Ausgabe 646

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 646                                  12. September 2011, Somerville, MA, USA
--------------------------------------------------------------------------------

Internationale Raumstation
--------------------------

Sojus TMA-21 und Sojus TMA-02M bleiben an der Raumstation angekoppelt. 
Progress M-11M legte am 23. August 0938 UTC von Swesda ab. Nach mehreren 
Manövern im Zuge des Radar-4-Experimentes erfolgte am 1. September 0934 UTC 
der Wiedereintritt des Raumfahrzeuges über dem Pazifik.

Das Frachtschiff Progress M-12M (Mission 44P) verfehlte die Umlaufbahn nach 
dem Start am 24. August. Nach 5 m 25 s Flugzeit verursachte eine verstopfte 
Triebwerksleitung des Gasgenerators der dritten Stufe dessen Abschaltung. Die 
Rakete trat nach einem suborbitalen Flug wieder ein und schlug in der Gorno-
Altai-Region Russlands auf. Das war der erste Fehlstart bei 135 Progress-
Starts. Die Trägerrakete war eine Sojus-U, eine der vielen Raketenvarianten, 
die auf der ursprünglichen Interkontinentalrakete R-7 basieren. Die Besatzung 
der Raumstation ist nach dem Fehlschlag mit ausreichend Versorgungsgütern 
eingedeckt. Der Start der Ersatzmannschaft für die Langzeitbesatzung 29 mit 
der Raumkapsel Sojus TMA-03M auf einer Sojus-FG-Rakete (ISS-Mission 28S)  
wird sich aber verzögern, bis die Sojus-Familie wieder als flugtauglich 
eingestuft wird. Die Rückkehr der ersten Hälfte der Langzeitbesatzung 28 zur 
Erde verzögert sich ebenfalls etwas und ist nun für 15. - 16. September 
geplant.

Statistik der Sojus-Raketenfamilie
----------------------------------

Gesamtstatistik:
 Sojus-U:              21 Fehlschläge bei  767 Starts seit 1973 (97.3% Erfolg)
 Alle Sojus-Varianten: 37 Fehlschläge bei 1209 Starts seit 1965 (96.9%) +8K78M
 Alle R-7-Versionen:   99 Fehlschläge bei 1775 Starts seit 1957 (94.4%)
Der letzte Fehlschlag einer R-7-Version war der Molnija-Start im Juni 2005.

Die Sojus-Rakete wurde ursprünglich von Koroljows OKB-1 (jetzt Energia) 
entworfen und in der Progress-Fabrik in Samara produziert; neuere Versionen 
wurden in Samara entworfen.

Die Sojus-U (11A511U) besteht aus dem "Paket" 11S59 mit der Hauptstufe und 
vier Zusatzraketen sowie der Drittstufe 11S510 "Blok-I". Das U bezeichnet die 
vereinheitlichte Version. Sie ging aus dem ursprünglichen Modell 11A511 der 
Sojus und zweier Untervarianten hervor,
 - der 11A511L, die als Mondrakete T2K eingesetzt wurde und
 - der 11A511M, die für Orion-Kartografiesatelliten verwendet wurde. 
Später kam
 - die Version Sojus-U2 (11A511U2), die den leistungsstärkeren synthetischen
    Kerosin-Kraftstoff Syntin verwendet, und
 - die Sojus-FG (11A511U-FG) mit verstärkten Haupttriebwerken. 

Alle diese Versionen sind sich sehr ähnlich; die Sojus-U und die Sojus-FG 
sind noch im Einsatz. Eine vierstufige Version, die Molnija-M (8K78M), war im 
Prinzip eine Sojus oder Sojus-U mit einer "Blok-L"-Oberstufe. Andere 
Viertstufen, wie die Ikar (1999 verwendet) und die Fregat (seit 2000) können 
der Sojus hinzugefügt werden, aber sie ändern deren Bezeichnung nicht, 
wenngleich ich Erfolg oder Misserfolg der Fregat in die Statistik einbezogen 
habe (sie fiel einmal aus).

