Ausgabe 536

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 536                                        16. Oktober 2004, Somerville, MA.
--------------------------------------------------------------------------------

Spaceship One
-------------

Spaceship One von Scaled Composites machte zwei weitere Flüge in den 
Weltraum. Flug 65L/16P hob am 29. September 1411:37 UTC von Rollbahn 30 des 
Flughafens Mojave ab. Das Trägerflugzeug White Knight brachte Spaceship One 
auf 14 km Höhe und klinkte es um 1509:53 UTC aus. Pilot Mike Melvill zündete 
das Raketentriebwerk für 77 Sekunden und stellte es nach einer Reihe 
unplanmäßiger Rollbewegungen ab. Spaceship One erreichte eine Geschwindigkeit 
von 1 km/s, ein Apogäum von 102,9 km und landete nach 24 m 11 s um 1534:04 
UTC.

Flug 66L/17P startete am 4. Oktober 1348:57 UTC und der Abwurf erfolgte um 
1449:11 UTC. Pilot Brian Binnie zündete das Triebwerk für 84 Sekunden, 
erreichte ein Apogäum von 112,1 km und landete um 1513:07 UTC auf Rollbahn 30 
in Mojave. Die Flugdauer vom Abwurf bis zur Landung betrug 23 m 56 s. Mit 
diesem Flug gewann Scaled Composites den Ansari X-Preis und es sind keine 
weiteren Flüge mit Spaceship One geplant.

Ein anderer Raumflug von Spaceship One fand am 21. Juni statt, wobei der 
Start um 1450 UTC und die Landung um 1514 UTC erfolgte. Zu diesem Flug und 
dem Flug in die Mesosphäre am 13. Mai liegen mir keine auf die Sekunde 
genauen Zeitangaben vor - sollte jemand darüber verfügen, so bitte ich um 
Nachricht.

Sojus TMA-5
-----------

Am 14. Oktober startete die nationale russische Weltraumagentur die 
Trägerrakete Sojus-FG Nr. 0112 mit der Raumkapsel Sojus 11F732 Nr. 215 bzw. 
Sojus TMA-5, zur ISS-Mission 9S. Die Besatzung von Sojus TMA-5 besteht aus 
Kommandant Salishan Scharipow, Bordingenieur 1 Leroy Chiao und Bordingenieur 
2 Juri Schargin. Sojus TMA-5 wird am 16. Oktober an das Pirs-Modul der 
Internationalen Raumstation ankoppeln. Zu diesem Zeitpunkt wird NASA-
Astronaut Chiao das Kommando über die ISS-Langzeitbesatzung 10 übernehmen. 
Scharipow wird Bordingenieur der Expedition 10 sein und Schargin wird 
Bordingenieur der Besuchsbesatzung 7 (EP-7). (Die Besatzung von EP-7 besteht 
nur aus einer Person!) Die Langzeitbesatzung 9 mit Gennadi Padalka und 
Michael Fincke wird später mit dem Besatzungsmitglied EP-7 Schargin in der 
Sojus TMA-4 zurückkehren, die derzeit an Sarja gekoppelt ist, während Chiao 
und Scharipow die Raumstation übernehmen werden.
  
