Ausgabe 710

Jonathan's Space Report                          Übersetzung von Markus Dolensky
Nr. 710                                            20. März 2015, Somerville, MA
--------------------------------------------------------------------------------

Internationale Raumstation
--------------------------

Am 11. März 2244 UTC legte Sojus TMA-14M mit der Langzeitbesatzung 42, Alexander 
Samokutajew, Barry Wilmore und Elena Serowa, vom Poisk-Modul ab. Daraufhin be-
gann Expedition 43 unter dem Kommando von Terry Virts zusammen mit FE-3 Anton 
Schkaplerow sowie FE-4 Samantha Cristoforetti. Die Besatzung wird im Laufe die-
ses Monats durch Gennadi Padalka, Michail Kornijenko und Scott Kelly kom-
plettiert werden, die sich auf den Start mit Sojus TMA-16M vorbereiten, der 
derzeit für den 27. März angesetzt ist.

Sojus TMA-14M führte das Retromanöver am 12. März 0116 UTC durch und landete 
gegen 0208 UTC in Kasachstan.

Sojus TMA-15M ist an Rasswet gekoppelt; Progress M-25M liegt an Pirs an und 
Progress M-26M ist an Swesda festgemacht. 

DSCOVR
------

Der Start von DSCOVR fehlte unbeabsichtigterweise im letzten JSR.

DSCOVR (Deep Space Climate Observatory) wurde am 11. Februar nach vielen Jahren 
der Vorlaufzeit gestartet. Ursprünglich hieß die NASA-Mission Triana, die im 
Wesentlichen aus einer Erdebeobachtungskamera bestand und deren Start sogar 
einmal mit Columbias Unglücksflug STS-107 vorgesehen war. Nach einer politischen 
Kontroverse wurde sie aber gestrichen (die Idee von Vizepräsident Gore war es, 
den gesamten Erdball zu fotografieren, um das Umweltbewusstsein anzuheben) und 
der Satellit eingemottet. Die Mission wurde reaktiviert, und zwar im Zuge der 
Bemühungen von NOAA (US-nationale Behörde für Ozean- und Atmosphärendienste), 
das "Weltraumwetter", den Partikelfluss und die Strahlung im Sonnenwind, sowie 
die Wechselwirkung mit der äußeren Erdatmosphäre zu überwachen. 

Das Raumfahrzeug DSCOVR hat 425 kg und verfügt über zusätzlich 145 kg an Hydra-
zin-Treibstoff. Es wird im Punkt L1 des Erde-Sonne-Systems 1,5 Millionen km 
mondwärts der Erde stationiert werden. Es ist mit einem Faraday-Becher zur 
Messung der Geschwindigkeit des Sonnenwindes, einem Elektronenspektrometer und 
einem Magnetometer zur Messung lokaler Plasmafelder sowie einem Breitbandradio-
meter (0,2 bis 100 Mikrons) zur Bestimmung der Gesamtenergieabstrahlung der Erde 
und einer Farbkamera für Bilder der ganzen Erdscheibe ausgestattet.

DSCOVR wurde mit einer Falcon 9 von Cape Canaveral auf eine Parkbahn von 184 x 
186 km x 37° gestartet. 30 min nach dem Abheben wurde DSCOVR von der zweiten 
Stufe der Falcon 9 auf eine Transferbahn von 187 x 1371156 km x 37° befördert. 
Wenn die Raumsonde den Punkt L1 erreicht, wird sie auf eine Lissajous-Bahn ein-
schwenken und in einem komplizierten Muster um den stabilen Gravitationspunkt 
balancieren. Der Radius dieses Musters wird zunächst etwa 250000 km betragen.

Bislang sind noch keine Bahnparameter für DSCOVR eingegangen, aber heute zeigte 
mir ein Kollege erste wissenschaftliche Daten. Gratulation an das Team von 
DSCOVR.

MMS
---

NASAs Magnetospheric Multiscale Mission wurde am 13. März gestartet. Die Mission 
besteht aus vier identischen Raumfahrzeugen, jedes mit einer Masse von 1000 kg 
plus 400 kg Treibstoff. Die Raumfahrzeuge werden in einer tetraedrischen An-
ordnung einige 10 km auseinander fliegen und so räumliche und zeitliche Fluktua-
tionen der magnetosphärischen Partikel- und Feldumgebung entflechten können. Sie 
werden zur Messung elektrischer Felder Kabelmasten mit einer Spannweite von 
112 Metern ausfahren.

