Ausgabe 629

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 629                                            28. Juni 2010, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Das war ein fantastischer Monat für die Ucyu Koku Kenkyu Kaihatsu Kikou (Japani-
sche Luft- und Raumfahrtagentur, kurz JAXA), mit dem erfolgreichen Einsatz des 
ersten Solarsegel-Antriebsystems durch die vor Kurzem gestartete Raumsonde 
Ikaros und die Rückkehr der Raumsonde Hayabusa am 13. Juni, nach einer sieben-
jährigen Reise zum Asteroiden (25143) Itokawa.

Ikaros
------

Ikaros entfaltete sein 20-Meter-Solarsegel zwischen dem 28. Mai und dem 11. 
Juni. Am 28. Mai wurden vier kleine Massen an den vier Ecken des Segels ausge-
stoßen. Am 14. Juni wurde der kleine Kamera-Subsatellit DCAM-2 abgetrennt, um 
Fotos des Segels zu machen, während Ikaros 9 Millionen Kilometer von der Erde 
entfernt im Raum kreuzte. Der identische DCAM-1 wurde am 19. Juni ausgesetzt.

Hayabusa
--------

Die experimentelle Raumsonde MUSES-C, nach dem Start Hayabusa genannt, gelangte 
am 9. Mai 2003 auf einer M-V-Feststoffrakete vom Raumfahrtzentrum Uchinoura in 
den Weltraum. Die M-V-Drittstufe erreichte eine suborbitale Flugbahn von etwa 
-185 x 500 km. Dann beschleunigte die Zusatzstufe KM-V2 Hayabusa auf Fluchtge-
schwindigkeit und brachte sie damit auf eine heliozentrische Bahn. Daraufhin 
wurde der Ionenantrieb aktiviert, mit dessen Hilfe die heliozentrische Bahn bis 
zum Januar 2004 auf 0,860 x 1,138 AU x 1,2° geändert wurde. Ein Vorbeiflug an 
der Erde am 19. Mai 2004 in 3725 km Abstand änderte die Bahn auf 1,01 x 1,73 AU 
x 1,3°. Weitere Korrekturen bis zum Juli 2005 glichen die Bahn an jene von 
Itokawa mit 0,95 x 1,70 AU x 1,6° an. Hayabusa erreichte Itokawa am 12. Septem-
ber 2005 und hielt dann in 20 km Abstand die Position. 

Nach dem Unrunden des Himmelskörpers und trotz des Ausfalles eines Reaktions-
rades am 30. September, näherte sich Hayabusa am 9. November 2005 der Oberfläche 
auf nur 70 m an, um sich dann wieder zu entfernen. Bei einem zweiten Sinkflug an 
diesem Tag, diesmal auf 500 m, wurde eine kleine Zielmarkierung abgesetzt, die 
den Planetoiden jedoch verfehlte. Am 12. November, während eines Anfluges bis 
auf 55 m, wurde eine kleine Abdeckung abgeworfen, gefolgt vom Lander MINERVA. 
Aber der Lander setze nicht auf, sondern schwebte vom Planetoiden weg (obgleich 
er inzwischen die Oberfläche erreicht haben könnte). Am 19. November platzierte 
Hayabusa erfolgreich eine zweite Zielmarkierung auf der Oberfläche, setzte dann 
selbst auf, prallte wieder ab und landet erneut. Nach einer halben Stunde auf 
der Oberfläche hob Hayabusa wieder ab. Während einer weiteren Landung am 25. 
November feuerte Hayabusa zwei Geschosse ab, um Oberflächenmaterial aufzuwirbeln 
und in Sammelbehältern aufzufangen. Während des Abhebens kam es jedoch zu einer 
Störung und das Raumfahrzeug ging in den abgesicherten Modus. Es nicht noch 
nicht bekannt, ob überhaupt Material eingesammelt worden ist. Am 5. Dezember 
wurde der Kontakt in einem Abstand von 550 km von Itokawa wieder hergestellt. 
Das Antriebsystem war nur teilweise einsatzbereit. Es folgte ein Jahr der Unge-
wissheit, während dem JAXA versuchte, die Kontrolle wieder zu erlangen und eine 
Möglichkeit zu finden, die Sonde auf den Heimweg zu bringen.

