Ausgabe 492

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 492                                           13. Januar 2003, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Redaktionelle Anmerkung
-----------------------

Für das Nichterscheinen des JSR im vergangenen Monat möchte ich mich 
entschuldigen. Andere Verpflichtungen hielten mich ab, aber ich hoffe, den 
normalen unregelmäßigen Dienst nunmehr wieder aufzunehmen.

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Am 2. Dezember 2005 UTC legte Endeavour mit der Langzeitbesatzung 5 an Bord von 
der Raumstation ab. Kurz darauf um 2205 wurde das Experiment MEPSI der US-
Luftwaffe von einem Kanister in der Nutzlastbucht gestartet. MEPSI ist ein Paar 
von 1-kg-Pikosatelliten, die durch eine Leine verbunden sind und den Prototypen 
eines Miniaturinspektionssatelliten darstellen.

Wegen schlechten Wetters landete Endeavour mit mehreren Tagen Verzögerung am 7. 
Dezember um 1937:12 UTC auf Rollbahn 33 des KSC.

Die nächste Raumtransportermission ist STS-107, eine Forschungsmission mit dem 
Raumgleiter OV-102 Columbia, die sich letztes Jahr verzögert hatte. Hier noch 
einmal das Nutzlastmanifest aus dem JSR 483. Die Angaben bezüglich der Masse 
sind spekulativ.

STS-107 Frachtraum-Ladeliste
----------------------------
                             Masse (kg)
Bucht  1    Tunneladapter      500?
Bucht  2-3  Tunnel             800?
Bucht  4-7  Spacehab RDM      8000?
Bucht  10   FREESTAR MPESS    2000?
Kiel   11   OARE                53
Bucht 12-13 EDO-Pallete       3200?
                            ------
Total                        14553?

Das Spacehab-Doppelforschungsmodul (RDM) kommt erstmals zum Einsatz. Es 
beherbergt eine Auswahl an Mikrogravitationsexperimenten einschließlich dem 
Modul für Verbrennungsprozesse 2, der Dampfkompressionsdestillationsanlage, die 
Prototyp einer Wasserwiederaufbereitungsanlage der Raumstation ist, einer 
Zentrifuge, einem Kühl- und Gefrierschrank und dreier Tierkäfige mit insgesamt 
13 Ratten. Pädagogische Experimente umfassen eine Ameisenkolonie, Spinnen, 
Bienen und Medaka-Fische. Das RDM ist druckbelüftet und über einen Tunnel und 
einen Tunneladapter (mit einer Schleuse, durch die im Notfall Außenbordeinsätze 
unternommen werden können) mit der Kabine verbunden.

FREESTAR (Fast Reaction Experiments Enabling Science Technology Applications and 
Research) ist eine Hitchhiker-Wissenschaftsnutzlast von NASA-Goddard. FREESTAR 
sitzt auf einer MPESS-Nutzlastbrücke, die sich quer über den Laderaum spannt und 
ein Nachfolger der Testserie USMP ist. Auf ihm sind das Experiment zur 
Bestimmung der kritischen Viskosität von Xenon sowie ein Ozon-Spektrometer, ein 
Detektor zur Messung der solaren Strahlung und ein israelisches Experiment mit 
UV- und IR-Kameras zum Studium von Staub und Aerosolen in der Atmosphäre über 
dem Mittelmeer und der Sahara. Ein israelischer Astronaut, Oberst Ilan Ramon, 
wird bei der Mission mitfliegen.

OARE ist ein Beschleunigungsmesspaket, das am Boden der Nutzlastbucht angebracht 
ist. Auf der EDO-Palette (Extended Duration Orbiter) befinden sich Wasserstoff- 
und Sauerstofftanks für die Stromerzeugung bei Langzeitmissionen.

Kürzliche Starts
----------------

Der Satellit Astra 1K wurde am 10. Dezember über dem Pazifik aus der Umlaufbahn 
entfernt. Der Satellit war nach dem Versagen der Oberstufe auf einer niedrigen 
Umlaufbahn gestrandet.

Der Erstflug V517 der neuen Ariane-Variante 5ECA endete am 11. Dezember in einem 
Fehlschlag, nachdem die Düse des Vulcain-2-Triebwerks der ersten Stufe drei 
Minuten nach dem Start wegen eines Lecks im Kühlsystem versagte. Die Rakete 
erreichte ein Apogäum von ungefähr 140 km und fiel dann in Richtung Atlantik 
zurück. Sieben Minuten nach dem Abheben wurde sie von der Flugsicherheit per 
Fernzündung zerstört.