Neu eingeführt wurden die Sojus-2-1a und Sojus-2-1b (Reihe 14A14) mit dem 
Paket 14S53. Die 1a verwendet das gleiche Triebwerk in der Oberstufe wie die 
Sojus-U, während die 1b ein neues Triebwerk hat. 

Wie viele Starts der Sojus gab es? In meiner Statistik werden folgende 
Szenarien unterschieden -
 Erfolge:
   (C1) Orbitaler Startversuch, mit korrektem Bahneinschuss (Erfolg)
   (C2) Orbitaler Startversuch, Erfolg, suborbitale Bahn der Sojus-Stufen mit 
        zusätzlicher vierter Stufe (Fregat, Blok L) für Bahneinschuss
   (C3) suborbitaler Startversuch, gute Flugbahn und Nutzlastabtrennung (Erfolg)
 Misserfolge:
   (C4) Orbitaler Startversuch, Umlaufbahn verfehlt
   (C5) Orbitaler Startversuch, falsche Umlaufbahn erreicht
        (z. B. Fehler der Viertstufe wie bei Molnija-M) oder die Umlaufbahn wird
        erreicht, aber die Nutzlast trennt sich nicht ab (bei anderen
        Raketentypen kam das manchmal vor).
   (C6) Suborbitaler Startversuch, Misserfolg 
        (falsche Bahn oder Nutzlast trennt sich nicht ab)
   (C7) Explosion am Starttisch während des Startversuchs - Rakete zerstört, 
        kein Abheben, oder nur Rettungsturm und Raumfahrzeug.
   (C8) Explosion am Starttisch vor dem Startversuch - z. B. während Betankung
 Nicht gezählt:
   (C9) Startabbruch (Triebwerkszündung aber kein Start, Rakete konnte später 
        wiederverwendet werden)
  (C10) Startverzögerung (keine Triebwerkszündung, Rakete wiederverwendet),
  (C11) Rakete wurde vor Erreichen der Abschussrampe beschädigt oder zerstört. 

Die Leser sollten gewahr sein, dass manche Autoren Misserfolge der Kategorien 
(C7) und (C8) nicht mitzählen, was ja in Ordnung ist. Andere sind nicht an 
den Kategorien (C3) und (C6) interessiert. Also gliedere ich in der 
ausführlichen Zusammenstellung die verschiedenen Kriterien aus, um Sie 
individuell Ihre bevorzugten Werte auswählen zu lassen. Ich bin sicher, dass 
manche von Ihnen noch weitere Kategorien finden werden.

Aufgliederung der Sojus in die Kategorien C1 - C8:

             |--- ERFOLG --- | ---- FEHLSCHLAG -----|
               C1   C2    C3  C4   C5   C6   C7  C8
 Sojus         30    0    0   1    0    0    1    0   1966-76
 Sojus-L        3    0    0   0    0    0    0    0   1970-71
 Sojus-M        8    0    0   0    0    0    0    0   1971-76
 Sojus-U      741    5    0  20    0    0    1    0   1973-
 Sojus-U2      72    0    0   0    0    0    0    0   1982-95
 Molnija-M    266    1    0   2   11    0    0    0   1965-
 Sojus-FG      29    6    0   0    0    0    0    0   2001-
 Sojus-2-1a     0    6    1   0    1    0    0    0   2004-
 Sojus-2-1b     3    0    1   0    0    0    0    0   2006-
 ---------------------------------------------------
 Alle Sojus  1152   18    2  23   12    0    2    0  Total: 1209

Lassen Sie uns auch die älteren Versionen mit diesem Hauptstufendesign betrachten.
  - Die ursprüngliche R-7-Rakete (8K71) wurde als 8K71PS auch für Satelliten-
    starts (Sputnik) eingesetzt.
  - Die Variante 8A91 war speziell für Satellitenstarts bestimmt.
  - Die operationelle R-7A (8K74) ersetzte die R-7.
  - Die Rakete 11A59 war eine R-7A für Weltraummissionen.
  - Die 11A510 setzte eine frühe Version des Sojus-Zentralpakets ohne Oberstufe 
    ein. Die 11A59 und das 11A510 beförderten ihre Nutzlasten auf eine 
    suborbitale Flugbahn und der Bahneinschuss wurde mit Triebwerken
    der Nutzlast bewerkstelligt.

