Ausgabe 541

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 541                                        25. Dezember 2004, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Internationale Raumstation
--------------------------

Die Versorgungskapsel Progress M-50 legte am 22. Dezember um 1934 UTC vom 
Swesda-Modul ab. Sie verließ um 2232 UTC über dem Pazifik ihre Umlaufbahn. 
Eine Sojus-U-Rakete startete am 23. Dezember Progress M-51 (Raumfahrzeug Nr. 
351, ISS-Mission 16P) von Baikonur mit Nahrungsmitteln zur Raumstation.

Delta IV Heavy
--------------

Boeings neue Schwerlastrakete Delta IV Heavy wurde am 21. Dezember um 2150 
UTC von Cape Canaveral zu ihrem Jungfernflug gestartet. Sie beförderte dabei 
eine Nutzlastattrappe und zwei kleine Testsatelliten. Die Delta IV Heavy 
besteht aus drei zusammengefassten Zentralstufen (CBC) und einer Zweitstufe 
mit 5 Meter Durchmesser. Diese neue zweite Stufe ist eine vergrößerte Version 
der 4-Meter-Stufe, die bei der Delta III und vorangegangen Starts der Delta 
IV benutzt worden ist. Sie hat ein einzelnes LH2/LOX-Triebwerk des Typs 
RL10B-2. Die äußeren CBCs trennten sich 4 Minuten nach dem Abheben in einer 
Höhe von etwa 75 km ab. Sie erreichten vermutlich ungefähr 90 km Höhe, bevor 
sie zurück in den Atlantik fielen. Die mittlere CBC trennte sich nach etwas 
mehr als 5 Minuten in einer Höhe von ungefähr 100 km und machte einen 
suborbitalen Flug (das Apogäum ist mir nicht bekannt). Nach ungefähr 13 
Minuten Flugzeit schaltete sich die Delta-Zweitstufe in einem Orbit von nur 
etwa 105 km ab, wobei 180 x 240 km vorgesehen waren. Die Nanosat-Nutzlast 
wurde an diesem Punkt abgesetzt und trat schnell wieder ein. Danach zündete 
die Delta erneut, um eine geostationäre Transferbahn von 288 x 36428 x 27,2 
Grad zu erreichen. Eine abschließende Zündung, die für den 22. Dezember um 
0327 UTC geplant war, sollte den 6000-kg-Demosat (mit der Bezeichnung USA 
181) auf eine leicht subsynchrone Kreisbahn von 36350 km bringen. 

Es scheint jedoch, dass die CBC-Stufen nicht die erforderliche Leistung 
erbrachten und die zweite Stufe infolgedessen währen der längeren Brenndauer 
bei der ersten Zündung mehr Treibstoff verbrauchte als geplant, was wiederum 
zu einer kürzeren Brenndauer bei der abschließenden Zündung bis zur 
Erschöpfung des Treibstoffvorrats und zu einer niedrigeren Umlaufbahn von 
19027 x 36406 km x 13,5 Grad führte. Boeing nennt dies einen überwiegend 
erfolgreichen Flug. Eine typische Kommunikationsnutzlast (angenommen sie 
würde keinen Apogäumstreibstoff mitführen, da die Delta den Apogäumseinschuss 
machen sollte) müsste beinahe ihren gesamten Treibstoffvorrat für die 
operationelle Lebenszeit dazu verwenden, die Zielbahn zu erreichen. Was die 
Statistik betrifft, so bin ich geneigt, den Start als Fehlschlag oder 
Beinahe-Fehlschlag zu werten, allerdings als einen, der keine negativen 
Konsequenzen hat: Das gesamte Missionsprofil wurde absolviert, sodass Boeing 
Daten von allen Flugphasen der Rakete gewann. Es scheint wahrscheinlich, 
dass, was auch immer schief gegangen war, verhältnismäßig einfach zu 
korrigieren sein wird. Außerdem wird die Delta IVH von der US-Luftwaffe 
genutzt und nicht von kommerziellen Kunden, die leichter abgeschreckt werden 
könnten.

Sitsch-1M
---------

Der ukrainische Fernerkundungssatellit Sitsch-1M wurde am 24. Dezember vom 
russischen Weltraumbahnhof Plessezk gestartet. Anstatt der geplanten 640-km-
Kreisbahn zeigen US-Bahndaten, dass die tatsächliche Umlaufbahn 280 x 640 km 
x 82,6° ist, was darauf schließen lässt, dass die zweite Zündung der 
Oberstufe teilweise fehlschlug. Die Trägerrakete Zyklon-3 wird in der Ukraine 
gebaut, wenngleich ich glaube, dass sie zum Zeitpunkt des Starts in 
russischem Besitz war. Die Masse von Sitsch-1M beträgt 2223 kg.

Ebenfalls gestartet wurde der kleine Satellit MK-1TS Mikron, eine 
Testnutzlast von 66 kg mit einer Minikamera für den visuellen Bereich.

Helios 2
--------

Helios 2A wurde am 18. Dezember mit einer Trägerrakete Ariane-5G+, 
Seriennummer 520, beim Arianespace-Flug V165 von Kourou gestartet. Der von 
EADS-Astrium/Toulouse gebaute Satellit hat eine Masse von 4200 kg. Es handelt 
sich um einen europäischen Überwachungssatelliten unter französischer 
Federführung. Mit dabei war auch Parasol, ein kleiner Satellit der 
französischen Weltraumagentur CNES mit 120 kg und einem Weitwinkel-
Polarimeter zum Studium von Wolkenbildung und Aerosolen. Er wurde Teil der A-
Zug-Satellitenformation zusammen mit dem experimentellen 20-kg-Nanosat 1 der 
spanischen Weltraumagentur INTA und vier französischen experimentellen 
elektronischen Aufklärungssatelliten Essaim ("Schwarm"). Die sechs kleinen 
Nutzlasten wurden vom Sekundärnutzlastsystem ASAP auf der Ariane-Oberstufe 
ausgestoßen.

