Ausgabe 593

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 593                                            15. März 2008, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Am 11. März startete Orbiter OV-105 Endeavour zur Raumfährenmission STS-123, 
Raumstationsflug 1J/A. Ich beobachtete den Aufstieg von STS-123 mit bloßem 
Auge vom Dach des Harvard-Observatoriums in Cambridge, MA. Es war ein helles, 
sich schnell bewegendes Objekt, das bei MECO verschwand. Dann, so wie ich es 
schon bei früheren Gelegenheiten von hier aus gesehen habe, erschien der 
Lichtpunkt mit nur geringfügig schwächerer Intensität in periodischen 
Abständen für etwa 1 Sekunde alle 6 oder 7 Sekunden, bis er am Horizont 
verschwand. Vermutlich sind es Lagekontrolldüsen, aber ich bin doch 
überrascht, dass sie so hell sind.

Der Start von STS-123 erfolgte um 0628:14 UTC. Endeavour gelangte bei MECO 
auf eine Bahn von 58 x 220 km. OMS-2 wurde 38 m 30 s nach dem Start 
ausgeführt und hob die Bahn auf ungefähr 220 x 233 km an. Am 13. März um 0220 
UTC erreichte Endeavour eine Position 0,2 km unterhalb der Raumstation und 
leitete den Endanflug ein. Sie koppelte um 0349 UTC an PMA-2.

Astronaut Garrett Reisman wurde Teil der Besatzung von Expedition 16 mit 
Whitson und Malentschenko und löste Leo Eyharts ab.

Bei dieser Mission wird der kanadische Dextre-Roboter (am Ende von Canadarm-
2) der Raumstation hinzugefügt. Zudem wird das japanische Kibo ELM-PS 
vorübergehend am Zenit-Adapter von Harmony deponiert. Japans Kibo-
Modulkomplex wird sich aus folgenden Elementen zusammensetzen: dem Kibo-
Druckmodul JEM-PM (das Hauptlabor), der externen Experimentierplattform Kibo 
JEM-EF, dem Logistikdruckmodul ELM-PS, das eine ähnliche Rolle wie das MPLM-
Logistikmodul spielt, dem externen Experiment-Logistikmodul ELM-ES zur 
Versorgung temporärer Experimente, das ähnlich den ICC- oder SLP-Paletten 
ist, sowie dem japanischen Roboterarm JEM-RMS. Das ELM-PS wurde von MHI 
(Mitsubishi Heavy Industry) im Werk Tobishima in Nagoya gebaut. Es wird vom 
Tsukuba-Zentrum der japanischen Weltraumagentur JAXA überwacht.

Der Stationsarm fasste die Dextre-Ladepalette am 13. März um ungefähr 0700 
und versetzte es bis 0800 auf das mobile Basissystem des Stationsauslegers. 
Am 14. März um 0113 UTC war die Quest-Luftschleuse dekomprimiert und Rick 
Linnehan (in EMU 3004) und Garrett Reisman (in EMU 3006) begannen den ersten 
Außenbordeinsatz. Sie bereiteten das ELM-PS für den Einbau vor und starteten 
mit der Montage von Dextre. Der Außenbordeinsatz endete um 0819 UTC mit dem 
Anblasen der Luftschleuse.

STS-123 befördert auch eine Vielzahl kleiner Nutzlasten. MISSE 6 besteht aus 
zwei koffergroßen Materialprobenbehältern, PEC 6a und PEC 6b, die auf einer 
Leichtbau-Adapterfläche (LWAPA) des externen Nutzlastbereichs von Columbus 
angebracht werden. Die PEC-Kassetten sind auf APCs (adaptive Nutzlastträger) 
an den Seitenwänden der Nutzlastbucht verstaut, während die schwerere LWAPA 
einen massiveren SPA-Träger (GAS-Träger) benötigt. Drei weitere SPA-Träger 
sind für das Ersatzgelenk von Canadarm-2 und ein Paar DCSU-Einheiten (Direct 
Current Switching Unit), die auf einer ESP-Plattform für Ersatzteile der 
Station gelagert werden. Ein weiterer SPA-Träger transportiert RIGEX, eine 
Nutzlast des Weltraum-Testprogramms der US-Luftwaffe, das aufblasbare 
Materialien innerhalb eines geschlossenen Kanisters evaluiert. Zusätzliche 
APC-Träger sind reserviert als Außeneinsatz-Stauraum (ECSH), für SIP 
(Standardschnittstellenpaneele, wofür ist mir nicht klar) und für die SPDU 
(eine Stations-Stromverteilungseinheit, die es dem Shuttle während der 
Andockphase erlaubt, Strom von der Station zu beziehen).

