Ausgabe 520

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 520                                         11. Februar 2004, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Das Frachtschiff Progress Nr. 248 (M-48) koppelte am 28. Januar 0835:56 von 
Swesda ab und schloss die Mission ISS 12P mit dem Verlassen der Umlaufbahn um 
1311 UTC über dem Pazifik ab. Das neue Frachtschiff, Progress Nr. 260 
(Progress M1-11), wurde am 29. Januar 1158:08 von Baikonur zur ISS-Mission 
13P gestartet und koppelte am 31. Januar 1313:11 UTC an das Swesda-Modul der 
Raumstation. Die Fracht der neuen Progress umfasst Experimente für die DELTA-
Mission der ESA/Niederlande und zwei neue Orlan-Raumanzüge mit den 
Seriennummern M-25 und M-26. Es ist auch ein flexibler Ersatzschlauch für das 
Laborfenster Destinys (schuld für die Undichtigkeit letzten Monat) dabei und 
Ausrüstung für das Kopplungsmanöver mit dem neuen europäischen Frachtschiff 
ATV Jules Verne, die in Swesda montiert werden wird.

Rover Opportunity begann mit der Erkundung des Mars am 31. Januar um 0950 
UTC. (Die Fallschirm- und Hitzeschildabtrennzeiten von Opportunity waren 
selbstverständlich 0452 - 0453 UTC am 25. Januar und nicht 0504 UTC, wie im 
JSR 519 berichtet.) Opportunity lugte mittlerweile über den Kraterrand und 
sah seinen Fallschirm und das Rückenschild in der Meridiani-Ebene liegen. Das 
Dateisystem von Spirit wurde am 4. Februar neu formatiert und er nahm die 
Erkundung der Region Gusev wieder auf.

    MER Landeplätze:
                      (areozentrisch)       (IAU areografisch)
    Spirit          14,57° S   175,47° E   14,93° S  184,53° W 
    Opportunity      1,95° S   354,47° E    1,98° S    5,53° W

(In einer Aussendung von JPL wird die Lage von Spirit mit 0,0001 Grad 
angegeben. Deren überlagertes Bild weicht jedoch beträchtlich von der 
bekannten Position des Landers ab. Falls Sie die Möglichkeit haben, so teilen 
Sie mir bitte etwaige genauere Koordinaten mit - ich würde gerne die 
unterschiedlichen Positionen des Hitzeschilds und des Rückenschildes 
katalogisieren, welche ungefähr 0,01 Grad von den Landeeinheiten entfernt 
sind.)

Der Satellit AMC-10 von SES Americom wurde am 5. Februar mit einer Lockheed 
Martin/ILS Atlas IIAS von Cape Canaveral gestartet. Der Satellit des 
Baumusters Lockheed Martin A2100 hat eine Startmasse von 2315 kg und eine 
Leermasse von 907 kg (Dank an David Legangneux für die Angaben zur Masse). 
Nach dem Abheben um 2346 UTC erreichte die Centaur AC-165 um 2355 UTC eine 
Umlaufbahn von 185 x 185 km. Mit der zweiten Zündung der Centaur am 6. 
Februar um 0009 UTC gelangte der Satellit auf eine geostationäre 
Transferbahn. AMC-10 wird Satcom C-4 ersetzen. Die AMC-Satellitenserie 
(Americom) geht auf das ursprüngliche System von RCA Americom zurück, welches 
1975 seinen Erstflug machte und eines der frühesten privaten Satellitennetze 
für die Telekommunikation war.

Einschnitte bei der Weltraumforschung?
--------------------------------------

Wenngleich der Budgetantrag des Präsidenten für 2005 an den Kongress eine 
geringfügige Zunahme für die Zwecke des bemannten Explorationsprogramms der 
NASA umfasst, so sind gewisse Bereiche der Raumforschung und Astronomie von 
Kürzungen betroffen. Der genaue Status des Wissenschaftsetats der NASA bleibt 
unklar, sofortige Einschnitte bei manchen Programmen und der langfristige 
(inflationsberichtigte) Rückgang der Forschung zugunsten der bemannten 
Explorationsinitiative, geben kein ermutigendes Gesamtbild ab.

