Ausgabe 505

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 505                                            1. August 2003, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Langzeitbesatzung 7, Juri Malentschenko und Edward Lu, ist weiterhin an Bord 
der Raumstation. Das Fachblatt Nowosti Kosmonawtiki veröffentlichte seinen 
Bericht über die Landung von Sojus TMA-1, und zwar einschließlich eines 
Landezeitpunktes am 4. Mai um 0204:25 UTC - diese Zeitangabe ist mir noch in 
keiner englischen Quelle untergekommen.

Die Columbia-Untersuchungskomission gab eine schöne Analyse des 
Schaumstofftreffers heraus 
http://www.caib.us/news/documents/impact_velocity.pdf. Eine Schlussfolgerung, 
die sie nicht ziehen ist, dass entgegen dem Bauchgefühl bei den Betrachtungen 
vor dem Unfall, Isolierschaum von niedriger Dichte wohl SCHLIMMER als Eis mit 
hoher Dichte ist. Die Änderung der Geschwindigkeit aufgrund des Luftwiderstandes 
ist proportional zu eins durch die Dichte, sodass die kinetische Energie des 
Einschlags (1/2) Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat ist, was proportional zur 
Dichte Mal (1/Dichte) zum Quadrat ist, also (1/Dichte) [Anm. d. Übers.: siehe 
Berichtigung hierzu in JSR 506]. Die Geschwindigkeitsänderung ist dabei 
entscheidend und übertrumpft die Zunahme an Masse, sodass Material mit 
geringerer Dichte MEHR Aufschlagsenergie und die GLEICHE Wucht (Moment m dv) 
akkumuliert als dichteres Material. Es wurde mir jedoch versichert, dass die 
Physik beim Zusammenstoß etwas komplizierter ist. Beispielsweise gibt 
Schaumstoff beim Zusammenstoß aufgrund unterschiedlicher Elastizität vermutlich 
einen kleineren Anteil seiner Energie ab, was den Effekt aufheben könnte. Auf 
den Bildern sind deutlich Schaumstücke zu erkennen, die auch nach dem 
Zusammenstoß noch beträchtliche Energie hatten. 

Kürzliche Starts
----------------

Am 17. Juli startete die Lockheed Martin AV-003, die erste Atlas V der 500er-
Serie. Es handelte sich um ein Exemplar der Variante 521 mit einer 5-m-
Nutzlastverkleidung, zwei Feststoff-Starthilfsraketen von Aerojet und einer 
einmotorigen Centaur-Oberstufe. Bei den beiden vorhergehenden Starts der Atlas V 
kamen Modelle der 400er-Serie mit einer kleineren Nutzlastverkleidung und ohne 
Starthilfsraketen zum Einsatz. Die enorme Verkleidung der AV-003 erinnerte stark 
an die Titan IV. Laut spaceflightnow.com erreichte das Gefährt 15 Minuten nach 
dem Start eine Parkbahn von 167 x 4166 km x 27,1°. (Justin, wieder einmal danke 
für das Nennen dieser Zahlen in Deinen Reportagen, die Sprecher des ILS Webcast 
hingegen machen sich nie die Mühe.) Die Centaur zündete nahe am Apogäum erneut 
und beförderte die Nutzlast auf eine geostationäre Transferbahn mit hohem 
Perigäum von 3815 x 35761 km x 17,5°.

Es war der Erstflug für die Booster des Typs Aerojet Atlas V SRM, die mit einer 
Masse von 46 t, einer Länge von 19,2 m und einem Durchmesser von 1,6 m mit der 
Erststufe der ICBM MX/Peacekeeper vergleichbar sind (die mit 10,7 m Länge und 
2,3 m Durchmesser kürzer und dicker ist) - gleichzeitig aber viel größer als die 
Starthilfsraketen Delta GEM und viel kleiner als die SRBs der Ariane 5 und der 
Titan 4.

Die Nutzlast der AV-003 war Rainbow 1, ein von Lockheed Martin in Sunnyvale 
gebauter Satellit (die Rakete wird im Werk von LM in Denver fabriziert). Der auf 
dem Satellitenbus A2100AX basierende Satellit hat eine Startmasse von 4328 kg 
und wird von Cablevision Systems Corp in Bethpage, New York, betrieben. Bis zum 
23. Juli erreichte Rainbow 1 mithilfe seines Leros-Triebwerks eine Bahn von 
10529 x 35746 km x 8,8° und bis zum 29. Juli war er bei 62° W auf seiner 
geostationäre Umlaufbahn von 35644 x 35931 km x 0,1° positioniert.

Kanadas Astronomiesatellit MOST durchläuft erfolgreich seine Validierung im 
Orbit und soll in den kommenden Wochen erste Aufnahmen machen.