Weit verbreitet war die Wostok mit ihrer Oberstufe "Blok-E". Es gab vier 
recht ähnliche Varianten:
  - die 8K72 (8K71-Rakete mit E-Stufe),
  - die 8K72K (E-Stufe mit verbessertem Triebwerk),
  - das 8A92 (8K74-Rakete mit verbesserter E-Stufe),
  - und 8A92M (ähnlich wie 8A92, in Samara entworfen).
  - 11A57 Woschod war eine 8K74 mit früher Version der Sojus Blok-I-Oberstufe.
  - 8K78 Molnija hatte im Vergleich zur 11A57 eine zusätzliche Blok-L-Oberstufe.
(Es mag wie ein großer Wirrwarr erscheinen, aber Experten werden erkennen, 
dass ich sehr vereinfache ... die Klassifikation der Molnija-Untervarianten ist 
besonders umstritten.)

             |--- ERFOLG --- | ---- FEHLSCHLAG -----|
                C1   C2   C3   C4   C5  C6    C7  C8

 R-7 (8K71)     0    0    16   0    0   10    0    0   1957-60
Sputnik 8K71PS  2    0     0   0    0    0    0    0   1957
Sputnik 8A91    1    0     0   1    0    0    0    0   1958

 R-7A (8K74)    0    0    26   0    0    2    0    0   1959-67
 11A59          0    2     0   0    0    0    0    0   1963-64
 11A510         0    2     0   0    0    0    0    0   1965-66
 Wostok 8K72    6    0     0   7    0    0    0    0   1958-60
 Wostok 8K72K  11    0     0   2    0    0    0    0   1950-64
 Wostok 8A92   40    0     0   4    0    0    1    0   1962-67
 Wostok 8A92M  92    0     0   1    0    0    0    1   1964-91
 Woschod      286    0     0  13    0    0    0    0   1963-76
Molnija 8K78   20    0     0   9   11    0    0    0   1960-67
------------------------------------------------
ohne Sojus    458    4    42  37   11   12    1    1  Total: 566
insgesamt    1610   22    44  60   23   12    3    1  Total: 1775

Es gibt zwei Grenzfälle für (C4), die man auch zu (C5) zählen könnte (es 
hängt davon ab, was man unter "Orbit" versteht): 
Der Start der Raumsonde E-3 am 15. April 1960, die ca. 200000 km Höhe 
erreicht haben könnte, sowie der Fehlschlag von Zenit-6 im Oktober 1979, der 
während der letzten Sekunden des Aufstiegs geschah und daher ein positives 
Perigäum gehabt haben könnte.

Von den 98 Ausfällen waren
- 45 im untereren Stufen-Paket (Blok A, B, V, G, D; einschließlich einer
   fehlgeschlagenen A/I-Stufentrennung),
 - 24 Ausfälle der dritten Stufe (4 Blok E, 20 Blok I),
 - 21 der vierten Stufe (20 Blok L, 1 Fregat),
 - 2 Versagen der Nasenverkleidung und 7 mit Ursachen, die bislang und soweit 
ich weiß, nicht in öffentlichen Quellen bekannt gegeben wurden. Es ist zu 
beachten, dass manche Ausfälle der Kategorie (C5) auf Explosionen der Blok-I 
zurückzuführen sind. Das verhinderte den Bahneinschuss nicht, führte aber zu 
Beschädigungen an der Blok-L, die ausreichten, deren Zündung zu verhindern. 
Diese Misserfolge wurden üblicherweise der Blok-L angerechnet. Es ist 
schwierig die Zuverlässigkeit der einzelnen Stufen abzuleiten, ohne die 7 
verbliebenen Fälle geklärt zu haben.