Hayabusa verließ die Umgebung Itokawas im Februar 2007 und nahm Kurs auf die 
Erde, während Techniker versuchten, dessen stotternde Ionentriebwerke unter Kon-
trolle zu bekommen. Im April 2010 waren es noch 24 Millionen Kilometer bis nach 
Hause und die Bahnparameter betrugen 0,983 x 1,654 AU x 1,7°, als eine Serie von 
Kurskorrekturen in Vorbereitung der Landung begann.

Hayabusa kam am 11. Juni in den Einflussbereich der Erdgravitation und passierte 
die Mondbahn am 12. Juni. Die Annäherung an die Erde erfolgte entlang einer 
Hyperbel mit einem geschätzten Perigäum von -64 km, einer Exzentrizität von 1,37 
und einer Neigung von 34,5° (basierend auf der Schätzung von Bill Gray, da JAXA 
diese Informationen nicht freigab). Um 1051 UTC trennte sich die konische Rück-
kehrkapsel vom Hauptfahrzeug. Als Hayabusa beim Fall auf die Erde Geschwindig-
keit aufnahm, war die Bewegung der Kapsel nach Osten zunächst langsamer als die 
Erdrotation. Daher verlief die - auf die rotierende Oberfläche projizierte - 
Flugbahn zunächst nach Westen über den Pazifik bis 60° Ost, 20° Nord. Als die 
Höhe um 1300 UTC 23000 km unterschritt, wurde die Drehgeschwindigkeit schließ-
lich übertroffen und die Bahn führte südöstlich auf Australien zu. Der nominelle 
Wiedereintritt erfolgte um 1351 UTC in 200 km Höhe, bei ungefähr 125° Ost, 28° 
Süd, in einem Tempo von 12,2 km/s und mit einem Gleitwinkel von circa -12°. Der 
Satellitenbus verbrannte ohne Hitzeschild um UTC 1352, während die Kapsel abge-
bremst wurde und dann am Fallschirm landete. Die Kapsel ging um ungefähr 1412 
UTC auf dem Testgelände Woomera nieder. Glückwunsch an JAXA!

Shuttle und Raumstation
-----------------------

Kotow, Creamer und Noguchi kehrten am 2. Juni an Bord von Sojus TMA-17 zur Erde 
zurück. Sie koppelten um 0004 UTC vom Swesda-Modul ab und setzten um 0325 UTC in 
Kasachstan auf. Expedition 24 mit Alexander Skworzow, Michail Kornijenko und 
Tracy Caldwell Dyson begann offiziell mit dem Ablegen von TMA-17. Sojus TMA-19 
wurde am 15. Juni mit Fjodor Jurtschichin, Doug Wheelock und Shannon Walker in 
eine Umlaufbahn gestartet. Die Kopplung mit Swesda erfolgte am 17. Juni um 2221 
UTC.

Falcon 9
--------

Die Falcon-9-Rakete von SpaceX erreichte beim Erstflug am 2. Juni erfolgreich 
seinen angepeilten Erdorbit. Das an der Zweitstufe der Falcon 9 aufgesetzte 
Dragon-Testfahrzeug erreichte um 1853 UTC eine Bahn von 235 x 276 km x 34,5°. 
Eine für 1939 UTC geplante zweite Zündung der zweiten Stufe fand nicht statt, 
obgleich es um ungefähr 2025 UTC eine kleine Bahnänderung von 5 m/s gegeben ha-
ben könnte. Das Entlüften der zweiten Stufe wurde über Australien beobachtet. 
Das Dragon-Testfahrzeug ist vermutlich etwa 4000 - 5000 kg schwer und ist eine 
vereinfachte Version jenes Dragon-Versorgungsschiffes, das beim folgenden Flug 
der Falcon 9 Nachschubgüter zur Raumstation bringen soll. Die leere Zweitstufe 
hat vermutlich 2000 - 3000 kg und die Gesamtmasse in der Umlaufbahn beträgt un-
gefähr 6000 - 8000 kg. Gegen Ende des 26. Juni war Dragon/Falcon 9 auf einer 
Bahn von 138 x 140 km am Rande der Atmosphäre und trat am 27. Juni um etwa 0 Uhr 
UTC wieder ein.

