Ausgabe 514

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 514                                         24. November 2003, Cambridge, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Die Langzeitbesatzung 8 bestehend aus Foale und Kaleri setzt ihren Aufenthalt 
an Bord der Raumstation fort. Die Shuttle-Flotte muss weiter am Boden 
bleiben. Die Wiederaufnahme der Missionen wird für die zweite Hälfte 2004 
erwartet.

Kürzliche Starts
----------------

China startete den neuen Fernmeldesatelliten Zhongxing-20. Die Trägerrakete 
CZ-3A hob am 14. November 1601 UTC von Xichang ab und erreichte um 1611 UTC 
eine niedrige Parkbahn. Eine zweite Zündung der kryogenen Drittstufe um 
ungefähr 1625 UTC beförderte ZX-20 auf eine elliptische Transferbahn von 212 
x 41981 km x 24,5°. Der Satellit ist vermutlich Teil des militärischen 
Kommunikationsnetzwerks Feng Huo. Bis zum 20. November gelangte er auf eine 
geostationäre Umlaufbahn bei 103° Ost. Es war der vierte chinesische Start 
binnen eines Monats.

Wie es aussieht, stimmt Space Command nun mit meiner Einschätzung überein, 
wonach es sich bei dem Objekt mit dem niedrigen Perigäum, das von dem 
chinesischen Start am 21. Oktober stammt, um die Raketenstufe handelt. Die 
Identitäten der Objekte 28058 und 28059 wurden am 29. - 30. Oktober 
getauscht. Unterdessen hob ZY-1 Nr. 2 (CBERS-2) seine Umlaufbahn auf 773 x 
773 km x 98,5° an.

Der am 3. November gestartete bergungsfähige chinesische Satellit ist 
wahrscheinlich ein Nachfolger der Serie FSW (Fanhui Shi Weixing). Der 
chinesische Raumfahrtexperte Chen Lan teilte mit, dass er Jianbin 4 (JB-4, 
"Pfadfinder") genannt wird. Phillip Clark meint, dass die früheren FSW-
Satelliten JB-1 hießen und dass die Satelliten der Reihe ZY-2 auch als JB-3 
bezeichnet werden. Am 4. November wurden drei zum Start von FSW gehörige 
Objekte in einer Umlaufbahn geortet. 28078 und 28077 auf Bahnen von 191 x 322 
km x 63,0° sind vermutlich die Nutzlast beziehungsweise die Endstufe. 28076 
war auf einer rasch sinkenden Umlaufbahn von 177 x 265 km x 62,9° und könnte 
ein Bruchstück gewesen sein, auch wenn es als 2003-51A registriert wurde. Es 
trat vermutlich am 4. November wieder ein. Ein viertes Teil, 28079, wurde 
später katalogisiert und trat ebenfalls bald wieder ein - die beiden kleinen 
Objekte könnten Retroraketenabdeckungen der zweiten Stufe gewesen sein.

JB-4 führte am 8. und 14. November kleine Bahnanhebungsmanöver durch. Der 
Wiedereintrittskörper von JB-4 trennte sich am 21. November um ungefähr 0142 
UTC vom Muttersatelliten ab und landete um 0204 UTC in der Provinz Sichuan. 
Nach der Trennung wurde der Hauptsatellit auf einer höheren Bahn von 192 x 
357 km aufgespürt.

Der Spionagesatellit Kosmos 2399 führt nach 99 Tagen im All und nach dem 
Ablösen von fünf kleinen Bruchstücken auf einer niedrigen Umlaufbahn um den 
19. November herum seine Mission fort. Satelliten der Don-Serie setzten vor 
dem Ende ihrer Missionen, nach denen sie manchmal durch absichtlich 
herbeigeführte Explosionen zerstört werden, für gewöhnlich keine Objekte ab. 
Es könnte sich um die ersten aufgespürten Bruchstücke einer solchen Explosion 
handeln, oder um die Reste einer missglückten Landung der Filmkapsel. 
Basierend auf vorangegangenen Flügen wird die Lebenszeit von Kosmos 2399 auf 
100 - 130 Tage geschätzt.