Dnepr
-----

Kosmotras startete am 17. August eine Dnepr-Rakete mit einem Schwarm kleiner 
Satelliten vom Weltraumbahnhof Jasny. Die Dnepr stieg um 0712 UTC aus ihrem 
Silo auf. Um 0716 UTC hatte sie sich von den ersten beiden Stufen getrennt. 
16 Minuten nach dem Start und dem Erreichen des Apogäums von 700 km trennte 
sich die dritte Stufe von der Schutzverkleidung ("gasdynamisches Schild", 
gasodinamicheskiy ekran) und setzte die Nutzlasten in 2-Sekunden-Abständen 
aus.

Zuerst trennten sich AprizeSat 5 und 6 ab. Sie wurden von SpaceQuest in 
Fairfax, Virginia, gebaut. Eigner ist die COM-DEV-Tochtergesellschaft 
exactEarth, Ltd. in Cambridge, Ontario. Sie sind mit AIS-Nutzlasten 
(automatisches maritimes Identifikationssystem) zur Schiffslokalisierung 
ausgestattet. Das exactEarth-System umfasst auch AprizeSat 3 und 4 von 
SpaceQuest und eine an ISROs Satelliten ResourceSat-2 angebrachte Nutzlast. 
AprizeSat 5 und 6 haben je 14 kg Masse.

Als Nächstes kamen der Technologiesatellit Edusat der Universita di Roma la 
Sapienza mit 10 kg, sowie der kleine Demonstrationssatellit SSTL-100 
NigeriaSat-X mit 86 kg, der von Surrey Satellite mit Beteiligung 
nigerianischer Ingenieure gebaut wurde. 

Die fünfte Nutzlast war Rasat mit 95 kg, ein türkischer 
Erdbeobachtungssatellit für TUBITAK UZAY mit einer koreanischen Kamera. 
TUBITAK ist der türkische Forschungsrat und UZAY ist sein Forschungsinstitut 
für Raumfahrttechnik in Ankara. Es wurde früher BILTEN genannt - dessen 
früherer, von Surrey gebauter Satellit, war BILSAT-1, der 2003 gestartet 
worden war.

Der Sechste war Sitsch-2, ein ukrainischer Fernerkundungssatellit, der von 
der Firma Juschnoje gebaut wurde und eine Masse von 175 kg hat. Die ersten 
sechs Nutzlasten waren auf einer Nutzlastplattform befestigt gestartet 
worden, die "Platform A" genannt wurde, welche selbst um 0728 UTC abgeworfen 
wurde. Dadurch kam die größte Nutzlast zum Vorschein, nämlich NigeriaSat-2. 
NigeriaSat-2 basiert auf der Satellitenplattform Surrey SSTL-300 und ist mit 
einem Bildsystem mit 2,5 m Auflösungsvermögen ausgerüstet. Der Satellit mit 
einer Masse von 268 kg wurde um 0728:36 UTC abgetrennt und arbeitet für 
Nigerias nationale Raumfahrtforschungs- und Entwicklungsagentur. Schließlich 
war noch die ingenieurtechnische Nutzlast BPA-2 von Juschnoje an der Dnepr-
Oberstufe befestigt, die wie üblich bei Dnepr-Starts, auf einer höheren Bahn 
endete.

   Nutzlast                             Orbit
   44E  AprizeSat-5 (exactEarth)        610 x 696 km x 98,3°
   44F  AprizeSat-6 (exactEarth)        627 x 697 km x 98,3°
   44A  Edusat (Roma-La Sapienza)       587 x 697 km x 98,3°
   44C  NigeriaSat-X  (NASRDA)          656 x 697 km x 98,3°
   44D  Rasat  (TUBITAK UZAY)           667 x 697 km x 98,3°
   44G  Sitsch-2 (NKAU)                 685 x 702 km x 98,3°
   44J  Platform A (Kosmotras)          692 x 710 km x 98,3°
   44B  NigeriaSat-2  (NASRDA)          693 x 728 km x 98,3°
   44H  BPA-2 (Juschnoje)               692 x1295 km x 98,2°

Proton
------

Der russische Fernmeldesatellit Express AM-4 wurde am 18. August auf eine 
falsche Umlaufbahn befördert, als die Bris-M-Oberstufe einer Proton-M 
versagte.