GPS IIF SV-1
------------

Am 28. Mai wurde der erste Satellit der Baureihe IIF des globalen Navigations-
systems, SVN 62, von Cape Canaveral gestartet. Der Satellit wurde von Boeing in 
El Segundo gebaut und hat eine Startmasse von 1630 kg einschließlich einer unbe-
kannten Menge Lageregelungstreibstoff. Die Satelliten der Serie IIF unterstützen 
die militärischen GPS-Kanäle L1M und L2M, das zivile Signal L2C, das neue zivile 
L5-Signal sowie ein geheimes Erfassungssystem für Kernexplosionen (ein Nachfol-
ger der Vela-Satelliten, um das Teststoppabkommen zu überwachen).

Die Delta-Rakete erreichte um 0312 UTC eine niedrige Parkbahn von vermutlich 270 
x 320 km x 37,5°. Um 0324 UTC zündete sie erneut und gelangte auf eine Transfer-
bahn von 252 x 20464 x 43,3°. Um 0620 UTC wurde die Stufe ein drittes Mal gezün-
det und setzte die GPS-Satelliten auf einer Bahn von 20437 x 20460 km x 55,0° 
aus. (Die Missionsbeschreibung von ULA brach mit der früheren Praxis von GPS-
Starts und gab keine Details der temporären Umlaufbahnen bekannt.)

SERVIS-2
--------

Der japanische Satellit SERVIS-2, mit der Aufgabe neue Elektronik und andere 
Bauteile zu testen, wurde am 2. Juni von einer russischen Rokot-Trägerrakete von 
Plessezk auf eine polare Bahn von 1186 x 1210 km x 100,4° befördert.
              
Beidou
------
   
China startete am 2. Juni den 4. Beidou-Navigationssatelliten (di si ke beidou 
daohang weixing) auf eine geostationäre Transferbahn von 205 x 35647 km x 20,5°. 
Am 8. Juni war er auf einer geostationären Bahn von 35773 x 35797 km x 1,8° bei 
84,7° Ost.

STSAT-2B
--------

Südkoreas Trägerrakete Naro-ho (KSLV-1) verfehlte am 10. Juni zum zweiten Mal 
eine Umlaufbahn. Das zweistufige Gerät hob vom Raumfahrtzentrum Naro ab, brach 
jedoch während der Antriebsphase der Angara-Erststufe aus russischer Produktion 
nach 137 s auseinander. Es ist noch nicht klar, was den Fehlstart verursachte. 
Die Rakete transportierte den 100 kg schweren Forschungssatelliten STSAT-2B, 
eine Kopie von STSAT-2A, der beim Start im vergangenen Jahr verloren gegangen 
war.

Kosmos 2462
-----------

Russlands Spionagesatellit Kosmos 2462 setzt nach zwei Monaten im Orbit seine 
möglicherweise dreimonatige Mission fort. Sobald die Bahn von 180 x 360 km auf 
etwa 175 x 310 km absinkt, wird sie jeweils wieder angehoben. Bislang erfolgten 
solche Bahnkorrekturen am 19. April, 28. April, 8. Mai, 18. Mai, 29. Mai, 6. 
Juni und 26. Juni.

Prisma und Picard
-----------------

Schwedens PRISMA-Mission besteht aus zwei Satelliten, Mango und Tango, die beim 
Start miteinander verbunden sind. Sie werden sich nach einem Monat in der Um-
laufbahn voneinander trennen, um Formationsflugexperimente durchzuführen. PRISMA 
wurde am 15. Juni von einer Dnepr-Rakete von Russlands Raketenbasis Jasny aus 
gestartet. Frankreichs Solarphysiksatellit Picard wurde ebenfalls mit derselben 
Dnepr gestartet. Er misst kleine Schwankungen der solaren Strahlung, die 
differenzielle Rotation der Sonne und deren genauen Durchmesser. Das Experiment 
BPA-1 (Blok Perspektivnoy Avioniki-1) für die ukrainische Weltraumagentur bleibt 
an der Dnepr-Drittstufe befestigt. Es ist ein Technologieexperiment zur Luft- 
und Raumfahrzeugnavigation, das von Khartron-Arkos entwickelt wurde, dem Her-
steller des Kontrollsystems der Dnepr.