Die Mondsonde SMART-1 der ESA setzt weiterhin ihren Ionenantrieb ein, wobei 
es zu Zeiten hoher Strahlung gelegentlichen zu Aussetzern kommt. Am 5. 
November befand sie sich auf einer Umlaufbahn von 3058 x 38624 km x 6,9°. Zum 
Vergleich, die ursprüngliche Umlaufbahn war 672 x 35829 km x 6,9°.

DMSP 5D-3 F16 warf seine Abdeckungen für Optik und Kühlung ab. Sie wurden als 
2003-48D und E katalogisiert. Phillip Clark wies darauf hin, dass IRS-P6 
vermutlich 2003-46B ist und nicht 2003-46A.

Das Programm SMEX
-----------------

Das NASA-Programm Small Explorer selektierte neue Kandidaten für die 
Missionen SMEX-10 und SMEX-11, die 2006 - 7 gestartet werden sollen. Fünf 
Vorschläge werden bis Ende 2004 geprüft, bevor zwei davon ausgewählt werden.

SMEX begann in den frühen neunziger Jahren, um der Sorge Rechnung zu tragen, 
dass alle Forschungsmission der NASA Milliarden kosteten und Jahrzehnte 
dauerten. Bislang gab es 7 SMEX-Starts, wobei sich eine weitere Mission in 
Entwicklung befindet und eine andere kürzlich gestrichen wurde.

Satellit       Start          Orbit (km x km x °)  Mission

SMEX-1/SAMPEX   3. Juli 1992  515 x  691 x 81,7    Strahlungsgürtel der Erde
SMEX-2/FAST    21. Aug. 1996  350 x 4169 x 83,0    Studien der Aurora
SMEX-3/TRACE    2. Apr. 1998  598 x  641 x 97,8    Abbildung des solaren EUV
SMEX-4/SWAS     6. Dez. 1998  634 x  699 x 70,0    Submillimeter-Astronomie
SMEX-5/WIRE     5. März 1999  539 x  593 x 97,5    IR-Astronomie (Fehlschlag)
SMEX-6/HESSI    5. Feb. 2002  588 x  609 x 38,0    harte solare Röntgenstrahlung
SMEX-7/GALEX   28. Apr. 2003  690 x  698 x 29,0    astronom. UV-Durchmusterung
SMEX-8/SPIDR   gestrichen
SMEX-9/AIM     2006?          500 x  500 x 97?     leuchtende Nachtwolken

Die neuen Kandidaten sind:

DUO    Dark Universe Observatory

DUO sieht sieben Röntgenteleskope vor, jedes davon mit 1,6 m Brennweite, was 
zusammen ein Blickfeld von 3 Grad im Quadrat und eine räumliche Auflösung von 
45 Bogensekunden ergäbe (im Vergleich dazu hat Chandras ACIS 0,5 
Bogensekunden Auflösung aber ein Blickfeld von nur 0,1 Quadratgrad). DUOs 
CCD-Kameras basieren auf der EPIC-pn von XMM-Newton, arbeiten im Bereich von 
0,3 - 10 keV und sollen 6000 Quadratgrad um den galaktischen Norden scannen. 
Es werden geschätzte 8000 Galaxienhaufen und über 100000 aktive Kerne 
entdeckt werden. Die Daten der Galaxienhaufen werden zur Eingrenzung 
kosmologischer Modelle verwendet werden. (DUO basiert auf der deutschen 
Mission ABRIXAS, die eine vollständige Himmelsdurchmusterung durchführen 
sollte, deren Stromversorgung aber kurz nach dem Start ausfiel.) DUO wird von 
Richard Griffiths an der Carnegie Mellon Universität geleitet.