Kosmos 2410
-----------

Russland startete am 24. September Kosmos 2410 von Plessezk mit einer Sojus-
U-Rakete auf eine Umlaufbahn von 165 x 358 km x 67,1°. Die Bahn des 
Raumfahrzeugs senkte sich bis zum 1. Oktober auf 159 x 312 km ab, bevor sie 
wieder auf 213 x 330 km angehoben wurde. Am 15. Oktober betrug die Bahnhöhe 
206 x 304 km. Die anfängliche Bahn ist typisch für Aufklärungssatelliten des 
Typs Kobalt (Jantar-4KS2), aber der neueste Orbit ist höher als üblich. Das 
ist im Einklang mit Presseberichten, wonach der neue Satellit ein 
verbesserter Kobalt mit längerer orbitaler Lebensdauer ist. Das Raumfahrzeug 
wurde vom Konstruktionsbüro ZSKB-Progress und dem Hersteller Arsenal 
entwickelt. Die alte Version des Satelliten hatte eine primäre Landekapsel 
und zwei kleine bergungsfähige SpK-Filmkapseln. Es ist unklar, ob die neue 
Version, wie ursprünglich in den mittleren neunziger Jahren geplant, über 
zusätzliche Kapseln verfügt. Die Variante 17F12 Don mit acht kleinen Kapseln 
und einer 4-monatigen Lebensdauer wurde zuletzt 2003 von Baikonur auf eine 
sehr ähnliche Umlaufbahn wie Kosmos 2410 gestartet. Gäbe es die 
Presseberichte nicht, in denen die Rede von einem neuen Satelliten ist, hätte 
ich es für die erste von Plessezk gestartete Don-Mission gehalten.

Kosmos 2408 und Kosmos 2409
---------------------------

Zwei militärische Fernmeldesatelliten der Baureihe Strela-3 wurden am 23. 
September auf eine Umlaufbahn von 1470 x 1495 km x 82,5° gestartet und 
erhielten die Bezeichnungen Kosmos 2408 und Kosmos 2409. Es waren dies der 
127. und 128. Start von Satellite des Musters Strela-3. In den Jahren 1985 
bis 2001 wurden die Strela-3 in Gruppen zu sechs an Bord von Trägerraketen 
des Typs Zyklon-3 auf niedrigere Bahnen von 1400 x 1420 km gestartet. Seit 
2002 erfolgen die Starts einmal jährlich in Paaren mittels Raketen des Typs 
Kosmos-3M auf etwas höhere Umlaufbahnen.

AMC-15
------

Der Fernmeldesatellit Americom-15 von SES Americom wurde am 14. Oktober mit 
einer Chrunitschew Proton-M und einer Oberstufe Bris-M im Auftrag von 
International Launch Services gestartet. Der Satellit ist ein Lockheed 
Martin/Sunnyvale A2100 mit 4021 kg und Ku-Band sowie Ka-Band-Transpondern. 
Die Bris-M erreichte zunächst eine Kreisbahn von 173 km und gelangte dann mit 
einem langen Manöver von 38 Minuten Brenndauer auf eine Transferbahn von 890 
x 35765 km x 49°, woraufhin der DTB-Zusatztank abgeworfen wurde. Eine dritte 
Zündung am 15. Oktober 0358 UTC beförderte die Nutzlast auf eine 
geostationäre Transferbahn mit hohem Perigäum von 7132 x 35780 km x 18,6°. 
AMC-15 wird die Bahn mit seinem eigenem Antrieb zirkularisieren.

Die verstärkte Trägerrakete Proton-M hat nunmehr sechs Missionen 
durchgeführt, und zwar jedes Mal mit der Oberstufe Bris-M:

  Proton-M 53501    7. Apr. 2001  Ekran-M        Bris-M 88503
  Proton-M 53502   29. Dez. 2002  Nimiq 2        Bris-M 88504
  Proton-M 53503   15. März 2004  Eutelsat W3A   Bris-M 88507
  Proton-M 53506   16. Juni 2004  Intelsat 10-02 Bris-M 88509
  Proton-M 53507    4. Aug. 2004  Amazonas       Bris-M 88508
  Proton-M 53508   14. Okt. 2004  AMC-15         Bris-M 88510

SMART-1
-------

Die Raumsonde SMART-1 der ESA durchlief am 15. September in einem Abstand von 
etwa 100000 km ihr zweites Mondresonanzmanöver und befand sich am 1. Oktober 
auf einem Erdorbit von 63581 x 286254 km x 12,5°. Ihre dritte Mondresonanz 
erfolgte am 12. Oktober und das Einfangen durch das Schwerefeld des Mondes 
ist für den 15. November geplant.

