Ausgabe 494

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 494                                          23. Februar 2003, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Astronauten Bowersox, Pettit und Budarin verbleiben an Bord der 
Internationalen Raumstation. Das Versorgungsschiff Progress M-47 liegt 
achtern an Swesda und die Raumkapsel Sojus TMA-1 ist an das Pirs-Modul 
gekoppelt.

Die Untersuchung von STS-107 wird fortgesetzt. Die Unglücksursache ist noch 
nicht geklärt, wenngleich weiterhin ermittelt wird, ob das Auftreffen von 
Isolierschaum möglicherweise den Flügel leicht beschädigte, was zu einem 
vorzeitigen Grenzschichtübergang und einer stärkeren Aufheizung als normal 
geführt hätte. Wie bei solchen Unfällen üblich, gab es wahrscheinlich eine 
Verkettung unglücklicher Umstände, die in der Katastrophe endete. Vermutlich 
wurde jedes der Probleme erkannt und bedacht, aber schlussendlich durch das 
Management verworfen. Es ist zudem davon auszugehen, dass es wie so oft nicht 
schnell genug gehen kann, jene zu kreuzigen, die Einschätzungen vornahmen, 
die sich als falsch herausstellten. Es sei daran erinnert, dass man im 
Nachhinein immer gescheiter ist.

Bislang bestätigt die Analyse die Auffassung, dass durch einen Bruch irgendwo 
entlang der linken Tragfläche heißes Gas den Fahrwerksbereich und die Teile 
des linken Rumpfes erreichten und die Aerodynamik des Flügels veränderten. 
Neue Daten zeigen kurz vor dem Abreißen des Funkkontakts eine hohe Aktivität 
der RCS-Steuerdüsen, was mir sagt, dass ein Kontrollverlust der Steuerung der 
Zerstörung unmittelbar vorausging. Die Sprechfunkverbindung und die 
Telemetrie wurden um 1359:32 UTC unterbrochen. Ein letztes zweisekündiges 
Telemetriefragment belegt, dass Columbia bis 1400:04 UTC intakt war. Vom 
Boden gemachte Videoaufnahmen lassen um 1400:30 UTC mehrere Kondensstreifen 
erkennen.

Letzte Woche lobte ich Ron Dittemore vom JSC. Jetzt muss ich einen anderen 
Bereich der NASA schelten. Im bürokratischen Übereifer entfernte die OIG 
(Orbital Information Group) in Goddard die Bahndaten für STS-107 von ihrer 
Webseite, auf der Bahnparameter öffentlich zugänglich gemacht werden, und 
erklärte dazu:

"Die OIG hat den Zugriff auf alle Daten über STS-107 für die Dauer der 
Untersuchung und des Begutachtungszeitraumes gesperrt. Die Webseite der OIG 
wird den Zugang zu den Daten nach der offiziellen Freigabe durch das JSC 
wieder herstellen. 03/02/2003"

Was könnte das für einen Grund haben? Die Daten waren bereits veröffentlicht. 
Der Datenzugang zum Zwecke der Untersuchung wird nicht durch den 
gleichzeitigen Zugriff durch die Allgemeinheit behindert. Es scheint völlig 
im Gegensatz zu der Offenheit zu stehen, mit der die Untersuchung ansonsten 
geführt wird und lädt Verschwörungstheoretiker und Ufologen geradezu ein, zu 
mutmaßen, dass die NASA etwas zu verbergen hätte. Es ist völlig verständlich, 
dass man vorläufige ingenieurtechnische Analysen der Untersuchung nicht 
freigeben möchte, aber diese Daten wurden bereits während der Mission 
standardmäßig bereitgestellt und über Verteilerlisten im Internet verbreitet. 
Wie dem auch sei, die Daten sind für jeden der sie haben möchte in meinem 
Archiv verfügbar http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/elements/27600/S27647. 
[Anm. d. Übers.: ab Aug. 2003 
http://www.planet4589.org/space/elements/27600/S27647]

Kürzliche Starts
----------------

Der Satellit MAP, Teil des Explorer Programms MIDEX der NASA, wurde zu Ehren 
von David T. Wilkinson (1935 - 2002), einem der Leiter der Satellitenprojekte 
COBE und MAP, in WMAP (Wilkinson Microwave Anisotropy Probe) umbenannt.