Picard ist auf einer Bahn von 726 x 728 km x 98,3°, während PRISMA sich auf 
einem Orbit von 725 x 785 km befindet. Das BPA-1 ist in einer Bahn von 714 x 
1268 km. Wie üblich endet die dritte Stufe der Dnepr in einer stärker ellipti-
schen Bahn, nachdem sie sich von den Nutzlasten getrennt hat.

Tandem-X
--------

Ein weiterer Start der Dnepr, dieses Mal von Baikonur, brachte den Radarsatelli-
ten Tandem-X für Deutschlands DLR auf eine Bahn von 496 x 511 km x 97,5°. Es ist 
ein Duplikat des Satelliten TerraSAR-X, der 2007 gestartet wurde, der in Koordi-
nation mit seinem Schwestersatelliten arbeiten wird. Die dritte Stufe der Dnepr 
befindet sich in einer Bahn von 499 x 1145 km.

SJ-12
-----

SJ-12 (shijian shier hao weixing, Übungssatellit 12) wurde am 15. Juni vom Raum-
fahrtzentrum Jiuquan auf eine Bahn von 575 x 597 km x 97,7° gestartet. Die Ober-
stufe der CZ-2D endete in einem Orbit von 559 x 663 km x 97,7°. Die Aufgabe von 
SJ-12 ist nicht bekannt.

Suborbitale Starts
------------------

Die US-Raketenabwehragentur testete am 6. Juni eine zweistufige Version der bo-
dengestützten Abfangrakete. Die dreistufige Version absolvierte zwischen 2003 
und 2010 acht Flüge. Beide Versionen werden von Orbital Sciences gebaut. Am 16. 
Juni führte das Global Strike Command der US-Luftwaffe einen routinemäßigen 
Übungsstart einer Minuteman III von Vandenberg durch. Der einzelne Wiederein-
trittskörper vollführte einen suborbitalen Flug zum Kwajalein-Atoll im Pazifik. 
Bei einer weiteren Serie von Teststarts wurden am 8. und 9. Juni vom Untersee-
boot USS Maryland vier Flugkörper des Typs Trident II, jeder mit vermutlich acht 
Wiedereintrittskörpern, entlang des östlichen Raketentestgebietes abgeschossen. 
Am 24. Juni startete eine Terrier Orion von Wallops das studentische Experiment 
RockOn.

Cassini
-------

Am 5. Juni passierte Cassini Titans Nordpol in 2044 km Entfernung (T-69) und 
verringerte dabei die Bahnneigung um Saturn von 12° auf 2,0°. Nach dem Durchlau-
fen der Apoapsis am 11. Juni kehrte sie am 20. Juni um 0127 UTC zu Titan zurück, 
um den nächsten jemals gemachten Vorbeiflug T-70 in nur 880 km über den Wolken 
durchzuführen und dabei die Ionosphäre auf der Tagseite zu messen. Dies ver-
größerte die Bahnneigung wieder. Am 21. Juni war die Bahn 119500 x 2207600 km x 
19,1°. Der nächste Vorbeiflug T-71 wird am 7. Juli stattfinden.

Dawn
----

Die Raumsonde Dawn nähert sich einer Entfernung von 2,0 AU von der Sonne, wäh-
rend sie weiterhin ihren Ionenantrieb nutzt, um in Richtung des Planetoiden (4) 
Vesta zu beschleunigen, den sie im Juli 2011 erreichen wird. Dawn ist derzeit in 
einer Sonnenumlaufbahn von 1,75 x 2,07 AU x 6,8°. Wie immer rege ich die Leser 
dazu an, sich mit Marc Raymans unterhaltsamem Dawn-Journal dawn.jpl.nasa.gov auf 
dem Laufenden zu halten. 

