Ausgabe 645

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 645                                     16. August 2011, Somerville, MA, USA
--------------------------------------------------------------------------------

Raumfahrzeug-Bezeichnungen
--------------------------

Ich habe meine kategorisierte Liste der Raumfahrzeugnamen aktualisiert
  http://planet4589.org/space/misc/names.html - manche mögen sie unterhaltsam 
finden. Die Startlisten 
  http://planet4589.org/space/logs/launchlog.txt (umfassende Liste) und
  http://planet4589.org/space/logs/launchlogy.txt (herkömmliche Liste) 
wurden ebenfalls auf den neusten Stand gebracht.

Internationale Raumstation
--------------------------

Sojus TMA-21 und Sojus TMA-02M verbleiben an der Raumstation angekoppelt.

Erratum: Selbstverständlich koppelte Atlantis am 10. Juli an die ISS und nicht 
am 10. Juni, wie in JSR 644 berichtet.

Am 3. August unternahmen die Astronauten Wolkow und Samokutajew vom Pirs-Modul 
aus den russischen Außenbordeinsatz VKD-29. Die Luftschleuse war um 1435 UTC 
evakuiert und die Luke wurde um 1450 UTC geöffnet. Die Astronauten setzten den 
Amateurfunksatelliten RadioSkaf-V aus und installierten das Laserkommunikations-
terminal BTLS-N auf dem Swesda-Modul. Sie warfen auch eine thermische Schutz-
hülle des BTLS-N ab und befestigten das Biorisk-MSN-Experiment außen am Pirs-
Modul. Die Luke wurde um 2113 UTC geschlossen und die Luftschleuse wurde vermut-
lich bald danach wieder unter Druck gesetzt. Laut Andrey Krasilnikov benutzte 
Wolkow den Raumanzug Orlan-MK Nr. 4 und Samokutajew verwendete Nr. 6.

Spektr-R und weltraumbasierte Radioastronomie
---------------------------------------------

Nach einem nur teilweise erfolgreichen Versuch am 22. Juli wurde die Antenne von 
RadioAstron am 23. Juli erfolgreich entfaltet und verriegelt (gemäß den Berich-
ten auf russianspaceweb.com). Den Daten Wladimir Agapows zufolge war Spektr-R am 
25. Juli auf einer Umlaufbahn von 1248 x 334727 km x 51,83°, die somit fast bis 
auf Monddistanz hinausreicht.

Weltraumbasierte Radioastronomie, die sich die großen Distanzen für die Inter-
ferometrie (VLBI) im GHz-Band zunutze macht, begann mit dem sowjetischen Experi-
ment KRT-10 im Jahre 1979. Nach dem Start mit dem Frachtschiff Progress-7 wurde 
die 10-m-Schüssel in niedriger Umlaufbahn auf der Raumstation Saljut-7 ausge-
breitet und für Beobachtungen bei 0,4 und 2,5 GHz genutzt. Eine 4.9-m-Schüssel 
auf dem Fernmeldesatelliten TDRS 1 der NASA wurde in den Jahren 1986 - 1988 für 
Demonstrationszwecke bei 2,3 und 16 GHz in der geostationären Umlaufbahn bei 
35800 km eingesetzt. Das VSOP-Experiment auf dem japanischen HALCA-Satelliten 
hatte eine 8-m-Schüssel, die von 1997 bis 2003 auf einer Bahn mit einem Apogäum 
von 21000 km bei 1,6 bis 22 GHz beobachtete. Weltraum-VLBI erfordert die Kombi-
nation einer im Weltraum befindlichen Antenne mit einer am Boden, um eine ein-
zelne Antenne zu simulieren, deren Durchmesser dem Abstand zwischen den beiden 
Komponenten entspricht; dabei gilt, je höher das Apogäum der Weltraumantenne, 
desto besser ist die erzielbare räumliche Auflösung bei den Beobachtungen. Das 
RadioAstron-Experiment, geleitet von Dr. Kardaschow am Lebedew-Institut, ist auf 
einer Bahn, die um eine Größenordnung höher ist als jene vorhergehender Experi-
mente und sollte folglich eine Rekordauflösung erzielen.