Das Team von WMAP gab am 11. Februar seine vorläufigen Resultate bekannt. Für 
jene, die mit Kosmologie vertraut sind, die Antworten lauten:

  H0 = 71 +/- 3 km/s/Mpc (wenn Lambda unabhängig von z ist)
  Omega-gesamt = 1,02 +/- 0,02
  Omega-Baryon = 0,047, Omega-CDM = 0,23, Omega-Lambda = 0,73 +/- 0,04
  t0(Alter des Universums) = 13,7 +/- 0,2 Ga
  t(Reionisation) = 0,2 Ga  (von der Polarisation)  z(Reion.) = 17 +/- 5
  t(letzte Streuung) = 0,38 Ma  z(letzte Streuung) = 1088 +/- 2
  w < -0,78
  Kein Beweis für nicht gaußsche Struktur.

Wir wollten diese Zahlen seit Langem wissen. Jenen von Ihnen, für die 
Obenstehendes Kauderwelsch ist, sei gesagt, dass wir uns einfach mächtig 
darüber freuen. Es stecken allerdings noch einige modellabhängige Annahmen in 
einigen der Resultate WMAPs und es ist zu erwarten, dass es in den kommenden 
Jahren einfallsreiche Tests geben wird, die oben genannten Werte auf ihre 
Gültigkeit abklopfen werden.

Am 15. Februar wurde die letzte Ariane 4 gestartet. Flug V159 erfolgte mit 
einer Ariane 44L, die vom südamerikanischen Startplatz abhob und die dritte 
Stufe sowie den Fernmeldesatellit Intelsat 907 auf eine geostationäre 
Transferbahn beförderte. Es gab 144 Starts mit der Raketenfamilie Ariane 
1/2/3/4 von den Rampen ELA1 und ELA2 in Kourou. Das schließt sieben 
Fehlstarts ein. Ariane 5 ist eine vollständige Neukonstruktion, die von Rampe 
ELA3 gestartet wird und im März den Flugbetrieb wieder aufnehmen soll.

Die Leermasse des von Loral gebauten Intelsat 907 beträgt 1473 kg. Er ist mit 
1947 kg Treibstoff betankt. 907 wird internationale Telefon- und 
Fernsehausstrahlungskanäle für Amerika, Europa und Afrika zur Verfügung 
stellen.

Die Indische Weltraumorganisation (ISRO) hat den Wettersatelliten METSAT-1 
umbenannt. Es heißt jetzt KALPANA-1, nach dem Astronauten Dr. Kalpana Chawla 
(1961-2003).

Nach einem Jahr erreichte der Satellit Artemis der Europäischen 
Weltraumagentur mithilfe seines Ionenantriebs am 5. Februar 2003 seine 
geostationäre Position bei 21,0° Ost. Artemis wurde am 12. Juli 2001 
gestartet, gelangte jedoch nach dem frühzeitigen Abschalten der Oberstufe der 
Ariane 5 auf eine niedrige Transferbahn von 592 x 17548 km x 3,0°. Durch den 
Einsatz seines Flüssigantriebs erreichte er bis Ende Juli 2001 eine 
Zwischenbahn von 30902 x 30964 km x 0,8° und begann im Februar 2002 mit dem 
Einsatz des Ionentriebwerks.

Errata
------

Es gibt Berichte, wonach das Antriebssystem XSS-10 aus dem mit 
Flüssigtreibstoffen betriebenen Triebwerk des Raketenabwehrprojektils LEAP 
abgeleitet wurde.

Beim suborbitalen Start der Taurus Lite wurde vermutlich nicht der komplette 
für das ballistische Raketenabwehrgeschoss vorgesehene Antrieb Orion-50SLXG 
eingesetzt, sondern nur die aktuelle Taurus-Stufe Orion 50SG.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe    I.D.

 6 Jan 1419   Coriolis          Titan II        Vandenberg SLC4W Umwelt      01A
13 Jan 0045   ICESAT  )         Delta 7320-10   Vandenberg SLC2W Umwelt      02A
              CHIPSat )                                          Astronomie  02B
16 Jan 1539   Columbia )        Shuttle         Kennedy LC39     Raumschiff  03A
              Spacehab )                                         Labor
25 Jan 2013   SORCE             Pegasus XL      Canaveral RW30/12 Sonnenbeo. 04A
29 Jan 1806   GPS SVN 56 )      Delta 7925      Canaveral SLC17  Navigation  05A
              XSS-10     )                                       Technologie 05B
 2 Feb 1259   Progress M-47     Sojus-U         Baikonur         Fracht      06A
15 Feb 0700   Intelsat 907      Ariane 44L      Kourou ELA2      Komm.       07A

Gegenwärtiger Status der Raumfähren
___________________________________
 
Orbiter                Standort     Mission            Startdatum   

OV-103 Discovery       OPF          Wartung
OV-104 Atlantis        VAB          STS-114, ISS ULF1  unbekannt   
OV-105 Endeavour       OPF          STS-115, ISS 12A   unbekannt   

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Harvard-Smithsonian Center for    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |   
'-------------------------------------------------------------------------'