Ausgabe 562

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 562                                            17. März 2006, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

MRO am Mars
-----------

Am 8. März 2006 trat der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA in etwa 
577000 km Abstand in die gravitative Einflusssphäre des Mars ein. Am 10. März 
2112 UTC zündeten die Aerojet-Redmond-Triebwerke MROs (sechs Düsen des Typs 
MR-107N mit 170 N Schub) für den Bahneinschuss in den Marsorbit. Die 
Lichtlaufzeit zu Erde betrug zum Zeitpunkt des Manövers 11 m 58 s. Der 
Bahneinschuss wurde inzwischen bestätigt. Die geplanten Bahnparameter waren 
279 x 44500 km x 93,3°. In den kommenden Monaten wird MRO seine Bahn mittels 
Aerobraking absenken, um dann mit dem Fotografieren der Oberfläche zu 
beginnen.

New Horizons 
------------

Unterdessen wurde die Flugroute der Raumsonde New Horizons (NH) in die 
Datenbank von JPL Horizons aufgenommen. NH ist auf einer solaren Fluchtbahn 
mit einem Perihelium von 0,98 AU, 0,87 Grad Neigung gegen die Ekliptik und 
einer Exzentrizität von 1,03. Nach dem Jupiter-Vorbeiflug im Februar 2007 
wird das Perihelium auf 2,2 AU, die Bahnneigung auf 2,3 Grad und die 
Exzentrizität auf 1,40 ansteigen. Am 14. Juli 2015 wird die Raumsonde 1,1 AU 
oberhalb der Ekliptikebene und in 32,9 AU Sonnenabstand den Pluto passieren. 
Von der Erde aus gesehen werden NH und Pluto nahe des Sterns Xi Sagittarius 
liegen.

ASTRO-F
-------

Japan startete am 21. Februar 2128 UTC den Infrarotastronomiesatelliten 
ASTRO-F. ASTRO-F löste sich auf einer Umlaufbahn von 301 x 718 km x 98,2° von 
der Endstufe der M-V-8-Trägerrakete. Er wird mit seinem Bordantrieb den 
endgültigen Erdorbit ansteuern und die Teleskopabdeckung abwerfen. Der 
Satellit wurde "Akari" (Licht) getauft. Am 3. März befand er sich auf einer 
Bahn von 707 x 716 km x 98,2°. Diese wurde am 16. März auf 695 x 710 km 
justiert. Wegen Problemen mit der Lageregelung wurde der Abwurf der 
Teleskopabdeckung auf Mitte April verschoben.

Akari verfügt über ein mit flüssigem Helium gekühltes Infrarotteleskop mit 
einer Öffnung von 0,67 m. Seine Detektoren decken den Bereich vom nahen bis 
zum fernen Infrarot mit Kanälen bei 60 und 170 Mikrometer ab. Er wird die 
erste Himmelsdurchmusterung im fernen Infrarot seit IRAS im Jahre 1983 
durchführen.

Der kleine 3-kg-Satellit CUTE-1.7-APD vom Technologieinstitut Tokio wurde um 
2145 UTC von der dritten Stufe der M-V-8 ausgesetzt. Die andere 
Sekundärnutzlast, das Sonnensegel SSP mit 15 Meter Durchmesser (soraseiru 
sabupeiro-do), wurde um 2146 UTC von der Endstufe abgesetzt, entfaltete sich 
jedoch nur unvollständig.

Arabsat 4A
----------

Eine Trägerrakete vom Typ Chrunitschew Proton-M/Bris-M hatte am 28. Februar 
einen Fehlstart. Wie verschiedenen Quellen zu entnehmen war, schaltete sich 
die Bris-M-Stufe während des zweiten Bahnmanövers nach 27 m 31 s von 
geplanten 31 Minuten ab. Dies war eine recht lange Triebwerkszündung. Beim 
Start von AMC-15 im Jahre 2004 gab es aber ein Schubmanöver von 37,5 Minuten 
Dauer, somit war dies kein Rekord für die Bris-M.

Es werden jetzt zwei Objekte auf einer Umlaufbahn von 505 x 14695 km x 51,5° 
geführt, vermutlich sind dies die Nutzlast Arabsat 4A und die Bris. Da der 
Ausfall vor dem Ende der zweiten Zündung passierte, dürfte sich der DTB-Tank 
der Bris nicht abgetrennt haben und so handelt es sich bei Objekt B um die 
Bris samt DTB.

Arabsat 4A, alias BADR-ONE, (nicht zu verwechseln mit dem kleinen 
pakistanischen Satelliten Badr-A aus dem Jahre 1990) ist ein Satellit der 
Baureihe EADS-Astrium 2000+ mit einer Startmasse von 3341 kg. Arabsat, die 
arabische Organisation für Satellitenkommunikation möchte ihn für 
Kommunikationsdienste im Mittleren Osten einsetzen.

Ariane 5
--------

Die Ariane-Trägerrakete Nr. 527 startete am 11. März beim Flug V170 Eutelsats 
HotBird 7A und Hisdesats Spainsat. Die EPC-Hauptstufe gelangte auf eine 
Flugbahn von -1141 x 158 km x 6,8° und fiel zur Erde zurück. Die ESC-A-
Oberstufe zündete ein einziges Mal und erreichte eine GTO-Bahn von 270 x 
35748 km x 5,0°.