Messungen höherer Frequenzen im Bereich 100 - 1000 GHz (manchmal Radioastronomie 
genannt, aber häufiger als 'Submillimeter-Astronomie' bezeichnet) konzentrierten 
sich zumeist auf die kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung mit suborbitalen 
Experimenten (von Gush in Kanada, 1971 - 1990 mit Raketen vom Typ Black Brant; 
Houck von Cornell mittels Aerobee 4.177 und 4.178 im Jahre 1968; Blair von Los 
Alamos mit einer Sandia-Rakete 1972, Matsumoto und Lange mit K-9M-78 und K-9M-80 
1985 - 87 und Matsumotos Experiment S-520-17 1995) gefolgt von Experimenten in 
der Umlaufbahn (Prognos-9/Relikt 1983, COBE 1989, WMAP 2001, Planck 2009). Zu-
sätzlich wurde die galaktische Submillimeter-Emission von den Satelliten SWAS 
und Odin (1998, 2001) untersucht und auch ESAs Herschel überschneidet sich mit 
diesem Bereich.

Weltraumbasierte Niederfrequenzradioastronomie im Bereich 0,5 - 15 MHz hat eine 
lange Geschichte. Sie nahm ihren Anfang mit dem suborbitalen Flug Blue Scout D-3 
im Januar 1961 als Teil des Harvard Weltraum-Radioprojektes und ging dann weiter 
mit orbitalen Flügen auf den CORONA-Missionen 26, 29, 31, 42, 43, 44 und 46, den 
MIDAS-Missionen 6 und 7, sowie der suborbitalen Sonde AD-622. Das Radiophysika-
lische Institut Gorky flog Instrumente auf Elektron 2 und 4, Kosmos 119, 142 und 
259. F. Graham Smith (MRAO/Jodrell) flog Experimente auf Großbritanniens Ariel 2 
und 3; Kanadas DRTE-Labor sandte 73-Meter-Antennen auf den Satelliten Alouette 
und Isis ins All. Die Gruppe in Meudon startete 1965 und 1967 36-m-Dipole auf 
Rubis-Raketen.

Experimente auf OGO 1 bis 4 von der Universität Michigan untersuchten solare 
Radioausbrüche; vorausgegangen waren ihnen 1962 - 1965 die suborbitalen Test-
flüge Journeyman 11.02UR und 11.03UR. Weitere Experimente wurden von ISAS 
(Shinsei, 1971), Iowa (IMP 8, 1973), dem Warschauer Luftfahrtinstitut 
(IK-Kopernikus-500, 1973) und der französischen Amateur-Organisation ESIE (SARA, 
1991) geflogen. Die ehrgeizigsten Experimente auf diesem Frequenzbereich wurden 
jedoch von Joe Alexander, RG Stone et al. von NASA-Goddard unternommen. Es be-
gann mit Höhenforschungsraketenflügen der Typen Javelin und Astrobee 1500 
(8.33GR, 8.44GR, 16.03GR, 16.06GR) und wurde in der Umlaufbahn fortgesetzt mit 
dem 91-Meter-Dipol auf ATS 2 (1967) und IMP 6 (1971) und dem 229-Meter-V-Dipol 
auf RAE 1 (1968) und RAE 2 (in einer Mondumlaufbahn, 1973). Diese Niederfre-
quenzexperimente spürten hauptsächlich galaktische Emissionen sowie ionosphäri-
sche und solare Aktivitäten auf.

(Entschuldigung, falls Ihr Experiment fehlt - um Ergänzungen und Korrekturen 
wird gebeten. Ich habe Untersuchungen solarer und planetarischer Radioausbrüche 
nicht berücksichtigt, welche auf noch niedrigeren Frequenzen im kHz-Bereich 
stattfinden. Eventuell können diese eher als in situ Messungen elektri-
scher/magnetischer Felder und Plasmaströme betrachtet werden, denn als astrono-
mische Beobachtungen).

Beidou
------

Ein neuer chinesischer Navigationssatellit wurde am 26. Juli gestartet. Die Trä-
gerraketenagentur CALT bezeichnet ihn als Beidou-2 IGSO-4 (Beidou er hao IGSO-4 
weixing). Die Nachrichtenagentur Neues China bezeichnet ihn vornehmlich als 9. 
Beidou-Navigationssatellit (di jiu ke Beidou daohang weixing) obgleich sie ihn 
auch als 'Beidou daohang xitong (Kompass-Navigationssystem) zu wang (vernetzt) 
de di si ke (4.) qingxidei (geneigter) qiu (geo) tongbu (synchron) guidao (Um-
laufbahn) weixing (Satellit)' beschreibt. Ich werde im lateinischen Alphabet 
'Beidou daohang weixing 9' oder kurz 'Beidou DW9' als angemessene Entsprechung 
des von Neues China verwendeten Namens verwenden.