Gruppenformationen von Raumfahrzeugen zum Studium der Magnetosphäre gibt es seit 
der suborbitalen Nutzlast "Mother-Daughter" NASA 8.28UI der Penn State Universi-
tät im Januar 1965. Frühe Projekte mit mehreren, weit auseinander fliegenden 
Satellitenplattformen zur simultanen Vermessung der Magnetosphäre waren 1964 das 
Projekt 2D (Elektron 1/2 und 3/4) der UdSSR und die interplanetaren Beobach-
tungsplattformen A bis J der NASA in den sechziger und siebziger Jahren. Das 
erste enge Paar magnetosphärischer Sonden war NASAs ISEE-1 und ESAs ISEE-2, die 
im Oktober 1977 mit der gleichen Rakete gestartet wurden. Es folgte das 1978 
gestartete Paar Interkosmos AUOS-Z und der tschechische Magion. Weitere Paare 
bestehend aus AUOS-Z und Magion wurden 1995 und 1996 von den Interbol/Magion-
Missionen abgelöst. ESAs Mission Cluster II, die 2000 begann und bis heute 
läuft, führte den Tetraederflug mit 4 Raumfahrzeugen ein, den auch MMS verwen-
det. (Das Quartett Cluster I endete in den Sümpfen Kourous, was dem unglück-
lichen Versuch der ersten Ariane 5 geschuldet war, seitlich zu fliegen.) Die 
Mission Themis von NASA/UC Berkely setzte fünf Raumfahrzeuge auf unterschied-
lichen Bahnen ein. Drei werden weiterhin im Erdorbit betrieben, während zwei zur 
Mission ARTEMIS um den Mond abgezweigt wurden.

In hohem Erdorbit in Betrieb befindliche magnetosphärische Observatorien
------------------------------------------------------------------------

                          Startdatum     momentaner Orbit        Betreiber     Programm
                                            km x km x °

Geotail                   24. Juli 1992  48970 x 191278 x   8,5  JAXA/ISAS     ISTP/GGS
Cluster II FM5/C1 "Rumba"  9. Aug. 2000  22016 x 110774 x 135,6  ESA           ESA CS
Cluster II FM6/C2 "Salsa" 16. Juli 2000  23452 x 109230 x 132,9  ESA           ESA CS
Cluster II FM7/C3 "Samba" 16. Juli 2000  22536 x 109702 x 132,8  ESA           ESA CS
Cluster II FM8/C4 "Tango"  9. Aug. 2000  19254 x 113536 x 132,0  ESA           ESA CS
THEMIS A/P5               17. Feb. 2007    802 x  70805 x  13,4  NASA/UCB      NASA MIDEX
THEMIS D/P3               17. Feb. 2007    855 x  70723 x   8,3  NASA/UCB      NASA MIDEX
THEMIS E/P4               17. Feb. 2007    852 x  70721 x   9,2  NASA/UCB      NASA MIDEX
TWINS-A                   28. Juni 2006   1285 x  39065 x  63,7  NRO/SWRI      NASA MOppEX
TWINS-B                   13. März 2008   1614 x  38739 x  63,1  NRO/SWRI      NASA MOppEX
Van Allen Sonde A         30. Aug. 2012    582 x  30515 x   9,8  NASA/APL      NASA LWS
Van Allen Sonde B         30. Aug. 2012    591 x  30672 x   9,8  NASA/APL      NASA LWS
MMS 1                     13. März 2015    556 x  70139 x  28,9  NASA/LASP-CU  NASA STP
MMS 2                     13. März 2015    551 x  70158 x  28,9  NASA/LASP-CU  NASA STP
MMS 3                     13. März 2015    551 x  70180 x  28,8  NASA/LASP-CU  NASA STP
MMS 4                     13. März 2015    552 x  70198 x  28,8  NASA/LASP-CU  NASA STP

WIND                       1. Nov. 1994    Erde-Sonne L1         NASA-GSFC     NASA GGS
ACE                       25. Aug. 1997    Erde-Sonne L1         NASA-GSFC     NASA MIDEX
DSCOVR                    11. Feb. 2015    am Weg zu Erde-Sonne L1  NOAA       NOAA

Express AM-7
------------

Ein neuer Express-Satellit wurde am 18. März für Russlands Kosmitscheskaja Swjas 
(Space Comms. Co.) gestartet. Es ist ein von AirbusDS in Toulouse gefertigter 
Eurostar 3000 mit einer Startmasse von 5700 kg.