Ofeq-9
------

Israel führte am 22. Juni seinen ersten Satellitenstart seit drei Jahren durch. 
Die dreistufige Shavit-Rakete ("Comet") beförderte Ofeq-9 in eine Umlaufbahn von 
343 x 588 km x 141,8°. Die dritte Stufe AUS-51 ist in einer Bahn 294 x 595 km. 
Die Ofeq-Satelliten sind mit Bildaufklärungsnutzlasten ausgerüstet. Es ist in 
diesem Jahr bislang der einzige Start mit einer Feststoff-Oberstufe (nachdem die 
Naro-1 vor der Zündung der Oberstufe verloren ging). Das setzt einen zu begrü-
ßenden Trend fort, der in einer Verringerung von Weltraummüll aus Verbrennungs-
rückständen von Feststoffmotoren resultiert.

Arabsat 5A/COMS
---------------

Arianespace startete am 26. Juni von Kourou eine Ariane 5ECA (L552), Flugnummer 
V195. Die EPC-Stufe erreichte eine Bahn von -1106 x 212 km x 7,2° und die ESC-A-
Stufe platzierte zwei Satelliten in einer geostationären Transferbahn. Der 4839 
kg schwere Arabsat 5A ist ein Astrium Eurostar E3000, der den Mittleren Osten 
und Afrika im C- und Ku-Band für Arabsat, die arabische Organisation für Satel-
litentelekommunikation, abdecken soll. Der Satellit Chollian ist ein südkoreani-
scher Kommunikations-, Ozeanologie- und Meteorologiesatellit (COMS-1), ebenfalls 
vom Typ Eurostar E3000 aber mit nur 2461 kg Startmasse. Zusätzlich zu C- und Ku-
Band-Transpondern, ist Chollian mit einer meteorologischen Multispektralkamera 
mit 4 km Auflösung im infraroten und 1 km Auflösung im visuellen Kanal, der 
GOCI-8-Band-Multispektralkamera zum Studium von Chlorophyll und der Ver-
schmutzung in den Gewässern vor der koreanischen Halbinsel und L-Band/S-Band-
Transpondern für meteorologische Daten ausgestattet.

Laut meines koreanischen Kollegen D-W Kim: "[Chollian] besteht aus 3 Symbolen, 
Chun - Li - An. (Entsprechend einer koreanischen Regel klingt das zusammenge-
setzte Wort wie chollian.) Chun = tausend (oder sehr groß/lang usw.); Li = ein 
Längenmaß (10 li entsprechen ungefähr 4 km); An = Aussicht oder Ausblick. Also 
bezeichnet das Wort "die Fähigkeit, sehr weit zu sehen (= 1000 li)". Basierend 
auf Dong-Woos Ausführungen, könnte "FarView" eine angemessene Übersetzung sein, 
(wie bei US-Erdbeobachtungssatelliten OrbView, WorldView usw.) mit "Tausend-Li 
View" als wörtlichere Wiedergabe.

Badr
----

International Launch Services in Russland brachte am 3. Juni mittels einer 
Proton-M/Bris-M von Chrunitschew den Fernmeldesatelliten Badr-5 (Arabsat 5B) auf 
eine Bahn von 5764 x 35769 km x 19,0°. Badr 5 ist ein Satellit vom Typ Astrium 
Eurostar 3000 mit einer Startmasse von 5420 kg. Am 25. Juni befand sich Badr-5 
auf einer Bahn von 35777 x 35797 km x 0,1° bei 34,5° O. Er wird zusammen mit 
Badr-4 und Badr-6 bei 26° Ost stationiert werden.

Rex
---
   
Mit Bedauern gebe ich den Tod von Rex Hall bekannt, dem ehemaligen Präsidenten 
der Britischen Interplanetaren Gesellschaft und weltbekannten Experten der Bio-
grafien sowjetischer Kosmonauten. Ich traf Rex als jugendlicher Proto-Raumfahrt-
historiker und er war stets ein wunderbarer Mentor und Kollege.

---
Anmerkung: Eine Festplatte des JSR-Servers wurde diesen Monat defekt. Ich habe 
den Inhalt fast vollständig wiederhergestellt, wenngleich die JSR-Abonnenten-
liste veraltet ist. Ich habe die Liste zum Mailman-System migriert. Aktuali-
sierungen der Webseiten werden in den kommenden Wochen nur spärlich erfolgen, da 
ich auf Reisen sein werde.