Am 14. August befand sich Beidou DW9 auf einer Bahn von 35698 x 35871 km x 55,2° 
und überstrich dabei 78° bis 110° östlicher Länge.

SJ11-02
-------

Shi Jian shiyihao 02 xing (Übung-11 Sat. 2) hob am 29. Juli ab, nachdem SJ-11-03 
bereits am 6. Juli gestartet worden war. Er ist auf einer Umlaufbahn von 689 x 
704 km x 98,1°.

Paksat 1R
---------

Am 11. August startete China für die pakistanische Weltraumagentur SUPARCO einen 
5120 kg schweren Fernmeldesatelliten vom Typ DFH-4, in eine Transferbahn von 200 
x 41800 km x 25,0°. Der Satellit, Paksat 1R, ersetzt Paksat 1, ehemals 
Palapa C1.

Haiyang 2
---------

Der Ozeanografie-Satellit Haiyang erhao (Ozean 2) wurde am 15. August gestartet. 
Er ist mit einem Mikrowellenradiometer, einem Radarhöhenmesser und einem Radar-
Scatterometer zur Überwachung der Meeresoberfläche ausgerüstet. Der Diskussion 
auf nasaspaceflight.com zufolge wurde er von Komplex 2 des Taiyuan-Raumfahrtzen-
trums gestartet. Es ist der siebte chinesische Start binnen zweier Monate.

Juno
----

Die zweite NASA-Mission im Rahmen des New-Frontiers-Programms, Juno, wurde am 5. 
August mit einer Atlas V, Seriennummer AV-029, gestartet. Sie erreichte um 1635 
UTC eine Parkbahn von 194 x 226 km x 28,8° und überschritt um 1715 UTC Entweich-
geschwindigkeit. AV-029 trennte sich um 1718 UTC von Juno ab. Am 8. August trat 
die Raumsonde in eine heliozentrischen Umlaufbahn von 1,0 x 2,26 AU x 0,1° ein 
und ließ die Erde als primären gravitativen Einflussfaktor hinter sich. Sie wird 
am 9. Oktober 2013 zur Erde zurückkehren, um mit einem 500-km-Vorbeiflug Kurs 
auf Jupiter zu setzen. Juno wird im Juli 2016 auf eine polare Jupiter-Umlaufbahn 
einschwenken, seine Mission bis Oktober 2017 abschließen, um dann in der Atmo-
sphäre Jupiters zu enden.

Juno ist mit Magnetometern, Plasma- und Partikelinstrumenten, UV-Polarlichtkame-
ras und Spektrometern und der JunoCam ausgerüstet. Die Raumsonde hat eine Masse 
von 1593 kg und verfügt zudem über 2032 kg an Treibstoff. Seine drei großen So-
larpaneele haben etwa 22 Meter Spannweite; es ist das erste Raumfahrzeug, das 
ohne Radioisotopenbatterie in das äußere Sonnensystem vordringt.

Ariane 5
--------

Arianespace startete am 6. August die Satelliten Astra 1N und BSAT 3c. Astra 1N 
ist ein Fernsehsatellit des Typs Astrium/Toulouse-Eurostar 3000 und soll Europa 
von 19,2° Ost bedienen. BSat-3c ist ein Lockheed Martin A2100A für Japans 
Broadcast Satellite Systems Corp. (B-SAT); er ist in gemeinschaftlichem Besitz 
der Sky Perfect JSAT Corp., die eine Telekommunikationsnutzlast an Bord unter-
hält, welche unter der Bezeichnung JCSAT-110R betrieben wird.

Die Trägerrakete war eine Ariane-5ECA mit der Seriennummer L560. Die EPC-Haupt-
stufe erreichte eine Bahn von -1029 x 188 km x 6,8° und die ESC-A-Stufe gelangte 
in eine geostationäre Transferbahn von 266 x 35725 km x 2,0°. Am 12. August war 
Astra 1N auf einer Bahn von 35550 x 35790 km x 0,1°. Er driftete dabei über 5° W 
gen Osten. BSat-3c war auf einer Bahn von 33917 x 35734 km x 0,0°.

Suborbitale Starts
------------------

Eine von Vandenberg gestartete Minuteman-3-Rakete wurde am 27. Juli nach fünf 
Minuten Flugzeit über dem Pazifik zerstört. Am gleichen Tag wurde eine Sinewa 
der russischen Marine von der Barentssee ins Kura-Übungsgelände geschossen.