Die ersten beiden Zündungen der Bris-M waren erfolgreich und führten auf 173 
x 173 km und 270 x 4998 km. Das dritte Manöver am 18. August 0052 UTC scheint 
schief gegangen zu sein. Der DTB-Tank trennte sich auf einem zu niedrigen 
Orbit von 145 x 11340 km x 49° ab; nach der vierten Zündung endete die 
Nutzlast auf einer Bahn von 694 x 20242 km anstelle einer Bahn mit 
geosynchronem Apogäum. Die Bris-M war nach dem Ausbrennen am 18. August um 
etwa 0946 UTC in einem Orbit von 1016 x 20900 km. Russische Stellen 
verlautbarten, dass ein Fehler in der zeitlichen Abfolge der Steuerung zu 
einer falschen Ausrichtung der Stufe während der letzten Zündungen geführt 
hatte.

SJ-11-04
--------

Der vierte Satellit des chinesischen SJ-11-Systems, von dem einige Analysten 
spekulieren, dass es sich um eine Frühwarnkonstellation handelt, wurde am 18. 
August gestartet, erreichte jedoch keine Umlaufbahn. Bei der Zündung der 
zweiten Stufe fiel das Vernier-Triebwerk der CZ-2C-Rakete durch mechanisches 
Versagen aus.

Chang'e-2
---------

Der Nachrichtenagentur Neues China zufolge hat die Raumsonde Chang'e-2 die 
Mondbahn am 9. Juni verlassen und den Sonne-Erde-L2-Punkt am 25. August 
erreicht.

GRAIL
-----

GRAIL, eine Mission des Discovery-Programms der NASA, wurde am 10. September 
von Cape Canaveral gestartet. Die Delta-Rakete erreichte um 1316 UTC einen 
Erdorbit und um 1419 UTC eine weit ausholende Übergangsbahn. Die beiden 
GRAIL-Raumfahrzeuge waren auf der Zweitstufe der Delta befestigt; GRAIL-A 
wurde um 1428 UTC und GRAIL-B um 1437 UTC abgesetzt. Die Raumsonden werden 
zum L1-Punkt des Sonne-Erde-Systems in 1,5 Millionen Kilometer Entfernung von 
der Erde gelangen, dann in Richtung Mond zurückfallen und zu Neujahr auf eine 
Mondbahn einschwenken. Der Einschuss in die Mondbahn ist bei GRAIL-A für den 
1. Januar 0100 UTC und bei GRAIL-B für den 2. Januar 0200 UTC geplant.

Suborbitale Starts
------------------

Am 27. August startete die russische Marine von einem Unterseeboot im Weißen 
Meer einige Wiedereintrittskörper an Bord einer Bulawa-Rakete, die im 
Pazifischen Ozean einschlugen. Eine Topol-Rakete wurde am 3. September von 
Plessezk nach Kamtschatka abgefeuert. Unterdessen verfehlte am 1. September 
beim ersten Testflug der Version Block IB das Raketenabwehrgeschoss SM-3 sein 
Ziel.


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT     Name              Trägerrakete       Startgelände      Aufgabe   I.D.