Hier ist meine Version des Nutzlastmanifests von STS-123:

  Name                           Ladebucht-     Masse kg
                                  position    (geschätzt)
  Orbiter-Kopplungssystem          1-2            1800
   mit Anzügen 3003, 3004                          260?
  APC/SPDU                         3 Bb.           100?
  SPA/Robotergelenk                3 Stb.          336
  ICAPC/MISSE PEC 6a               4 Bb.           103
  SPA/DCSU 1                       4 Stb.          363
  ICAPC/MISSE PEC 6b               5 Bb.           103
  SPA/DCSU 2                       5 Stb.          363
  APC/SIP                          6 Stb.          ?
  SLP-D1/Dextre                    7-8            3485
  APC/ECSH                         9 Bb.           100?
  Kibo ELM-PS                      10-12          8484
  APC/SIP?                         11 Stb. ?       ?
  SPA/MISSE LWAPA                  13 Bb.          244
  SPA/RIGEX                        13 Stb.         315
  RMS 202                          Sims            410
  OBSS IBA S/N 003                 Sims            450?
  ----------------------------------------------------
                                Fracht insgesamt 16916 kg

Der Dextre-Roboter wird auf einer Spacelab-Palette (SLP) transportiert. Es 
ist eine flexible, offene Laderaumpalette, die von British Aerospace (in 
ihrem Werk in Stevenage?) Ende der siebziger Jahre gebaut wurde. Mindestens 
11 verschiedene Ladepaletten scheinen bislang zum Einsatz gekommen zu sein, 
einige davon mindestens drei Mal, bei insgesamt 32 Missionen, einschließlich 
der gerade Laufenden. Hier ist eine Liste der Paletteneinsätze. Für die Flüge 
aus jüngster Vergangenheit habe ich keine Seriennummern und wäre froh um 
entsprechende Hinweise. (Die ISS-Cupola war für einen Transport auf einer 
Palette mit STS-132 vorgesehen, aber mir scheint, dass sie nun direkt mit dem 
Verbindungsknoten 3 gestartet werden soll. Die Palette MD003 ist 
möglicherweise identisch mit F003. E002 und E003 hingegen dürften 
unterschiedliche Versionen des Palettensystems repräsentieren und nicht mit 
F002 und F003 übereinstimmen.)

 Flugnr. SLP SNr. Fracht               STS-Mission

  1      E002     OSTA-1                   STS-2
  2      E003     OSS-1                    STS-3
  3      F001     Spacelab 1               STS-9
  4      F006     OSTA-3                   STS 41-G
  5      F007     HS-376R (Westar)         STS 51-A
  6      F008     HS-376R (Palapa)         STS 51-A
  7      F002     Spacelab 2 vorne         STS 51-F
  8      F005     Spacelab 2 mitte         STS 51-F
  9      F003     Spacelab 2 hinten        STS 51-F
 10      F010     Spacelab Astro 1 vorne   STS-35
 11      F002     Spacelab Astro 1 hinten  STS-35
 12      F004     Spacelab Atlas 1 vorne   STS-45
 13      F005     Spacelab Atlas 1 hinten  STS-45
 14      F003     TSS-1                    STS-46
 15      F008     Spacelab Atlas 2         STS-56
 16      ?        HST SM-1 ORU-Träger      STS-61
 17      F006     Spacelab SRL-1           STS-59
 18      F007     LITE                     STS-64
 19      F006     Spacelab SRL-2           STS-68
 20      F008     Spacelab Atlas 3         STS-66
 21      F010     Spacelab Astro 2 vorne   STS-67
 22      F002     Spacelab Astro 2 hinten  STS-67
 23      F003?    TSS-1R                   STS-75
 24      ?        HST SM-2 ORU-Träger      STS-82
 25      ?        HST SM-3A ORU-Träger     STS-103
 26      ?        SRTM                     STS-99
 27      MD003    ISS PMA-3                STS-92
 28      ?        ISS SSRMS                STS-100
 29      ?        ISS Luftsch.O2/N2 vorne  STS-104
 30      ?        ISS Luftsch.O2/N2 hinten STS-104
 31      ?        HST SM-3B RA-Träger      STS-109
 32      ?        ISS Dextre               STS-123
 33 (geplant) ?   HST SM-4 ORU-Träger      STS-125