Am 11. August wurde der Hyperschall-Gleiter HTV-2b von Vandenberg in Richtung 
Pazifik gestartet. Die Mission endete frühzeitig, als der Kontakt mit dem Glei-
ter nach drei Minuten Freiflugphase verloren ging. Die dreistufige Minotaur IV 
Lite flog eine speziell niedrige Bahn; das genaue Apogäum ist unbekannt.

SES-3/Kazsat
------------

Nach einer Phase der Ungewissheit scheint sich die US-Katalogisierung der Ob-
jekte des Starts 2011-035 zu klären. Objekt 37762, mit drei Parametersätzen auf 
einer Bahn, die dem Nutzlastadapter von SES-3 entspricht, wurde aus dem Katalog 
entfernt. Die Katalognummer ist jetzt einem Objekt auf einer ganz anderen Bahn 
zugewiesen. Es handelt sich um das Jojo-Gewicht der Drittstufe der IUE-Mission, 
das erst vor Kurzem nach 33 Jahren entdeckt worden ist. Unklar bleiben der Ver-
bleib des Adapters von SES-3 und die Frage, ob die früheren Parametersätze von 
37762 ein reales Objekt repräsentierten.


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete      Startgelände     Aufgabe  I.D.

 6 Jul 0428   SJ-11-3           Chang Zheng 2C    Jiuquan          unbekannt 30A
 8 Jul 1529   Atlantis STS-135  Space Shuttle     Kennedy LC39A    Raumsch.  31A
11 Jul 1541   TianLian 1-02     Chang Zheng 3C    Xichang          Daten-Re. 32A
13 Jul 0227   Globalstar M083 ) Sojus-2-1A/Fregat Baikonur LC31    Komm.     33A  
              Globalstar M088 )                                    Komm.     33B
              Globalstar M091 )                                    Komm.     33C
              Globalstar M085 )                                    Komm.     33D
              Globalstar M081 )                                    Komm.     33E
              Globalstar M089 )                                    Komm.     33F
15 Jul 1118   GSAT-12           PSLV-XL           Sriharikota      Komm.     34A
15 Jul 2316   SES-3   )         Proton-M/Bris-M   Baikon. LC200/39 Komm.     35A
              Kazsat-2)                                            Komm.     35B
16 Jul 0641   GPS SVN 63        Delta 4M+(4.2)    Canaveral LC37B  Nav.      36A
18 Jul 0231   Spektr-R          Zenit-3F/Fregat   Baikonur LC45/1  Astronom. 37A
20 Jul 0749   PSSC-2                              Atlantis,LEO     Tech.     31B
26 Jul 2144   Beidou DW9        Chang Zheng 3A    Xichang          Nav.      38A
29 Jul 0742   SJ11-02           Chang Zheng 2C    Jiuquan          unbekannt 39A
 3 Aug 1843   Radioskaf-V       -                 EVA, ISS         Komm. 98-67CK
 5 Aug 1625   Juno              Atlas 551         Canaveral SLC41  Sonde     40A
 6 Aug 2252   Astra 1N )        Ariane 5ECA       Kourou ELA3      Komm.     41A
              BSAT 3c  )                                           Komm.     41C
10 Aug 1615   Paksat 1R         Chang Zheng 3B    Xichang          Komm.     42A
15 Aug 2257   Haiyang 2         Chang Zheng 4B    Taiyuan LC2      Fernerk.  43A


Tabelle kürzlich erfolgter (suborbitaler) Starts
------------------------------------------------

Datum  UT     Nutzlast/Flug  Trägerrakete     Startgelände      Aufgabe  Apo./km

 8 Jul 1404   SRALT          SR-19            C-17, Point Mugu  Zielobjekt  200?
10 Jul 1400   NASA 21.140GE  Black Brant V    Wallops I. LA2    Ionosphäre  158?
10 Jul 1400   NASA 41.090GE  Terrier Orion    Wallops I. LA2    Ionosphäre  158?
11 Jul 1535?  Gradicom       Gradicom 2       Chamical          Test        100
21 Jul 1158   NASA 41.092GO  Terrier Orion    Wallops I.        Bildung     160?
27 Jul 1001   GT205 RV       Minuteman III    Vandenberg LF04   Test       1300?
27 Jul        RV x ?         Sinewa           K-84, Barentssee  Test       1000?
11 Aug 1445   HTV-2b         Minotaur 4 Lite  Vandenberg SLC8   Test        100?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : planet4589 at gmail       |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: http://www.planet4589.org/mailman/listinfo/jsr         |
'-------------------------------------------------------------------------'