Die Ariane 5ECA hat leicht verstärkte EAP-Feststoffbooster, eine gestreckte EPC-
Erststufe mit dem neuen Triebwerk Vulcain 2 und eine völlig neue Oberstufe 
ESC-A. Die ESC-A ist von der Oberstufe der Ariane 4 abgeleitet und setzt ein 
Triebwerk des Typs HM7 ein.

Die Nutzlasten an Bord der Ariane 5ECA waren Stentor und Hot Bird 7. Eutelsats 
Hot Bird 7 war ein Eurostar 2000+ mit 3300 Kilogramm und einer Ka-Band-
Kommunikationsnutzlast. Stentor war ein experimenteller französischer 
Kommunikationssatellit basierend auf dem Alcatel Spacebus 3000 mit Komponenten 
des Eurostar 3000. Er war mit einem Flüssig-Apogäumstriebwerk S400 sowie 
elektrischen Xenon-Aggregaten von SEP und von Fakel ausgestattet. Die 
Kommunikationsnutzlast umfasste Transponder für das Ku- und das EHF-Band. Die 
Masse betrug 2210 kg.

TDRS J wurde am 5. Dezember mit einer Lockheed Martin Atlas IIA, Flug AC 144, 
gestartet. Nach Erreichen der operationellen Umlaufbahn wurde er zu TDRS 10. Die 
TDRS-Satelliten erbringen Datenübertragungsdienste für die NASA. TDRS 10 ist der 
Letzte von drei Satelliten der Serie Boeing 601, die die ursprüngliche TDRS-
Serie von TRW ersetzen. Die Masse beträgt leer 1514 kg und vollbetankt 3189 kg. 

Der Erdbeobachtungssatellit Midori-2 (ADEOS II) der japanischen Weltraumagentur 
NASDA wurde am 14. Dezember von einer H-2A-202 mit einer Nutzlastverkleidung des 
Typs 5S von Tanegashima gestartet. Es war die erste Mission einer H-2A, die auf 
einen sonnensynchronen Orbit führte. Nach dem Start in Richtung Süden wurde nach 
einer einzelnen Zündung der zweiten Stufe eine Bahn von 804 x 806 km x 98,7° 
erreicht. ADEOS II ist mit einem Mikrowellenradiometer, Kameras, einem 
Meereswindgeschwindigkeitssensor und anderen Fernerkundungsinstrumenten 
ausgestattet.

Sekundärnutzlasten, die von der zweiten Stufe der H-2A abgesetzt wurden, waren 
der Walbeobachtungssatellit WEOS des Technologieinstituts Chiba, der 
australische FedSat und NASDAs MU-Lab-Sat. WEOS übermittelt Daten von Sendern, 
die an Walen angebracht sind. Fedsat hat 58 kg und ist mit einem Magnetometer, 
einem GPS-Navigationsexperiment, einem UHF/Ka-Band-Kommunikationsexperiment und 
einem experimentellen Rechner ausgestattet. Mu-Lab-Sat (Micro-Lab-Sat) hat 54 kg 
und testete den Trennmechanismus des Subsatelliten der Mondsonde Selene.

Die vorletzte Ariane 44L von Arianespace startete am 17. Dezember den Satelliten 
NSS-6 für New Skies (dem kommerziellen Ableger von Intelsat). NSS-6 ist ein 
Lockheed Martin A2100AX mit einer Startmasse von 4575 kg und einer Ku- und Ka-
Band-Kommunikationsnutzlast. Der Satellit erreichte die geostationäre Umlaufbahn 
gegen Ende Dezember.

