Ausgabe 697

Jonathan's Space Report                 Deutsche Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 697                                             17. Mai 2014, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Internationale Raumstation
--------------------------

Die Langzeitbesatzung 39 mit Kommandant Koichi Wakata und den Bordingenieuren 
Tjurin, Mastracchio, Skworzow, Artemjew und Swanson setzte Anfang Mai ihre 
Arbeit fort. Am 13. Mai begab sich die Ex-Besatzung 39, Tjurin, Mastracchio und 
Wakata, in die Raumkapsel Sojus TMA-11M, und ließ die ISS unter dem Kommando der 
Besatzung 40, bestehend aus Kommandant Steve Swanson sowie den Bordingenieuren 
Artemev und Skworzow, zurück. Die ISS befindet sich auf einer Umlaufbahn von 413 
x 417 km x 51,7°.

Dragon CRS-3 schloss ihr Rendezvous mit der ISS am 20. April ab und wurde vom 
Roboterarm SSRMS um 1114 UTC eingefangen. Der Arm setzte Dragon um 1402 UTC auf 
den nadirseitgen CBM-Adapter des Harmony-Moduls, ein Vorgang, der bis 1406 UTC 
dauerte. Der Roboterarm SSRMS Canadarm-2 und der robotische Manipulator SPDM 
Dextre wurden dazu eingesetzt, zwei Teile der Ladung aus dem offenen Stauraum 
der Dragon zu nehmen. Die HD-Erdbeobachtungskamera HDEV wurde am 30. April am 
Anschlusspunkt EPF-SDN des Columbus-Moduls der ESA installiert. OPALS, ein 
Laserkommunikationspaket wurde am 7. Mai auf dem Express Logistics Carrier 1 des 
Auslegersegments P3 montiert.

Sojus TMA-11M legte am 13. Mai 2236 UTC vom Rasswet-Modul ab und führte am 14. 
Mai 0105 UTC das Retromanöver durch. Die Landung in Kasachstan erfolgte am 14. 
Mai 0158:30 UTC.

Express AM-4R
-------------

Durch eine Fehlfunktion der dritten Stufe einer am 15. Mai von Baikonur ge-
starteten Proton-Rakete trat diese über China wieder ein. Trümmer wurden nörd-
lich von Harbin in der Provinz Heilongjiang gefunden. Die Nutzlast, der Fern-
meldesatellit Express AM-4R, war als Ersatz für einen bei einem früheren Fehl-
start der Proton verloren gegangenen Satelliten gebaut worden. Er basierte auf 
dem Satellitenbus Astrium Eurostar 3000 und war für den russischen nationalen 
Betreiber Kosmitscheskaja Swjas bestimmt. Die Nutzlastsektion trat ein, ohne 
sich vorher von der dritten Stufe zu trennen. Die erzielte Bahn war etwa -1600 x 
160 km.

KazEOSat-1
----------

Beim dritten erfolgreichen Start Europas leichter Trägerrakete Vega wurde am 30. 
April der kasachische Fotosatellit DZZ-HR auf eine sonnensynchrone Umlaufbahn 
von 737 x 741 km x 98,6° mit 1014 Uhr Ortszeit am absteigenden Knoten befördert. 
DZZ-HR wurde nach dem Start in KazEOSat-1 umbenannt. Er wurde von Airbus Defense 
and Space in Toulouse gefertigt und basiert auf dem Satellitenbus Astrosat. Er 
ist mit einer Kamera mit einer Auflösung von 1 Meter ausgerüstet.

Lutsch/Kazsat
-------------

Alle vier Objekte des Starts Lutsch/Kazsat wurden mittlerweile aufgespürt. Am 
15. Mai driftete Lutsch-5V auf einer Umlaufbahn von 35689 x 35739 km x 4,8° über 
94,1° O um 0,9 Grad/Tag ostwärts. Kazsat-3 war auf einer Umlaufbahn von 35884 x 
35988 km x 0,2°, die über 67.4° Ost 1,9 Grad/Tag nach Westen trieb. Die Bris-
Stufe war auf einer Umlaufbahn von 35593 x 40606 km x 1,1° und der DTB-Tank in 
einem Orbit von 364 x 35732 km x 47,8°.

