Ausgabe 682

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 682                                            16. Juli 2013, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Internationale Raumstation
--------------------------

Die Expedition 36 geht weiter. Die Besatzung besteht aus Kommandant Pawel 
Winogradow und den Bordingenieuren FE-2 Alexander Misurkin, FE-3 Chris Cassidy, 
FE-4 Jurtschichin, FE-5 Parmitano und FE-6 Nyberg. Die Raumkapsel Sojus TMA-08M 
liegt an Poisk an und TMA-09M ist an Rasswet gekoppelt. Die Frachtkapsel 
Progress M-18M ist am Pirs-Modul angedockt und ATV-4 ist am Swesda-Modul festge-
macht.

Die Astronauten Cassidy und Parmitano unternahmen am 9. Juli in den Raumanzügen 
EMU 3010 bzw. 3011 durch die Quest-Luftschleuse den US-Außenbordeinsatz EVA-22 
(danke an A. Krasilnikov für die Info). Die Luftschleuse wurde um 1200 UTC de-
komprimiert und um 1809 UTC wieder unter Druck gesetzt. Die Astronauten repa-
rierten eine der beiden S-Band-Antennensysteme für die Kommunikation mit dem 
Boden und wechselten dessen Elektronikbox SGTRC mit einer Reserveeinheit aus, 
die seit einiger Zeit im Inneren der Station gelagert worden war. Dann holten 
sie die zwei Hälften des Expositionsexperiments MISSE-8 ein, den "Koffer" PEC 
und die Apparatur ORMATE-III, und montierten die mit der letzten Dragon-Fracht-
kapsel angelieferten beiden Handläufe (RGBs) im Radiatorenbereich. Das RGB-Paket 
war auf dem Mobilen Basissystem gelagert worden. Die zwei Handläufe wurden an 
der Basis der thermischen Radiatoren angebracht, die sich backbords und steuer-
bords auf dem Ausleger befinden. Der Ausleger Z1 wurde mit den 
"Y-Überbrückerkabel" verdrahtet, damit sich Teile des Stromnetzes der Station 
ferngesteuert umleiten lassen, ohne zukünftige Raumausstiege zu erfordern. 
Schließlich wurde eine mehrschichtige Isolierung (MLI) über den alten Kopplungs-
adapter PMA-2 gestülpt, der früher von ankommenden Raumfähren genutzt wurde, um 
ihn für zukünftige Einsätze zu konservieren.

Cassidy und Parmitano unternahmen am 16. Juli einen weiteren Raumausstieg, näm-
lich US EVA-23. Er war auf sechs Stunden angesetzt, wurde aber gekürzt, als 
Wasser in Parmitanos Helm leckte. Die Luftschleuse war gegen 1154 UTC dekom-
primiert und die Luke wurde um 1156 UTC geöffnet. Cassidy und Parmitano 
schlossen ihre jeweils ersten Arbeitsschritte ab, die hauptsächlich mit der 
Verkabelung zu tun hatten, als Parmitano um 1242 UTC Wasser in seinem Helm mel-
dete. Das Problem verschlimmerte sich und um 1254 UTC wurde eine Pause einge-
legt. Um 1306 UTC wurde die Entscheidung getroffen, ins Innere zurückzukehren.

Es gibt zwei Modi dafür, zum einen "beenden", worunter man das Aufräumen und 
Zurückkehren im normalen Tempo versteht, und zum anderen "abbrechen", bei dem 
alles liegen und stehen gelassen wird, einige der üblichen Kontrollabläufe über-
sprungen werden und ein schneller Druckausgleich durchgeführt wird. Die 
Missionsleitung entschied sich für die etwas gemütlichere Variante. Parmitano 
war um 1312 UTC in der Luftschleuse, Cassidy war um 1321 UTC drinnen und um 1326 
UTC wurde die Luke geschlossen. Zu diesem Zeitpunkt war soviel Wasser Parmitanos 
Helm, dass er weder die Schalter der Luftschleuse erkennen, noch sich mit der 
Bodenstelle verständigen konnte, sodass sich die Sorge um sein Wohlergehen ver-
stärkte. Der Druckausgleich der Luftschleuse begann um 1329 UTC und um 1337 UTC 
wurde das interne Schott geöffnet. Es folgte "ein beschleunigtes Ablegen des 
Raumanzuges", wobei die Astronauten Nyberg und Jurtschichin Parmitanos Helm 
abnahmen und das Wasser mit Tüchern auffingen.