Glückwunsch zum 50. Jahrestag ihres ersten Raketenstarts an das Team von Rönt-
genastronomen an der Universität Leicester:
http://www.planet4589.org/space/misc/lux.html
Ich freue mich darauf, manche von Euch nächste Woche in Leicester zu treffen.


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete     Startgelände     Aufgabe   I.D.

14 Mai 1820   Atlantis, STS-132 Space Shuttle    Kennedy LC39A    Raumschiff 19A
20 Mai 2158   Akatsuki    )     H-IIA 202        Tanegashima      Venussonde 20D
              Ikaros      )                                       Sonnenseg. 20E
              Unitec-1    )                                       Tech.      20F
              Negai*      )                                       Tech/Bild. 20A
              Waseda-Sat 2)                                       Erdbeob.   20B
              KSAT        )                                       Forschung  20C
21 Mai 2201   Astra 3B  )       Ariane 5ECA      Kourou ELA3      Komm.      21A
              ComsatBw-2)                                         Komm.      21B
28 Mai 0300   GPS SVN 62, IIF SV-1 Delta 4M+(4,2) Canaveral SLC37B Naviga.   22A
 2 Jun 0159   SERVIS 2          Rokot            Plessezk LC133/3 Tech.      23A
 2 Jun 1553   Beidou DW4        Chang Zheng 3C   Xichang          Navigation 24A
 3 Jun 2200   Arabsat 5B        Proton-M/Bris-M  Baikonur LC200/39 Komm.     25A
 4 Jun 1845   Dragon.Qual.Einheit Falcon 9       Canaveral SLC40  Test       26A
10 Jun 0801   STSAT-2B          Naro-1           Naro             Tech.      F02
15 Jun 0139   SJ-12             Chang Zheng 2D   Jiuquan          Forschung? 27A
15 Jun 1442   Prisma-Mango )    Dnepr            Jasny            Tech.      28B
              Prisma-Tango )                                      Tech.      28B
              Picard       )                                      Sonnenphy. 28A
              BPA-1        )                                      Navigation 28C
15 Jun 2135   Sojus TMA-19      Sojus-FG         Baikonur LC1     Raumschiff 29A
21 Jun 0214   Tandem-X          Dnepr            Baikonur LC109   Radar      30A
22 Jun 1900?  Ofeq-9            Shavit-1         Palmachim        Erdbeob.   31A
26 Jun 2141   Arabsat 5A )      Ariane 5ECA      Kourou ELA3      Komm.      32A
              Chollian   )                                     Komm./Wetter  32B


Tabelle kürzlich erfolgter (suborbitaler) Starts
------------------------------------------------

Datum  UT     Nutzlast/Flug   Trägerrakete     Startgelände    Aufgabe   Apo./km

 3 Mai 0947   NASA 36.248DR   Black Brant IX   I. San Nicholas Zielobjekt  150?
 3 Mai 1832   NASA 36.258UE   Black Brant IX   White Sands     Solares EUV 280?
 4 Mai 1241   SpaceLoft SL-4  SpaceLoft XL     SW Regional     Mikrograv.  113?
 5 Mai 1150   SR VII          Sounding Rocket  Jiu Peng        Ionosphäre  287
17 Mai 0348   Agni RV         Agni A2          I. Wheeler      Übung       300?
21 Mai 0900   NASA 36.270UG   Black Brant IX   White Sands     UV-Astron.  325?
 6 Jun 2225   BVT-1?          GBI              Vandenberg      Test        300?
 8 Jun        USN RV x 8?     Trident II       SSBN 738, ETR   Op Test    1000?
 8 Jun        USN RV x 8?     Trident II       SSBN 738, ETR   Op Test    1000?
 9 Jun        USN RV x 8?     Trident II       SSBN 738, ETR   Op Test    1000?
 9 Jun        USN RV x 8?     Trident II       SSBN 738, ETR   Op Test    1000?
16 Jun 1001   GT200-GM1?      Minuteman III    Vandenberg      Op Test    1300?
24 Jun 1000   NASA 41.088UO   Terrier Orion    Wallops LA2     Bildung     120?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : jcm@www.planet4589.org    |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: http://www.planet4589.org/mailman/listinfo/jsr         |
'-------------------------------------------------------------------------'