Ausgabe 545

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 545                                            11. März 2005, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Progress M-52
-------------

Die nationale russische Weltraumagentur schickte eine weitere automatische 
Versorgungskapsel zur Raumstation. Das Progress-Fahrzeug 352 wurde am 28. 
Februar 1909 UTC mit einer Sojus-U-Rakete gestartet und erreichte 9 Minuten 
später eine Umlaufbahn, worauf es die Bezeichnung Progress M-52 erhielt. Sie 
befindet sich auf der ISS-Mission 17P, um Nachschubgüter zur Internationalen 
Raumstation zu bringen und koppelte am 2. März um 2010 UTC an das Swesda-
Modul.

Progress M-51 (Fahrzeug 351) legte am 27. Februar 1606 UTC vom Swesda-Modul 
ab. Um ungefähr 1830 UTC wurde das Perigäum der Umlaufbahn abgesenkt und nach 
mehreren weiteren Tagen im Erdorbit wurden am 9. März die Bremstriebwerke 
gezündet und leiteten den Absturz über dem Pazifik ein.

Die Stammbesatzung 10, Leroy Chiao und Salizan Scharipow, bleibt an Bord der 
Station. Ihr Transferfahrzeug Sojus TMA-5 ist am Kopplungsstutzen von Sarja 
festgemacht. Sie sollen im April durch die Expedition 11 abgelöst werden.

Inmarsat 4 F-1
--------------

International Launch Services beförderte am 11. März eine Lockheed Martin 
Atlas V 431 auf eine supersynchrone Transferbahn. Die Nutzlast, Inmarsat 4 F-
1, wurde auf eine Bahn nahe am geplanten Erdorbit von 440 x 90500 km x 21° 
gebracht. Die Inklination wird am Apogäum gegen null reduziert werden, 
woraufhin der Orbit auf die geostationäre Höhe von 35780 km abgesenkt und 
zirkularisiert werden wird.

Der Satellit des Typs Astrium Eurostar 3000 hat eine Startmasse von 5940 kg 
und erreicht mit ausgefahrenen Solarpaneelen eine Spannweite von 45 Metern. 
Er wird für Inmarsats weltweites Netzwerk mobile Kommunikations- und 
breitbandige Datenübertragungsdienste im L-Band zur Verfügung stellen.

Das beim Flug AV-004 verwendete Baumuster 431 der Atlas V verfügt über drei 
Feststoffbooster, eine CCB-Hauptstufe, eine einmotorige Centaur-Oberstufe und 
eine verlängerte Nutzlastverkleidung mit 4 Metern Durchmesser. Nach zwei 
Atlas V 401 und zwei Atlas V 521 war dies der fünfte Start einer Atlas V und 
bei allen wurden kommerzielle Nachrichtensatelliten transportiert. Drei der 
Flüge führten auf supersynchrone Bahnen und zwei auf Transferorbits mit hohem 
Perigäum - beide Verfahren sparen der Nutzlast Treibstoff im Vergleich zur 
traditionellen geostationären Transferbahn. Unten sind die Bahnen aufgeführt, 
die bei den Atlas-V-Flügen erreicht wurden. (Dank an Fran Slimmer für die 
Parkbahn von AV-004.) Anders als bei früheren Atlas-Varianten, die 
normalerweise niedrige Parkbahnen ansteuerten, hat die neue Trägerrakete zum 
Zeitpunkt des Brennschlusses der ersten Centaur-Zündung (MECO-1) mehr Energie 
und einen entsprechenden Vorsprung auf dem Weg zu höheren Umlaufbahnen.

   Datum           Flug        Parkbahn       erreichte Transferbahn
                            km x    km x °       km x    km x °
   21. Aug. 2002  AV-001   199 x  1482 x 27,4   304 x 45349 x 17,5   
   14. Mai  2003  AV-002     ? x     ? x 27,0?  403 x 84651 x 17,0
   17. Juli 2003  AV-003   167 x  4166 x 27,1  3815 x 35761 x 17,5
   17. Dez. 2004  AV-005   166 x  5239 x 27,2  4820 x 35717 x 18,0
   11. März 2005  AV-004   185 x  2099 x 27,4   440 x 90500 x 20,8