Fragen an die Leser
-------------------

Meine Liste der Objekte im geostationären Gürtel soll durch das Erfassen von 
Fragmenten, die nicht im Satellitenkatalog von Space Command enthalten sind, 
vervollständigt werden. Wie sich herausstellt, stießen einige geostationäre 
Wettersatelliten Objektivkappen in der Umlaufbahn ab: Meteosat Second Generation 
(MSG 1) stieß zwei ab, die neuen GOES-Satelliten hingegen haben 
Kühlerabdeckungen mit Scharnieren. Ich wäre jedem dankbar, der an den früheren 
Satelliten Meteosat, GOES/SMS oder NASDA GMS mitgearbeitet hat und mir mitteilen 
kann, ob diese Satelliten Kühlabdeckungen abtrennten. (Zusätzliche Punkte gibt 
es für Angaben zum Zeitpunkt der Abtrennung, zu den Abmessungen und der Masse. 
Gleiches gilt für Auskünfte über abgeworfene, entdrallte, unterere Sektionen mit 
ausgebrannten Apogäumsmotoren.) Alle anderen Verschmutzer des geostationären 
Bandes sind dazu aufgerufen, sich zu bekennen (z. B. Teleskopdeckel wie jene, 
die von den DSP-Satelliten abgestoßen wurden).

Ein ausgefallenes Beispiel, auf das ich bei dieser Suche stieß, war der 1976 
gestartete kanadische CTS (Communications Technology Satellite). Wie viele 
Satelliten war er während der Transferphase in die geostationäre Umlaufbahn und 
vor dem Ausfahren seiner Solarflügel drallstabilisiert. Außergewöhnlich war, 
dass er während dieses Zeitraums von einem zusätzlichen Satz Solarpaneele Strom 
bezog, das auf der Außenseite der zusammengefalteten Solarflügel befestigt war. 
Nach Erreichen der geostationären Bahn wurden die JBSA (Jettisonable Body Solar 
Arrays) genannten Zusatzpaneele abgeworfen, was das Drehmoment verringerte und 
es erlaubte, die primären Flügel zu entfalten (Acta Astronautica 5, 343). Die 
1,8 Meter großen JBSAs scheinen derzeit nicht im Satellitenkatalog auf, der, was 
ältere Objekte in hohen äquatorialen Bahnen betrifft, deutliche Lücken aufweist 
- bis in die späten 80er Jahre war das US-Sensornetz auf das schnelle 
Unterscheiden zwischen Satelliten und anfliegenden Raketen optimiert. Das 
Verfolgen von Bruchstücken auf hohen Umlaufbahnen hatte keine Priorität. CTS war 
wegweisend für die Ku-Band- Satellitenkommunikation und wurde bei frühen 
Sendetests in abgelegene Gebiete Kanadas und Australiens verwendet.

Lustige (Lehr-) Spiele
----------------------

Dave Doody von der Bodenkontrolle Cassinis macht auf 
http://www.jpl.nasa.gov/scalemodels/ aufmerksam.

Andere Nachrichtenquellen
-------------------------

Brian Webb bat mich, die Leser auf seinen kostenlosen E-Mail-Newsletter 
hinzuweisen, der auf Vandenberg spezialisiert ist: 
http://home.earthlink.net/~kd6nrp/newsletter.htm.

Die Webseiten spaceflightnow.com, Stefan Barenskys www.orbireport.com und 
Alexander Schelesnjakows www.cosmoworld.ru/spaceencyclopedia/hotnews/ (auf 
Russisch) bleiben die besten anderen allgemeinen Quellen von aktuellen Online-
Raumfahrtnachrichten mit Originalinformation (primäre Quelle).


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände      Aufgabe   I.D.

 2 Jun 1745   Mars Express      Sojus-FG/Fregat Baikonur LC31     Sonde      22A
 4 Jun 1923   Kosmos 2398       Kosmos-3M       Plessezk          Navigation 23A
 6 Jun 2215   AMC-9             Proton-K/Bris-M Baikonur LC200/39 Komm.      24A
 8 Jun 1034   Progress M1-10    Sojus-U         Baikonur LC1      Fracht     25A
10 Jun 1356   Thuraya 2         Zenit-3SL       Odyssey, Pazifik  Telefonie  26A
10 Jun 1758   MER-A Spirit      Delta 7925      Canaveral SLC17A  Marssonde  27A
11 Jun 2238   BSAT-2c    )      Ariane 5G       Kourou ELA3       Komm.      28A
              Optus/D C1 )                                        Komm.      28B
19 Jun 2000   Molnija-3         Molnija-M       Plessezk LC43/3   Komm.      29A
26 Jun 1853   Orbview-3         Pegasus XL      Vandenberg RW30/12 Erdbeob.  30A
30 Jun 1415   Monitor-E Attrappe)                                 Tech.      31A
              Mimosa          )                                   Forschung  31B
              MOST            ) Rokot           Plessezk LC133    Astronomie 31D
              CUTE-I          )                                   Tech.      31E
              Quakesat        )                                   Forschung  31F
              Can X-1         )                                   Tech.      31H
              CubeSat XI-IV   )                                   Tech.      31J
              AAU-Cubesat     )                                   Erdbeob.   31G
              DTUSat          )                                   Tether     31C
 8 Jul 0318   MER-B Opportunity Delta 7925H     Canaveral SLC17B  Marssonde  32A
17 Jul 2345   Rainbow 1         Atlas V 521     Canaveral SLC41   Komm.      33A

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  Telefon: (617) 495-7176           |
|  Harvard-Smithsonian Center für    |                                    |
|   Astrophysics                     |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@cfa.harvard.edu       |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/jsr.html                 |
| Back issues:  http://hea-www.harvard.edu/~jcm/space/jsr/back            |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@head-cfa.harvard.edu, (un)subscribe jsr |   
'-------------------------------------------------------------------------'