Unterdessen nahm das ATV Jules Verne seine Rendezvoussequenz wieder auf, 
nachdem eine Anomalie des Antriebssystems behoben worden war. Gegen Ende des 
11. März war es auf einer Bahn von 275 x 291 km. Dan Deak hat basierend auf 
CSG-Quellen bestätigt, dass die EPS-Stufe nach einem Bremsmanöver am 9. März 
um 0628 UTC die Umlaufbahn verlassen hat. Zwei weitere Manöver am 12. März 
hoben die ATV-Bahn auf 302 x 316 km an. Ein Test des Ausweichprotokolls ist 
für den 14. März geplant.

AMC 14
------

Eine Chrunitschew Proton-M von International Launch Services wurden am 14. 
März von Baikonur gestartet. Die dritte Stufe der Proton kam auf eine 
suborbitale Bahn. Die Bris-M-Oberstufe schwenkte um 2337 UTC auf eine 
Parkbahn von 173 km ein, aber während des zweiten Bahnmanövers am 15. März um 
0017 UTC, das auf eine Transferbahn von 890 x 35745 km x 49,1° führen sollte, 
ging etwas schief und so strandete der Fernmeldesatellit AMC 14 vom Typ 
Lockheed Martin A2100AXS außer Reichweite der geostationären Umlaufbahn. Das 
geplante Schubmanöver sollte von extremer Dauer sein: 34 Minuten. Im 
Augenblick sind keine weiteren Details verfügbar.

AMC 14 sollte von SES Americom an Echostar vermietet werden und Echostar 3 
bei 61,5° W ersetzen. Der Satellit hat eine Startmasse von 4140 kg, davon 
sind vermutlich etwa 2000 kg Treibstoff in Form von Stickstofftetroxid MON-3 
und Monomethylhydrazin MMH.

Zu den Proton-Fehlstarts in letzter Zeit gehört auch Arabsat 4A im November 
2006. Es war ein ähnlicher Fehlstart, bei dem das lange 30-minütige zweite 
Bahnmanöver der Bris vorzeitig endete. Arabsat wurde einen Monat später 
gezielt zum Absturz gebracht, um einen unkontrollierten Wiedereintritt zu 
vermeiden. Das Scheitern bei JCSAT 11 im Jahr 2007 steht in keinem 
Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen (Trennvorgang zwischen 1. und 2. 
Stufe schlug fehl).

Prognos 6
---------

Das Sonnenwind-Observatorium SO-M Nr. 506 wurde im September 1977 gestartet 
und erhielt den Decknamen Prognos 6. Zusammen mit der Viertstufe Blok SO-L 
der Trägerrakete vom Typ 8K78M Molnija gelangte es auf eine elliptische Bahn 
von 488 x 200000 km x 65,0°. Am 6. März 2008 befand sich Prognos-6 auf einer 
Bahn von 26274 x 171974 km x 51,7°. Die Blok SO-L war nie verfolgt worden. 
Jetzt aber wurde sie auf einer Bahn von 33653 x 161978 x 48,1° katalogisiert. 
Ich hoffe, dass dies auf ein vermehrtes Interesse bei Space Command 
hindeutet, Objekte in hohen Bahnen zu dokumentieren. Bislang waren solche 
Objekte nur sehr dürftig erfasst.

