wird das 
Auslegersegment P1 zur Raumstation bringen und am Trägersegment S0 befestigen. 
Endeavour wird auch den Satelliten MEPSI von US-Luftwaffe und DARPA aussetzen. 
MEPSI (Mikro-Elektromechanisches Picosat-Satelliten-Inspektionsexperiment) 
besteht aus zwei Einheiten von je 1 kg, die mit einem 15 m langen Kabel 
miteinander verbunden sind. Jede Einheit ist mit einer Fotokamera und einem MEM-
Sende- und Empfangsgerät versehen. Sie werden vom Picosat-Starter PLA, einem 6-
kg-Gehäuse, das mit dem adaptiven Nutzlastträger APC an der Seitenwand der 
Ladebucht verbunden ist, ausgestoßen werden.

Jonathans überschlagsmäßige Frachtraum-Ladeliste für STS-113:

                                                        Masse/kg
Bucht 1-2    Orbiter-Kopplungssystem                     1800
             2 EMU-Raumanzüge?                            240?
Bucht 3 Stb. MEPSI                                          8
Bucht 3-13   Integriertes Auslegersegment P1            12193?
             CETA-Wagen B                                 283?
Sims         RMS                                          410
---------------------------------------------------------------
Total                                                   14934?

Nobelpreis für Riccardo Giacconi
--------------------------------

Addendum: Die ausführliche Information auf www.nobel.se stellt klar, dass 
Riccardo den Preis nicht nur für den Aerobee-Flug, sondern auch für den 
Satelliten Uhuru (die erste Himmelsdurchmusterung im Röntgenbereich), das 
Einstein-Observatorium (das erste abbildende Röntgenobservatorium) und die 
Vorarbeiten für Chandra bekam. Erwähnenswert ist, dass Herb Gursky, Riccardos 
engster Mitarbeiter zu jener Zeit, besagten Aerobee-Flug AB3.352 von White Sands 
aus durchführte. 

Kürzliche Starts
----------------

Eine Sojus-U explodierte am 15. Oktober Sekunden nach Start von Plessezk. 
Nutzlast war der Materialforschungssatellit Foton-M. Wenige Sekunden nach dem 
Abheben verursachten Verunreinigungen in der Treibstoffleitung ein ernstes 
Probleme im Triebwerk der Starthilfsrakete Blok-D. Wie es scheint riss sich 
Blok-D von der Trägerrakete los, die anderen Komponenten des Raketenverbunds 
stellten automatisch ihre Triebwerke ab, die Rakete fiel auf den Starttisch 
zurück und tötete eine Person. 
Anmerkung: Die Stufe Blok D der Sojus ist nicht zu verwechseln mit der Blok-D-
Stufe, die von der N-1/L3 und der Proton eingesetzt werden. Die einzige 
Gemeinsamkeit ist, dass es sich um das vierte Element der jeweiligen 
Trägerrakete in alphabetischer Reihenfolge handelt. Im Falle der Sojus-U ist 
Blok A die Hauptstufe und die vier Starthilfsraketen sind B, V, G und D 
(entsprechend der kyrillischen alphabetischen Reihenfolge). Blok E war die 
ursprüngliche Wostok-Oberstufe. Blok I ist die gegenwärtige Sojus-Oberstufe, und 
Blok L ist die vierte Stufe der Molnija-Variante (die dazwischenliegenden 
Buchstaben Zh, Z, und K wurden an keine der jemals eingesetzten Stufen 
vergeben).

Der Materialforschungssatellit Foton-M Nr. 1 (Foton-13) ist eine verbesserte 
Version von Foton, der selbst vom betagten Wostok/Zenit-Satelliten abstammt, der 
seit den 1960ern im Einsatz ist. Der 6425-kg-Satellit war mit einer Vielzahl von 
Mikrogravitationsexperimenten einschließlich einiger von der Europäischen 
Weltraumagentur bestückt. Der Satellit wurde bei dem Unglück zerstört.

Der Astronomiesatellit Integral der Europäischen Weltraumagentur wurde am 17. 
Oktober mit einer russischen Trägerrakete Proton-K/DM2 gestartet. Die drei-
stufige Chrunitschew Proton-K platzierte die DM2 samt Integral 9 Minuten nach 
dem Start auf einer Parkbahn von 198 x 656 km x 51,6°. Die DM2-Stufe von 
Energia, die kommerzielle Version der Variante 17S40, erreichte nach einer 
einzelnen Zündung eine Transferbahn von 688 x 152681 km x 51,5° und trennte sich 
dann ab. Das erste Manöver zur Anhebung des Perigäums von Integral am 24. 
Oktober war erfolgreich und wurde von zwei weiteren Zündungen um den 26. Oktober 
herum ergänzt, die in einer Bahn von 7231 x 152890 km resultierten. Das 
Zielperigäum ist 10000 km.