Kicksat
-------

Ein Problem mit dem Zeitauslöser Kicksats führte zu einem Zurücksetzen des Aus-
setzdatums der Sprite-Subsatelliten auf den 16. Mai. Leider wurde Kicksat beim 
Wiedereintritt am 14. Mai zerstört. Die letzten Bahnparameter zeigten ihn am 13. 
Mai in einer Umlaufbahn von 159 x 174 km x 51,6*°.

Kobalt-M und fehlende Kosmos-Satelliten
---------------------------------------

Der Spionagesatellit der Reihe Kobalt-M mit der Seriennummer 564 wurde am 6. Mai 
von Plessezk auf eine Umlaufbahn von 176 x 284 km x 81,4° gestartet. Es ist der 
9. Start eines Satelliten der Type 11F695M Kobalt-M mit der Fähigkeit, Filme zu 
bergen und der erste, der mit einer Sojus-2-1A anstelle der älteren Sojus-U 
flog. Am 17. Mai war der Satellit in einem Orbit von 207 x 248 km x 81,4°.

Die TASS berichtet, dass dessen Codename Kosmos 2495 ist, was darauf hinweist, 
dass uns drei Starts der Kosmos-Reihe abgehen. Bob Christy (zarya.info) hat ein 
bislang unveröffentlichtes russisches Dokument im UNO Register aufgestöbert. 
Dieses Dokument besagt, dass beim Rokot-Start im Dezember 2013 neben den drei 
Fernmeldesatelliten der Klasse Rodnik/Strela, Kosmos-2488/2489/2490, auch eine 
vierte Nutzlast in den Orbit gelangte, nämlich Kosmos 2491. Die Existenz dieser 
vierten Nutzlast des russischen Verteidigungsministeriums war bislang nicht 
bekannt gegeben worden. Es handelt sich dabei vermutlich um jenes Objekt, das 
als 2013-076E, SSN 39497, verfolgt wird und einen Radarquerschnitt (RCS) von 0,4 
m^2 aufweist. Zwei vorhergehende Starts der Strela-Klasse mit der Rokot beför-
derten kleine zusätzliche wissenschaftliche Nutzlasten der Reihe Jubileiny mit 
ähnlichem RCS. Wahrscheinlich ist die geheimnisvolle Nutzlast von vergleichbarer 
Art und repräsentiert eine kleine russische Versuchsplattform für militärische 
Satelliten. Wir müssen möglicherweise weitere Starts der Reihe abwarten, um das 
Muster herauszuarbeiten.

Die im März 2014 gestarteten Glonass-M-Satelliten werden in verschiedenen amt-
lichen russischen Quellen als Kosmos 2491 und Kosmos 2494 bezeichnet. Das deutet 
auf ein gewisses Durcheinander in der russischen Verwaltung hin. Die anderen 
beiden vor Kurzem gestarteten Nutzlasten des russischen Verteidigungsministe-
riums sind zwei Kalibrierungssatelliten, die das oben erwähnte Registrierungs-
dokument SKRL 756 nennt (beide Satelliten haben den gleichen Namen). Meine Hypo-
these ist, dass diese beiden Satelliten offiziell in Kosmos 2492 und Kosmos 2493 
umbenannt werden. Das ergibt dann folgende Reihenfolge:

 Start     interner milit. Name     ursprüngl. öffentl. Bez.      neue öff. Bez.
 25. Dez.  Rodnik-S (8?)            Kosmos 2488                   Kosmos 2488
           Rodnik-S (9?)            Kosmos 2489                   Kosmos 2489
           Rodnik-S (10?)           Kosmos 2490                   Kosmos 2490
           [Jubileiny-Klasse]       [keine]                       Kosmos 2491
 28. Dez.  SKRL-756 Nr. 1           SKRL-756                      Kosmos 2492?
           SKRL-756 Nr. 2           SKRL-756                      Kosmos 2493?
 23. März  Uragan-M Nr. 754         Kosmos 2491, Glonass-M        Kosmos 2494
  6. Mai   Kobalt-M Nr. 564                                       Kosmos 2495

Die Bezeichner der Kosmos-Reihe wurden 1962 eingeführt, um den Zweck sowje-
tischer Militärsatelliten zu verschleiern. Die USA verfolgen einen analogen 
Ansatz. Mein Eindruck in den letzten Jahren war, dass das System bröckelt. Nach-
richtenorgane wie die TASS und Nowosti führen manchmal inkonsistente Namen für 
die gleichen Satelliten an. Das könnte darauf hinweisen, dass die Kontrolle 
solcher Pressekommuniqués in irgendeiner Weise dezentralisiert wurde.

