Ausgabe 551

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 551                                           9. August 2005, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Das Shuttle beendete seine erste Mission seit der Wiederinbetriebnahme, aber 
fortgesetzte Probleme mit sich ablösenden Schaumstoffteilen trübten den 
ansonsten erfolgreichen Flug.

Discovery wurde am 26. Juli 1439:00 UTC gestartet und erreichte um 1447 UTC eine 
Bahn von 54 x 229 km. Das OMS-2-Manöver hob um 1517 UTC das Perigäum aus der 
Atmosphäre, die Bahnhöhe betrug nunmehr 155 x 230 km. Die Korrekturmanöver NC-1 
und NC-2 führten auf Erdorbits von 226 x 285 km und 270 x 287 km, wobei die 
Raumfähre langsam Höhe und Geschwindigkeit mit der Raumstation anglich, die sich 
auf einer Umlaufbahn von 350 x 356 km x 51,6° befand. Unterdessen trat der 
Außentank ET-121 um ungefähr 1550 UTC über dem Pazifik wieder ein.

Auf den spektakulären Kamerabildern des Externen Tanks (ET) waren während des 
Aufstiegs kleine Schäden an den Hitzeschutzkacheln und das Ablösen eines 
halbmetergroßen Schaumstoffteiles vom ET zum Zeitpunkt der SRB-Abrennung zu 
erkennen. Auch wenn der Schaumstoff Discovery nicht traf, muss dennoch 
untersucht werden, weshalb es nicht gelang das Ablösen des Isoliermaterials zu 
verhindern (ein weiteres 15-cm-Stück löste sich nahe der zweibeinigen 
Verbindungsstrebe). Atlantis kann erst nach der Lösung des Problems zur nächsten 
Mission abheben. 

Am 19. Juli parkierte die Raumstationsbesatzung Sojus TMA-6 um, wobei sie um 
1038 UTC vom Pirs-Kopplungsadapter ablegten und um 1108 UTC an den Sarja-
Kopplungsadapter wieder anlegten.

Am 28. Juli 1118 UTC koppelte Discovery an die Raumstation. Die Verbindungsluke 
wurde um 1250 UTC geöffnet. Beim ersten Außenbordeinsatz am 30. Juli wurden in 
der Nutzlastbucht Reparaturtests an Hitzeschildkacheln durchgeführt und eine 
Montagehalterung für die Lagerplattform ESP-2 auf dem Quest-Modul der 
Raumstation angebracht.

Beim zweiten Außeneinsatz am 1. August wurde das Gyroskop CMG-1 der Station 
ersetzt. Am 3. August wurde beim dritten Raumausstieg die Plattform ESP-2 
installiert und am Hitzeschild der Raumfähre wurden zwei abstehende Stücke 
Fugenmaterial entfernt.

Discovery legte am 6. August 0724 UTC von der Raumstation ab und landete am 9. 
August 1211 UTC sicher auf der Rollbahn 22 der Luftwaffenbasis Edwards.

Suzaku
------

Laut Pressekommuniqué der JAXA vom 9. August kann das primäre Instrument XRS der 
kürzlich gestarteten Suzaku-Mission nicht in Betrieb genommen werden. Nach dem 
15 Jahre dauernden Ringen, das Experiment in die Umlaufbahn zu bekommen, stellt 
dies einen schweren Schlag für die Röntgenastronomie dar.

