Ausgabe 490

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 490                                         22. November 2002, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die nächste anstehende Raumtransportermission ist STS-113. Orbiter OV-105 
Endeavour wird das Auslegersegment P1 zur Raumstation transportieren und dort am 
Ausleger S0 anbringen. Der Start ist für den 23. November geplant.

Die Besatzung der Endeavour besteht aus Jim Wetherbee (Kommandant), Paul 
Lockhart (Pilot), Michael Lopez-Alegria (MS1) und John Herrington (MS2). 
Zusätzlich werden Ken Bowersox (MS3), Nikolai Budarin (MS4) und Don Pettit (MS5) 
mit der Endeavour mitfliegen und die gegenwärtige Stationsbesatzung ersetzen, 
wenn sie die Rollen als Kommandant, Bordingenieur 1 bzw. Bordingenieur 
2/Wissenschaftsoffizier der Expedition 6 (EO-6) übernehmen. Die gegenwärtige 
Besatzung EO-5 bestehend aus Waleri Korsun, Sergej Trestschow und Peggy Whitson 
wird zur Erde zurückkehren.

Sojus TMA-1 koppelte am 1. November 0501 UTC an das Pirs-Modul. Die 
Besuchsbesatzung EP-4, Saljotin, De Winne und Lontschakow, schlossen sich 
Korsun, Trestschow und Whitson auf der Station an. Am 9. November bestieg die 
Besatzung EP-4 Sojus TM-34, legte um 2044 UTC vom Nadir-Andockstutzen Sarjas ab 
und überließ Sojus TMA-1 der aktuellen Besatzung. Sojus TM-34 ging am 10. 
November 0004 UTC in Kasachstan nieder.

Kürzliche Starts
----------------

Galileo passierte beim letzten jovianischen Vorbeiflug den Mond Amalthea 
(Jupiter V) in 160 km Abstand. Die größte Annäherung erfolgte um 0618 UTC am 5. 
November. Das Perijovum wurde um 0724 UTC 71500 km über der Wolkenobergrenze 
erreicht. Die Raumsonde ging um ungefähr 0648 UTC in den abgesicherten Modus, 
wodurch ein Teil der Daten des Vorbeiflugs verloren gingen.

Galileo ist jetzt auf einer Bahn, die im April 2003 auf ein Apojovum von 26,4 
Millionen Kilometer führen wird. Die Schwerkraft der Sonne wird die Bahn 
perturbieren, sodass die Periapsis von gegenwärtig 71000 km langsam absinken und 
im Juni 2003 negativ werden wird. Galileo wird den Eintritt in die jovianischen 
Wolken im September 2003 nicht überstehen. Der finale jovizentrische/ekliptische 
Orbit wird zu diesem Zeitpunkt -9700 x 25434600 km x 1,7° messen.

Die erste Boeing Delta IV wurde am 20. November 2239 UTC erfolgreich gestartet. 
Laut Boeings obskurer Nomenklatur war die Trägerrakete eine Delta 4M+(4,2) mit 
zwei Starthilfsfeststoffraketen vom Typ Alliant GEM-60, einer einzelnen 
Zentralstufe Delta CBC mit 5 m Durchmesser und einem LOX/LH2-Triebwerk der Marke 
RS-68, sowie einer Delta 4 Zweitstufe mit 4 m Durchmesser und einem LOX/LH2-
Triebwerk des Fabrikats RL10B-2. Die zweite Stufe der Delta 4 ist eine 
gestreckte Version der Stufe 2 der Delta 3. Meines Wissens hat sie keinen 
eigenen Namen oder Bezeichnung und so werde ich sie D4SS-4 (Delta 4 Zweitstufe, 
4-m-Version) nennen, um sie von der von mir so bezeichneten D3SS der Delta 3 und 
der D4SS-5 (5-m-Version der gleichen Stufe) zu unterscheiden. Die D4SS-4 hat im 
Orbit ungefähr 2850 kg, mit ausgefahrener Raketendüse eine Länge von 12 m und 
einen Durchmesser von 4,0 m.

D3SS (Zweitstufe der Delta 3) und Varianten

Flug Type   Trägerrakete    Mission Datum          Nutzlast     Umlaufbahn
                                                               (km x km x °)
 1   D3SS   Delta 8930      D259    27. Aug. 1998  Galaxy 10    -
 2   D3SS   Delta 8930      D269     5. Mai  1999  Orion 3      159 x  1373 x 29
 3   D3SS   Delta 8930      D280    23. Aug. 2000  DM-F3        163 x 20219 x 28
 4   D4SS-4 Delta IVM+(4,2) DIV-1   20. Nov. 2002  Eutelsat W5  562 x 35777 x 13

Anmerkung: Flug 1 schlug vor der Zündung der D3SS fehl. Flug 2 schlug zu Beginn 
der zweiten Zündung fehl. Die Zweitstufe schien bei Flug 3 gut zu funktionieren, 
wenngleich der Gesamterfolg der Mission umstritten ist. Im Gegensatz zur 
trostlosen Bilanz der Delta III machte die Delta IV einen ausgezeichneten 
Anfang. Die Konkurrenz, die Lockheed Martin Atlas V, absolvierte ebenfalls einen 
Flug.