ISC Kosmotras startete am 20. Dezember von Baikonur aus eine Dnepr-Rakete. Die 
Dnepr ist eine überholte ballistische Rakete des Typs Juschnoje R-36M2. Die 
zweite Stufe der Dnepr fiel in den Pazifik während die dritte Stufe 11 Minuten 
nach dem Start eine Umlaufbahn erreichte und sechs Satelliten aussetzte. Die 
Hauptnutzlast auf diesem Flug war eine passive Attrappe der Mondsonde 
TransOrbital Trailblazer und ihres Feststoffmotors mit einer Gesamtmasse von 
vermutlich mindestens 200 kg und einer Länge von circa 2 m. Fünf viel kleinere 
Satelliten mit Massen von je etwa 10 kg waren ebenfalls dabei: der Testsatellit 
Saudisat 1C der König Abdulaziz-Stadt für Forschung und Technik; die 
Datenübertragungssatelliten Latinsat-A und Latinsat-B von Aprize Argentinien, 
einem Unternehmen, das von Aprize Satellite in Virginia und von SpaceQuest 
ausgegliedert wurde; der Technologiesatellit Unisat-2 der Universität Roma/La 
Sapienza und der Technologiesatelliten Rubin-2 von OHB/Carlo Gavazzi Space. Die 
Satelliten wurden auf Umlaufbahnen von 630 x 670 km x 64,6° ausgesetzt und die 
dritte Stufe der Dnepr endete auf einer Umlaufbahn von 600 x 1004 km x 64,6°.

Ein von NPO Lawotschkin gebauter Frühwarnsatellit der Reihe US-KS Oko wurde am 
24. Dezember mit einer Trägerrakete vom Typ ZSKB-Progress Molnija-M samt 
BL-Oberstufe gestartet. Der Satellit, der nach dem Start als Kosmos 2393 
bezeichnet wurde, befindet sich in einem Orbit von 545 x 39717 km x 62,8°.

Die Satelliten Uragan-M 791, 792 und 793 wurden am 25. Dezember gestartet und 
erhielten die Namen Kosmos 2394, 2395 und 2396. Die Satelliten sind Teil des 
Navigationssystems GLONASS. Sie wurden mit einer Chrunitschew Proton-K und einer 
Oberstufe der Baureihe Energia Blok DM-2 gestartet. Es war der erste Einsatz der 
DM-Reihe nach dem Versagen bei Astra 1K. Die dritte Stufe der Proton-K und der 
DM-Adapter schwenkten um 0748 UTC auf eine Umlaufbahn von 162 x 185 km x 64,9° 
ein. Sie wurden nicht von Space Command katalogisiert und müssen schnell wieder 
eingetreten sein. Die DM-Stufe zündete um 0840 UTC, um eine Transferbahn von 196 
x 19137 km x 64,6° zu erreichen und erneut um 1132 UTC im Apogäum, um auf eine 
Kreisbahn zu gelangen. Die drei Uragan-M-Satelliten trennten sich zwischen 1135 
und 1211 UTC ab. Zwei SOZ-Antriebssätze trennten sich zu Beginn der zweiten 
Zündung der DM-Stufe. Die Uragan-M-Satelliten werden von PO Poljot (Omsk) 
gefertigt.

China startete am 29. Dezember 1640 UTC Shenzhou 4. Dies war der vierte 
automatisierte Testflug einer Sojus-ähnlichen Shenzhou-Raumkapsel. Am nächsten 
Flug dürften erstmals chinesische Astronauten teilnehmen. Bei SZ-4 waren zwei 
Astronauten-Dummies und Messausrüstung zur Überwachung der 
Lebenserhaltungssysteme mit dabei. Das Raumfahrzeug wurde auf eine Bahn von 198 
x 331 km x 42,4° befördert, die am 29. Dezember 2335 UTC auf 330 x 337 km x 
42,4° angehoben wurde. Das Orbitalmodul trennte sich am 5. Januar und führte die 
Mission selbstständig fort, während kurz danach um ungefähr 1026 UTC das 
Hauptmodul den Retromotor zündete und um 1116 UTC in der Inneren Mongolei 
landete.

Beim ersten kommerziellen Start einer Chrunitschew Proton-M/Bris-M durch 
International Launch Services am 29. Dezember wurde der Satellit Nimiq 2 von 
Telesat Kanada in die Umlaufbahn gebracht. Nimiq 2 ist ein Satellit des 
Baumusters Martin-A2100AX mit Ku- und Ka-Band-Kommunikationstranspondern für 
Fernseh- und Breitbandübertragungen und hat eine Startmasse von 3600 kg.