Suzaku schloss am 12. Juli mit dem Ausfahren der optischen Bank die kritischste 
Phase des einleitenden operationellen Betriebs in der Umlaufbahn ab. In den 
ersten Parametersätzen von Space Command wurden Suzaku und dessen Endstufe M34 
scheinbar vertauscht. Die Endstufe war auf einer Umlaufbahn von 248 x 540 km 
während Suzaku zunächst in einem Erdorbit mit höherem Perigäum von 295 x 540 km 
war. Der Satellit ist mit 100 kg Hydrazin für das Bahnregelungssystem betankt, 
mit dessen vier Düsen zu je 23 N bis zum 22. Juli die operationelle Umlaufbahn 
von 565 x 573 km erreicht wurde. Das XRS-Instrument wurde auf 60 Millikelvin 
heruntergekühlt und erzielte am 29. Juli eine gute Auflösung der internen 
Kalibrationsquelle. Die dreistufige Kühlung besteht aus einem von flüssigem 
Helium umgebenen aktiven Kühlaggregat, das zusätzlich mit festem Neon ummantelt 
ist. Leider führte am 7. August ein Leck im Kühlsystem zum Verlust des flüssigen 
Heliums. Ohne das Kühlmittel kann XRS die geplanten hochauflösenden Spektren 
nicht aufnehmen.

XRS, der erste Röntgenstrahlen-Mikrokalorimeterdetektor im Erdorbit, wurde am 
NASA-Raumfahrtzentrum Goddard und von der Wissenschaftsabteilung ISAS der 
japanischen Weltraumagentur JAXA entwickelt. Ursprünglich sollte er mit an Bord 
von AXAF (Chandra) sein. Das Projekt wurde dann in die separate Mission AXAF-S 
ausgelagert, die später gestrichen und schließlich der japanischen Mission 
ASTRO-E hinzugefügt wurde, welche 2000 fehlschlug.

Kalorimeterdetektoren sollen eine wichtige Rolle bei zukünftigen 
Röntgenmissionen spielen. Aber obwohl 1996 ein dem XRS vergleichbares Instrument 
erfolgreich astronomische Beobachtungen bei dem suborbitalen Raketenflug NASA 
27.140UH machte, gab es bis dato keinen Langzeittest dieser Technologie. Die 
anderen Instrumente Suzakus - vier CCD-Röntgenteleskope und ein Detektor für 
hochenergetische Röntgenstrahlen - werden noch getestet und scheinen bislang gut 
zu funktionieren.

Bergungsfähiger chinesischer Satellit
-------------------------------------

Am 2. August wurde ein bergungsfähiger chinesischer Satellit, FSW 21, von 
Jiuquan auf eine Umlaufbahn von 165 x 494 km x 63,0° gestartet.

Errata
------

Die Temperatur von XRS auf ASTRO-E2 beträgt 60 mK und nicht 1,5 mK - Verzeihung. 
Deep Space 1 passierte Borrelly am 22. September 2001 2230:37 TT und nicht am 
17. September.

Widersprüchliche Delta-Nomenklatur
----------------------------------

Im vergangenen Jahr fielen mir einige NASA-Dokumente auf, in denen alternative 
Bezeichnungen für Boeings Delta-Raketen verwendet werden, die anscheinend in den 
Veröffentlichungen von Boeing nicht benutzt werden. Z. B.:

  Boeing-Bezeichnung   NASA-Bezeichnung 
  7320-10,7326-9.5     2320-10,2326-9.5
  7420-10              2420-10
  7920-10L             2920-10L
  7925H-9.5            2925H-9.5
  4M                   4040
  4M+(4,2)             4240
  4M+(5,4)             4450
  4H                   4050H

Das ist verwirrend. Sind dies neue Namen, die von der NASA vergeben wurden, um 
die Sache zu komplizieren (so wie sie es mit ihren eigenen Namen für russische 
Progress- und Sojus-Raumfahrzeuge getan haben), oder handelt es sich dabei um 
die offiziellen Bezeichnungen von Boeing und Boeing hat seine Pressebroschüren 
und Webseiten nicht aktualisiert? Ich würde es begrüßen, wenn mir jemand eine 
Klarstellung zur Nomenklatur per E-Mail zukommen ließe. [Ein 
Korrespondenzpartner scheint meinen Verdacht zu bestätigen, dass es sich hier um 
einen weiteren Fall handelt, bei dem die NASA dem Fabrikat von jemand anderem 
einen beliebigen Namen gibt. Ich werde weiterhin die Herstellerbezeichnungen 
verwenden.]