Integral (das internationale Gammastrahlenlaboratorium) ist ein von Alenia 
Spazio gebauter Satellit mit 3951 kg, der auf dem Satellitenbus von XMM-Newton 
basiert. Er ist mit folgenden Teleskopen ausgestattet:
 - IBIS, ein 1,1-m-Teleskop mit quadratischer Maske und zwei Detektoren, 
    der Kamera ISGRI für den Energiebereich 20 - 1000 keV und
    der Kamera PICsIT, die das Energiespektrum 160 - 10000 keV abdeckt.
 - SPI, ein 0,7-m-Teleskop mit codierter Maske und einem Germaniumspektrometer
    für Spektren im Bereich 20 - 8000 keV.
 - JEM-X, zwei 0,5-m-Teleskope mit codierter Maske für den Bereich 3 - 35 keV.
 - OMC, die optische Sucherkamera, ein optisches Teleskop mit 0,05 m Apertur.
Integral deckt den harten Röntgenbereich und die weichen Gammastrahlen ab. IBIS 
hat eine räumliche Auflösung von 12 Bogenminuten und übertrifft damit 
vorhergehende Missionen. Zu den vorausgegangenen Missionen im gleichen 
Energieband zählen SIGMA/Granat, die Instrumente BATSE, OSSE und COMPTEL auf 
Compton und die BeppoSAX-Detektoren für den hochenergetischen Bereich. 

Die Teleskope von COS-B und Compton/EGRET beobachteten Gammastrahlen mit höheren 
Energien (jenseits von 10 MeV) und die Teleskope Chandras und XMM-Newtons 
untersuchen Röntgenstrahlen von niedrigerer Energie (unterhalb von 10 keV). 
Integral deckt drei Zehnerpotenzen des Frequenzbereichs von Photonen zwischen 
diesen beiden Domänen ab.


China startete am 27. Oktober seinen zweiten Fotosatelliten ZY-2. Satelliten der 
Reihe ZY-2 (Zi Yuan 2) sind niedrig umlaufende und nicht bergungsfähige 
Fotosatelliten, die vermutlich ähnlich aufgebaut sind wie jene der Reihe ZY-1, 
welche eine Koproduktion mit Brasilien im Rahmen des chinesisch-brasilianischen 
Umweltforschungssatellitenprogramms CBERS sind. Manche westliche Beobachter 
mutmaßen, dass Satelliten der Reihe ZY-2 militärischer Natur sind.

Die Trägerrakete CZ-4B hob um 0317 UTC vom Raumfahrtzentrum Taiyuan ab. Die 
dritte Stufe zündete ungefähr vier Minuten später und wurde etwa 11 Minuten nach 
dem Start in einer Umlaufbahn von 470 x 483 km x 97,4° abgestellt und von der 
Nutzlast ZY-2 abgetrennt.

 Bisherige ZY-Starts:
   ZY-1   14. Okt. 1999  (CBERS 1)
   ZY-2    1. Sep. 2000
   ZY-2   27. Okt. 2002

Ein zweiter ZY-1/CBERS ist geplant.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 6 Sep 0644   Intelsat 906      Ariane 44L     Kourou ELA2      Komm.        41A
10 Sep 0820   Kodama)           H2A 2024       Tanegashima      Komm.        42B
              USERS)                                            Mikrograv.   42A
12 Sep 1025   METSAT            PSLV           Sriharikota      Wetter       43A
15 Sep 1030   HTSTL-1?          KT-1           Taiyuan          Technologie  F01
18 Sep 2204   Hispasat 1D       Atlas IIAS     Canaveral SLC36A Komm.        44A
25 Sep 1658   Progress M1-9     Sojus-FG       Baikonur         Fracht       45A
26 Sep 1427   Nadjeschda-M      Kosmos-3M      Plessezk         Navigation   46A
 7 Okt 1946   Atlantis )        Shuttle        Kennedy LC39B    Raumschiff   47A
              S1       )                                        Stationsmodul 
15 Okt 1820   Foton-M           Sojus-U        Plessezk         Mikrograv.   F02
17 Okt 0441   Integral          Proton         Baikonur         Astronomie   48A
27 Okt 0317   ZY-2              CZ-4B          Taiyuan          Erdbeob.     49A
30 Okt 0311   Sojus TMA-1       Sojus-FG       Baikonur         Raumschiff   50A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF          STS-107, Spacehab  16. Jan. 2003 
OV-103 Discovery       OPF          Wartung
OV-104 Atlantis        OPF          STS-114, ISS ULF1   1. März 2003 
OV-105 Endeavour       LC39A        STS-113, ISS 11A   10. Nov. 2002 

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |   
'-------------------------------------------------------------------------'