Die Proton-M ist eine verstärkte Version der Proton-K. Die Bris-M-Stufe ersetzt 
die ebenfalls von Chrunitschew gefertigte Stufe Energia DM. Die Proton-M wurde 
am 29. Dezember 2316 UTC gestartet und brachte um 2326 UTC den Verbund bestehend 
aus Bris und Nimiq auf eine suborbitale Flugbahn. Mit der ersten Zündung der 
Bris von 2327 bis 2338 UTC wurde eine Parkbahn von 213 x 213 km x 51,5° 
erreicht. Die zweite Zündung der Bris am 30. Dezember fand von 0016 bis 0043 UTC 
statt und sollte auf eine Zwischenbahn von ungefähr 608 x 17142 km x 49,6° 
führen. An diesem Punkt löste sich der DTB-Zusatztank ab. Er wurde von Space 
Command nicht katalogisiert. Eine dritte Bris-Zündung von 0045 bis 0050 UTC hob 
das Apogäum auf die geostationäre Höhe an. Die entsprechenden Bahnelemente von 
Space Command waren 946 x 35783 x 49,0°. Die vierte Zündung von 0551 bis 0558 
UTC brachte den Verbund auf eine Transferbahn von 7904 x 35886 km x 16,5°. Die 
Bris-M trennte sich um 0610 UTC und der Satellite Nimiq begann damit, seine Bahn 
mit seinem eigenen Flüssig-Apogäumstriebwerk anzuheben. Er erreichte die 
geostationäre Höhe von 35779 x 35789 km x 0,1° irgendwann zwischen dem 3. und 
dem 10. Januar.

Der Satellit Coriolis wurde am 6. Januar gestartet. Coriolis ist die Mission 
P98-2 des Raumfahrttestprogramms der US-Luftwaffe. An Bord sind zwei 
Instrumente, die im gemeinsamen zivilen und militärischen 
Wettersatellitenprogramm NPOESS zum Einsatz kommen könnten. Windsat des 
Forschungslabors der US-Marine ist ein polarimetrisches Mikrowellenradiometer 
zum Studium von Stärke und Richtung des oberflächennahen Windes über dem Ozean. 
Die Kamera zur Beobachtung des solaren Massenauswurfs ist speziell kalibriert, 
um Aufnahmen von Sonneneruptionen zu machen, die die Ionosphäre beeinflussen 
können. Coriolis basiert auf dem Satellitenbus Spectrum Astro SA-200HP mit einer 
Masse von 745 kg, plus 82 kg Hydrazin-Treibstoff.

Coriolos [sic!] wurde am 6. Januar 1419 UTC an Bord einer Titan II G-4 von 
Vandenberg gestartet. Das Haupttriebwerk der zweiten Stufe der Titan brannte um 
1424 UTC und nach Erreichen einer Umlaufbahn von 219 x 824 km aus. Kleine Düsen 
der zweiten Stufe zündeten um 1514 UTC nahe am Apogäum und hoben die Bahn auf 
278 x 827 km an, woraufhin sich Coriolis abtrennte. Bis zum 11. Januar erhöht 
dessen eigenes Antriebssystem die Bahn auf 489 x 849 km x 98,7°.

Der NASA-Satellit ICESAT wurde am 13. Januar mit einer Boeing Delta 7320-10 
gestartet. Die zweistufige Delta erreichte 11 Minuten nach dem Abheben eine 
Transferbahn von 185 x 597 km x 94,0° und nach einer Stunde eine Kreisbahn von 
586 x 594 km x 94,0°. ICESAT separierte sich, gefolgt vom Adapterkegel RH-DPAF 
und schließlich dem Astronomiesatelliten CHIPSat.

ICESAT ist Teil des Erdbeobachtungsprogramms der NASA und hieß zunächst EOS 
Laser ALT-1. Er ist mit dem geowissenschaftlichen Laserhöhenmessgerät GLAS 
ausgestattet, einem Teleskop mit 1 Meter Apertur mit einem Laser für Lidar-
Beobachtungen der Erde und insbesondere der Eisschichten der Arktis und 
Antarktis. ICESAT hat einen Satellitenbus des Typs Ball BCP-2000 und hat eine 
Masse von 300 kg.