Schon in der Vergangenheit habe ich mich darüber ausgelassen, wie unschön das 
Namensschema der Delta 4M/4H von Boeing ist. Das Format des neuen Schemas ist 
besser, ist aber mit einem Problem behaftet. Die erste Ziffer der 4-stelligen 
Bezeichnung der Delta gibt die Konfiguration der ersten Stufe an. Im neuen 
Schema sieht das gut und vernünftig aus, 2 für Delta 2 und 4 für Delta 4. Aber 
der Grund für die 7 im alten Schema war, dass es bei der Delta 2 sechs frühere 
Varianten der ersten Stufe gab. So gab es früher die Delta 2310, 2313, 2910, 
2913, 2914 und 4925-8. Es ist ein wenig verwirrend, dass die 2310 (altes Schema, 
siebziger Jahre Delta) und die 2320 (neues Schema, Delta II) derart verschiedene 
Trägerraketen sind. Es ist reines Glück, dass es keine genauen Duplikate gibt. 
Es ist klar, dass die Leute vom Marketing sich nicht dafür interessieren, weil 
niemand mehr versucht, eine 2310 zu verkaufen ..., aber für jene, die historische 
Aufzeichnungen führen, ist die Verwechslungsgefahr groß. Wie wäre es die Delta 
II und Delta IV in Delta IX und Delta X umzubenennen?

Übrigens, für jene ohne Checkliste, das volle Schema ist wie folgt: 
1. Ziffer - Type der ersten Stufe; 2. Ziffer - Anzahl der kleinen 
Starthilfsraketen; 3. Ziffer - Type der zweiten Stufe; 4. Ziffer - Type der 
dritten Stufe; der optionale Buchstabe H für "Heavy" steht für die etwas größere 
Variante der Starthilfsraketen bei der Delta 2 und die zusätzlichen Hauptstufen 
bei der Delta 4; - was nach dem Schrägstrich kommt, bezieht sich auf den 
Durchmesser der Nutzlastverkleidung bei der Delta 2 (bei der Delta 4 ist dies 
derzeit fest verknüpft mit dem Typ der Zweitstufe).

Globalstar
----------

Einige der in erdnahen Bahnen umlaufenden Globalstar-Fernmeldesatelliten wurden 
kürzlich auf höhere Orbits gebracht, was auf deren Außerdienststellung hindeuten 
könnte. Der operationelle Orbit ist 1412 x 1414 km x 52,0°. 45 der 52 
erfolgreich gestarteten Satelliten befinden sich auf dieser operationellen Bahn. 
Der Friedhofsorbit ist 1512 x 1514 km. Der Satellit M002, der im November 2001 
in den Friedhofsorbit gelangte, wurde im April - Juli 2005 auf eine noch höhere 
Bahn von 1808 km befördert. Daraus schließe ich, dass die Bahn von 1512 x 1514 
km für Satelliten ist, die zwar nicht mehr Teil der operationellen 
Konstellation, aber noch teilweise funktionstüchtig sind und dass die zweite 
Bahnanhebung mit dem Verbrauchen des Resttreibstoffes einhergeht, bevor die 
endgültige Abschaltung erfolgt. Die niedrigere Umlaufbahn von 1450 km des 
Satelliten 1 deutet darauf hin, dass nicht genügend Treibstoff zum Erreichen des 
Standard-Friedhofsorbits zur Verfügung war.

Satellit außer Dienst   Außerdienstst.  derzeitiger Erdorbit
? 64    2000-08D        17. Feb. 2000    909 x  926 km x 52,0° (nie in Betrieb)
   2    1998-08C        20. Nov. 2001   1807 x 1809 km x 52,0°
  14    1998-23A         1. Okt. 2001?  1499 x 1525 km x 52,0°
  35    1999-37A         6. Apr. 2005   1512 x 1514 km x 52,0°
   1    1998-08A        22. Apr. 2005   1452 x 1455 km x 52,0°
  27    1999-43C        15. Mai  2005?  1513 x 1514 km x 52,0°  
  61    1999-62D        23. Mai  2005   1512 x 1514 km x 52,0°

Möglicherweise ist Satellit 64 in der Reserve für den zukünftigen Einsatz, ich 
halte es aber für wahrscheinlicher, dass sein Antriebssystem funktionsuntüchtig 
ist.

