Ausgabe 577

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 577                                         25. Februar 2007, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Lopez-Alegria, Williams und Tjurin sind weiterhin als Langzeitbesatzung 14 auf 
der ISS. LA und Williams starteten am 4. Februar eine weitere EVA. Die Quest-
Luftschleuse wurde dekomprimiert und die Luke öffnete sich um 1336 UTC. Die 
Raumfahrer schlossen die Neukonfiguration des Ammoniak-Kühlsystems ab, fuhren 
den achteren Radiator auf dem Auslegersegment P6 ein und begannen mit dem 
Verlegen von Kabeln, die es angekoppelten Raumfähren erlauben werden, 
elektrische Energie von den ISS-Solarpaneelen zu beziehen. Die Astronauten 
kehrten um 2025 UTC zur Luftschleuse zurück und schlossen die Luke um 2033 UTC. 
Die Luftschleuse wurde um 2049 UTC wieder unter Druck gesetzt.

Am 8. Februar um 1322 UTC war Quest wieder dekomprimiert und um 1324 UTC wurde 
die Luke geöffnet. Suni Williams verließ die Schleuse um 1332 UTC und LA folgte 
um 1340 UTC. Sie begaben sich zu den CETA-Wagen auf dem Ausleger und bewegten 
sie zum Auslegersegment P3. Dort wurden zwei kleine und zwei große thermische 
Isoliermatten entfernt und in Beutel gestopft. Die beiden Beutel mit jeweils 
etwa 9 kg und circa 0,5 m im Querschnitt wurden um 1536 und 1542 UTC abgeworfen. 
Nachdem sie Befestigungspunkte für Frachtgut auf P3 angebracht hatten und das 
Trägersegment P5 auf den Zusammenbau mit P6 später im laufenden Jahr vorbereitet 
hatten, wechselten die Astronauten zum Kopplungsadapter PMA-2 am Destiny-Labor, 
wo sie die restlichen SSPTS-Kabel für die Stromversorgung ankommender Raumfähren 
verlegten. Die Außenluke wurde um 2002 UTC geschlossen und die Luftschleuse um 
2006 UTC wieder unter Druck gesetzt.

Am 22. Februar unternahmen Lopez-Alegria und Tjurin in den Raumanzügen Orlan M-
25 und M-27 einen Außeneinsatz durch die Pirs-Luftschleuse. Die Luftschleuse war 
gegen 1005 UTC dekomprimiert und die Luke ging um 1027 UTC auf. Der Ausstieg 
erfolgte um 1045 - 1049 UTC. Die Progress-Antenne wurde mit Schneidewerkzeug um 
ungefähr 1245 UTC losgemacht; nachdem sie sich vom achteren Ende von Swesda 
entfernt hatten, warfen die Astronauten um 1407 UTC zwei Reinigungstücher über 
Bord, die sie dazu benutzt hatten, sich vor Treibstoffrückständen zu schützen. 
Nach anderen kleinen Kontroll- und Installationsaufgaben kamen sie um 1622 - 
1627 UTC in die Pirs-Luftschleuse zurück, schlossen die Luke um 1645 UTC und 
begannen um 1649 UTC mit dem Druckausgleich. Dank an Andrej Krasilnikow für die 
Hilfe bei einigen der EVA-Zeitangaben in diesem Bericht.

Atlantis befindet sich jetzt auf der Startrampe am KSC und wird für den Start 
zur Mission STS-117 vorbereitet.

Iranische Höhenforschungsrakete (kein Satellit)
-----------------------------------------------

Am 25. Februar verkündete das iranische Luft- und Raumfahrtforschungsinstitut 
den Start eines "Weltraumsystems" mit dem Namen "Kavesh" (Suche). Die iranische 
Nachrichtenagentur spricht vom Start einer Rakete in den Weltraum. Zuerst war 
nicht völlig klar, ob es sich um einen erfolgreichen Start in einen Erdorbit 
handelte. Eine spätere Klarstellung ergab, dass es ein Test einer 
Höhenforschungsrakete war. Die Rakete erreicht ein Apogäum von maximal 150 km. 
Der Iran hat schon in der Vergangenheit Flugkörper auf solche Höhen gestartet. 
Neu daran war, dass es sich um eine quasi zivile Forschungsnutzlast handelte, 
die möglicherweise Systeme für einen späteren Satellitenstart erprobte. Es ist 
nicht klar, wann der Start stattfand, wie der Name der Trägerrakete lautet 
(möglicherweise auf der Shahab-3-Rakete ["Meteor"] basierend, die wiederum von 
der nordkoreanischen Nodong abgeleitet ist), oder welcher Startplatz benutzt 
wurde (vielleicht das Raketentestgelände Shahroud bei circa 36,4° N 55,0° O; 
angeblich gibt es auch ein Testgelände bei Qom, 34,7° N 50,9° O und eines bei 
Dasht-E Kavir, 32,8° N 51,9° O; alle diese Standorte sind ungewiss). Das 
iranische Luft- und Raumfahrtforschungsinstitut ist in Teheran angesiedelt und, 
so glaube ich, führt die Starts im Auftrag der Iranischen Nationalen 
Weltraumagentur durch, die 2003 gegründet wurde und Teil der Regierung der 
Islamischen Republik Iran ist.