Der Kommentator aus NASAs Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit behauptete wäh-
renddessen wiederholt, dass sich die Besatzung nicht in Gefahr befand. Erinnern 
wir uns, dass es auch bei einem gut funktionierenden Raumanzug noch immer im 
freien Fall mit 27000 km/h durchs Vakuum geht, 300 km über einer planetarischen 
Atmosphäre, mit nur ein paar Schichten Stoff, die vom sicheren Tod trennen, in 
einer Umwelt voller scharfkantiger Gefahren und gewaltiger Temperaturunter-
schiede und einem dürftigen Luftvorrat für wenige Stunden. Und dann sind wir 
plötzlich auch noch blind, ohne Sprechfunkverbindung und versuchen, Wasser zu 
atmen. Um Douglas Adams zu zitieren, der Arthur Dent [in "Per Anhalter durch die 
Galaxis"] sagen lässt, "das muss eine neue Bedeutung des Wortes  sein, 
die mir vorher nicht bekannt war". Die Astronauten und das Team am Boden ver-
dienen für die professionelle und effiziente Bewältigung dieser Krisensituation 
Anerkennung - obschon ich für den schnelleren Druckausgleich plädiert hätte.

Parmitanos Raumanzug, EMU 3011, war 1999 erstmals bei STS-96 zum Einsatz ge-
kommen. Nach zwei vorhergehenden Zyklen auf der Raumstation in den Zeiträumen 
2002 - 2006 sowie 2008 - 2009 wurde er im Mai 2010 mit STS-132 wieder gestartet 
und war seither an Bord der ISS. Cassidys Raumanzug ist seit 2009 im All. Es 
gibt zwei weitere US-amerikanische Raumanzüge und drei russische Orlan-Rauman-
züge auf der Station.

Fehlstart einer Proton
----------------------

Eine Proton-M-Rakete versagte auf dramatische Weise am 2. Juli Sekunden nach dem 
Start von Baikonur, als sie vom Kurs abkam und sich selbst in die Steppe kata-
pultierte. Nach wenigen Flugsekunden wurde die Rakete instabil um die Hochachse 
und begann von einer Seite auf die anderen zu schwingen. Nach 17 Sekunden flog 
die Trägerrakete horizontal und zeigte schließlich nach unten. Die Nutzlast-
sektion brach bei etwa T+24 s aufgrund der aerodynamischen Kräfte auseinander. 
Die Rakete schlug bei ungefähr T+32 s auf und explodierte weniger als 2 km vom 
Blockhaus entfernt und nahe am Bereich 175 mit den Silos für die Rokot und 
Strela. Berichten zufolge wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Vorläufige 
Untersuchungen ergaben, dass der Start 0,4 Sekunden zu früh erfolgte (oder sich 
zumindest eine der Kabelverbindungen von der Startplattform löste), als die 
Triebwerke noch nicht unter Vollschub waren. Neuere Meldungen besagen statt 
dessen, dass es ein Problem mit Winkelgeschwindigkeitssensoren gab, die mit der 
Oberseite nach unten verbaut worden waren und so das Lagekontrollsystem der 
Rakete verwirrten und den instabilen Flug verursachten.

Die Nutzlastsektion bestand aus der Oberstufe Blok DM-03 Nr. 2L mit den drei 
Navigationssatelliten Uragan-M (Glonass-M) Nr. 48, 49 und 50. Der vorhergehende 
Start einer Proton-M/DM-03/Glonass schlug 2010 ebenfalls fehl, allerdings we-
niger spektakulär.

(Auf russianspaceweb.com ist eine ausgezeichnete und ausführliche Analyse von 
Anatoli Zak.)

SJ-11-5
-------

China startete am 15. Juli einen weiteren Satelliten der Reihe Shi Jian 11, 
"Shijian Shiyi Xing Hao 05". Es ist der 5. in einer Reihe von mutmaßlichen Früh-
warnsatelliten, die mit Infrarotteleskopen ausgerüstete sind und der Ersatz für 
das bei einem Fehlstart verloren gegangenen 4. Raumfahrzeug. Zwei Objekte wurden 
katalogisiert. A, die Endstufe der Rakete auf einer Umlaufbahn von 684 x 749 km 
x 98,1° und B, die Nutzlast, auf einer Umlaufbahn von 680 x 703 km x 98,1°. Die 
Registrierungen werden getauscht werden, sobald JSPOC in den USA erkennt, wel-
ches welches ist. Das ist der gegenwärtige Status der Konstellation einschließ-
lich der Ortszeit am absteigenden Knoten (LTDN) der sonnensynchronen Bahnen:

    Satellit    Startdatum      Umlaufbahn             LTDN
                                                      (Start) (aktuell)
    SJ-11 01    12. Nov. 2009   685 x 702 km x 98,1°   09:00   09:02
    SJ-11 03     6. Juli 2011   687 x 702 km x 98,2°   10:45   10:50
    SJ-11 02    29. Juli 2011   685 x 703 km x 98,2°   14:00   13:47
    SJ-11 04    18. Aug. 2011   Fehlstart              15:44  (geplant)
    SJ-11 05    15. Juli 2013   688 x 704 km x 98,1°   15:44   15:44

IRNSS-1A
--------

Die dritte Stufe der PSLV-XL dieser Mission gelangte auf eine marginale Umlauf-
bahn und trat vor der Küste Südamerikas wieder ein. Der Orbit war irgendwo 
zwischen -22 x 190 km und +60 x 190 km.


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT     Name            Trägerrakete     Startgelände      Aufgabe    I.D.

 3 Jun 0918   SES-6           Proton-M/Bris-M  Baikonur LC200/39 Komm.       26A
 5 Jun 2152   ATV-4           Ariane 5ES       Kourou ELA3       Fracht      27A
 7 Jun 1837   Kosmos 2486     Sojus-2-1B       Plessezk LC43/4   Erdbeob.    28A
11 Jun 0938   Shenzhou 10     Chang Zheng 2F   Jiuquan           Raumschiff  29A
25 Jun 1728   Resurs-P        Sojus-2-1B       Baikonur LC31/6   Erdbeob.    30A
25 Jun 1927   O3b SC1/PFM)    Sojus ST-B       Kourou ELS        Komm.       31A
              O3b SC2/FM2)                                       Komm.       31B
              O3b SC3/FM4)                                       Komm.       31C
              O3b SC4/FM5)                                       Komm.       31D
27 Jun 1653   Kosmos 2487     Strela           Baikonur LC175    Radar       32A
28 Jun 0227   IRIS            Pegasus XL       L1011, Vandenberg solar       33A
 1 Jul 1811   IRNSS-1A        PSLV-XL          Sriharikota LP1   Navigation  34A
 2 Jul 0238   Glonass-M #48)  Proton-M/DM-03   Baikonur LC81/24  Navigation  F02
              Glonass-M #49)                                     Navigation  F02
              Glonass-M #50)                                     Navigation  F02
15 Jul 0927   SJ-11-05        Chang Zheng 2C   Jiuquan           Frühwarn.   35A

Suborbitale Starts
------------------

Am 4. Juli wurde das Experiment Daytime Dynamo der NASA durchgeführt, als zwei 
Raketen in die Ionosphäre gestartet wurden. Ein Test der Raketenabwehragentur am 
5. Juli schlug fehl. Eine von Vandenberg AFB in Kalifornien abgeschossene und 
mit einem kinetischen Abfanggeschoss (EKV) versehene GBI-Rakete (die die Stufen 
der Pegasus einsetzt) fing ihr Ziel, das vom Kwajalein-Atoll im Pazifik auf-
stieg, nicht ab. Es ist bislang noch nicht offiziell verlautbart worden, ob es 
ein Problem mit dem EKV oder der Rakete gab. Die Webseite 
missiledefenseadvocacy.org berichtet, dass sich die dritte Raketenstufe der GBI 
nicht abtrennte (vermutlich vom EKV, es könnte aber auch sein, dass die Trennung 
von der zweiten Stufe gemeint war).


Tabelle kürzlich erfolgter (suborbitaler) Starts
------------------------------------------------

Datum  UT    Nutzlast/Flug   Trägerrakete       Startgelände    Aufgabe  Apo./km

 6 Jun 0305  CIBER           Black Brant XII    I. Wallops      IR-Astron.  577
 6 Jun 1745  RV              Rubesch            Kapustin Jar    Testflug   1000?
20 Jun 0930  NASA 40.106UO   Terrier Imp. Orion I. Wallops      Bildung     118
21 Jun 1357  SL-7/FOP-1      SpaceLoft XL       Spaceport Amer. Tech.       119
 4 Jul 1431  NASA 21.140GE   Black Brant V      I. Wallops      Ionosphäre  135?
 4 Jul 1431  NASA 41.090GE   Terrier Imp. Orion I. Wallops      Ionosphäre  160?
 5 Jul       FTG-07 Zielobj. LV-2?              Kwajalein       Zielobjekt 1000?
 5 Jul       FTG-07 CE-I EKV GBI                Vandenberg      Abfangen   1000?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |  phone : (617) 495-7176            |
|  Somerville MA 02143               |  inter : planet4589 at gmail       |
|  USA                               |          jcm at cfa                |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: http://www.planet4589.org/mailman/listinfo/jsr         |
'-------------------------------------------------------------------------'