Dawn
----

Die Raumsonde Dawn passierte Ceres am 23. Februar 1900 UTC in einem Abstand von 
38000 km. Nach ein paar weiteren Tagen Schub durch das Ionentriebwerk gelangte 
sie am 6. März 1239 UTC und in 61000 km Abstand in einen Orbit um Ceres. Dawn 
erreichte am 18. März eine Apogäumshöhe von 75000 km und begann dann mit dem 
Abstieg auf seine anfängliche wissenschaftliche Bahn. Am 20. März sollte die 
Umlaufbahn etwa 13000 x 76000 km x 31° betragen.

RRTV-SM
-------

Das Servicemodul der chinesischen Wiedereintrittstestflugmission der Phase 3 
operiert weiterhin auf einer Mondbahn. Vom 3. bis 7. März simulierte es Anflug- 
und Kopplungsmanöver mit einem aufsteigenden Gefährt und steuerte eine Bahn von 
18 x 180 km an. 

Zwickys Schrotkugeln
--------------------

Am 17. Oktober 1957 0505 UTC startete die US-Luftwaffe die Höhenforschungsrakete 
Aerobee USAF-88 von der Basis Holloman in Neumexiko auf ein Apogäum von 114 km. 
Die abgestoßene Nasenkappe der Rakete enthielt drei Sprengkörper (grob ge-
sprochen "Granaten") die in ungefähr 80 km Höhe zur Detonation gebracht wurden. 
Die von Thomas Poulter in Stanford vorbereitete Ladung A dürfte ungefähr 0,1 
Gramm an Material auf die sehr hohe Geschwindigkeit von 14 km/s beschleunigt 
haben. Die von John Rinehart am Smithsonian Astrophysical Observatory (SAO) 
gemeinsam mit Poulter hergerichtete Ladung B war ausgelegt, eine etwas höhere 
Partikelmasse auf eine niedrigere Geschwindigkeit zu beschleunigen. Die von 
Fritz Zwicky am CalTech zusammengesetzte Ladung C, enthielt eine Mischung aus 
Oxiden und Aluminiumthermit, die selbstleuchtendes Material auf ein Tempo von 
über 11 km/s beschleunigen sollte. Es wurden bei der Explosion der Bugnase zwei 
austretende Meteorspuren beobachtet. Zwicky behauptete, dass seine Schrotkugel 
Entweichgeschwindigkeit von der Erde erreichte und auf eine Sonnenumlaufbahn 
gelangt war (Engineering and Science, Januar 1958, S. 20). Diese Behauptung 
wurde oft unkritisch wiederholt, so auch kürzlich in einem unterhaltsamen 
Artikel von Nick D'Alto in der Zeitschrift Smithsonian Air and Space Magazine: 
http://www.airspacemag.com/daily-planet/1957-two-tiny-pellets-were-first-man-
made-objects-escape-earths-gravity-180954622/ 
Der Artikel brachte mich dazu, der Geschichte, der ich immer ein wenig skeptisch 
gegenüberstand, auf den Grund zu gehen.

Zwicky war ein Genie. Wir verehren ihn in der Astronomie, weil so viele seiner 
verrückten Ideen sich als richtig erwiesen - wenn auch nicht alle. Er ist für 
viele Dinge berühmt, aber man hört, dass einen Fehler eingestehen nicht dazuge-
hört.