Das Gesamtbudget für extrasolare Astronomie (Origins- und SEU-Programme) 
blieb dieses Jahr stabil, es gab jedoch beträchtliche Umschichtungen, die 
ohne Einbindung der wissenschaftlichen Gremien erfolgten. Obwohl einige 
Programme wie das Infrarotteleskop JWST und die Suche nach extrasolaren 
Planeten es geschafft haben zu argumentieren, dass sie Teil der 
Explorationsinitiative sind und fürs Erste unversehrt oder sogar leicht 
verbessert überlebt haben (bis die wahren Kosten des CEV-Programms weitere 
Einschnitte erfordern werden), so schauen einige der wissenschaftlich 
erfolgreichsten Bereiche der NASA, einschließlich des Explorer-Programms und 
der Struktur/Evolution des Universums (SEU), langfristig einer ungewissen 
Zukunft entgegen. 

Das Explorer-Programm wird gekürzt, obwohl es zuvor als Paradebeispiel eines 
Programmes des Bundes gepriesen wurde (zu den neueren Explorer-Missionen 
gehört WMAP, das das Alter des Universums bestimmte). Die Missionen MIDEX und 
SMEX sollen verzögert und gestutzt werden. (Ein Kollege meinte, dass die 
Vorstellung, dass die Explorer keine Exploration betrieben, "im positiven 
Sinne orwellsch sei"). Es wird auch Geld aus dem Etat der Mission 
Constellation X abgezogen, die von der nationalen Akademie der Wissenschaften 
sehr hoch eingestuft worden war. Die Mission wird auf unbestimmte Zeit 
verschoben. Die Forschungssonden des Programms "Beyond Einstein", deren 
Finanzierung ursprünglich heuer anlaufen sollte, wurden ebenfalls auf 
unbestimmte Zeit verschoben.

Leitartikel (hoffentlich der Letzte für eine Weile)
---------------------------------------------------

In einer Zeit, als das Raumstationsprogramm seinen Etat überschritt und sich 
verzögerte und die Marssonden fehlschlugen, waren die Explorer-Missionen und 
Chandra Glanzlichter der NASA. Nun sollen unsere harte Arbeit und die Erfolge 
mit beträchtlichen Kürzungen belohnt werden. Lassen sie mich eines 
klarstellen: Ich unterstütze die Idee eines erweiterten bemannten 
Forschungsprogramms, aber ich bin absolut dagegen, dies auf Kosten der 
Nachfolgemissionen von Chandra und WMAP und teilweise auch Hubble zu tun. Ich 
bin überzeugt, dass die Öffentlichkeit Grundlagenforschung unterstützt. Das 
Verständnis der extremen Physik, die bei diesen Missionen untersucht wird, 
bringt einen klaren Nutzen für Technologie und Bildung. Den nationalen 
Interessen der USA wäre am Besten gedient, indem ein verhältnismäßig geringer 
Geldbetrag für ein erfolgreiches und produktives Programm zum Studium des 
fernen Universums reserviert wird, selbst wenn diese Kosten das ehrgeizige 
Explorationsprogramm geringfügig strecken würden. Im Allermindesten sollte 
die Gemeinde der Raumfahrtenthusiasten darauf aufmerksam gemacht wird, dass 
diese Entscheidungen getroffen werden, anstatt sie in aller Stille zu 
übergehen - es ist ein derart kleiner Teil des Budgets, dass er in Analysen 
von Zeitschriften wie Aviation Week nicht einmal Erwähnung findet.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände      Aufgabe   I.D.

11 Jan 0413   Estrela do Sul    Zenit-3SL       Odyssey           Komm.      01A
29 Jan 1158   Progress M1-11    Sojus-U         Baikonur          Fracht     02A
 5 Feb 2346   AMC-10            Atlas IIAS      Canaveral SLC36A  Komm.      03A

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'