HotBird 7A ist ein Alcatel Spacebus 3000 mit einem Apogäumstriebwerk S400 von 
Astrium, der dem europäischen Betreiber Eutelsat Fernsehübertragungskapazität 
bereitstellen soll. Spainsat ist ein Loral LS-1300 mit einem Triebwerk des 
Typs R-4D von Aerojet-Redmond. Er wird verschlüsselte X- und Ku-Band-
Kommunikationsdienste für das spanische Verteidigungsministerium zur 
Verfügung stellen. HB7A hat eine Leermasse von 1740 kg und die Solarflügel 
haben eine Spannweite von 36,9 m. Spainsat hat eine Leermasse von 1467 kg und 
die Spannweite der Solarpaneele beträgt 31,4 m. Bis zum 16. März gelangte 
HB7A auf eine beinahe geostationäre Bahn von 34124 x 35761 km x 0,1°, auf der 
er über den Atlantik driftete. Spainsat befand sich am 13. März noch auf der 
Transferbahn.

NASA
----

Das NASA-Wissenschaftsprogramm blutet weiter aus. Vor wenigen Wochen wurde 
die Röntgenmission NuStar gestrichen und nun hat es auch die Asteroidensonde 
Dawn erwischt, und das nur ein Jahr vor dem Start (diese Entscheidung ist 
anscheinend noch nicht endgültig). Dem gingen jahrelange Verzögerungen bei 
der Selektion neuer kleiner Missionen voraus. Die Entwicklung dieser 
Missionen war genehmigt worden und es gab auch keine größeren Probleme (gut, 
was Dawn betrifft, so sind mir unterschiedliche Versionen der Geschichte zu 
Ohren gekommen) - die Annullierung scheint aus rein budgetären Gründen 
erfolgt zu sein. Sie werden geopfert, um die Explorationsinitiative und 
andere Wissenschaftsprogramme zu finanzieren, die in Schwierigkeiten geraten 
sind. Es folgt ein seltener redaktioneller Kommentar: Das ist keine gute 
Idee. Für ein gesundes NASA-Wissenschaftsprogramm ist ein breit angelegtes 
Portfolio wichtig. Dass wenige große Flaggschiffmissionen den gesamten Etat 
verbrauchen, ist keine geschickte Strategie, egal wie toll diese auch sein 
mögen. Mein Eindruck ist, dass bei der gegenwärtigen Planung ein größerer 
Anteil des Astrophysiketats an meine guten (und wohlverdienten aber beruflich 
flexibleren) Freunde in den großen Luft- und Raumfahrtunternehmen geht und 
ein kleinerer Anteil für die Gehälter der Astrophysiker bereitsteht, die 
keine alternative Finanzierungsquellen haben. Bis sich das Budget erholt, 
wird das Reservoir an Weltklasse-Experten der Wissenschaft den Rücken gekehrt 
und sich anderen Berufen zugewandt haben.

Um es klar auszudrücken: Das Problem ist sowohl ein externes - anderweitige 
Zwänge im US-Bundeshaushalt und der Druck, das bemannte Raumflugprogramm zu 
finanzieren - als auch ein systeminternes. Der Prozess der astronomischen 
Gemeinde zur Priorisierung von Forschungszielen der NASA, der in der 
Vergangenheit gut funktioniert hat, wird nunmehr als weitgehend losgelöst von 
Teilen der Forschergemeinschaft empfunden und funktioniert im Zusammenhang 
mit der Budgetgestaltung praktisch nicht mehr. Der Prozess baut darauf auf, 
die Kosten auf allen Ebenen zu niedrig zu projektieren, was garantiert, dass 
Flaggschiffmissionen ihre Etats dramatisch überziehen. Die NASA ist mit den 
aktuellen Kürzungen im Astronomieprogramm schlecht beraten und sie sind den 
hart arbeitenden Forschern gegenüber unfair, die ihr Leben diesen Missionen 
widmen. Aber solange wir Astronomen unsere Hausaufgaben nicht gemacht haben, 
wird es schwierig, Mike Griffin und Mary Cleave (NASA-Chef bzw. 
wissenschaftliche Leiterin) zu überzeugen, dass wir es verdienen, anders 
behandelt zu werden.

Errata
------

Es wurde mir mitgeteilt, dass MTSAT-2 ein Apogäumstriebwerk des Fabrikats 
Aerojet-Redmond R-4D-11-164 aus US-amerikanischer Produktion besitzt und kein 
500-N-Triebwerk von IHI. Zudem haben NEC und Toshiba zu NTspace (NEC Toshiba 
Space Systems) fusioniert, das Hauptauftragnehmer für den Satelliten Daichi 
ist. Außerdem kann ich bestätigen, dass es keine Starts von Startrampe 2 in 
Tanegashima gegeben hat. Mein Dank geht an Peter Buist, Olwen Morgan und 
Karls Stechman.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe     I.D.

 3 Feb 2302   RadioSkaf         -               Pirs, LEO        Amateurfunk 05-35C
15 Feb 2335   Echostar 10       Zenit-3SL       Odyssey, POR     Komm.       03A
18 Feb 0627   MTSAT-2           H-2A            Tanegashima      Komm./Foto  04A
21 Feb 2128   Akari        )    M-V             Uchinoura        IR Astron.  05A
              CUTE-1.7-APD )                                     Tech./Komm. 05C
              SSP          )                                     Tech.       05B
28 Feb 2010   Arabsat 4A        Proton-M/Bris-M Baikonur LC200/39 Komm.      06A
11 Mrz 2233   Hotbird 7A )      Ariane 5 ECA    Kourou ELA3      Komm.       07A
              Spainsat   )                                       Komm.       07B

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'