Mein Dank für wertvolle Diskussionen über Twitter und E-Mail in dieser Sache 
geht an Bob Christy, Claude Lafleur, Geoff Richards und @cosmic_penguin.

GPS 67
------

Der 6. GPS-Satellit der Reihe Block IIF, Raumfahrzeug Nr. (SVN) 67, mit dem 
Spitznamen Rigel, wurde am 17. Mai von Cape Canaveral gestartet. Erstmals bei 
einer GPS-Mission der Delta 4 folgte diese einem Aufstiegsprofil mit nur zwei 
anstelle von drei Oberstufenzündungen: Die zweite Stufe der Delta 4 übersprang 
die Phase auf einer niedrigen Kreisbahn und schwenkte um 0018 UTC direkt auf 
eine Transferbahn von 198 x 20387 km x 52,7° ein. Die zweite Zündung der Stufe 2 
um 0306 UTC beförderte GPS SVN 67 auf eine Umlaufbahn von 20460 x 20476 km x 
55,0°.

Orbital ATK
-----------

Zwei bedeutende Raumfahrtunternehmen, Orbital Sciences und ATK, haben angekün-
digt, zu fusionieren. Orbital Sciences war das erste erfolgreiche Unternehmen 
des "new Space" der ersten Welle (in den achtziger Jahren) während ATK die Nach-
folgegesellschaft des größten und ältesten Herstellers von Feststoffraketen 
(Hercules und Thiokol) ist. Zusammen decken sie einen erheblichen Teil der Raum-
fahrtgeschichte ab - hier ist eine Liste ihrer Vorgängerunternehmen im Raum-
fahrt- und Raketengeschäft und deren Betriebsstandorte: (Korrekturen erbeten)