Iridium
-------

Die operationelle Konstellation besteht aus 66 Iridium-Satelliten. Weitere 11 
funktionstüchtige Satelliten befinden sich als Reserve bereits im Orbit. Noch 
einmal 18 Satelliten scheinen ausgefallen zu sein, aber nur drei dieser Ausfälle 
traten nach Stationierung der anfänglichen Konstellation 1999 auf. Iridium 16 
wurde im April 2005 außer Dienst gestellt und zügig durch Iridium 86 ersetzt.

Satellit außer Dienst   Außerdienstst.   derzeitiger Erdorbit
Iridium 21    1997-34E    Juli 1997      574 x 584 x 86,4
Iridium 11    1997-30G    Sep. 1997      736 x 761 x 86,4
Iridium 27    1997-51D    Okt. 1997      Wiedereintritt 1. Feb. 2002
Iridium 20    1997-34C    Dez. 1997      758 x 772 x 86,4
Iridium 46    1997-82B    Apr. 1998      758 x 771 x 86,4
Iridium 51    1998-18A    Mai  1998      746 x 749 x 86,4
Iridium 44    1997-77B    Juli 1998      767 x 773 x 86,4
Iridium 71    1998-26B    Juli 1998      766 x 767 x 86,4
Iridium 69    1998-26A    Aug. 1998      776 x 771 x 86,4
Iridium 79    1998-51D    Sep. 1998      Wiedereintritt 29. Nov. 2000
Iridium 14    1997-30A    Nov. 1998      765 x 769 x 86,4
Iridium 85    1998-66C    Nov. 1998      Wiedereintritt 30. Dez. 2000
Iridium 73    1998-32C    Dez. 1998      734 x 737 x 86,4
Iridium 48    1997-82D    Apr. 1999      Wiedereintritt 5. Mai 2001
Iridium 87    1998-66A    Mai  1999?     572 x 583 x 85,6
Iridium  9    1997-30C    Sep. 2000      Wiedereintritt 11. März 2003
Iridium 38    1997-69E    Aug. 2003      775 x 778 x 86,4
Iridium 16    1997-30F    11. Apr. 2005  771 x 777 x 86,4

In Reserve:
Iridium 77    1998-51E    1998           707 x 711 x 86,5
Iridium 89    1998-74B    1998           707 x 711 x 86,5
Iridium 92    1999-32A    1999           706 x 712 x 86,5
Iridium 93    1999-32B    1999           707 x 711 x 86,5

Iridium 90, 91, 94, 95, 96, 97 im Orbit von 670 x 673 km gelagert
Iridium 98 (2002-31B) im Juni 2005 auf 744 x 752 km angehoben
Iridium 86 im April 2005 nach 6,5 Jahren in Betrieb genommen


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe     
I.D.

16 Jun 2310   Progress M-53     Sojus-U         Baikonur LC1     Fracht      21A
21 Jun 0049   Molnija-3K        Molnija-M       Plessezk LC16/2  Komm.       F01
21 Jun 1946   Cosmos 1          Wolna          Borissoglebsk,BAR Tech.       F02
23 Jun 1402   Intelsat A-8      Zenit-3SL       Odyssey,POR      Komm.       22A
24 Jun 1941   Express AM-3      Proton-K/DM2    Baikonur         Komm.       23A
 5 Jul 2240   SJ-7              CZ-2D           Jiuquan          Forschung   24A
10 Jul 0330   Suzaku            M-V             Uchinoura        Röntgenast. 25A
26 Jul 1439   Discovery         Shuttle         Kennedy LC39B    Raumschiff  26A
 2 Aug 0730   FSW 21            CZ-2C           Jiuquan          Erdbeob.    27A 

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'