Rosetta und New Horizons
------------------------

Die europäische Kometensonde Rosetta passierte am 25. Februar 0157 UTC den Mars 
in einem Abstand von 250 km. Die Raumsonde wird den Kometen 67P/Tschurjumow-
Gerassimenko 2014 erreichen. Sie wurde im März 2004 gestartet und machte im März 
2005 einen Vorbeiflug an der Erde. Mit Verlassen der gravitativen Einflusssphäre 
des Mars gelangte Rosetta auf eine heliozentrische Umlaufbahn von 0,78 x 1,59 
AU, die 1,9 Grad zur Sonnenbahn geneigt ist und sie auf Kurs für einen 
neuerlichen Vorbeiflug an der Erde im November bringt.

Pluto New Horizons erreicht am 28. Februar 0541 UTC mit einem Abstand von 2,305 
Millionen Kilometern seine größte Annäherung an Jupiter. Das ist knapp außerhalb 
der Bahn von Callisto. Die beim Start von New Horizons verwendete und nunmehr 
ausgebrannte dritte Stufe des Typs Star 48 wird Jupiter um 0144 UTC des gleichen 
Tages in 2,8 Millionen Kilometern Abstand passieren. New Horizons zweite Stufe, 
die Centaur AV-010, wurde weit hinter sich gelassen und vagabundiert in 2,8 AU 
Distanz von der Sonne durch den Asteroidengürtel.

Beidou
------

China startete am 2. Februar einen Navigationssatelliten, der auf einer 
geostationären Umlaufbahn positioniert werden soll. Die CZ-3A-Rakete brachte die 
vierte Beidou-Nutzlast auf eine supersynchrone Transferbahn von 192 x 41772 km x 
25,0°. Bis zum 24. Februar blieb der Beidou-Satellit - angeblich der erste einer 
neuen Generation - auf dieser Transferbahn. Aus der Tatsache, dass er sich nicht 
auf eine geostationäre Bahn zubewegt, könnte man den Schluss ziehen, dass etwas 
schiefgegangen ist.

FY-1C
-----

710 Bruchstücke wurden beim bisherigen Rekordhalter für Weltraumschrott 
katalogisiert, der unbeabsichtigten Zerstörung einer Pegasus/HAPS-Raketenstufe 
beim Start 1994-029. Bis zum 20. Februar wurden 786 Bruchstücke von der 
Zerstörung des chinesischen Satelliten FY-1C bei einem Weltraumwaffentest 
katalogisiert. Mit Brechen des Rekords ist die Zerstörung von FY-1C nun 
offiziell das schlimmste Ereignis in der Geschichte des Weltraummülls seit der 
Entstehung des Erdenmondes. Bis zum 25. Februar stieg die Zahl weiter auf 916 
an. Die unbeabsichtigte Explosion der Bris-Oberstufe 2006-06B von Arabsat-4 am 
19. Februar, die 2006 mit Tonnen von Treibstoff an Bord im Orbit gestrandet war, 
sollte Hunderte weitere Trümmerteile generiert haben, von denen bislang noch 
keine katalogisiert worden sind.

HST
---

Der Ausfall von ACS (Advanced Camera for Surveys) des Hubble-Weltraumteleskops 
ist ein Schlag für die weltraumbasierte Astronomie: ACS wurde für ungefähr 80 
Prozent der Beobachtungen eingesetzt, wenngleich einige Programme mit der 
weniger leistungsfähigen WFPC-2-Kamera durchgeführt werden können. Eine der drei 
Subkameras von ACS konnte reaktiviert werden - die Ultraviolett-Kamera SBC 
(Solar Blind Channel) ist wieder einsatzbereit, aber die im visuellen Licht 
arbeitenden Hauptdetektoren sind wahrscheinlich endgültig verloren.