  Geplante Varianten der Delta IV:
                     Booster   Hauptstufe  Stufe 2
  Delta IV-M         -            CBC      D4SS-4
  Delta IV-M+(4,2)   2x GEM-60    CBC      D4SS-4
  Delta IV-M+(5,2)   2x GEM-60    CBC      D4SS-5
  Delta IV-M+(5,4)   4x GEM-60    CBC      D4SS-5
  Delta IV-H         2x CBC       CBC      D4SS-5

Die GEM60-Feststoffmotoren wurden 1 m 40 s nach dem Start abgetrennt. Die CBC 
separierte sich nach 4 m 15 s, die Zweitstufe der Delta 4 zündete und feuerte 
bis 13 m 6 s und erreichte eine Parkbahn von 186 x 596 km x 27,2°. (Leider 
hatten die Kommentatoren des Webcast von Boeing die Angewohnheit stets dann zu 
sprechen, wenn die Missionskontrolle entscheidende Parameter mitteilte, diese 
Zahlen sind aber im Einklang mit dem Plan vor dem Start.) 23 Minuten nach dem 
Abheben zündete die zweite Stufe erneut für fünf Minuten, um auf eine 
geostationäre Transferbahn zu gelangen. Die Nutzlast, Eutelsat W5, trennte sich 
37 Minuten nach dem Start auf einer Umlaufbahn von 562 x 35777 km x 13,6° von 
der Zweitstufe. Die D4SS-4 führte danach einen kurzen Entleerungsbrand durch und 
endete auf einer Bahn von 556 x 34635 km x 13,1°.

Der Fernmeldesatellit Eutelsat W5 der europäischen Organisation für 
Telekommunikationssatelliten basiert auf dem Alcatel Spacebus 3000B2. Die 
Startmasse betrug 3170 kg. Die anderen Satelliten der Reihe Eutelsat W hatten 
ungefähr 1400 kg leer und 3000 kg betankt, waren 4,6 m hoch bei 2,5 m 
Durchmesser und die beiden Solarflügel hatten eine Spannweite von 29 m. W5 ist 
mit 24 Ku-Band-Transpondern ausgestattet.
  
  Eutelsat Serie W

  Eutelsat W2  Spacebus 3000B2   5. Okt. 1998   Ariane 44LP   
  Eutelsat W3  Spacebus 3000B2  12. Apr. 1999   Atlas 2AS
  Eutelsat W4  Spacebus 3000B2  24. Mai  2000   Atlas 3A
  Eutelsat W1  Eurostar 2000+    6. Sep. 2000   Ariane 44P
  Eurobird     Spacebus 3000B2   8. März 2001   Ariane 5G
  Eutelsat W5  Spacebus 3000B2  20. Nov. 2002   Delta IVM+(4,2)

Dies war der erste Start vom umgebauten Startkomplex 37B. Vorhergegangene Starts 
von der alten Anlage LC37B waren:

  29. Jan. 1964   Saturn I SA-5     Jupiter-Nasenkonus und Ballast
  28. Mai  1964   Saturn I SA-6     Dummy Apollo BP-13
  18. Sep. 1964   Saturn I SA-7     Dummy Apollo BP-15
  16. Feb. 1965   Saturn I SA-9     Dummy Apollo BP-16/Pegasus 1
  25. Mai  1965   Saturn I SA-8     Dummy Apollo BP-26/Pegasus 2
  30. Juli 1965   Saturn I SA-10    Dummy Apollo BP-9A/Pegasus 3
   5. Juli 1966   Saturn IB SA-203  Apollo AS-203
  22. Jan. 1968   Saturn IB SA-204  Mondmodul 1 (Apollo 5)

Interessant dabei ist, dass die zweite Stufe der Saturn I, die Douglas S-IV, von 
einer früheren Version des Triebwerks RL-10 angetrieben wurde, das nunmehr bei 
der D4SS-4 der Delta IV zum Einsatz kam. 


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

 6 Sep 0644   Intelsat 906      Ariane 44L     Kourou ELA2      Komm.        41A
10 Sep 0820   Kodama)           H2A 2024       Tanegashima      Komm.        42B
              USERS)                                            Mikrograv.   42A
12 Sep 1025   METSAT            PSLV           Sriharikota      Wetter       43A
15 Sep 1030   HTSTL-1?          KT-1           Taiyuan          Technologie  F01
18 Sep 2204   Hispasat 1D       Atlas IIAS     Canaveral SLC36A Komm.        44A
25 Sep 1658   Progress M1-9     Sojus-FG       Baikonur         Fracht       45A
26 Sep 1427   Nadjeschda-M      Kosmos-3M      Plessezk         Navigation   46A
 7 Okt 1946   Atlantis )        Shuttle        Kennedy LC39B    Raumschiff   47A
              S1       )                                        Stationsmodul 
15 Okt 1820   Foton-M           Sojus-U        Plessezk         Mikrograv.   F02
17 Okt 0441   Integral          Proton         Baikonur         Astronomie   48A
27 Okt 0317   ZY-2              CZ-4B          Taiyuan          Erdbeob.     49A
30 Okt 0311   Sojus TMA-1       Sojus-FG       Baikonur         Raumschiff   50A
20 Nov 2239   Eutelsat W5       Delta 4M+(4,2) Canaveral SLC37B Komm.        51A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum
 
OV-102 Columbia        OPF          STS-107, Spacehab  16. Jan. 2003 
OV-103 Discovery       OPF          Wartung
OV-104 Atlantis        OPF          STS-114, ISS ULF1   1. März 2003 
OV-105 Endeavour       LC39A        STS-113, ISS 11A   23. Nov. 2002 

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |   
'-------------------------------------------------------------------------'