Er hat nie eine wissenschaftliche Publikation über das Schrotexperiment ver-
öffentlicht. Die einzige mir vorliegende ernsthafte Analyse ist von R. McCrosky 
am SAO (Observations of Simulated Meteors, Smithsonian Contributions to 
Astrophysics, 5, 29 (1961), http://adsabs.harvard.edu/abs/1961SCoA....5...29M. 
Daraus geht hervor, dass die beobachteten Meteorspuren von Ladung A und B 
stammten. Diese waren nicht selbstleuchtend und würden nur beim atmosphärischen 
Wiedereintritt beim Niedergehen glühen. Die Geschwindigkeit (relativ zur Erde) 
von A wurde mit 14,4 km/s gemessen während B im Bereich 5 bis 9 km/s lag. Auch 
wenn McCrosky keine ausdrückliche Stellungnahme diesbezüglich machte, so kann 
man davon ausgehen, dass Zwickys Granate versagt hatte. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass Poulters Schrotladung A mit einer Masse von 
rund 0,1 Gramm das erste künstliche Artefakt war, das (kurz) Entweichge-
schwindigkeit - aber nicht Fluchtgeschwindigkeit erreichte (da sie in die 
falsche Richtung ging). Ich wünschte die Geschichte von Zwickys Schrotkugeln auf 
einer heliozentrischen Umlaufbahn würde stimmen, aber es sieht nicht gut aus. 
McCroskys Analyse könnte fehlerhaft sein - ich werde nachsehen, ob die relevan-
ten Fotoplatten in den Stapeln Harvards aufzufinden sind, was allerdings zu be-
zweifeln ist. Die Platten der ballistischen Kameras NMSU sind vermutlich in 
McCroskys Besitz geblieben und werden wohl nicht mehr existieren. Ohne 
Möglichkeit, die Rohdaten zu falsifizieren, ist es angemessen, McCroskys Analyse 
zu unterstellen, dass sie zumindest einigermaßen korrekt ist.

Daher ist für mich Zwickys Behauptung unwahrscheinlich und kann leider nicht als 
geschichtliche Tatsache akzeptiert werden.

Es gab in den sechziger und siebziger Jahren weitere künstliche Meteoriten-
experimente, bei denen Schrotkugeln mit mehr als Entweichgeschwindigkeit in der 
Atmosphäre verglühten. In den sechziger Jahren war es nicht unüblich mittels 
Granaten Stoßwellen zu generieren, um Temperaturen und Windgeschwindigkeiten der 
oberen Atmosphäre zu messen. Allerdings dürften diese nicht über die notwendige 
Energie zum Beschleunigen von Material auf Entweichgeschwindigkeit verfügt 
haben.


Tabelle kürzlich erfolgter (orbitaler) Starts
---------------------------------------------

Datum  UT    Name             Trägerrakete    Startgelände      Aufgabe       I.D.  Katalog Perigäum Apogäum Inkl Anmerkungen
                                                                                                km       km      °