 Salt Lake City/Magna-Bacchus, Utah
   Hercules Powder Company            1912 - 1995
   Alliant                            1995 - 2001
   ATK                                2001 - 2014
 Elkton, Maryland
   Thiokol Chemical Co.               1929 - 1947
   Thiokol Propulsion (Elkton)        1947 - 1982  (Star solid motors, Reihe TE)
   Morton Thiokol Inc.                1982 - 1989
   Thiokol Corp.                      1989 - 1998
   Cordant Technologies, Thiokol Prp. 1998 - 2000
   Alcoa Industrial, Thiokol Prp.     2000 - 2001
   ATK (Elkton)                       2001 - 2014
 Cumberland/Rocket Center, West Virginia
   Alleghany Ballistic Laboratories   1944 - 1945  (ABL, unter NRDC und GWU)
   Alleghany Ballistic Laboratories   1945 - 1995  (unter US Navy und Hercules 
Powder Co.)
   ATK Tactical Systems ABL           1995 - 2014?
 Huntsville, Alabama
   Thiokol Propulsion (HSV)           1949 - 2001  (Reihe TX)
   ATK                                2001 - 2014?
 Marshall, Texas
   Thiokol Longhorn Division          1952 - 1971
 Brigham City/Promontory, Utah
   Thiokol Wasatch Division           1957 - 2001  (Reihe TU, USAF Werk 78;  
Shuttle-SRBs)
   ATK (Promontory)                   2001 - 2014
 Salt Lake City, Utah   (Ich denke, das war eine separates Werk?)
   Cordant Technologies, Thiokol Prp. 1998 - 2000
   Alcoa Industrial Group/Thiokol     2000 - 2001
 Ronkonkoma, New York
   GASL Inc.                          1956 - 2000
   Allied Aerospace/GASL Inc.         2000 - 2003   (X-43)
   ATK GASL                           2003 - 2014?
 Tullahoma, Tennessee
   MicroCraft Inc.                    1958 - 2001
   MicroCraft Inc./Allied Aerosp.     2001 - 2003
   ATK Propulsion/Controls            2003 - 2011
   MicroCraft Inc.                    2011 -        (wieder unabhängig)
 Phoenix/Chandler, Arizona:
   Space Data Corp.                   1963 - 1988   (Höhenforschungsraketen)
   Orbital Sciences Corp.             1988 - 2014   (Trägerraketen)
 Rockville/Germantown, Maryland:
   Fairchild-Hiller Space Systems     1964 - 1971   (vereinzelt Satelliten)
   Fairchild Space and Electronics    1971 - 1994
   Orbital Sciences Corp.             1994 - 2000?  (kleine Satelliten)
 Goleta, Kalifornien
   AEC/Able Engineering               1975 - 2004
   ATK/Able                           2004 - 2014
 Beltsville, Maryland
   Swales Aerospace                   1978 - 2007
   ATK Space Division                 2007 - 2014
 Washington/McLean, Virginia
   Defense Systems Inc (DSI)          1984?- 1992   (kleine Satelliten)
   CTA Space Systems Inc              1992 - 1997
   Orbital Sciences Corp              1997 - 2000
 Fairfax, Virginia:
   Orbital Sciences Corp.             1986 - 1993
 Gilbert, Arizona:
   Spectrum Astro                     1988 - 2004   (Satelliten)
   General Dynamics C4 Systems        2004 - 2010
   Orbital Sciences Corp.             2010 - 2014
 Ogden, Utah
   Thiokol Corp.                      1989 - 1998   (nur der Hauptsitz?)
 Minneapolis/Eden Praire, Minnesota
   Alliant Techsystems (ATK)          1990 -
 Washington/Dulles, Virginia:
   Orbital Sciences Corp.             1993 - 2014   (Satelliten)
 Insel Wallops, Virginia
   Orbital Sciences Corp              2011 - 2014   (Anlagen zur Startvorbe-
reitung)
   
Orbital gliederte zwei Firmen aus:
 New York/Fort Lee, New Jersey
   Orbcomm -  Ableger Orbitals        1993
 Washington-Dulles, Virginia
   Orbimage -                         1992 - 2006
   GeoEye Inc.                        2006 - 2011   (von DigitalGlobe/Herndon 
übernommen)

Errata
------

Meine Ausführungen zum Raumfahrzeug ISEE 3 im JSR-696 basierten auf einem 
zeitgenössischen Bericht in der Zeitschrift Spaceflight. Meine Kollegen am 
nationalen Luft- und Raumfahrtmuseum haben die Originalurkunde ausgegraben. Wie 
sich herausstellt, ist es eine "Absichtserklärung", den Titel in der Zukunft an 
das Smithsonian zu übertragen, was bislang nicht geschehen ist. So ist ISEE 3 
offensichtlich immer noch Eigentum der NASA.

Der CubeSat PhoneSat-2.5, ein Experiment im Format 1U von NASA-Ames, das von der 
Zweitstufe der Falcon 9 ausgesetzt wurde, ist zwar im Text des JSR 696 kurz 
erwähnt worden, fehlte aber in der Starttabelle.


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT    Name              Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe     I.D.