FSW 19/20
---------

Der 20. bergungsfähige FSW-Satellit erreichte am 27. September mit einer CZ-
2D-Rakete die Umlaufbahn. Unterdessen setzte der am 29. August mit einer CZ-
2C gestartete 19. FSW am 24. September 2355 UTC seine Bergungskapsel über 
China ab. FSW 20 gelangte auf eine Bahn von 205 x 297 km x 63,0° und hob sein 
Apogäum anderntags auf 206 x 320 km an. Im Vergleich dazu war FSW 19 auf 
einer Umlaufbahn von 167 x 553 km x 63,0°. Analytiker gehen davon aus, dass 
beide FSW vom Baumuster 3 (JB-4) sind, persönlich bin ich mir da nicht so 
sicher - möglicherweise handelt es sich bei einem der beiden um einen übrig 
gebliebenen FSW-2.

Meine jüngste Urlaubsreise nach Thiruvananthapuram
--------------------------------------------------

Einige Kilometer nördlich der Stadt Thiruvananthapuram in Kerala, dem 
ehemaligen Sitz der Rajas von Travancore, befindet sich am Strand das kleine 
Dorf Thumba. Hier wurde 1963 eine kleine Kirche, die Francis Xavier um 1540 
errichten ließ und Anfang des 20. Jahrhunderts umgebaut wurde, zum ersten 
Hauptquartier der INCOSPAR, die später zur indischen Raumfahrtbehörde wurde. 
Am 21. November 1963 wurde von einer kleinen Abschussrampe aus Beton am 
Strand der erste suborbitale Weltraumstart Indiens durchgeführt. Die NASA-
Höhenforschungsrakete Nike Apache erreichte dabei 208 km. Dieser Standort 
nahe am magnetischen Äquator wurde zu TERLS (Thumba Equatorial Range Launch 
Station) und wird noch heute regelmäßig für Raketenstarts auf niedrige Höhen 
verwendet, wie z. B. der Rohini-200, die 75 km erreicht. Auf der betonierten 
Startfläche gibt es eine "universelle" Abschussvorrichtung sowie eine 
Startvorrichtung für die russische M-100-Rakete, welche 1993 außer Dienst 
gestellt wurde und am Rande gelagert wird. Eine alte französische PARCA-
Abschussrampe aus den sechziger Jahren rostet abseits vor sich hin. Eine 
neuere Startanlage für die 1993 bei einer Kampagne eingesetzten größeren 
Raketen RH-300 und RH-560 befindet sich in einem Hangar 200 Meter nördlich 
und das Kontrollzentrum ist einige hundert Meter südlich. Die Starts erfolgen 
mit einem Azimut von 235 Grad über die Arabische See. Das Raumfahrtzentrum 
Vikram Sarabhai, von dem Indiens zivile Raketen entworfen werden, ist einige 
Kilometer landeinwärts, während Satellitenstarts von der gegenüberliegenden 
Küste aus am Raumfahrtzentrum Satish Dhawan auf der Insel Sriharikota 
erfolgen. Vielen Dank an das Team von ISRO, das mir eine tolle Führung am 
Standort TERLS gab.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände      Aufgabe    I.D.

 6 Sep 1053   Ofeq-6            Shavit          Palmachim         Erdbeob.   F01
 8 Sep 2314   SJ-6A )           CZ-4B           Taiyuan           Forschung  35A
              SJ-6B )                                             Forschung  35B
20 Sep 1031   EDUSAT            GSLV            SDSC              Komm.      36A
23 Sep 1507   Kosmos 2408 )     Kosmos-3M       Plessezk          Komm.      37A
              Kosmos 2409 )                                       Komm.      37B
24 Sep 1650   Kosmos 2410       Sojus-U         Plessezk LC16     Erdbeob.   38A
27 Sep 0800   FSW 20            CZ-2D           Jiuquan           Erdbeob.?  39A
14 Okt 0306   Sojus TMA-5       Sojus-FG        Baikonur LC1/5    Raumschiff 40A
14 Okt 2123   AMC 15            Proton-M/Bris-M Baikonur LC200/39 Komm.      41A


.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'