 6 Jul 0428   SJ-11-3           Chang Zheng 2C     Jiuquan           unbekannt 30A
 8 Jul 1529   Atlantis STS-135  Space Shuttle      Kennedy LC39A     Raumsch.  31A
11 Jul 1541   TianLian 1-02     Chang Zheng 3C     Xichang           Daten-Re. 32A
13 Jul 0227   Globalstar M083 ) Sojus-2-1A/Fregat  Baikonur LC31     Komm.     33A  
              Globalstar M088 )                                      Komm.     33B
              Globalstar M091 )                                      Komm.     33C
              Globalstar M085 )                                      Komm.     33D
              Globalstar M081 )                                      Komm.     33E
              Globalstar M089 )                                      Komm.     33F
15 Jul 1118   GSAT-12           PSLV-XL            Sriharikota       Komm.     34A
15 Jul 2316   SES-3   )         Proton-M/Bris-M    Baikonur LC200/39 Komm.     35A
              Kazsat-2)                                              Komm.     35B
16 Jul 0641   GPS SVN 63        Delta 4M+(4,2)     Canaveral LC37B   Nav.      36A
18 Jul 0231   Spektr-R          Zenit-3F/Fregat    Baikonur LC45/1   Astronom. 37A
20 Jul 0749   PSSC-2                               Atlantis,LEO      Tech.     31B
26 Jul 2144   Beidou DW9        Chang Zheng 3A     Xichang           Nav.      38A
29 Jul 0742   SJ11-02           Chang Zheng 2C     Jiuquan           unbekannt 39A
 3 Aug 1843   Radioskaf-V       -                  EVA, ISS          Komm.   98-67CK
 5 Aug 1625   Juno              Atlas 551          Canaveral SLC41   Sonde     40A
 6 Aug 2252   Astra 1N )        Ariane 5ECA        Kourou ELA3       Komm.     41A
              BSAT 3c  )                                             Komm.     41B
10 Aug 1615   Paksat 1R         Chang Zheng 3B     Xichang           Komm.     42A
15 Aug 2257   Haiyang 2         Chang Zheng 4B     Taiyuan LC2       Fernerk.  43A
17 Aug 0712   NigeriaSat-X)                                          Tech.     44C
              NigeriaSat-2)                                          Erdbeob.  44B
              Edusat      )                                          Tech.     44A
              Sitsch-2    )     Dnepr              Jasny             Fernerk.  44G
              Rasat       )                                          Erdbeob.  44D
              AprizeSat-5 )                                          Komm./AIS 44E
              AprizeSat-6 )                                          Komm./AIS 44F
              BPA-2       )                                          Tech.     44H
17 Aug 2125   Express  AM-4     Proton-M/Bris-M    Baikonur          Komm.     45A
18 Aug 0928   SJ11-04           Chang Zheng 2C     Jiuquan           unbekannt F02
24 Aug 1300   Progress M-12M    Sojus-U            Baikonur          Fracht    F03
10 Sep 1308   GRAIL-A   )       Delta 7920H        Canaveral SLC17B  Mond      46A    
              GRAIL-B   )                                            Mond      46B


Tabelle kürzlich erfolgter (suborbitaler) Starts
------------------------------------------------

Datum  UT     Nutzlast/Flug    Trägerrakete       Startgelände        Aufgabe   Apo./km

 8 Jul 1404   SRALT            SR-19              C-17, Point Mugu    Zielobjekt   200?
10 Jul 1400   NASA 21.140GE    Black Brant V      Wallops I. LA2      Ionosphäre   158?
10 Jul 1400   NASA 41.090GE    Terrier Orion      Wallops I. LA2      Ionosphäre   158?
11 Jul 1535?  Gradicom         Gradicom 2         Chamical            Test         100
21 Jul 1158   NASA 41.092GO    Terrier Orion      Wallops I.          Bildung      160?
27 Jul 1001   GT205 RV         Minuteman III      Vandenberg LF04     Test        1300?
27 Jul        RV x 4?          Sinewa             K-84, Barentssee    Test        1000?
11 Aug 1445   HTV-2b           Minotaur 4 Lite    Vandenberg SLC8     Test         100?
27 Aug 0320   RV x 6?          Bulawa             K-535, Weißes Meer  Test        1000?
 1 Sep 1343   ARAV?            Terrier Oriole?    Kauai               Zielobjekt   150?
 1 Sep 1344   Aegis KV         SM-3 Block 1B      CG-70, Kauai        Abfangen     150?
 3 Sep 0946   RV               Topol              Plessezk            Test        1000?


.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : planet4589 at gmail       |
|  USA                               |          jcm@cfa.harvard.edu       |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: http://www.planet4589.org/mailman/listinfo/jsr         |
'-------------------------------------------------------------------------'