 3 Apr 1446  DMSP 5D-3 F-19    Atlas V 401     Vandenberg SLC3E Wetter       15A
 3 Apr 2102  Sentinel-1A       Sojus-2-1A      CSG ELS          Radar        16A
 4 Apr 1144  IRNSS-1B          PSLV-XL         Sriharikota FLP  Navigation   17A
 9 Apr 1526  Progress M-23M    Sojus-U         Baikonur LC1     Fracht       18A
 9 Apr 1906  Ofeq-10           Shavit          Palmachim        Radar        19A
10 Apr 1745  USA 250           Atlas V 541     Canaveral SLC41  Funkaufkl.   20A
16 Apr 1620  Egyptsat-2        Sojus-U         Baikonur LC31    Erdbeob.     21A
18 Apr 1925  Dragon CRS-3    ) Falcon 9 v1.1   Canaveral SLC40  Fracht       22A
             SporeSat        )                                  Bio          22B
             TSat            )                                  Tech.        22C
             All-Star        )                                  Forschung    22D
             PhoneSat-2.5    )                                  Tech.        22E
             Kicksat         )                                  Tech.        22F
             Sprite (00,01)  )                                  Tech.        22F
                bis          )
             Sprite (206,207))                                  Tech.        22
28 Apr 0425  Lutsch-5V    )    Proton-M/Bris-M Baikonur LC81/24 Komm.        23A
             Kazsat-3     )                                     Komm.        23B
30 Apr 0138  KazEOSat-1        Vega            Kourou ELV       Erdbeob.     24A
 6 Mai 1349  Kosmos 2495       Sojus-2-1A      Plessezk LC43/4  Erdbeob.     25A
15 Mai 2142  Express AM-4R    Proton-M/Bris-M Baikonur LC200/39 Komm.        F01
17 Mai 0003  GPS SVN 67        Delta 4M+(4,2)  Canaveral SLC37B Nav.         26A

Suborbitale Missionen
---------------------

Eine am 26. März von Kapustin Jar gestartete Höhenforschungsrakete ging unplan-
mäßig in der Nähe eines Dorfes in Westkasachstan nieder. Starts innerhalb von 
Kasachstan wurden bis zum Abschluss der Unfalluntersuchung ausgesetzt. Die 
Höhenforschungsrakete MN-300/MR-30 hat ein nominales Apogäum von 300 km. Der 
erzielten Entfernung nach zu urteilen, hat sie diesmal trotz des technischen 
Problems eine vergleichbare Höhe erreicht.

Indiens DRDO führte am 27. April einen Raketenabfangtest durch. Das von einem 
Schiff gestartete zweistufige Zielgerät könnte auf der Prithvi-3/Dhanush ba-
sieren.

Russland führte am 8. Mai eine groß angelegte Militärübung durch, bei der eine 
Topol-Rakete von Plessezk nach Kura, eine R-29RM Schtil vom Unterseeboot der 
Nordmeerflotte K-114 Tula von der Barentssee nach Kura und eine R-29R Wolna vom 
Unterseeboot der Pazifikflotte K-223 Podolsk vom Ochotskischen Meer zum Test-
gelände Chiza abgefeuert wurden. Laut Pawel Podvig (russianforces.org) wurde 
auch ein endoatmosphärischer Abfangkörper 53T6 von Sary Schagan gegen einen 
nicht identifizierten Zielflugkörper eingesetzt.

Die NASA startete am 3. Mai von White Sands die suborbitale Nutzlast HYPE 
(Hydrogen Polarimetric Explorer) der Universität Arizona, um das polarisierte 
Linienprofil der ultravioletten Lyman-Alpha-Emission des interplanetaren Mediums 
zu messen.


Tabelle kürzlich erfolgter (suborbitaler) Starts
------------------------------------------------

Datum  UT    Nutzlast/Flug   Trägerrakete    Startgelände     Aufgabe    Apo./km

26 Mrz 2225  MR-30           MN-300          Kapustin Jar     Met/Ionos?    300?
14 Apr 0640  Jars RV x 4?    Jars            Plessezk         Test         1000?
27 Apr 0337  SLTGT-02        Prithvi 3?      INS, Golf von Ben. Zielobjekt  150?
27 Apr 0340? PDV             Prithvi 2?      Chandipur        Abfangen      120
 3 Mai 0800  NASA 36.235US   Black Brant IX  White Sands      UV-Astron.    278
 8 Mai       Topol  RV       Topol           Plessezk         Manöver      1000?
 8 Mai       Schtil RV       Schtil          K-114, Barents   Manöver      1000?
 8 Mai       Wolna RV        Wolna           K-223, Ochotsk   Manöver      1000?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |                                    |
|  Somerville MA 02143               |  inter : planet4589 at gmail       |
|  USA                               |  twitter: @planet4589              |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: http://www.planet4589.org/mailman/listinfo/jsr         |
'-------------------------------------------------------------------------'