IBEX   Interstellar Boundary Explorer

Die IBEX-Mission ist die Einzige unter den Vorschlägen, die Partikel anstatt 
Photonen messen soll. Dabei soll die bemerkenswerte Aufnahmetechnik ENA 
(energiereiche neutrale Atome) zum Einsatz kommen, die sich schon zuvor als 
wegweisend für die erdnahe Weltraumphysik erwiesen hatte, um nun die Physik 
der Heliopause auszumessen. Der Satellit ist mit zwei ENA-Instrumenten 
ausgestattet, eines für hohe Energien und eines für Partikel mit niedrigen 
Energien. IBEX wird über die Magnetosphäre der Erde hinausbefördert werden, 
damit die Verteilung der energiereichen Partikel kartografiert werden kann, 
die von der Schockregion zwischen Sonnenwind und dem interstellaren Medium 
ausgehen und schließlich in Erdnähe gelangen. Im Falle der Selektion wäre 
IBEX der erste SMEX auf einer hohen elliptische Erdumlaufbahn. Die Mission 
wird von David McComas am Southwest Research Institute geleitet.

NEXUS  Normal Incidence EUV Spectrometer
 
Diese Mission von NASA-Goddard soll die Sonnenkorona im Bereich von 450 - 800 
Angström beobachten und Anhaltspunkte für jenen Mechanismus liefern, der die 
Korona aufheizt. Das Teleskop mit senkrechtem Strahlengang, das schon auf 
Höhenforschungsraketen eingesetzt wurde, hat eine bessere räumliche 
Auflösung, sodass NEXUS einzelne Spektren im schmalen Bereich der 
Sonnenprotuberanzen gewinnen kann, genauso spektakulär wie sie bei der 
vorangegangenen Mission TRACE aufgezeichnet wurden. Leiter ist J. Davila.

NuStar Nuclear Spectroscopic Telescope Array

NuStar wäre die erste Mission mit einem fokussierenden Weltraumteleskop im 
Energiebereich 8 - 80 keV. Dabei soll in diesem Energieband nach 
Röntgenemissionen von Quasaren und galaktischen schwarzen Zwillingslöchern 
gesucht werden, Spektren der harten Röntgenstrahlung von Supernovaresten 
gewonnen werden, sowie die Spektrallinien untersucht werden, die beim 
Übergang zwischen den Energieniveaus im Atomkern entstehen und diesen 
Spektralbereich dominieren. Die Mission wird von Fiona Harrison (Caltech) 
geführt.

JMEX   Jupiter Magnetosphere Explorer

Beim Projekt JMEX würde ein UV-Observatorium vom niedrigen Erdorbit aus 
ausschließlich Jupiter und sein Umfeld beobachten. Ultraviolette Strahlung 
stammt von Jupiter selbst, von seiner Aurora, vom Mond Io und vom Plasmatorus 
in Ios Umlaufbahn. Die Studie soll zudem die dominierenden Prozesse in der 
Magnetosphäre Jupiters bestimmen. Die Mission wird von N. Schneider an der 
Universität von Colorado geleitet.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände      Aufgabe   I.D.

 1 Okt 0403   Galaxy 13         Zenit-3SL       SL Odyssey        Komm.      44B
15 Okt 0100   Shenzhou 5 )      CZ-2F           Jiuquan           Raumschiff 45A
              SZ-5 OM    )                                        Erdbeob.   45G
17 Okt 0452   IRS-P6            PSLV            Sriharikota       Erdbeob.   46B
18 Okt 0538   Sojus TMA-3       Sojus-FG        Baikonur          Raumschiff 47A
18 Okt 1617   DMSP F16          Titan 23G       Vandenberg        Wetter     48A
21 Okt 0316   ZY-1 Nr. 2  )     CZ-4B           Taiyuan           Erdbeob.   49A
              CX-1        )                                       Komm.      49B
30 Okt 1343   SERVIS-1          Rokot           Plessezk          Tech.      50A
 3 Nov 0720   JB-4?             CZ-2D           Jiuquan           Mikrograv. 51C
14 Nov 1601   Zhongxing-20      CZ-3A           Xichang           Komm.      52A

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |                                    |
|   c/o                              |                                    |
|  Center for Astrophysics,          |                                    |
|  60 Garden St, MS6                 |                                    |
|  Cambridge MA 02138                |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jmcdowell@cfa.harvard.edu |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'