CHIPSat ist eine UNEX-Mission (University Explorer) der NASA unter Federführung 
der Universität Berkeley. Hauptinstrument ist CHIPS (Cosmic Hot Interstellar 
Plasma Spectrometer). CHIPS hat ein Blickfeld von 5 x 26 Grad und wird Spektren 
der diffusen EUV-Hintergrundstrahlung im Bereich 90 - 260 Angstrom gewinnen. 
Eine der Schlüsselziele ist herauszufinden, welche Spektrallinien in den 
Emissionen von heißem Gas in der Nachbarschaft der Sonne dominieren. CHIPSat 
wurde von SpaceDev gebaut und hat eine Masse von 60 kg.

Leon van Speybroeck
-------------------

Mit Bedauern gebe ich die Nachricht vom Ableben Leon van Speybroecks am 25. 
Dezember bekannt, jenem Wissenschafter, der die hervorragenden Röntgenteleskope 
an Bord der Weltraumobservatorien Einstein und Chandra entwarf. Leon, der sein 
Büro auf dem gleichen Korridor wie ich hatte, war eine Schlüsselfigur bei der 
Entwicklung der Röntgenastronomie. Möglicherweise war er nicht so bekannt, wie 
er es verdient hätte, was an seinem sanften, zurückhaltenden und bescheidenen 
Wesen lag. Er hatte gerade den Rossi-Preis erhalten und sollte im Januar auf der 
AAS-Konferenz in Seattle vortragen, als er Anfang Dezember unverhofft erkrankte. 
Er ist ein großer Verlust für die Astronomie, ein sehr intelligenter Kollege und 
einer der nettesten Menschen, die ich gekannt habe.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete   Startgelände     Aufgabe     I.D.

20 Nov 2239   Eutelsat W5       Delta 4M+(4,2) Canaveral SLC37B Komm.        51A
24 Nov 0049   Endeavour )       Shuttle        Kennedy LC39A    Raumschiff   52A
              P1        )                                       Stationsmodul
25 Nov 2304   Astra 1K          Proton-K       Baikonur LC81/23 Komm.        53A
28 Nov 0607   AlSAT-1     )     Kosmos-3M      Plessezk LC132/1 Erdbeob.     54A
              Mozhaets    )                                     Technologie  54B
              Rubin-3-DSI )                                     Technologie  54C
 2 Dez 2205   MEPSI             -              Endeavour, LEO   Technologie  52B
 5 Dez 0242   TDRS 10           Atlas IIA      Canaveral SLC36  Komm.        55A      
11 Dez 2221   Stentor    )      Ariane 5ECA    Kourou ELA3      Komm.        F03
              Hot Bird 7 )                                      Komm.        F03
14 Dez 0131   Midori 2   )      H2A-202        Tanegashima      Fernerkund.  56A
              WEOS       )                                      Fernerkund.  56C
              FedSat     )                                      Technologie  56B
              MuLabSat   )                                      Technologie  56D
17 Dez 2304   NSS 6             Ariane 44L     Kourou ELA2      Komm.        57A
20 Dez 1700   Trailblazer )     Dnepr          Baikonur LC109   Attrappe     58E
              Latinsat A  )                                     Komm.        58H
              Latinsat B  )                                     Komm.        58B
              Saudisat 1C )                                     Komm.        58C
              Unisat-2    )                                     Technologie  58D
              Rubin-2     )                                     Technologie  58A
24 Dez 1220   Kosmos 2393       Molnija-M      Plessezk LC16/2  Frühwarn.    59A
25 Dez 0737   Kosmos 2394 )     Proton-K/DM-2  Baikonur LC81/23 Navigation   60A
              Kosmos 2395 )                                                  60B
              Kosmos 2396 )                                                  60C
29 Dez 1640   Shenzhou 4        Chang Zheng 2F  Taiyuan [sic!]   Raumschiff  61A
29 Dez 2316   Nimiq 2           Proton-M/Bris-M Baikonur LC81/24 Komm.       62A
 6 Jan 1419   Coriolis          Titan II        Vandenberg SLC4W Umwelt      01A
13 Jan 0045   ICESAT  )         Delta 7320-10   Vandenberg SLC2W Umwelt      02A
              CHIPSat )                                          Astronomie  02B

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum   

OV-102 Columbia        LC39A        STS-107, Spacehab  16. Jan. 2003
OV-103 Discovery       OPF          Wartung
OV-104 Atlantis        OPF          STS-114, ISS ULF1   1. März 2003
OV-105 Endeavour       OPF          STS-115, ISS 12A   23. Mai  2003

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |
'-------------------------------------------------------------------------'