THEMIS
------

Die NASA-Mission THEMIS wurde am 17. Februar mit einer Trägerrakete Boeing-Delta 
7925-10C von United Launch Alliance gestartet. Die Delta 7925 erreichte eine 
anfängliche Bahn von 182 x 563 km x 28,5°. Das zweite Bahnmanöver der Zweitstufe 
beförderte sie auf eine Bahn von 518 x 1528 km x 26,6°. Dann wurde die dritte 
Stufe in Rotation versetzt, abgetrennt und gezündet, um auf eine Bahn von 469 x 
87337 km x 16,0° zu gelangen. Nach einer fünfminütigen antriebslosen Phase 
wurden zwei Jojo-Gewichte zur Neutralisation der Rollbewegung abgewickelt und 
die fünf THEMIS-Sonden wurden abgesetzt. Die zweite Stufe wurde später noch ein 
drittes Mal gezündet, wobei die Bahn auf 184 x 1510 km x 22,1° abgesenkt wurde, 
um eine kurze orbitale Lebenszeit dieser Stufe sicherzustellen.

Die THEMIS-Sonden (die Abkürzung steht für den zeitlichen Ablauf und 
makroskopische Interaktionen während Teilstürmen) wurden von Swales Aerospace 
gebaut, wiegen 76 kg leer, 125 kg betankt, haben einen Querschnitt von 0,8 m und 
Ausleger mit 40,2 m Spannweite. Sie sind mit vier Lageregelungstriebwerken mit 
4,4 N ausgestattet und werden auf verschiedenen Bahnen mit hohen Apogäen 
positioniert werden. Dort werden sie Partikel und Feldstärken magnetosphärischer 
Stürme messen. Es ist eine NASA-Mission der Explorer-Klasse und wird von der 
Universität von Kalifornien, Berkeley, geleitet.

IGS
---

Japan startete am 24. Februar zwei Spionagesatelliten, den Information Gathering 
Satellite Radar-2 und den Verifikationssatelliten IGS Optical-3. Frühere IGS-
Satelliten wurden auf eine sonnensynchrone Bahn von 490 km befördert. Optical-1 
und Radar-1 wurden im März 2003 gestartet. Die beiden Satelliten, die bei einem 
Fehlstart im November 2003 verloren gegangen waren, wären nach Erreichen ihrer 
Bahn Optical-2 und Radar-2 genannt worden. So nenne ich diese jetzt Optical-2a 
und Radar-2a, obgleich das keine offiziellen Bezeichnungen sind. Im Bemühen, den 
Verlust schnell wettzumachen, wurde ein zweiter Optical-2 im September 2006 solo 
gestartet, während der neue Radar-2 noch fertiggestellt wurde. Der 
Verifikationssatellit Optical-3 ist ein experimenteller optischer 
Aufklärungssatellit der zweiten Generation, der die Gelegenheit zum Mitflug mit 
Radar-2 nutzte. Ich nenne ihn inoffiziell Optical-3V (aus der Übersetzung geht 
nicht 100-prozentig hervor, ob sich das Verifikationsattribut nur auf den 
optischen Satelliten bezieht, aber nach Abwägung des verfügbaren Materials, 
scheint es so zu sein).

Die H2A-Trägerrakete, Seriennummer F-12, wurde in der Version 2024 mit zwei 
großen und vier kleinen Hilfsraketen und der Nutzlastverkleidung 4/4D-LC 
eingesetzt. Sie setzte den oberen Satellitenadapter, zwei seitliche, unterere 
Verkleidungsbleche sowie die beiden Nutzlasten in einer Umlaufbahn aus.


Tabelle kürzlich erfolgter Starts
---------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe     
I.D.

10 Jan 0416   Cartosat-2  )     PSLV            Sriharikota LP1  Erdbeob.    01B
              SRE-1       )                                      Tech.       01C
              LAPAN Tubsat)                                      Erdbeob.    01A
              Pehuensat   )                                      Komm.       01D
18 Jan 0212   Progress M-59     Sojus-U         Baikonur LC1     Fracht      02A
30 Jan 2322   NSS 8             Zenit-3SL       SL Odyssey, POR  Komm.       F01
 2 Feb 1628   Beidou 2A         Chang Zheng 3A  Xichang          Navigation  03A
17 Feb 2301   THEMIS P1 )       Delta 7925      Canaveral SLC17B Forschung   04A
              THEMIS P2 )                                        Forschung   04B
              THEMIS P3 )                                        Forschung   04C
              THEMIS P4 )                                        Forschung   04D
              THEMIS P5 )                                        Forschung   04E
24 Feb 0441   IGS Radar-2    )  H-2A 2024       Tanegashima YLP1 Radar       05A
              IGS Optical-3V )                                   Erdbeob.    05B

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'