 1 Feb 0121  IGS Radar Spare  H-IIA 202       Tanegashima       abbd. Radar    04A   S40381    490 x    511 x  97,5
 1 Feb 1231  Inmarsat 5F2     Proton-M/Bris-M Baikonur LC200/39 Komm.          05A   S40384   4366 x  64968 x  26,8
 2 Feb 0850? Fajr             Safir           Semnan            Erdbeob.       06A   S40387    224 x    469 x  55,5
 5 Feb 1250? AESP-14          -               Kibo RMS, ISS     Tech.        98-67FM S40389    397 x    405 x  51,6
11 Feb 1340  IXV       )      Vega            Kourou ZLV        W.Eintr.Test   U01   A08334     76 x    416 x   5,4
             AVUM VV04 )                                        Tech.          U01   A08335    220 x    430 x   5,4
11 Feb 2303  DSCOVR           Falcon 9 v1.1   Canaveral SLC40   Raumfor.       07A   S40390    187 x1371156 x  33,1
17 Feb 1100  Progress M-26M   Sojus-U         Baikonur LC1/5    Fracht         08A   S40392    186 x    237 x  51,6 koppelte an ISS
27 Feb 1101  Kosmos 2503      Sojus-2-1A      Plessezk LC43/4   Erdbeob.       09A   S40420    327 x    539 x  97,6 0245 LZ
27 Feb 1430  Flock 1b-27  )                   ISS Kibo, LEO     Erdbeob.     98-67FN S40422    396 x    404 x  51,7
             Flock 1b-28  )                                     Erdbeob.     98-67FP S40423    396 x    404 x  51,7
 2 Mrz 0125  Flock 1b-21  )                   ISS Kibo, LEO     Erdbeob.     98-67FQ S40427    395 x    402 x  51,7
             Flock 1b-22  )                                     Erdbeob.     98-67FR S40428    395 x    402 x  51,7
 2 Mrz 0350  ABS-3A         ) Falcon 9 v1.1   Canaveral SLC40   Komm.          10A   S40424    358 x  63319 x  24,8
             Eutel.115 West B )                                 Komm.          10B   S40425    360 x  63379 x  24,8
 2 Mrz 0845  Flock 1b-9   )                   ISS Kibo, LEO     Erdbeob.     98-67FS S40429    392 x    407 x  51,6
             Flock 1b-10  )                                     Erdbeob.     98-67FT S40430    398 x    413 x  51,6
 3 Mrz 0300  Flock 1d'-1  )                   ISS Kibo, LEO     Erdbeob.     98-67FU S40451    393 x    405 x  51,6
             Flock 1d'-2  )                                     Erdbeob.     98-67FV S40452    393 x    406 x  51,6
 3 Mrz 1050  Flock 1b-5   )                   ISS Kibo, LEO     Erdbeob.     98-67FW S40453    394 x    407 x  51,6
             Flock 1b-6   )                                     Erdbeob.     98-67FX S40454    392 x    407 x  51,6
 4 Mrz 0120  TechEdSat-4  )                   ISS Kibo, LEO     Tech.        98-67FY S40455    393 x    402 x  51,6
             GEARRSat     )                                     Komm.        98-67FZ S40456    395 x    404 x  51,6
 4 Mrz 0830  MicroMAS     )                   ISS Kibo, LEO     Forschung    98-67GA S40457    393 x    406 x  51,6
             LambdaSat    )                                     Tech/Komm.   98-67GB S40458    393 x    405 x  51,6
 5 Mrz 0145  Flock 1b-11  )                   ISS Kibo, LEO     Erdbeob.     98-67GC S40459    395 x    405 x  51,6
             Flock 1b-12  )                                     Erdbeob.     98-67GD S40460    395 x    405 x  51,6
13 Mrz 0244  MMS 1 )          Atlas V 421     Canaveral SLC41   Forschung      11A   S40482    559 x  70130 x  28,9
             MMS 2 )                                            Forschung      11B   S40483    554 x  70159 x  28,9
             MMS 3 )                                            Forschung      11C   S40484    554 x  70174 x  28,9
             MMS 4 )                                            Forschung      11D   S40485    554 x  70190 x  28,9
18 Mrz 2205  Express AM-7     Proton-M/Bris-M Baikonur LC200/39 Komm.          12A   S40505   5406 x  35752 x  19,9


Tabelle kürzlich erfolgter (suborbitaler) Starts
------------------------------------------------

Datum  UT    Nutzlast/Flug   Trägerrakete       Startgelände    Aufgabe  Apo./km

19 Feb 2206  ICI-4           VS-30/Imp. Orion   Andoya          Aurora      365
22 Feb 0752  Cryofenix       VSB-30             Kiruna          Tech.       265
22 Feb       USN RV )        Trident II D-5     SSBN, Pazifik   Test       1000?
             USN RV )
             USN RV )
             USN RV )
22 Feb       USN RV )        Trident II D-5     SSBN, Pazifik   Test       1000?
             USN RV )
             USN RV )
             USN RV )
24 Feb 0730  FTX-19 Zielobj. Terrier Oriole     I. Wallops      Zielobjekt  150?
24 Feb 0730  FTX-19 Zielobj. Terrier Oriole     I. Wallops      Zielobjekt  150?
24 Feb 0730  FTX-19 Zielobj. Terrier Oriole     I. Wallops      Zielobjekt  150?
25 Feb 1226  NASA 36.299DR   Black Brant IX     White Sands     Ionosphäre  300?
 1 Mrz 2133  RV              Hwasong 6?         Nampo,Nordkorea Test        134
 1 Mrz 2141  RV              Hwasong 6?         Nampo,Nordkorea Test        134
 5 Mrz 0144  WADIS 2         VS-30              Andoya          Atm.Forsch. 126
 9 Mrz       RV              Shaheen 3          Somniani?       Test        500?

.-------------------------------------------------------------------------.
|  Jonathan McDowell                 |                                    |
|  Somerville MA 02143               |  inter : planet4589 at gmail       |
|  USA                               |  twitter: @planet4589              |
|                                                                         |
| JSR: http://www.planet4589.org/jsr.html                                 |
| Back issues:  http://www.planet4589.org/space/jsr/back                  |
| Subscribe/unsub: http://www.planet4589.org/mailman/listinfo/jsr         |
'-------------------------------------------------------------------------'