NROL-28
-------

United Launch Alliance startete am 13. März eine Lockheed Martin Atlas V 411 
von Startkomplex 3-Ost auf Vandenberg. Die Mission NROL-28 mit dem 
Trägerfahrzeug AV-006 beförderte eine nachrichtendienstliche Nutzlast mit der 
Bezeichnung USA 200 auf eine elliptische Bahn mit 12 Stunden Umlaufperiode 
und 63 Grad Inklination. Beobachter in Peking nahmen das Entlüften der 
Centaur nach dem Abtrennen als hellen, mit bloßem Auge erkennbaren, "Kometen" 
wahr.

Analytiker glauben, dass dieser Start der Zweite in einer neuen Serie von 
Satelliten ist, die eine Kombination aus Funkaufklärung und Frühwarnsystem 
darstellen. Der Erste war USA 184, der bei der Mission NROL-22 im Juni 2006 
mit einer Delta 4 gestartet worden war. USA 184 war vermutlich mit dem 
Infrarot-Frühwarnpaket SBIRS HEO-1 und der Magnetosphären-Forschungsnutzlast 
TWINS-A von NASA/Los Alamos ausgerüstet. Ich vermute, dass diesmal HEO-2 und 
TWINS-B an Bord waren. Es wird angenommen, dass dies die 12. NRO-
Funkaufklärungsmission auf einem hohen, elliptischen Orbit ist. Der erste 
Start war die JUMPSEAT-Mission 1971. Die Identität der Flüge 6 und 7 ist 
allerdings ungeklärt:

   Missionsbezeichnung Datum         Trägerrakete        Orbit km x km x °
       [erste Generation]
   1      -           21. März 1971  Titan 23B/Agena     328 x 39264 x 63,2
   2      -           16. Feb. 1972  Titan 23B/Agena     Fehlstart
   3      -           21. Aug. 1973  Titan 23B/Agena     392 x 39132 x 63,3
   4      -           10. März 1975  Titan 34B/Agena     295 x 39338 x 63,5
   5      -            5. Aug. 1978  Titan 34B/Agena     315 x 39053 x 62,5
   6      -           24. Apr. 1981  Titan 34B/Agena     Orbit unbekannt
   7      USA 4       28. Aug. 1984  Titan 34B/Agena     342 x 38347 x 63,6
       [zweite Generation]
   8      USA 103      3. Mai  1994  Titan 401A/Centaur  1551 x 38802 x 63,1
   9      USA 112     10. Juli 1995  Titan 401A/Centaur  1575 x 38780 x 63,4
   10     USA 136      8. Nov. 1997  Titan 401A/Centaur  1960 x 38395 x 63,4
       [dritte Generation]
   11     USA 184     28. Juni 2006  Delta 4M+(4,2)      1139 x 39210 x 63,3
   12     USA 200     13. März 2008  Atlas V 411         Orbit noch unbekannt


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete     Startgelände      Aufgabe   I.D.

15 Jan 1149   Thuraya 3         Zenit-3SL        Odyssey, Pazifik  Komm.     01A
21 Jan 0345   Polaris (TecSAR)  PSLV             Sriharikota FLP   Radar     02A
28 Jan 0018   Express  AM-33    Proton-M/Bris-M  Baikonur LC200/39 Komm.     03A
 5 Feb 1303   Progress M-63     Sojus-U          Baikonur LC1      Fracht    04A
 7 Feb 1945   Atlantis (STS-122) Space Shuttle   Kennedy LC39A     Raumsch.  05A 
              Columbus         )                                   Modul     -
11 Feb 1134   Thor 5            Proton-M/Bris-M  Baikonur          Komm.     06A
23 Feb 0855   Kizuna            H-IIA 2024       Tanegashima       Komm.     07A
 9 Mrz 0403   ATV Jules Verne   Ariane 5ES       Kourou ELA3       Fracht    08A
11 Mrz 0628   Endeavour(STS-123) Space Shuttle   Kennedy LC39A     Raumsch.  09A
13 Mrz 1002   USA 200           Atlas V 411      Vandenberg SLC3E  Funkaufk. 10A
14 Mrz 2318   AMC 14            Proton-M/Bris-M  Baikonur LC200/39 Komm.     11A?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@host.planet4589.org   |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: mail majordomo@host.planet4589.org, (un)subscribe jsr  |   
'-------------------------------------------------------------------------'