Die Ariane-Booster wurden auf einer Höhe von 72 km abgeworfen, erreichten 
vermutlich ein Apogäum von ungefähr 90 km und gingen etwa 500 km von Kourou 
im Ozean nieder. Die EPC-Hauptstufe trennte sich fast 10 Minuten nach dem 
Start in 361 km Höhe ab und trat über der Arktis wieder ein. Ihre Bahn maß 
etwa -2500 x 600 km. Helios 2A ist auf einer Umlaufbahn von 665 x 666 km x 
98,1° und die kleinen Nutzlasten befinden sich in Erdorbits um die 655 x 666 
km.

AMC-16
------

Der Satellit AMC-16 von SES Americom wurde am 17. Dezember gestartet. AMC 16 
ist ein hybrider Ku-Band/Ka-Band-Fernmeldesatellit der Baureihe Lockheed 
Martin A2100AX für Fernsehübertragungsdienste in Nordamerika.

AMC 16 wurde mit AV-005 bei der vierten Mission einer Atlas 5 gestartet. Die 
Atlas-Version 521 besteht aus zwei Feststoffboostern, der Atlas-5-Hauptstufe 
und einer einmotorigen Centaur-Zweitstufe mit einer 5-Meter-
Nutzlastverkleidung.

Die erste Zündung der Centaur resultierte in einer Parkbahn von 166 x 5239 km 
x 27,2°. Die zweite Zündung führte auf eine Transferbahn von 4761 x 34611 km 
x 18,2°. AMC 16 trennte sich um 1355 UTC ab, um seine endgültige Bahn unter 
Verwendung seines eigenen Antriebs zu erreichen.

Dombarowski
-----------

Am 22. Dezember 0830 UTC feuerte Russland von der Abschussbasis für 
Interkontinentalraketen (ICBM) bei Dombarowski in der russischen Oblast 
Orenburg, 50,75° N 59,50° E, eine Rakete des Typs R-36M2 (15A18M) ab. Die 
Basis befindet sich direkt an der kasachischen Grenze und wird scheinbar als 
russische Alternative zu Baikonur verwendet. Zukünftig soll Dombarowski für 
Satellitenstarts genutzt werden. 

Sowohl die USA als auch die UDSSR führten ihre Raketentests stets von ein 
paar gut instrumentierten Übungsgeländen durch. In den USA waren es 
Vandenberg und Cape Canaveral, während es in der UDSSR Baikonur und Plessezk 
waren. Von den meisten ICBM-Standorten wurden nie wirkliche Starts 
durchgeführt. 1997 richtete Russland ein Testgelände auf der Raketenbasis 
Swobodny ein, das für vier Satellitenstarts genutzt wurde. 

Die größten russischen ICBMs, die R-36M und die R-36M2, sind auf Basen bei 
Dombarowski, Kartaly in Baschkirien, Alaisk im Altai Krai und Uschur im 
Krasnojarski Krai stationiert (aber, soweit ich weiß, nicht in Laputa).

Cassini
-------

Die europäische Titan-Landesonde Huygens trennte sich am 25. Dezember 0200 
UTC vom Cassini-Orbiter. Huygens wird am 14. Januar in die Atmosphäre von 
Titan eintreten.

Delta 89 - Erratum
------------------

Alle in der letzten Ausgabe angeführten Referenzen auf 1975-58 sollten 
selbstverständlich 1972-58 lauten. Dank an Russell Eberst für den Hinweis.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände      Aufgabe    I.D.

 6 Nov 0310   ZY-2C             CZ-4B           Taiyuan           Erdbeob.   44A
 6 Nov 0539   GPS SVN 61        Delta 7925      Canaveral SLC17B  Navigation 45A
 8 Nov 1830   Oblik             Sojus-2-1A      Plessezk LC43/4   Test       U01
18 Nov 1045   Shiyan 2          CZ-2C           Xichang           Erdbeob.   46A
20 Nov 1716   Swift             Delta 7320      Canaveral SLC17A  Astronomie 47A
17 Dez 1207   AMC 16            Atlas 521       Canaveral SLC41   Komm.      48A
18 Dez 1626   Helios 2A  )      Ariane 5G+      Kourou ELA3       Erdbeob.   49A
              Parasol    )                                       Fernerkund. 49G
              Nanosat    )                                        Tech.      49B
              Essaim 1   )                                        Funkaufkl. 49C
              Essaim 2   )                                        Funkaufkl. 49D
              Essaim 3   )                                        Funkaufkl. 49E
              Essaim 4   )                                        Funkaufkl. 49F
21 Dez 2150   Demosat    )      Delta 4H        Canaveral SLC37B  Test       50A
              3CS-1      )                                        Erdbeo.
              3CS-2      )                                        Erdbeo.
23 Dez 2219   Progress M-51     Sojus-U         Baikonur LC1      Fracht     51A
24 Dez 1120   Sitsch-1M     )   Zyklon -3       Plessezk LC32    Fernerkund. 52A
              MK-1TS Mikron )                                     Erdbeob.   52C

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'