MTSAT-1R
--------

Die japanische H2A-Rakete nahm am 26. Februar mit dem erfolgreichen Start von 
MTSAT-1R den Flugbetrieb wieder auf. MTSAT-1R gelangte auf eine geostationäre 
Transferbahn und wird mithilfe seines Flüssig-Apogäumsmotors eine 
geostationäre Umlaufbahn erreichen. Die erste Zündung erfolgte am 27. 
Februar. Die zweite Stufe der H2A erreichte nach zwei Zündungen eine 
geostationäre Transferbahn. Eine dritte kurze Testzündung nach der Abtrennung 
von MTSAT hob das Perigäum der Raketenstufe etwas an. Durch den erfolgreichen 
Start gewann die von Schwierigkeiten geplagte japanische Weltraumagentur JAXA 
etwas an Vertrauen zurück. JAXAs nächster wichtiger Start wird der des 
Forschungssatelliten Astro-E2 auf einer M-V-Rakete sein. Der vorausgegangene 
H2A-Start 2003 war kurz nach dem Abheben fehlgeschlagen. Der M-V-Flug mit 
Astro-E1 im Jahre 2000 schlug ebenfalls fehl, beim Start der Asteroidensonde 
Hayabusa 2003 funktionierte die M-V jedoch wie geplant.

MTSAT-1R basiert auf dem Satellitenbus SS/L-1300 von Space Systems/Loral. Er 
tritt die Nachfolge der Himawari-GMS-Serie an und wird Wetterdaten an die 
japanische Meteorologieagentur liefern sowie die Flugsicherung der zivilen 
japanischen Luftfahrtbehörde unterstützen (Sprach- und Datenkanäle für die 
Flugsicherung, verbessertes GPS und Positionsbestimmung von Flugzeugen).

XM Radio 3
----------

XM-3 von XM Radio wurde am 1. März mit einer Trägerrakete des Typs Zenit-3SL 
von der nahe am Äquator schwimmenden Sea-Launch-Plattform auf eine 
geostationäre Transferbahn gestartet. Die Oberstufe DM-SL schwenkte zunächst 
auf eine Parkbahn von 180 x 9452 km x 0° ein und erreichte dann eine 
geostationäre Transferbahn mit einem hohen Perigäum von 2491 x 35767 km x 
0,1°. Die niedrige Bahnneigung durch den äquatorialen Start spart dem 
Apogäumsantrieb des Satelliten Treibstoff - auch wenn diesmal der Start wegen 
der rauen See um einige Tage verzögert wurde. Der XM-3 ist ein 4700-kg-
Satellit der Baureihe Boeing 702. Er wird XMs digitales Radioangebot 
ergänzen, das derzeit von XM-1 und XM-2 ausgestrahlt wird.

NASA 40.17UE
------------

Der Start der Höhenforschungsrakete Black Brant XII 40.17UE der NASA am 6. 
März 1037 UTC von Poker Flat, Alaska, mit dem Nordlichtexperiment CASCADES 
des College Dartmouth schlug fehl. Die Feststoffbooster-Stufen Talos und 
Terrier funktionierten, aber die Hauptstufe der Black Brant zündete nicht und 
die Viertstufe Nikha sowie die fünf Nutzlasten erreichten nur ein Apogäum von 
29 km anstelle der geplanten 800 km. Die Black Brant XII ist eine der 
leistungsstärksten Höhenforschungsraketen, die gegenwärtig eingesetzt werden. 
Deren (erfolgreiche) Nutzlasten erreichen 25 Prozent der Energie, die zum 
Einschuss in eine Umlaufbahn nötig ist, während es bei typischen 
wissenschaftlichen Höhenforschungsraketen nur 5 Prozent sind.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe     I.D.

 3 Feb 0227   AMC 12            Proton-M/Bris-M Baikonur PL81/24 Komm.       03A
 3 Feb 0741   USA 181       )   Atlas 3B        Canaveral SLC36B Funkaufkl.  04A
              USA 181 P/L 2 )                                                04C
12 Feb 2103   XTAR-EUR  )       Ariane 5ECA     Kourou ELA3      Komm.       05A
              Maqsat-B2 )                                        Tech.       05D
              SLOSHSAT  )                                        Tech.       05C
26 Feb 0925   MTSAT-1R          H-2A            Tanegashima      Komm.       06A
28 Feb 1909   Progress M-52     Sojus-U         Baikonur         Fracht      07A
 1 Mrz 0351   XM Radio 3        Zenit-3SL       Odyssey, PO      Komm.       08A
11 Mrz 2142   Inmarsat 4 F-1    Atlas V 431     Canaveral SLC41  Komm.       09A?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'